Startseite - Kannenstieg

Herzlich Willkommen im Kannenstieg - Unser Stadtteil im Norden der Stadt Magdeburg


Neuigkeiten

Mi

26

Jun

2019

Doppelter Heimsieg beim Turnier der Grundschulen

„Klosterwuhne“-Kicker gewinnen in Nord

Trotz der großen Hitze ließen es sich die 80 Jungen und Mädchen der Grundschulen „Am Vogelgesang“, „An der Klosterwuhne“, „Am Kannenstieg“ sowie „Kritzmannstraße“ am Dienstag nicht nehmen, zum traditionellen Fußballturnier der Euro-Schulen Magdeburg anzutreten. Bereits zum 8. Mal hatte der Bildungsträger die Grundschulen in Nord zum Wettkampf auf dem Fußballfeld eingeladen. „Diesmal aufgrund der Temperaturen mit verkürzten Spielzeiten“, sagte Mit-Organisator Toralf Schlieb.

Wie schon im Vorjahr wurde wieder auf dem Gelände des Stadtteiltreffs „Oase“ sowie dem Tartanplatz der IGS „Regine Hildebrandt“ um den Eso-Masters-Pokal gekickt. Der sonst genutzte Sportplatz im Kannenstieg ist nun tatsächlich eine Baustelle. Im Vorjahr wich man nur wegen der Aussicht auf einen baldigen Baubeginn aus – tatsächlich ging es aber erst in der Vorwoche los.

Am Ende gab es einen doppelten Heimsieg. Nicht nur die Spieler aus der Klassenstufe 1 und 2 der benachbarten Grundschule „An der Klosterwuhne“ konnten die begehrte Trophäe in die Höhe halten. Auch bei den Dritt- und Viertklässlern lag die „Klosterwuhne“ vorn.

(Quelle: Volksstimme, 26.06.2019)

0 Kommentare

Fr

21

Jun

2019

Blaues Laufwunder im Kannenstieg

Sportanlage am Neuen Sülzeweg wird saniert und erhält Sprintbahnen nach Berliner Vorbild

Die Sportanlage des MLV Einheit im Kannenstieg wird derzeit generalüberholt. Neben neuer Platzbeleuchtung und -bewässerung soll künftig eine blaue Laufbahn die Leichtathleten zu Höchstleistungen animieren.

Direkt wenn man auf die Laufbahn der Sportanlage am Neuen Sülzeweg tritt, wird deutlich, warum die Sanierung notwendig ist: Ein tiefer Riss im Kunststoffbelag zieht sich quer über die vier Bahnen. In den beiden halbrunden Sportflächen fehlen teilweise sogar ganze Stücke. Kein Wunder: Der aktuelle Belag ist 20 Jahre alt und hat damit seinen Dienst getan.

Die Stadtverwaltung als Eigentümerin der Anlage und der MLV Einheit als Hauptnutzer waren sich schnell einig, dass eine Veränderung dringend geboten war. „Wenn wir die Laufbahn aber schon mal hochnehmen, können wir gleich noch mehr machen“, fasst der Vereinsvorsitzende Detlef Näther die gemeinsamen Überlegungen zusammen. Denn nur dann können auch Baufahrzeuge problemlos das Stadion befahren.

Und das passiert seit Montag nun auch. Zunächst wird rund um das Oval ein Graben gebaggert, in dem neue Elektrokabel verlegt werden. Sie versorgen künftig die neue Platzbeleuchtung. „Bis jetzt mussten wir mit der Zeitumstellung im Herbst die Nutzung einstellen“, sagt der Vereinschef, „einfach weil es zu dunkel war.“ Dabei müsste man wegen der Temperaturen heutzutage noch lange nicht in die Halle wechseln. Mit der neuen Lichtanlage soll nun länger draußen trainiert werden können. Auch die Bewässerungsanlage für die Grünflächen wird erweitert. Damit werden auch die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder entlastet. Alles Grün wird dann automatisch mit Wasser versorgt. Am Basketballfeld werden die Netze und ebenfalls der Belag erneuert. Die Beachvolleyballanlage bekommt neuen Sand und auch die Hammerwurfanlage wird modernisiert.

Wichtigster Punkt und zugleich Hingucker wird aber die neue Laufbahn sein. „Die wollten wir in Blau haben“, sagt Detlef Näther. Seitdem Usain Bolt 2009 auf der ebenso blauen Bahn im Berliner Olympiastadion seinen Weltrekord erlaufen hat, ist die Himmelsfarbe in immer mehr Sportstätten zu finden. Farbpsychologen sind sicher, dass die Läufer dadurch bessere Leistungen abliefern können.

