Grundschule "Am Kannenstieg"

Pablo- Picasso- Str. 20

39128 Magdeburg

 

Telefon: 0391  24 45 810

Fax:        0391  24 45 812

Mail:       kontakt@gs-kannenstieg.bildung-lsa.de

Internet: www.grundschule-kannenstieg.de


Schulleiterin Frau Schade
Schulleiterin Frau Schade

Hort

KITAWO gGmbH

Hort "Am Kannenstieg"

Pablo- Picasso- Str. 20

39128 Magdeburg

Telefon: 0391  6 34 19 46

Fax:        0391  6 34 19 85

Mail:       hort.kannenstieg(at)awo-kv-magdeburg.de

Ansprechpartnerin: Bettina Lierath


Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeiterin: Luise Pillinger

Soziologin M.A., systemische Beraterin und Therapeutin i.A.

Raum: 236

Telefon: 0391  244 58 18

Fax:        0391  244 58 28

Mail:       Luise.Pillinger@internationaler-bund.de

Internationaler Bund

IB Mitte gGmbH für Bildung und soziale Dienste


Freundeskreis des Astronomischen Zentrums

Ziele unserer Vereinsarbeit

 

Wir wollen Veranstaltungen auf dem Gebiet der volkstümlichen- und Schulastronomie in den astronomischen Einrichtungen an der Grundschule “Am Kannenstieg” in Magdeburg durchführen.

 

Wir möchten mit unserer ehrenamtlichen Arbeit die astrono-mische Lehre in allen Schulformen und Jahrgangsstufen unter-stützen und der interessierten Bevölkerung astronomische Erkenntnisse nahebringen. 

Dabei streben wir eine enge Kooperation mit anderen schulastronomischen Einrichtungen, Institutionen, Verbänden und Initiativen aus den Bereichen Astronomie und Raumfahrt an.

Henning Märtens

Vorsitzender des Freundeskreises des AZM

E-Mail: Freundeskreis-AZM@gmx.de

Homepage des AZM: astronomiezentrum.jimdo.com


Kinderfilmstudio

Telefon: 0391/ 7 22 7 33 0 

Fax:        0391/ 7 27 18 23 

Mail:       kinderfilmstudio@arcor.de

Drehort:

Grundschule „Am Kannenstieg“

Pablo-Picasso-Straße 20

39128 Magdeburg


Neuigkeiten aus der Grundschule

Fr

02

Feb

2018

Im Kannenstieg geht die Sonne auf

Über 40 Jahre alter Zeitmesser zieht von Süd nach Nord / Neuer Platz an Schulturnhalle

Eine über 40 Jahre alte Sonnenuhr bekommt ein neues Leben geschenkt. An der Grundschule „Am Kannenstieg“ zeigt sie nun den Kindern den Verlauf des Zentralgestirns.

Auch wenn sie keine Uhr dabei haben, wissen die Jungen und Mädchen der Grundschule „Am Kannenstieg“ jetzt immer, wann ihre Pause vorbei ist. Einzige Voraussetzung: Sie müssen die Zahlen bis 16 kennen. Denn von 8 bis 16 Uhr zeigt ihnen ihre neue Sonnenuhr an, welche Stunde gerade geschlagen hat – vorausgesetzt natürlich die Sonne scheint.

Wobei neu eigentlich das falsche Wort ist: Denn es war im Jahr 1974, als der Magdeburger Metallbauer Reiner Riegg die Sonnenuhr angefertigt hat, die jetzt die Südseite der Schulturnhalle schmückt. Ursprünglich war sie an der Semmelweisstraße an einem Gebäude angebracht. Nachdem dort ein Fitnessstudio eingezogen war, wurde sie dort allerdings von einem Werbeschild verdeckt. Außerdem fehlte bereits der Schattenstab und das Zifferblatt wies Lücken auf.

Umzug zur Sternwarte im Kannenstieg

Als Grundschullehrerin Anja Pfeifer das vor gut zwei Jahren in einem Vortrag zum Thema Sonnenuhren im Astronomischen Zentrum an ihrer Schule hörte, dachte sie sich gleich: „Die muss doch dort nicht vor sich hin gammeln.“ Und welcher Platz wäre besser geeignet als die Sternwarte samt Planetarium, die in die Kannenstieg-Grundschule integriert ist?

