Startseite - Kannenstieg

Herzlich Willkommen im Kannenstieg - Unser Stadtteil im Norden der Stadt Magdeburg


Neuigkeiten

Di

17

Apr

2018

Blick auf die Sonne

Beobachtungsabend im Kannenstieg

Einen genaueren Blick auf die Sonne gewährt der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg am kommenden Freitag, 20. April, bei einer öffentlichen Beobachtung. Ein klarer Himmel vorausgesetzt, wird allen Interessierten die Sonne mit ihren Sonnenflecken und Protuberanzen bei einem Blick durch die Fernrohre gezeigt. Die Sonne befindet sich seit dem 20. März auf der Nordhalbkugel des Himmels, der lichte Tag hat am Beobachtungstag eine Länge von etwa 14 Stunden und nimmt noch weiter zu. Der Fleckenzyklus befindet sich im absteigenden Ast und nähert sich dem Minimum.

Weiterhin wird der 5 Tage alte Mond am Tageshimmel zu beobachten sein und auch die Venus durch die Fernrohre gefunden werden.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Astronomischen Zentrum Magdeburg an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 17.04.2018)

0 Kommentare

Di

17

Apr

2018

Fördergeld für Radweg in Nord

Fahrradspur an Barleber Straße soll 2019 saniert werden

Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Soziale Stadt“ konnten in den vergangenen Jahren im Wohngebiet Nord schon zahlreiche Projekte umgesetzt werden. So wurden der Rundweg um den Neustädter See und der Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße mit zusätzlichem Geld von Bund und Land gebaut.

Auch für dieses Jahr wurden wieder Anträge der Stadt auf Auszahlung von Zuschüssen bewilligt. So soll zum Beispiel der Radweg an der Barleber Straße ertüchtigt werden. Konkret geht es um den Abschnitt zwischen Salvador-Allende-Straße und Ebendorfer Chaussee auf der Westseite der Straße. 84 000 Euro soll die Maßnahme kosten, die Stadt zahlt lediglich einen Anteil von 28 000 Euro. Allerdings soll die Maßnahme erst im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Weiteres Fördergeld wurde für den Verbindungsweg zwischen Brunnenhof und Schrotebogen bewilligt. Der Gehweg soll saniert und barrierefrei ausgebaut sowie das Umfeld gestaltet werden. 167 000 Euro werden für diese Maßnahme investiert, die noch in diesem Jahr realisiert werden soll.

Außerdem wurde das Stadtteilmanagement für Neustädter See und Kannenstieg bis zum Jahr 2019 verlängert. In diesem Jahr soll schließlich noch ein Konzept zum Freiraumbedarf und der Wegenutzung im Quartier erstellt werden.

(Quelle: Volksstimme, 17.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Radtour und Picknick am See

Veranstaltung für Familien in Nord am morgigen Sonnabend

Zu einem Familien-Fahrrad-Tag lädt das Stadtteilmanagement Kannenstieg/Neustädter See des Internationalen Bundes (IB) am morgigen Sonnabend ein. Kinder, Eltern und Großeltern nicht nur aus Nord sind zur Fahrt um den Neustädter See aufgerufen.

Treff- und Startpunkt ist um 14 Uhr der Platz der Begegnung an der Salvador-Allende-Straße, direkt vor dem Seeadlerhaus. „Der Platz wurde vor nunmehr zehn Jahren zu einer grünen Oase umgestaltet und bietet mit seinem Ambiente den optimalen Ort als Start- und Zielpunkt“, sagt Stadtteilmanager Marcel Härtel.

Zunächst geht es gemeinsam mit Kind und Kegel über den neu angelegten Rundweg immer am Ufer des Neustädter Sees entlang. Anschließend sollen alle gemeinsam auf dem Platz der Begegnung ein großes Picknick abhalten. Die Zutaten dazu soll jede Familie selbst mitbringen, erklärt Marcel Härtel. Ein Catering-Angebot wird nicht bereitgestellt, sagt er. Er weist darauf hin, dass das Grillen auf dem Platz nicht erlaubt ist.

„Alle Teilnehmer werden außerdem gebeten, auf die Fahrtauglichkeit ihrer Räder zu achten und den Platz der Begegnung anschließend wieder in einem sauberen Zustand zu hinterlassen“, sagt der Stadtteilmanager weiter. Die Veranstaltung wird durch freiwillige Helfer aus dem Stadtteil unterstützt.

Der fünf Kilometer lange Rundweg wurde von 2010 bis 2016 in mehreren Abschnitten angelegt. 1,5 Millionen Euro hatte die Stadt dafür investiert.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Pflegeberater gibt Einblick in Heimkosten

Gewöhnlich jeden letzten Montag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr haben pflegende Angehörige von demenziell Erkrankten die Möglichkeit im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, zusammenzukommen und sich auszutauschen. Das nächste Treffen findet allerdings ausnahmsweise bereits am Montag, 23. April, statt.

Marcel Kabel, Referent für Altenhilfe und Pflege des Paritätischen Landesverbandes Sachsen-Anhalt, wird dabei zu Gast sein. Er gibt einen Einblick über die Zusammensetzung der Kosten für einen Platz in einem Altenpflegeheim und erläutert, warum es aktuell zu Erhöhungen des Eigenanteils gekommen ist.

