Bäume fallen für die neue Trasse

Zur Debatte um die Straßenbahntrasse zum Kannenstieg:

Bei der Diskussion um die Sinnhaftigkeit der neuen Straßenbahnlinie zum Kannenstieg sowie um das Konfliktpotenzial der Trassenführung wurde bisher nicht erwähnt, dass auch Hunderte Straßenbäume der Säge zum Opfer fallen werden.

Bäume, die erst vor 20 bis 30 Jahren gepflanzt wurden, damit im besten Alter sind und für die es vermutlich in den betroffenen Straßen keinen „Ersatzstandort“ geben wird. Allein in der Johannes-R.-Becher-Straße sind 70 Bäume (ohne Wendeschleife) betroffen, und im Milchweg sind es ca. 65 Bäume. Das macht nicht nur die Arbeit und die Investitionen der Vergangenheit zunichte, sondern zerstört einmal mehr Magdeburgs dramatisch sinkenden Baumbestand und damit alle Wohlfahrtswirkungen, die Bäume in der Stadt bewirken.

Jürgen Hoke, 39126 Magdeburg

(Quelle: Volksstimme, 01.10.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!