Startseite - Kannenstieg

Herzlich Willkommen im Kannenstieg - Unser Stadtteil im Norden der Stadt Magdeburg


Neuigkeiten

Sa

25

Feb

2017

Venus, Mars und Mond

Astrofreunde laden zum Blick durchs Teleskop

Der Wintersternhimmel steht im Mittelpunkt des nächsten öffentlichen Beobachtungsabends beim Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg. Dazu sind Sternfreunde am Freitag, dem 3. März, herzlich eingeladen. An diesem Abend, klarer Himmel vorausgesetzt, wird allen Interessierten der sechs Tage alte Mond mit seinen Kratern und Gebirgsformationen nähergebracht. Weiterhin können die Planeten Mars, Venus und auch der Uranus bei einem Blick durch die Teleskope beobachtet werden. Auch Sternhaufen und Galaxien des Wintersternhimmels u. v. m. kann studiert werden.

Die Veranstaltung kann um 19 Uhr besucht werden, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet im Astronomischen Zentrum Magdeburg an der Grundschule „Am Kannenstieg“ in der Pablo-Picasso-Straße 20 statt.

(Quelle: Volksstimme, 25.02.2017)

0 Kommentare

Fr

24

Feb

2017

Weiberfasnacht im Treffpunkt Wohncafé  - nicht nur für Frauen!

Stimmungsvoll ging es am 23. Februar im Milchweg 31 zu: zwischen Luftballons, Konfetti und Papiergirlanden schunkelten und lachten 20 Damen (und Herren) gehobenen Alters zu Volkslied, Schlager und Gassenhauer. Das Dou Jessica und  Ivo  unterhielt mit handgemachter Musik. Gesang und Gitarre harmonierten mit heiter-beschwingten, frivol-fröhlichen und manchmal auch besinnlich-nachdenklichen Texten, die von Gästen und Musikern abwechselnd vorgetragen wurden.

Und natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Pfannkuchen, Schmalzstulle, Kaffee und Sekt erfreuten das Narrenherz.

Am Ende des Tages stand für alle fest: wer nicht dabei war, hat was verpasst!

(Quelle: Wohncafe´ Milchweg)

0 Kommentare

Fr

24

Feb

2017

Hexe und Hippie lachen über „Därmatologen“

Dass sich nicht nur Kinder gern verkleiden ist bekannt, auch Erwachsene im Seniorenalter schlüpfen gern in andere Rollen wie Hexe, Teufel, Polizist oder Hippie, wie jetzt im Alten- und Service- Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg. Mit großem Helau eroberten die kostümierten Senioren die Räume des ASZ. Mit dem Auftritt von Erna, Paula und Traudel wurden die Lachmuskeln der närrischen Gesellschaft auf die Probe gestellt. Die drei älteren Damen sinnierten im sächsischen Dialekt über ihre Krankheiten und den passenden Facharzt dafür. Ganz klar, wer Schmerzen im Darm hat, geht zum „Därmatologen“ und bei Genickschmerzen zum „Genickologen“. Für viele Lacher und Helaus sorgte außerdem die zünftige Büttenrede von Heinz Lachetta.

(Quelle: Volksstimme, 24.02.2017)

0 Kommentare

Mi

22

Feb

2017

Anmeldung für ASZ-Frauentagsfeier

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ)im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt am Donnerstag, 9. März, ab 10 Uhr zur Frauentagsfeier mit einer Modenschau ein. Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Informationen gibt es vor Ort oder unter Telefon 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 22.02.2017)

0 Kommentare

Mi

22

Feb

2017

Männerfrühstück zum Thema Rente

Die Beratungsstelle „Pro Mann“ des Deutschen Familienverbandes e. V. greift in Kooperation mit den Pfeifferschen Stiftungen das Thema „Rente, was nun?“ auf. Am Freitag, 24. Februar, wird von 9 bis 11 Uhr im „Wohncafé“, Milchweg 31, der Magdeburger Schriftsteller und Buchautor Manfred R. Thiel das Thema beim Männerfrühstück moderieren, Anregungen dazu geben und sich den Fragen der Teilnehmer stellen. Die Diskussionsrunde ist nicht nur für Männer, die ihrem Ruhestand entgegensehen und sich nun fragen „Was mache ich jetzt mit all der freien Zeit?“. Auch junge Männer können Anregungen erhalten. Die Kosten für Kaffee und Brötchen betragen 2,50 Euro.

