Startseite - Kannenstieg

Herzlich Willkommen im Kannenstieg - Unser Stadtteil im Norden der Stadt Magdeburg


Neuigkeiten

Do

07

Nov

2019

Lampionumzug führt durch den Norden

Der diesjährige Lampionumzug durch den Norden Magdeburgs beginnt morgen um 18 Uhr am Fuß der Ringbrücke an der Ziolkowskistraße. Angeführt vom Sax’n-Anhalt-Orchester geht es zunächst hinüber zum Kannenstieg. Über die Lindwurmbrücke geht es dann zurück in den Stadtteil Neustädter See. Am Märchenbrunnen wird eine musikalische Pause eingelegt. Danach geht es weiter zum Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, wo die Teilnehmer Feuerschalen, Glühwein und Gegrilltes erwarten. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass entlang der Strecke mit Einschränkungen für den Autoverkehr zu rechnen ist.

(Quelle: Volksstimme, 07.11.2019)

0 Kommentare

Di

05

Nov

2019

Gleisviereck kommt nicht vor 2021

2. Nord-Süd-Verbindung: Unwägbarkeiten an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee/Becherstraße

Die Bauarbeiten für die 2. Nord-Süd-Verbindung im Kannenstieg schreiten voran. Bis der Anschluss zur vorhandenen Straßenbahnstrecke auf der Ebendorfer Chaussee gebaut werden kann, dauert es aber mindestens noch bis zum Sommer 2021.

Die gesamte Johannes-R.-Becher-Straße ist mittlerweile eine Baustelle. Im nördlichen Abschnitt ist schon seit Monaten kein Durchkommen mehr, weil die gesamte Fahrbahn aufgerissen ist. Im südlichen Abschnitt werden derzeit parallel zum laufenden Verkehr Leitungen verlegt, die der geplanten Straßenbahnstrecke im Weg sind.

Von der Endhaltestelle am Neuen Sülzeweg bis zur Kreuzung an der Ebendorfer Chaussee reicht dieser 6. Bauabschnitt. Dort soll es später für die Bahnen die Möglichkeit geben, geradeaus in den Milchweg weiterzufahren oder auf die vorhandene Strecke der Linie 1 abzubiegen. Außerdem soll das Abbiegen vom Milchweg in Richtung Ikea möglich werden.

Über den aktuellen Stand des Gleisbauprojekts hat jetzt Magdeburgs Baubeigeordneter Dieter Scheidemann auf Nachfrage der Gartenpartei informiert. Diese hatte wissen wollen, wie und wann der Anschluss an der Kreuzung Johannes-R.-Becher-Straße/ Ebendorfer Chaussee erfolgen soll.

Kein konkreter Zeitplan

Dabei gibt es seinen Angaben nach zum aktuellen Zeitpunkt noch eine Reihe von Unwägbarkeiten, weshalb er noch keinen konkreten Zeitplan nennen kann. Hintergrund ist, dass das geplante Gleisviereck als Komplettpaket ausgeschrieben und eingebaut werden soll. Aus wirtschaftlichen Gründen wollen die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) diesen Weg gehen. Das Problem: Bis heute besteht kein Baurecht für den 5. Bauabschnitt, der den Gleisbau von besagter Kreuzung bis zum Hermann-Bruse-Platz umfasst. Der Planfeststellungsbeschluss, der die Maßnahme baurechtlich absichert, liegt weiterhin nicht vor. Dabei hatten die MVB bereits vor drei Jahren das Verfahren bei der Genehmigungsbehörde eingeleitet. Weil es aber diverse Eingriffe in Privatgrundstücke entlang des Burgstaller Wegs geben soll, gab es reichlich Klärungsbedarf. Wann der Beschluss vorliegt, ist unklar.

Erst wenn er rechtsgültig ist, wollen die MVB das neue Gleisviereck ausschreiben, erläutert Dieter Scheidemann. „Unter Berücksichtigung der Bestellzeit ist derzeit mit dem Einbau voraussichtlich nicht vor Juli 2021 zu rechnen“, stellt er klar.

Warten auf Liefertermin

Auch inwieweit es wegen der Gleisbauarbeiten zu Teil- oder Vollsperrungen der vielbefahrenen Kreuzung kommen wird, könne er heute noch nicht sagen, erklärt der Beigeordnete weiter: „Die erforderliche Bauzeit hängt wesentlich von der mit dem Tiefbauamt abzustimmenden Verkehrsplanung für Umleitungen ab.“ Und dies könne erst geschehen, wenn klar ist, wann die Gleisanlagen geliefert werden können.

Was die Arbeiten in der Johannes-R-Becher-Straße angeht, könne immer noch nicht gesagt werden, welchen Einfluss die zusätzlichen Straßenbauarbeiten auf die Bauzeit haben werden. Denn weil der vorgefundene Untergrund unter der Fahrbahn in schlechtem Zustand war, musste ungeplant und umfassend saniert werden. Welche Zusatzkosten dadurch entstanden sind, lässt Scheidemann in seiner Stellungnahme offen.

