Entsorger weist Schuld von sich

Fehr GmbH: Glascontainer werden wöchentlich und bei Bedarf geleert

Überfüllte Glascontainer sieht man immer wieder. Oft stellen die Leute ihre Gläser und Flaschen dann auf die Behälter. Wenn die von dort herunterfallen, wird es gefährlich, findet Anwohner Otto Stahl. Am vergangenen Montag hatte er solch eine Gefahr durch zersplittertes Glas am Containerstellplatz am Hanns-Eisler-Platz ausgemacht und per Foto dokumentiert.

Er sah den Fehler bei der beauftragten Entsorgungsfirma, der Fehr Umwelt Ost GmbH.

„Trotz gut gemeinter Hinweise der Anwohner“ sei sie „logistisch zum wiederholten Male nicht in der Lage, die überfüllten Glascontainer zu leeren“, kritisierte er in einem Leserbrief. „Der Bereich ist nicht nur Schulweg für die Kinder, sondern auch Zugang zur Bushaltestelle, die nur meterweit entfernt ist“, beschrieb er. Seinen Angaben nach gibt es dort immer wieder Probleme mit überfüllten Containern.

Andreas Stroß, Betriebsstättenleiter bei Fehr, weist diese Vorwürfe von sich. „Die Beschwerde von Herrn Stahl hat unsere Disposition in Wanzleben am Montag per E-Mail erhalten. Am Dienstag gegen 10 Uhr wurden die Container entleert“, erklärt er. Der Stellplatz am Hanns-Eisler-Platz werde wöchentlich angefahren. Eine Entleerung der Container erfolge bei Bedarf aber auch zwischendurch, „da unsere Fahrer die Situation am Hanns-Eisler-Platz genau kennen“, so Stroß. Er sieht die Schuld bei den Nutzern: Obwohl die Glascontainer noch nicht ganz befüllt seien, würden einige Bürger die Flaschen auf die Behälter stellen. Das sei „leider keine Seltenheit“, erklärt Andreas Stroß weiter.

(Quelle: Volksstimme, 10.03.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!