(Quelle: Volksstimme, 22.02.2017)

 

0 Kommentare

Di

21

Feb

2017

Ausstellung „Unser buntes Magdeburg“


Malgruppe des ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg zeigt seine Werke

Die Hobbykünstler Inge Möller, Ingrid Post, Brunhilde Schöler, Ute Schlichting, Brunhilde Meier, Ursel Page, Helga Kasper, Ingrid Kohnert, Renate Tischmeyer, Siegrid Schütte, Dagmar Albrecht und Elke Schefter treffen sich seit 2001 jeden Mittwoch im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg in der Johannes-R.-Becher-Str. 57, um gemeinsam ihrem Hobby nachzugehen. Dabei wenden sie verschiedenste Techniken wie Acryl, Tempera, Aquarell, Gouache und Kaltnadelradierung an. Auf mehreren Ausstellungen im Bürgerhaus Kannenstieg, im Hotel Plaza, im Kulturzentrum Feuerwache, in der Flurgalerie Feuerwache und im Event- und Tagungscenter waren bereits einige ihrer Werke zu bestaunen.

In einer aktuellen Ausstellung der Malgruppe in den Räumen des Landesverbandes des PARITÄTISCHEN Sachsen-Anhalt in der Wiener Straße zeigen die Hobbykünstlerinnen die Vielfalt und Schönheit ihrer Heimatstadt Magdeburg sowie florale Motive.

(Quelle: Steffi Albers, ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg)

0 Kommentare

Sa

18

Feb

2017

Mängel blockieren neue Spielplätze

Anlagen am Bertinger Weg und im Strubepark bleiben dicht / Gutachter stellt Mängel fest

Die beiden von der Stadt neu gebauten Spielplätze bleiben weiterhin gesperrt. Ein Gutachter hat auf beiden Anlagen Mängel festgestellt. Die Spielgerätebauer müssen nachbessern.

Eigentlich sollten sowohl der neue Spielplatz am Bertinger Weg als auch die umgestaltete Anlage im Strubepark bereits zum Ende des vergangenen Jahres freigegeben werden. Doch daraus wurde nichts, die offizielle Abnahme fehle noch, hieß es damals dazu nur knapp aus dem Rathaus. Doch Mitte Februar stehen die Bauzäune immer noch.

Und auch wenn im Winter ein Besuch auf dem Spielplatz nicht ganz so häufig stattfindet wie in den wärmeren Monaten stehen die Kinder trotzdem davor und würden gerne mit den neuen Geräten spielen. Das berichtet Rainer Chill, Vorsitzender des Siedlervereins Magdeburg-Nord. „Die Kinder stehen immer am Zaun und schauen traurig“, sagt er über seine Beobachtungen im Danziger Dorf. Die Spielplätze sind doch schon seit Monaten fertig, meint er.

Das bestätigt auch Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage. Demnach ist der Spielplatz am Bertinger Weg bereits seit Anfang Dezember fertig, die Arbeiten im Strubepark waren sogar bereits Anfang Oktober beendet. Allerdings wurden bei beiden Anlagen Mängel festgestellt, die eine Abnahme durch den zuständigen Stadtgartenbetrieb unmöglich machen.