Außerdem kündigt er eine zweite Unterbrechung der Fernwärme an, die im Sommer 2020 während der heizfreien Zeit durchgeführt werden soll. Bereits im September war die Versorgung für 36 Stunden unterbrochen gewesen.

(Quelle: Volksstimme, 05.11.2019)

0 Kommentare

Di

05

Nov

2019

Kannenstieg-Sportler sehen rot: Vereinsgeburtstag fällt ins Wasser

Der neue Rasen auf dem Sportplatz sprießt grün, auf dem Kleinfeld wurde eine rote Schicht Kunststoffgranulat verteilt. Die Sanierung auf dem Sportgelände des MLV Einheit im Kannenstieg schreitet voran. „Die Trainingsbeleuchtung ist fertig und die Bewässerungsanlage wurde um ein Vielfaches erweitert“, sagt Vereinschef Detlef Näther. Auch die Kugelanlagen und der Diskus-/Hammerwurfring sind bereits erneuert. Eigentlich viele Gründe zur Freude. Doch die wird getrübt, weil der nahende Winter eine Unterbrechung der Arbeiten bedeutet. Somit kann die angekündigte blaue Laufbahn nach Berliner Olympia-Vorbild erst im kommenden Frühjahr angelegt werden. „Leider“, wie Detlef Näther bedauert. Denn deshalb ist aktuell von einem Übergabetermin Ende Mai die Rede. „Damit fällt der Vereinsgeburtstag am 3. Mai 2020 ins Wasser“, sagt der Vorsitzende. An diesem Tag sollte das 30-jährige Bestehen des MLV Einheit gefeiert werden.

(Quelle: Volksstimme, 01.11.2019)

0 Kommentare

Mi

30

Okt

2019

Neuer Brennofen dank Leserhilfe

Keramik-Café im ASZ Kannenstieg präsentiert Ergebnis von Volksstimme-Spendenaktion

Im Rahmen der Volksstimme-Aktion „Leser helfen“ 2018 wurde u. a. auch das Keramik-Café im Bürgerhaus Kannenstieg unterstützt. Mit den Spenden der Leser konnte jetzt ein neuer Brennofen angeschafft werden.

Es hat zwar einige Zeit gedauert, aber jetzt ist er da: der neue Brennofen für das Keramik-Café „Ton-Schacht“ im Alten- und Service-Zentrum Kannenstieg. Als eines von acht Projekten war es bei der gemeinsamen Spendenaktion „Leser helfen“ der Volksstimme und des Paritätischen Sachsen-Anhalt bedacht worden. 4100 Euro gingen an das ASZ, um einen defekten Brennofen zu ersetzen. Außerdem wird noch Material zum Töpfern gekauft.

Normalerweise treffen sich die Töpfergruppen in der ersten Etage. Für jene im Rollstuhl oder für die aus anderen Gründen die Treppe ein Hindernis ist, wird einmal im Monat das Keramik-Café im Erdgeschoss eingerichtet. Pflegeheimbewohner, Nutzer der benachbarten Tagespflege, die ASZ-Besucher und auch Kita-Kinder gehören zu den regelmäßigen Nutzern des Angebots.

Das nächste Keramik-Café findet am 13. November ab 10 Uhr statt. Es ist grundsätzlich offen für alle Interessierten, sagt Leiterin Steffi Albers. Sie bittet nur um Anmeldung unter Tel. 251 29 33, um sich besser vorbereiten zu können.

Die Ergebnisse der Töpferarbeit sowie der Malgruppen „Freitagsmaler“ und „Bunte Palette“ gibt es heute ab 14.30 Uhr im Altenpflegeheim im Heideweg 41 zu sehen. Dann wird eine gemeinsame Ausstellung der Heimbewohner und ASZ-Besucher eröffnet – inklusive Tonkunst.

Bei der „Leser Helfen“- Aktion waren Ende 2018 insgesamt 37 600 Euro zusammengekommen. Neben dem ASZ Kannenstieg konnten sieben weitere Projekte im Verbreitungsgebiet davon profitieren.

(Quelle: Volksstimme, 29.10.2019)

0 Kommentare

Mo

28

Okt

2019

Lampionumzug durch das Wohngebiet Nord

Der Bürgerverein Nord e. V. plant auch in diesem Jahr wieder einen Lampionumzug durch das Wohngebiet. Dieser soll am Freitag, 8. November, durchgeführt werden. Treffpunkt ist um 18 Uhr an der Fußgängerbrücke über den Magdeburger Ring an der Ziolkowskistraße. Das Sax’n-AnhaltOrchester wird für die musikalische Begleitung sorgen. Außerdem werden die Vereinsmitglieder in diesem Jahr noch einen Weihnachtsmarkt organisieren, der am Sonnabend, 7. Dezember, von 15 bis 20 Uhr im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, stattfinden soll. Schließlich ist noch ein öffentliches Adventsbasteln in der Einkaufspassage am Neustädter Platz geplant, für das Mittel aus dem Initiativfonds der Gemeinwesenarbeits-Gruppe beantragt wurden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

(Quelle: Volksstimme, 26.10.2019)

0 Kommentare

Do

24

Okt

2019

Treffpunkt Demenz für Angehörige

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg lädt am kommenden Montag, 28. Oktober, wieder zum Selbsthilfecafé Treffpunkt Demenz ein. Angehörige von demenziell Erkrankten können sich diesmal zum Thema „Stärkung kognitiver Fähigkeiten im Alltag“ informieren. Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr in der Einrichtung in der Johannes-R.-Becher-Straße 57.

