Pappelprobleme am Parkplatz

Wurzeln sorgen für Straßenschäden / Fällung ab Mittwoch wegen fehlender Standsicherheit

Weil ihre Wurzeln für eine holprige Fahrt sorgen und zudem ihre Standsicherheit gefährdet ist, werden ab Mittwoch am Hanns-Eisler-Platz mehrere Pappeln gefällt.

 Anwohner Otto Stahl findet deutliche Worte für die seiner Ansicht nach unhaltbaren Zustände vor seiner Haustür. „Öffentliche Straße als Erlebnispfad?“ und „Man glaubt, man sei in der Achterbahn.“ beschreibt er unter anderem die holprigen Verkehrsverhältnisse in der Anwohner- und Parkstraße vor dem Zehngeschosser Hanns-Eisler-Platz 1-4.

Seit Jahren hätten dessen Bewohner darauf gedrängt, die Zufahrt samt Stellplätzen zu sanieren. Jetzt wurde das auch endlich in Angriff genommen, schreibt Otto Stahl weiter. Jedoch: „Leider wird dieser Fleiß nicht belohnt. Man will nicht die Ursache angehen und die Pappeln entfernen, die mit ihren riesigen Wurzeln für die Straßenschäden gesorgt haben“, erklärt er seinen Ärger.

Hinzu komme, dass die Pappeln ein „sehr großes Risiko“ darstellen würden. „Das nächste Unwetter könnte problemlos mit einem Schlag ein Dutzend oder mehr Autos plattmachen“, befürchtet er. „Wann setzen die Verantwortlichen Vernunft ein und wenden damit Schaden ab?“, fragt er.

Fällaktion an zwei Tagen

Wie sich herausstellt, liegt der Anwohner mit seiner Einschätzung des schlechten Pappelzustands richtig, nicht aber was die vermeintliche Untätigkeit der Verantwortlichen betrifft. Denn wie Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage mitteilt, wird es am kommenden Mittwoch und Donnerstag sehr wohl zu einer Fällaktion auf dem Parkplatz am Hanns-Eisler-Platz kommen.

„Ursprünglich sollten dort nur einige Fahrbahnunebenheiten beseitigt werden. Dafür musste eine Pappel gefällt werden, weil ihre Wurzeln zu ausgeprägt in der Fahrbahn waren“, berichtet sie. Dies sei in Abstimmung mit Stadtgartenbetrieb (SFM) und Umweltamt erfolgt.

In diesem Zuge trat allerdings auch der Vermieter des Wohnblocks, die kommunale Wobau, an die Stadtverwaltung heran und erkundigte sich nach der Fällung aller fraglichen Bäume. Die Begründung lautete demnach ganz im Sinne der Anwohnerkritik: Da die Pappeln ihre Nutzungsdauer erreicht haben, würden sie bei Sturm zur Gefahr werden.

Neuanpflanzungen geplant

Nach einem erneuten Ortstermin mit SFM und Umweltamt wurde beschlossen, alle betroffenen Pappeln zu fällen. Dies erfolgt nun in der kommenden Woche, die entsprechenden Anträge sind gestellt.

Nach der Fällung wird der Innenbereich der Parkplatzinsel saniert und es erfolgen Neuanpflanzungen, so die Stadtsprecherin weiter. Die großen Wurzeln im Fahrbahnbereich müssen auch noch beseitigt werden. Dazu wird die Fahrbahn stellenweise noch einmal geöffnet.

(Quelle: Volksstimme, 01.10.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!