Wohncafe Milchweg

Quartiersbüro Milchweg und Treffpunkt Wohncafé – Kurze Wege für Begegnung und Beratung

Im eigenen Viertel alt werden und dabei aktiv bleiben – wer wünscht sich das nicht? Im Erdgeschoß des Hochhauses Milchweg 31 (CYBERTOWER) befinden sich Beratungsbüro und Begegnungsstätte „Treffpunkt Wohncafé“. Mit seinen Angeboten möchte das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen die Nachbarschaftshilfe stärken und den Stadtteil beleben, Menschen verschiedenen Alters in Kontakt bringen und Freizeit- und Informationsangebote aufbauen. Ziel aller Aktivitäten ist es, Versorgungsketten so zu gestalten, dass Menschen im Alter so lange wie möglich in ihrer Häuslichkeit leben können.

Unsere Angebote

-          Pflegeberatung und Hilfe bei der Antragstellung

-          Wohnberatung

-          Besuchsdienst

-          Freizeit- und Beschäftigungsangebote

Quartiersmanagement Milchweg

Pfeiffersche Stiftungen

Milchweg 31

39128 Magdeburg

 

Telefon: 0391 99007138

Fax:        0391 99007139

E-Mail:  sabrina.mewes-bruchholz@pfeiffersche-stiftungen.org

Ansprechpartnerin: Sabrina Mewes-Bruchholz, Quartiersmanagerin und Wohnberaterin
Ansprechpartnerin: Sabrina Mewes-Bruchholz, Quartiersmanagerin und Wohnberaterin

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr 

Tägliche Angebote

Montag

Dienstag

Dienstag 

Mittwoch

Donnerstag

Donnerstag

Freitag

14.00 -17.00 Uhr Kaffeklatsch

10.00 -11.00 Uhr Sitzgymnastik

14.00 Uhr Handarbeitscafe

10.00 - 12.00 Uhr Spieletreff

11.00 - 13.00 Uhr Wohnanpassungsberatung

13.00 - 15.00 Uhr Sprechzeit für ehrenamtliche Helfer

10.00 - 13.00 Uhr Freitagsküche


Neuigkeiten aus dem Wohncafe

Fr

03

Nov

2017

Lesen und backen im Café am Milchweg

Am Dienstag, 7. November, ab 14 Uhr wird es herbstlich im Treffpunkt Wohncafé zugehen – und auch literarisch. Denn Karen Limberg aus der Stadtteilbibliothek Reform stellt einen kleinen Ausschnitt von herbstlichen Gedichten, Geschichten und anderen Texten im Lesecafé vor. Die Veranstaltung findet im Milchweg 31 statt und ist kostenfrei. Am darauffolgenden Tag können sich Interessenten im Wohncafé zum Backen treffen. Auch wenn die Plätzchenzeit noch ein wenig auf sich warten lässt, können ab 15 Uhr schon einmal Motivkekse und andere Leckereien hergestellt werden. Kosten: ein Euro.

(Quelle: Volksstimme, 04.11.2017)

0 Kommentare

Fr

20

Okt

2017

Flohmarkt im Treffpunkt Wohncafé

Am morgigen Sonnabend, 21. Oktober, von 10 bis 14 Uhr, findet ein Flohmarkt im Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 statt. Von alten Haushaltsgegenständen über Sammeltassen bis hin zu Handarbeiten kann alles angeboten werden. Interessenten, die einen Stand bestücken möchten, melden sich beim Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 20.10.2017)

0 Kommentare

Mo

16

Okt

2017

Trödeln und Schlendern im Treffpunkt Wohncafé

Am 21. Oktober findet von 10 bis 14 Uhr wieder ein Flohmarkt im Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 statt. Von alten Haushaltsgegenständen und Kleidungsstücken über Sammeltassen bis hin zu Handarbeiten wird alles angeboten. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Bei uns ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Team  des Treffpunkt Wohncafé freut sich auf Ihren Besuch.

0 Kommentare

Di

26

Sep

2017

Wandern durch Nord und Spielspaß

Immer dienstags um 10 Uhr lädt das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31 zum gemeinsamen Walking ein. Unter Anleitung einer ehrenamtlichen Trainerin und in der Gruppe geht es auf verschiedenen Strecken durch den Norden Magdeburgs. Ob mit oder ohne Walking-Stöcke, neue Teilnehmer sind willkommen. Jeden Mittwoch ab 10 Uhr bietet der Treffpunkt Wohncafé außerdem einen Spieletreff für Senioren und Junggebliebene an. „Ob Skat, Rommé oder Kniffel, gemeinsam macht es einfach mehr Spaß“, heißt das Motto. Interessenten können sich unter Tel. 99 00 71 38 anmelden.