Gesagt, getan: Mit Hilfe ihres Bekannten Thomas Schneeberg kontaktierte sie den Betreiber des Fitnessstudios, Andreas Epperlein. Dieser ließ sich überzeugen und half im April 2016 bei der Demontage bereitwillig mit.

Anschließend wurde die verwitterte Sonnenuhr an der Otto-von-Guericke-Universität wieder aufgearbeitet. Sie wurde abgestrahlt, ausgebessert und neu beschichtet. Der Magdeburger Sonnenuhr-Experte Hans-Peter Bauer vom Freundeskreis des Astronomischen Zentrums kümmerte sich um die Montage eines neuen Schattenstabes. Er forscht seit vielen Jahren nach Exemplaren der frühesten Zeitmesser in der Stadt und hat bisher über 40 davon ausgemacht.

Dank an Beteiligte für Engagement im Ehrenamt

Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement hat schließlich Anfang Dezember die Montage an der Sporthalle der Schule übernommen. Am gestrigen Abend wurde die Sonnenuhr offiziell bei einer Veranstaltung im Planetarium eingeweiht, bei der allen Beteiligten für das größtenteils ehrenamtliche Engagement gedankt wurde.

Die Sonnenuhr wird nun auch aktiv in den Unterricht integriert. „In der 3. Klasse wird der Tagbogen der Sonne durchgenommen. Den können sich die Schüler dann an der Uhr anschauen“, sagt Lehrerin Anja Pfeifer.

(Quelle: Volksstimme, 02.02.2018)

0 Kommentare

Di

23

Jan

2018

Einladung ins Astronomische Zentrum

Unter dem Titel „Der Wintersternhimmel“ führt der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg am kommenden Freitag, 26. Januar, seinen nächsten öffentlichen Beobachtungsabend durch. An diesem Abend – ein klarer Himmel vorausgesetzt – wird allen Interessierten der zehn Tage alte Mond mit seinen Kratern und Gebirgsformationen näher gebracht.

Weiterhin können die Planeten Neptun und Uranus bei einem Blick durch die Teleskope beobachtet werden. Schließlich werden auch die Sternbilder des Wintersternhimmels mit seinen Sternhaufen und Galaxien zu sehen sein.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Astronomischen Zentrum Magdeburg an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 23.01.2018)

0 Kommentare

Do

18

Jan

2018

Blick in den Sternenhimmel

Im Planetarium in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20, wird am morgigen Freitag die Veranstaltung „Sky tonight“ angeboten, bei der der aktuelle Sternenhimmel gezeigt und erklärt wird. Die Kinderveranstaltung beginnt um 17 Uhr, die Veranstaltung für Erwachsene um 18 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 18.01.2018)

0 Kommentare

Mi

13

Dez

2017

Der Stern von Bethlehem – Komet oder Supernova?

Vortrag im Astronomischen Zentrum über Ursprung der biblischen Weihnachtsgeschichte

Die astronomische Weihnachtsgeschichte steht in der Bibel im Evangelium des Matthäus im Kapitel 2: „Da Jesus geboren war zu Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihn anzubeten“.

Nach vielen bildlichen Darstellungen zur Weihnachtsgeschichte könnte der Stern ein Komet gewesen sein. Oder war es vielleicht eine besondere Konstellation von Planeten oder sogar eine Supernova? Gunther Loof vom Astronomischen Zentrum Magdeburg wird in seinem Vortrag „Der Stern von Bethlehem - eine astronomische Weihnachtsgeschichte“ versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen und das Rätsel aufzulösen. Die Veranstaltung beginnt am kommenden Freitag, 15. Dezember, ab 18 Uhr im Astronomischen Zentrum an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Im Anschluss an den Vortrag können die Besucher, einen klaren Himmel vorausgesetzt, den Sternenhimmel über Magdeburg mit Fernrohren entdecken. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 13.12.2017)

0 Kommentare

Do

07

Dez

2017

Ungetrübter Blick in den Sternenhimmel

Im Planetarium Magdeburg bietet sich die Möglichkeit, den Sternenhimmel in der Vorweihnachtszeit auch unabhängig vom Wetter zu betrachten. Die nächste Gelegenheit gibt es morgen in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Die Veranstaltung „Sky tonight“ beginnt für Kinder um 17 Uhr und für Erwachsene um 18 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 07.12.2017)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!