Bürgerhaus Kannenstieg

Im Bürgerhaus Kannenstieg finden die Besucherinnen und Besucher vielfältige Angebote verschiedenster Bereiche. Neben dem Alten- und Service-Zentrum des PARITÄTISCHEN beherbergt das Bürgerhaus den Deutschen Familienverband und die Jungen Humanisten. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1993 entwickelte sich das Haus zu einem wichtigen und beliebten Treffpunkt im Kannenstieg.

 

 

Bildergalerie Bürgerhaus

 

Die Angebote im Bürgerhaus

Kontaktdaten

Bürgerhaus Kannenstieg

Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus

Joh.- R.- Becher- Str. 57

39128 Magdeburg

Telefon:    0391 / 2 51 29 33

Mail:         amuenzel@paritaet-lsa.de

                 salbers@paritaet-lsa.de

Ansprechpartner: Annette Münzel, Steffi Albers


Neuigkeiten aus dem Bürgerhaus

Do

31

Jan

2019

Gesprächsrunde zum Thema Pflege

Es wird immer schwieriger, eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Pflege aus der Pflegeversicherung und aus eigenen Mitteln finanziell sicherzustellen. Jeder Sechste, der hierzulande Pflege erhält, ist auf finanzielle Unterstützung des Sozialhilfeträgers angewiesen. Pflegebedürftige und deren Angehörige fühlen sich zunehmend finanziell an der Belastungsgrenze. Unter dem Motto „Gute Pflege darf nicht arm machen! Perspektiven einer zukunftssicheren und bezahlbaren Pflege“ findet am Donnerstag, 7. Februar, ab 13 Uhr eine Gesprächsrunde im Alten- und Service-Zentrum Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, statt. Zu Gast ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Tino Sorge.

(Quelle: Volksstimme, 31.01.2019)

0 Kommentare

Do

24

Jan

2019

Gute Pflege darf nicht arm machen!

„Gute Pflege darf nicht arm machen! Perspektiven einer zukunftssicheren und bezahlbaren Pflege“

Gesprächsrunde mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Tino Sorge

7. Februar 2019 um 13:00 Uhr,

Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57

Seit 2005 stärkt die Pflege-Charta die Rechte von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen in Deutschland. Damit wurde die Grundlage für einen Rechtskatalog würdevoller Pflege geschaffen. Gleichzeitig wird es immer schwieriger eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Pflege aus den Teilleistungen der Pflegeversicherung und aus eigenen Mitteln finanziell sicherzustellen. Jeder Sechste, der hierzulande Pflege erhält, ist auf finanzielle Unterstützung des Sozialhilfeträgers angewiesen. Pflegebedürftigkeit ist in Deutschland ein Armutsrisiko.

Pflegebedürftige und deren Familienangehörige fühlen sich zunehmend finanziell an der Belastungsgrenze. Der Eigenanteil, den Bewohner*innen im Altenpflegeheim aufbringen müssen, ist in der Vergangenheit stetig gestiegen und ein Ende scheint nicht in Sicht.

Der Bundestagsabgeordnete Tino Sorge stellt sich in einer Gesprächsrunde den Fragen pflegender Angehörige. Wie wird verhindert, dass Pflegebedürftige aufgrund wachsender Kosten in die Armut rutschen? Wie sieht die künftige Finanzierung der Pflege in Deutschland aus?

Ihr Ansprechpartnerin für Presseanfragen:

Steffi Albers

ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg

Tel: 0391/2512933

E-Mail: salbers@paritaet-lsa.de

0 Kommentare

Mi

09

Jan

2019

Frischer Fisch und alte Geräte

Im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen, Milchweg 31, wird heute ab 12 Uhr ein Sushi-Kurs angeboten. Unter Leitung von Kerstin Schneemilch können Interessierte aus Reis, Fisch und weiteren traditionellen Zutaten die japanischen Köstlichkeiten zubereiten und anschließend verkosten. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Kurzfristige Anmeldung unter Tel. 99 00 71 38.

Außerdem führt das Quartiersmanagement heute das erste Repaircafé des Jahres gemeinsam mit dem Deutschen Familienverband durch. Ab 15 Uhr werden im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, defekte Haushaltsgeräte und Kleinmöbel vor Ort von ehrenamtlichen Helfern repariert. Weitere Termine sind am 23. Januar und 6. Februar.

(Quelle: Volksstimme, 09.01.2019)

0 Kommentare

Fr

04

Jan

2019

„Die Angst war immer dabei!“ - Erinnerungen

17. Januar 2019 um 16:00 – 18:00 Uhr im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg

Die von Jugendlichen aus dem Kinder- und Jugendfreizeitbereich im Bürgerhauses Kannenstieg 2008 dokumentierten Zeitzeugen-Berichte über die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 werden zur Aktionswoche Weltoffenes Magdeburg aufbereitet und in einer Ausstellung zugänglich gemacht. Zeitzeugen und Jugendliche, die damals am Projekt mitgewirkt haben, reden darüber, welche Beweggründe es für sie gab, sich an diesem Geschichtsprojekt zu beteiligen und was die Auseinandersetzung mit diesem Thema in den nachfolgenden Jahren bewirkt hat. Gemeinsam mit Besucher*innen aus dem Stadtteil wird der Frage nachgegangen, wie der Gefahr durch rechte Ideologien in unserer Gesellschaft entgegengetreten werden kann. Der Weg e.V. kümmert sich um die kulinarische Versorgung. Interessierte sind herzlich willkommen und werden gebeten, sich persönlich, telefonisch oder per Mail anzumelden.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg mit dem Deutschen Familienverband Sachsen-Anhalt e.V., den Jungen Humanisten Magdeburg e.V., dem Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes Kannenstieg/Neustädter See und dem Verein Der Weg e.V.

Kontakt:

Steffi Albers (ASZ Kannenstieg)

0391 2512933

0 Kommentare

Fr

04

Jan

2019

Trommeltraining mit hohem Spaßfaktor

Im Alten- und Service- Zentrum (ASZ) in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 startet am Montag, 7. Januar, um 10.30 Uhr erneut ein Kurs im Takttrommeln. Beim Takttrommelkurs wird nach vorgegebenen Schlagarten auf großen Gymnastikbällen in verschiedenen Rhythmen zu Musik getrommelt. Während des Trommelns ist der ganze Körper in Bewegung. Es ist ein Training mit hohem Spaßfaktor. Anmeldungen sind persönlich im ASZ oder telefonisch unter 251 29 33 möglich.

(Quelle: Volksstimme, 04.01.2019)

0 Kommentare
Demnächst erhältlich - Ausgabe 40
Demnächst erhältlich - Ausgabe 40
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!