(Quelle: Volksstimme, 26.09.2017)

0 Kommentare

Sa

16

Sep

2017

Nachbarn im Milchweg treffen sich im Wohncafé

Pfeiffersche Stiftungen und Guericke-Genossenschaft wollen Quartiersarbeit im Kannenstieg fortsetzen

Seit zwei Jahren gibt es jetzt das Projekt „Quartiersarbeit im Milchweg“ mit dem Wohncafé im Milchweg 31 und Sabine Mewes-Bruchholz als Quartiersmanagerin. In dieser Zeit wurden viele Angebote für die Anwohner aus dem Viertel entwickelt, wie Sport- und Gesundheitskurse, Leseveranstaltungen und Vorträge. Vor allem ältere Anwohner, aber nicht nur diese, sind eingeladen.

Um über die weitere Ausrichtung der Quartiersarbeit zu diskutieren, haben sich jetzt die Projektpartner und die Akteure getroffen. Dabei wurde u. a. analysiert, welche Ziele zu Beginn beschrieben worden sind und was bisher erreicht wurde, welche Angebote sich etabliert haben und welche am Bedarf vorbeigingen.

„Ziel des Quartiersprojekts ist es, eine lebendige Nachbarschaftshilfe aufzubauen, die bestehenden Angebote im Stadtteil zu vernetzen und durch neue zu bereichern. Wir wollen den Mietern durch Beratung, Umbau und Unterstützung nach individuellem Bedarf den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit möglichst lange ermöglichen“, erklärt Vorsteher Christoph Radbruch, Vorstandsvorsitzender der Pfeifferschen Stiftungen, dem Träger des Quartiersmanagements. „Um die Arbeit auch zukünftig finanzieren zu können, wollen wir jetzt mit dem Projekt und seinen Ergebnissen an Partner, Unterstützer und Akteure herantreten, um über eine nachhaltige Finanzierungsform ins Gespräch zu kommen.“

Besonders durch die Ermöglichung von sozialen Kontakten habe es zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner im Milchweg beigetragen, meint Karin Grasse, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“. „In den letzten zwei Jahren hat sich das Quartiersmanagement etabliert und es ist dadurch echter Mehrwert entstanden. Bis heute war und ist eine spannende Entwicklung vor Ort zu beobachten. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre in der Kooperation“, erklärt sie.

Seit August 2015 kooperieren die Pfeifferschen Stiftungen und die Guericke-Genossenschaft im Quartiersprojekt Milchweg. Im Hochhaus Milchweg 31 wurden ein Beratungsbüro und ein Nachbarschaftstreff mit Wohnküche eingerichtet, die von Sabrina Mewes-Bruchholz geleitet werden.

Wer sich selbst ein Bild von der Arbeit im Quartier machen will: Am morgigen Sonntag öffnet das Wohncafé ab 14 Uhr zum monatlichen Sonntagscafé. Ehrenamtliche Helfer laden zu frischem Kuchen und Kaffee ein und informieren über die Angebote des Quartiersmanagements. Die Unkosten betragen 1,50 Euro.

(Quelle: Volksstimme, 16.09.2017)

0 Kommentare

Sa

09

Sep

2017

Flohmarkt im Wohncafé

Der Treffpunkt Wohncafé lädt am 21.Oktober 2017 von 10.00 bis 14.00 Uhr zum Bummeln und Trödeln ein. Angeboten werden darf alles von selbstgemachten Handarbeiten, Kleidungsstücken, Büchern bis hin zu anderen gebrauchten Gegenständen. Kommen Sie zu uns und machen jemanden eine Freude, bevor Sie etwas in den Müll werfen, was Sie nicht mehr benutzen. Für Verpflegung wird mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Wir haben neun Stellplätze zur Verfügung. 4 Tische mit 80x120cm und 5 Tische mit 80x80cm. Wer Interesse hat, die Miete für einen kleinen Tisch beträgt 1 € und für einen größeren Tisch 2 €.

Anmeldungen bitte bis 16. Oktober im Treffpunkt Wohncafé unter der Telefonnummer: 0391 99007138.

(Quelle: Sabrina Mewes-Bruchholz, Treffpunkt Wohncafé)

0 Kommentare

Do

07

Sep

2017

„Wortschätze“ lesen heute im Wohncafé

Am heutigen Donnerstag wird es ab 18 Uhr wieder literarisch im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen. Bereits zum zweiten Mal laden die „Wortschätze“, eine Gruppe schreibender Frauen aus dem Literaturhaus Magdeburg, zur Lesung ihrer neuesten Werke in den Milchweg 31 ein. Lustige Episoden, gefühlvolle Gedichte oder spannende Kurzgeschichte – die Stücke sind so individuell wie die Schreibenden. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 07.09.2017)

0 Kommentare

Do

17

Aug

2017

Idee der Repaircafés wird heute vorgestellt

Viele Gegenstände wie Toaster, Kaffeemaschine oder auch Jeans, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten, werden heute oft einfach weggeworfen. Viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert. „Repaircafés“ sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen defekte Gegenstände unentgeltlich reparieren. Heute um 18 Uhr stellt Dieter Zosel das Konzept im Wohncafé im Milchweg 31 vor. Interessierte, die selbst handwerkliches Geschick und Fachwissen für die Reparatur von Geräten haben, sind willkommen. Rückfragen unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 17.08.2017)

0 Kommentare
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!