Tankstellenbesucher werden zu lebensrettenden „Zapfsäulen“

„Es ist doch ein schönes Gefühl, einem Menschen das Leben zu retten.“ Annett Wank
„Es ist doch ein schönes Gefühl, einem Menschen das Leben zu retten.“ Annett Wank

Statt für sich Benzin zu zapfen, werden die Besucher einer Tankstelle im Norden Magdeburgs am kommenden Mittwoch, 19. Juni, selbst angezapft. Denn in Zusammenarbeit mit der Blutbank der Uniklinik wird dort eine Typisierungsaktion für Stammzellen organisiert. Pächterin Annett Wank erklärt die ungewöhnliche Aktion: „Einmal im Jahr veranstaltet Shell-Deutschland bundesweit einen Gesundheits- und Sicherheitstag an den Tankstellen.“ Normalerweise werden dann Sicherheitstrainings o.Ä. durchgeführt. Sie wollte dieses Mal aber etwas anderes machen. Ein Flyer über die Knochenmarkspenderdatei der Uniklinik brachte sie schließlich auf die Zapfidee.

Bei der Blutbank war man davon begeistert. Denn viele haben eine Hemmschwelle, extra deswegen in die Klinik zu gehen. Annett Wank hat auch einen persönlichen Bezug zur Leukämie, die mit einer Knochenmarkspende geheilt werden kann. Denn ein Bekannter der Familie war daran erkrankt und hatte nicht das Glück gehabt, einen passenden Spender zu finden, der sich typisieren lassen hatte. „Er ist mittlerweiel verstorben“, erzählt Annett Wank. Zudem war ihr eigener Sohn mit einem Tumor zur Welt gekommen. Dieser stellte sich zwar als gutartig heraus, doch die Ängste und Sorgen kennt sie nur zu gut. „Während der Zeit ist mir klargeworden, wie wichtig es ist, alles zu unterstützen, was der Medizin hilft, Menschenleben zu retten. Ich habe mir geschworen, wann immer ich die Chance bekomme, etwas in dieser Richtung machen zu können, werde ich das tun. Und jetzt habe ich dazu endlich die Gelegenheit“, sagt sie. Deshalb ist es ihr eine Herzensangelegenheit, dass am 19. Juni viele Leute kommen, um sich typisieren zu lassen. Sie selbst habe zwar auch Angst vor Spritzen, aber andererseits „ist es doch ein schönes Gefühl, einem Menschen das Leben zu retten“. Tanken müsse man aber natürlich nicht unbedingt, um spenden zu können. Zur Aktion kommen ein Arzt und eine Schwester der Blutbank, die Büroräume werden gründlich sterilisiert. Sie findet in der Tankstelle am Neuen Sülzeweg 100 von 11 bis 14 Uhr statt. Von 12 bis 15 Uhr wird auch an ihrer zweiten Tankstelle im Breiten Weg 1a (B1) in Gerwisch Blut abgenommen.

(Quelle: Volksstimme)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!