Zweimal Pause vom Pflegealltag daheim

Neue Angebote für Angehörige von Pflegebedürftigen im ASZ Kannenstieg und Wohncafé

Gleich zwei neue Angebote für all jene, die einen Angehörigen daheim pflegen, gibt es im Norden der Stadt. In beiden Fällen geht es um Entlastung im oft schwierigen Alltag mit dem erkrankten oder pflegebedürftigen Ehepartner oder auch Elternteil.

So gibt es ab sofort das Selbsthilfecafé „Treffpunkt Demenz“ im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) Kannenstieg, in Trägerschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Sachsen-Anhalt. Dieses neue Angebot im Bürgerhaus in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 bietet speziell Angehörigen von Demenzkranken ein monatliches Treffen mit Gleichgesinnten. Hier haben sie die Möglichkeit, Erfahrungen und Informationen auszutauschen und sich für ihre oftmals belastende Aufgabe gegenseitig zu stärken.

Spende ermöglicht Betreuung für Angehörige

Möglich gemacht wird das Projekt durch eine Spende. Seit Dezember 2016 fördert die Deutsche Postcode Lotterie das Selbsthilfecafé mit 2800 Euro. Dank der Spende ist es möglich, dass die Angehörigen ihre demenziell erkrankten Partner mitbringen können. Diese werden in der Zeit des Treffens in einem Nachbarraum betreut. Dies wird von einer Sozialpädagogin, einer Musiktherapeutin bzw. einer Pflegekraft organisiert. Durch Musik- und Beschäftigungsangebote, altbekannte Spiele und alltägliche Verrichtungen soll für das Wohlbefinden der Betroffenen gesorgt werden.

„So will das ASZ dazu beitragen, dass Angehörige Unterstützung zur Entlastung für ihre Pflegesituation erhalten, den Wert der Selbsthilfe entdecken und gemeinsam mit ihren kranken Partnern am gesellschaftlichen Leben teilhaben können“, heißt es in einer Erklärung des Paritätischen. Der „Treffpunkt Demenz“ findet fortan regelmäßig im ASZ Kannenstieg statt und wird für zwei Jahre durch die Deutsche Postcode Lotterie gefördert.

Kontakt zum ASZ ist unter Tel. 251 29 33 oder per E-Mail an amuenzel@paritaet-lsa.de möglich.

Stundenweise Betreuung im Treffpunkt Wohncafé

Auch das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen bietet in ihrem Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 ab 1. März ein neues Entlastungsangebot für pflegende Angehörige an. Das Café „Auszeit“ öffnet dort an zwei Tagen in der Woche und bietet die Möglichkeit einer stundenweisen Betreuung durch eine qualifizierte Betreuungskraft in gemütlicher und wohnortnaher Atmosphäre. Bis zu drei Stunden haben pflegende Angehörige so Zeit für eigene Behördengänge, Arztbesuche, Termine oder einfach eine kleine Verschnaufpause.

Um die Räume, den organisatorischen Ablauf sowie weitere Konditionen des Angebots kennenzulernen, lädt das Quartiersmanagement am Donnerstag, 16. Februar, zu einer Informationsveranstaltung in den Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 ein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen werden unter Tel. 99 00 71 38 erbeten.

(Quelle: Volksstimme, 14.02.2017)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!