Auch Detlef Näther erhofft sich neue Laufrekorde der Vereinsmitglieder. 360 sind es derzeit, die hauptsächlich in der Leichtathletik und im Volleyball aktiv sind. Wegen der Sanierung haben die Leichtathleten für die kommenden Monate lange Wege vor sich. Sie trainieren im Olympiastützpunkt im Osten der Stadt. Näther hofft, dass keiner während dieser Zeit die Lust am Laufen verliert. Schließlich lohne sich das Warten auf das blaue Laufwunder. „Die Sportler sind darauf einfach schneller. Zudem ist sie eine Augenweide“, sagt er.

Der diesjährige Kannenstieg-Lauf kann allerdings doch nicht im neuen Laufrund starten. „Die Sanierung bereitet keine Probleme“, sagt der Vereinschef. Allerdings gibt es keine Genehmigung für die Sperrung des Neuen Sülzewegs. Wegen der Gleisbauarbeiten der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) in der Johannes-R.-Becher-Straße ist der Sülzeweg die einzige durchgängige Verbindung im Kannenstieg. „Wir suchen noch nach einer Alternative“, sagt Detlef Näther, eine Idee sei der Nordpark. Da der Trassenbau länger dauert, ist auch der Lauf 2020 betroffen.

Die Sanierung lässt sich die Stadt 715 000 Euro aus Eigenmitteln kosten. Nach der Fertigstellung gibt es mit dem bereits sanierten Objekt in der Friedrich-Ebert-Straße zwei moderne Leichtathletikstadien für die Bürger der Stadt, heißt es von der Verwaltung.

(Quelle: Volksstimme, 21.06.2019)

0 Kommentare

Do

20

Jun

2019

Sommerfest für Grundschüler

0 Kommentare

Do

20

Jun

2019

Sommerfest im Milchweg

Wohncafé lädt am 28. Juni zum Grillen ein

Der Treffpunkt Wohncafé lädt am Freitag, 28. Juni, alle Anwohner des Quartiers zu einem Sommerfest am Hochhaus Milchweg 31 ein. Ab 16 Uhr gibt es zunächst Kaffee und Kuchen, ab 18 Uhr wird gemeinsam gegrillt. Kuchen und Salate sollen für das Büfett mitgebracht werden. Um Anmeldung unter Tel. 990 07 38 wird gebeten.

(Quelle: Volksstimme, 20.06.2019)

0 Kommentare

Do

13

Jun

2019

ASZ Kannenstieg feiert 20. Geburtstag

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) Kannenstieg feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Die Einrichtung des Paritätischen bietet wochentags Beratungen zum Beispiel zum Thema Pflege sowie zahlreiche Bewegungskurse, Malkreise und andere Veranstaltungen für Senioren aus der Umgebung an. Das Jubiläum wird am Donnerstag, 4. Juli, ab 11 Uhr mit einer Feierstunde im Bürgerhaus, Johannes-R.-Becher-Straße 57, begangen. Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 13.06.2019)

0 Kommentare

Do

13

Jun

2019

Sportplatz im Kannenstieg wird saniert

Die lange geplante Sanierung des Sportplatzes am Neuen Sülzeweg soll nun starten. In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten auf dem Gelände vom MLV Einheit, wie der Vereinsvorsitzende Detlef Näther informiert.

Seit Frühjahr 2017 weist die Tartanbahn Risse auf, weshalb seitdem keine Wettkämpfe durchgeführt werden konnten. Die Anlage ist gut 20 Jahre alt und entsprechend abgenutzt. Die gesamte Laufbahn sowie die Kurvensegmente mit den Sprunganlagen müssen komplett erneuert werden.

Im Vorjahr hatte der Verein den traditionellen Kannenstieg-Lauf ausfallen lassen, weil unsicher war, ob zu dem Zeitpunkt die Sanierung bereits gestartet ist. Für dieses Jahr steht der Termin des nunmehr 17. Laufs, der auch Teil der Magdeburger Stadtrangliste ist, bereits fest: Am 13. September soll der Startschuss auf dem neuen Sportplatz fallen.

(Quelle: Volksstimme, 13.06.2019)

0 Kommentare

Do

13

Jun

2019

Lebenshilfe feiert Fest

Die Lebenshilfe Magdeburg feiert am Sonnabend, 22. Juni, ihr diesjähriges Sommerfest. Von 14 bis 18 Uhr wartet in der Werkstatt für behinderte Menschen am Sülzeanger 1 ein vielfältiges Programm.