Noch kein Eröffnungstermin

Ein unabhängiger Gutachter hatte am Bertinger Weg verschiedene Mängel kritisiert. Um die beheben zu können, müssten die Temperaturen dauerhaft höher sein, erklärt Kerstin Kinszorra: „Da sich der Bauablauf durch die ausstehenden Restarbeiten in die Wintermonate verlagert hat und die Witterung bisher keine Beseitigung der Mängel zuließ, bedauert es der Stadtgartenbetrieb sehr, derzeit noch keinen konkreten Eröffnungstermin benennen zu können.“ Der Spielgerätehersteller habe zugesichert, die ausstehenden Arbeiten sobald wie möglich durchzuführen.

Im Strubepark ist die Rutsche der Knackpunkt. An der hatte der Sachverständige ebenfalls Mängel festgestellt. Daraufhin wurde sie vom Hersteller – einer anderen Firma als am Bertinger Weg – auch bereits wieder demontiert, um die Fehler im Werk zu beheben.

Erdarbeiten und Rasensaat

Doch als die vermeintlich verbesserte Rutsche Mitte Dezember angebaut war, senkte der Gutachter wieder seinen Daumen, weil sie immer noch „nicht den sicherheitstechnischen Anforderungen“ entsprach. In der vergangenen Woche wurde nun noch eine neue Rutsche angeliefert und montiert. Deren Prüfung und Abnahme steht aus. Gibt es diesmal das Okay vom Sachverständigen, könnten Teilbereiche des Spielplatzes geöffnet werden, so die Stadtsprecherin weiter. Denn im Frühjahr werden noch letzte Erdarbeiten vorgenommen. „Darüber hinaus werden die Spielplätze bei durchgehend milderen Temperaturen bepflanzt sowie Rasen angesät“, sagt sie weiter.

„Da der Stadtgartenbetrieb bei der Gestaltung von Spiel- flächen größten Wert auf Kreativität, Individualität und die Berücksichtigung von Kinderwünschen legt, handelt es sich bei den Spielkombinationen um maßgefertigte Sonderkonstruktionen“, erklärt Kerstin Kinszorra die Mängel. Denn dadurch könne es vorkommen, dass die individuell angefertigten Spielgeräte angepasst und nachgebessert werden müssen, damit sie verkehrssicher sind.

(Quelle: Volksstimme: 18.02.2017)

0 Kommentare

Do

16

Feb

2017

Gesunde Treffen von Älteren für Ältere

Gesund älter werden mit Wirkung“ – unter diesem Motto startet im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, ein sogenannter „GeWinn“-Gesundheitstreff. Initiator ist der Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg–Stendal. Ziel ist es, dass sich Senioren ab 60 Jahren mit verschiedensten Gesundheitsthemen auseinandersetzen und befähigt werden, dazu auch neue Medien zu nutzen. Die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden und das Zurechtkommen mit chronischen Erkrankungen sollen thematisiert werden.

Studenten begleiten Treffen

Die Treffen sollen von Älteren für Ältere gestaltet werden. Die Seniorinnen Christina Fiedler und Birgitt Lipinski werden sie moderieren. Dazu wurden sie vorab geschult und sie werden während des Programms von Studenten begleitet.

Geplant sind elf Treffen, die 14-täglich stattfinden und bis zu zwei Stunden dauern. Start ist am Mittwoch, 1. März, um 14.30 Uhr. Interessenten können sich unter Tel. 251 29 33, per Email an asznord@gmx.de oder direkt vor Ort anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

(Quelle: Volksstimme, 16.02.2017)

0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Veranstaltungen im März im ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg

Frauentagsfeier im ASZ Kannenstieg

Das Alten- und Service- Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57 lädt am 9. März um 10.00 Uhr zur Frauentagsfeier mit einer Modenschau ein.

Anmeldung und weitere Informationen unter der Telefonnummer 0391/2512933

 

Dehnungskurs

Am Montag, den 13. März um 13.00 Uhr bietet die Schmerztherapeutin Lydia Krüger im  Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57 einen Dehnungskurs für Beweglichkeit und Schmerzfreiheit an. Mitzubringen sind Handtuch für die Matte, Socken und bequeme Kleidung.