(Quelle: Volksstimme, 24.10.2019)

0 Kommentare

Di

22

Okt

2019

Geführte Fahrradtour entlang der Schrote

Am kommenden Sonnabend, 26. Oktober, lädt das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg zu einer geführten Fahrradtour zum Schrote-Stau in Diesdorf ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr vor der Gaststätte „König von Preußen“, Lübecker Straße 71. Von dort geht es bis nach Stadtfeld und weiter an der Schrote entlang zu ihrem Rückhaltebecken. Auf dem Rückweg gibt es einen Stopp am Café Herzstück, das ebenfalls an der Schrote liegt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum Donnerstag unter Tel. 99 00 71 38 gebeten.

(Quelle: Volksstimme, 22.10.2019)         

0 Kommentare

Mo

07

Okt

2019

Kreativkurs, Nähtreff und Fahrradtour

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg hat auch im Oktober zahlreiche Angebote vorbereitet. Am Montag, 7. und 21. Oktober, beginnt jeweils um 10 Uhr der Kreativkurs, wo jeder willkommen ist, der sich in geselliger Runde kreativ betätigen möchte. Am Mittwoch, 9. und 23. Oktober, sind dann speziell alle Nähfreunde angesprochen. Der Nähtreff beginnt um 9.30 Uhr. Beide Angebote finden im Bürgerhaus in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 statt. Am Donnerstag, 10. Oktober, ist bei passendem Wetter eine Fahrradtour nach Pechau geplant. Treffpunkt hierfür ist um 10 Uhr an der Gaststätte „König von Preußen“ an der Haltestelle Klosterwuhne. Weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 05.10.2019)

0 Kommentare

Mo

07

Okt

2019

Hobbykünstler haben „Freude durch Malen“

Am Dienstag, 29. Oktober, um 14.30 Uhr lädt das Altenpflegeheim Haus Heideweg zur Eröffnung der Ausstellung „Freude durch Malen“ ein. Gezeigt werden farbenfrohe Bilder, die von den Pflegeheimbewohnern sowie Hobbykünstlern des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) im Kannenstieg gemalt wurden. Die Freitagsmaler des Pflegeheims und die Malgruppe „Bunte Palette“ des ASZ haben bereits mehrere Ausstellungen ihrer Werke im Heim im Heideweg 41 präsentiert.

(Quelle: Volksstimme, 04.10.2019)

0 Kommentare

Do

26

Sep

2019

Nach dem Fest ist vor dem Fest in Nord

Akteure im Kannenstieg und am Neustädter See haben in diesem Jahr noch viel vor

Kaum ist das Stadtteilfest in Nord Geschichte, planen die rührigen „Nordlichter“ schon die nächsten Veranstaltungen für die Bewohner der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See. Auf der jüngsten Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Kannenstieg zog Stadtteilmanager Marcel Härtel aber zunächst ein positives Fazit zum Festgeschehen rund um den Stadtteiltreff „Oase“ am 14. September. Bis zu 80 Akteure und freiwillige Helfer hatten vor Ort dafür gesorgt, dass es eine gelungene Veranstaltung werden konnte, erklärte er.

Im kommenden Jahr stehen nun gleich zwei Jubiläen an: Der Bürgerverein Nord e. V. wird zehn Jahre alt und die „Oase“ kann bereits auf 30 Jahre Kinder- und Jugendarbeit im Quartier zurückblicken. Dieses Jubiläum könnte mit dem Stadtteilfest zusammen gefeiert werden, berichtete Härtel über entsprechende Überlegungen.

Termin für Lampionumzug

Konkret hingegen sind die Pläne für die kommenden Monate in Nord. So wird es am 8. November den schon traditionellen Lampionumzug durch die beiden Stadtteile geben. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Supermarkt in der Ziolkowskistraße. Am 7. Dezember wird von 15 bis 20 Uhr der diesjährige Weihnachtsmarkt in der „Oase“ durchgeführt. Beide Veranstaltungen werden federführend vom Bürgerverein organisiert. In Planung befindet sich noch eine Adventsveranstaltung im Bürgerhaus Kannenstieg, die gemeinsam mit dem Deutschen Familienverband durchgeführt werden soll.

Dieser lädt bereits am kommenden Donnerstag, 3. Oktober, ab 14 Uhr zum Flohmarkt mit Kaffee und Kuchen ins Bürgerhaus ein. Weiterhin sind ein Fest der Jugend am 12. Oktober sowie ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt am 5. Dezember vorgesehen.

(Quelle: Volksstimme, 26.09.2019)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!