(Quelle: Volksstimme, 06.06.2019)

0 Kommentare

Sa

25

Mai

2019

Infos über Hilfen bei Verlust und Trauer

Am kommenden Mittwoch, 29. Mai, ab 9.30 Uhr lädt das Quartiersmanagement wieder zur Reihe „Gepflegtes Frühstück“ in den Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 ein. Trauerbegleiterin Kirsti Gräf vom Trauerinstitut der Pfeifferschen Stiftungen informiert zu Angeboten und Hilfen bei Verlust und Trauer. Die Teilnahme kostet 1,50 Euro. Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Infos gibt es bei Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 25.05.2019)

0 Kommentare

Sa

25

Mai

2019

Hortkinder singen Nord-Hymne

Erzieherin dichtet Magdeburger Lied mit Stadtteilbezug um

Das Wohngebiet Nord hat ab sofort eine eigene Stadtteilhymne. Dazu hat eine Horterzieherin neue Zeilen für das stadtbekannte „Magdeburger Lied“ mit Bezug zum Viertel gedichtet.

Es gibt wohl kaum einen Magdeburger, der das Lied mit dem Dom, der sich fragt, ob die Elbe noch dieselbe ist, nicht kennt. Als es darum ging, ihr Wohngebiet Nord mit den beiden Stadtteilen Kannenstieg und Neustädter See bei der Veranstaltung „Heim@spiele“ im Elbauenpark zu präsentieren, hatte Margit Röhr die passende Idee.

Die Erzieherin aus dem Hort „Weltentdecker“ dichtete dem Kinderlied – selbst in den 1970er Jahren von Hortnerin Margot Deupert erdacht – einige neue Strophen mit Stadtteilbezug hinzu. So wird jetzt Erholung natürlich am Neustädter Strand gesucht und statt Till Eulenspiegel auf dem Alten Markt wird dem Lindwurm auf der Ringbrücke zwischen den Stadtteilen eine Nase gedreht.

Zusammen mit Stadtteilmanager Marcel Härtel – der nicht lange von der Idee eines Nord-Liedes überzeugt werden musste – und einem Dutzend Kinder aus dem Hort wurde dann ein Musikvideo an den passenden Orten gedreht. Der Abenteuerspielplatz, der Märchenbrunnen am Neustädter Platz, die Lindwurmbrücke, der Steg am See, die Nixe oder der Stadtteiltreff „Oase“ dienten u. a. als Kulissen für den Dreh.

Seine Premiere erlebte das Video vor zwei Wochen bei der Veranstaltung im Elbauenpark. Außerdem wurde das Lied auch live vor Ort von den Hortkindern gesungen. Der Aufwand hierfür sowie die monatelangen Vorbereitungen auch für die anderen Aktionen der Ehrenamtlichen aus dem Kannenstieg und vom Neustädter See hatten sich gelohnt: Die „Nordlichter“ konnten den Titel „Stadtteil des Jahres 2019“ mit nach Hause nehmen.

Die Stadtteilhymne, denn als solche wollen die Macher sie verstanden wissen, soll nun stets bei Veranstaltungen gesungen werden. „Wir besuchen demnächst mehrere Altenpflegeheime und singen dann auch dort unser Magdeburger Nord-Lied“, kündigt Horterzieherin Margit Röhr an.

(Quelle: Volksstimme, 25.05.2019)

Fr

24

Mai

2019

Flohmarkt und Folklore in Nord

Einige interessante Veranstaltungen stehen im Juni im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, auf dem Plan. Darüber informierte auf der jüngsten Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Kannenstieg Stadtteilmanager Marcel Härtel. So wird dort am 12. Juni von 15 bis 17 Uhr eine russische Tanzgruppe Folklore aufführen, die zwischen Wolga und Taiga heute noch lebendig ist. Am 17. Juni steht in der „Oase“ ab 15 Uhr beim „Kunterbunten Wochenbeginn“ ein Kinderflohmarkt auf dem Programm. „Wir wollen den Kindern eine Plattform bieten, einen Flohmarkt selbst zu gestalten. Deshalb sollen sich bei mir keine Erwachsenen anmelden, sondern die Kinder selbst“, meinte Marcel Härtel.

Am 29. Juni folgt im Stadtteiltreff von 14 bis 18 Uhr ein Familiensportfest, organisiert vom Bürgerverein Nord, der „Oase“ und dem Stadtteilmanagement. „Außerdem findet am 22. Juni von 14 bis 18 Uhr in der Grundschule Klosterwuhne ein Hort-Sommerfest statt, diesmal in der Turnhalle, da der Schulhof saniert wird“, kündigte Härtel an.

(Quelle: Volksstimme, 24.05.2019)

Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!