Anmeldung und weitere Informationen unter der Telefonnummer 0391/2512933

 

Nähtreff

Wer Lust am Nähen hat, kann sich mit Gleichgesinnten im  Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str.57 am Mittwoch, den 8. und am 22. März jeweils um 10.00 Uhr treffen.

 

Neue Veranstaltungsreihe im ASZ

Dem großen Bedürfnis vieler Seniorinnen und Senioren in Erinnerungen zu schwelgen, trägt das  Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57  mit der Veranstaltungsreihe „Erzähl doch mal…“ Rechnung. Bei Kaffee und frisch gebackenen Kuchen lädt das ASZ am Donnerstag, den 23. März um 14.00 Uhr  zum Thema: „Meine letzten Schuljahre“ ein. Gern können Erinnerungsfotos zum Thema mitgebracht werden.

Anmeldung und weitere Informationen unter der Telefonnummer 0391/2512933

 

ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg rückt dem Winterdreck zu Leibe

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57 beteiligt sich auch dieses Jahr an der stadtweiten Aktion „Magdeburg putzt sich“. Die Mitarbeiterinnen des ASZ werden gemeinsam mit Senioren am Freitag, den 24. März, ab 10.00 Uhr die Freiflächen rund um das Haus verschönern. Als Dankeschön gibt es für die fleißigen Helfer eine schmackhafte Stärkung. 

(Quelle: ASZ im Bürgerhaus)

0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Magdeburger Skatmeister

Die Wirtin der Gaststätte „Sülzeanger“ und der 1. Barleber Skatsportverein laden zur ersten offenen Magdeburger Skat-Stadtmeisterschaft ein. Wolfgang Meyer, Gesamtspielleiter und Vorsitzender des Vereins, erklärt den Ablauf für alle Skat-Interessierten.

Volksstimme: Wann kann ich dabei sein?

Wolfgang Meyer: Der erste Spieltag ist am Sonntag, dem 26. Februar, in der Gaststätte „Sülzeanger“ und startet mit der ersten Serie um 13.30 Uhr. Insgesamt spielen wir zwei Serien, die ungefähr viereinhalb Stunden dauern. Weitere Spieltage sind die Sonntage am 26. März, 7. Mai, 17. September, 15. Oktober und 5. November ab 10 Uhr. Unser Schirmherr ist Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Wie läuft die Skat-Stadtmeisterschaft ab?

Wer sich vorab angemeldet hat, der kommt zur Gaststätte, zahlt das Startgeld von zehn Euro, zieht eine Zahl beim Losen und bekommt so Tisch und Platz zugewiesen. 80 Prozent des Startgeldes werden noch am gleichen Tag als Preise ausgeschüttet. Die Anzahl der Preise entspricht dabei der Anzahl der gespielten Tische. Und das bedeutet, dass jeder vierte Teilnehmer gewinnt. Die restlichen 20 Prozent werden für Preise der Gesamtwertung zurückbehalten. Gespielt wird nach der Internationalen Skatordnung. Für die Gesamtwertung werden vier Turnierergebnisse gewertet. Der Sieger erhält einen Pokal und 300 Euro Preisgeld.

Wo kann man sich anmelden?

Da die Anzahl der Spielplätze in der Gaststätte auf 80 begrenzt ist, ist es besonders wichtig, sich vorher anzumelden. Entweder bei der Gaststätte „Sülzeanger“ unter der 0391/258 10 75 oder bei mir unter der 039204/624 57. Skat ist ein Massensport mit dem Ziel, Spaß zu haben und mal unter Leute zu kommen. Wir wünschen allen Teilnehmern ein „Gut Blatt“!

(Quelle: Volksstimme, 15.02.2017)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich
Jetzt erhältlich
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!