Alle Interessierten sind willkommen. Anmeldung und weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Sonntagskuchen im Treffpunkt Wohncafé

Immer wieder sonntags öffnet der Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31 zum Sonntagscafé. Am kommenden Sonntag, 15. April, ist es wieder soweit. Dann stehen die Türen ab 14 Uhr offen und frisch gebackener Kuchen und Kaffee erwarten die Gäste. Die Unkosten betragen 1,50 Euro. Weitere Infos zur Veranstaltung gibt Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Mi

11

Apr

2018

Parcours mit Qigong und Smartphone-Werkstatt

Angebot im ASZ Kannenstieg zu Seniorentagen

Der Magdeburger Seniorenrat und die Stadt Magdeburg initiieren in diesem Jahr zum ersten Mal die Seniorentage zum Thema „Otto wird älter“ mit verschiedenen Aktionen in fast 70 Einrichtungen. Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg reagiert mit einem Themen-Parcours auf das Motto „Älter werden – na und?“ und lädt alle interessierten Menschen jeden Alters dazu ein, in den unterschiedlichen Abschnitten gemeinsam aktiv zu werden, sich auszutauschen und einen Vorgeschmack auf das Programm des ASZ als zentraler Treffpunkt im Quartier Kannenstieg zu bekommen.

Am Mittwoch, 25. April, können Interessierte in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 in thematisch verschiedenen Etappen eines Parcours neue Aktivitäten entdecken und mit weiteren interessierten Menschen ins Gespräch kommen. Besucher erhalten in einer Smartphone-Werkstatt Anregungen zur Nutzung von Handy, Laptop und Co. und sind eingeladen, sich im Erzählcafé gleich nebenan bei Kaffee und Kuchen zum Wandel von Kommunikationswegen früher und heute auszutauschen.

Weiterhin gibt es den Vortrag eines Seniorenberaters zur Sicherheit im Alltag, im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung. Menschen, die etwas Gutes für ihren Körper tun möchten, können das Entspannungsverfahren Qigong kennenlernen.

Die Veranstaltung wird von Ehrenamtlichen verschiedenen Alters unterstützt, die sich im ASZ engagieren. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 11.04.2018)

0 Kommentare

Fr

06

Apr

2018

Stufenlos ins Bürgerhaus

Fahrstuhl und Rampe für soziale Einrichtung im Kannenstieg / Finanzierung über Fördermittel

Das Bürgerhaus Kannenstieg mit dem Alten- und Service-Zentrum für Senioren soll barrierefrei werden. Für kommendes Jahr könnten Fördermittel für die Einrichtung eines Fahrstuhls bereitgestellt werden.

Das Bürgerhaus in der Johannes-R.-Becher-Straße ist Anlaufpunkt für alle Generationen im Stadtteil Kannenstieg. Durch das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) zählen auch viele Senioren zu den täglichen Besuchern. Für die Gehbehinderten unter ihnen sowie für Rollstuhlfahrer gestaltet sich der Zugang zu den Räumlichkeiten jedoch schwierig.

„Unser Sportraum ist zum Beispiel in der oberen Etage“, sagt ASZ-Mitarbeiterin Annette Münzel. Die 16 Treppenstufen stellen ältere Teilnehmer der Bewegungsangebote vor ein schwer zu überwindendes Hindernis. Rollstuhlfahrer sind ganz außen vor.

Schwelle als Stolperfalle

Auch eine Besucherin des Töpferkurses ist gehbehindert und auf Hilfe angewiesen, berichtet sie weiter. Probleme bereite den Besuchern zudem die Schwelle an der Tür zum Innenhof, die in der warmen Jahreszeit bei Veranstaltungen oft genutzt wird. Obwohl sie nur wenige Zentimeter hoch ist, wird sie für manche zur Stolperfalle.

Abhilfe ist jedoch in Sicht. Die Stadtverwaltung plant bereits den Anbau eines Fahrstuhls, um den Zugang zur oberen Etage zu gewährleisten. Um das Projekt zu finanzieren, sollen Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ beantragt werden. Insgesamt ist die Rede von 145 000 Euro Baukosten, wobei der Anteil der Stadt bei circa 48 000 Euro liegt, der Rest würde von Bund und Land kommen. Die Umsetzung ist für das kommende Jahr geplant.

Der SPD-Ortsverband Nord hat das Thema gestern auch in den Stadtrat getragen. Neben dem aktuellen Stand für die Umsetzung des Fahrstuhls ging es in der Anfrage auch um eine Rampe an der Tür zum Außenbereich.

„Säule der Sozialarbeit“

Beides sei wichtig für die Einrichtung, schreiben die Stadträte Marko Ehlebe und Christian Hausmann, weil sich das Bürgerhaus „durch seine niederschwelligen und generationsübergreifenden Angebote und Projekte als wichtige Säule der Sozialarbeit im Stadtteil etabliert hat“. Die Antwort der Stadt erfolgt schriftlich.

Neben dem ASZ sind im Bürgerhaus der Jugendklub der Jungen Humanisten, die Migrationsberatungsstelle sowie der Deutsche Familienverband zu finden.

(Quelle: Volksstimme, 06.04.2018)

0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Erste Veranstaltungen zur Freiluftsaison


0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Puzzleteile für die Bürgerhaus-Wand

Hobbykünstler aus dem ASZ Kannenstieg planen Gestaltung

Im vergangenen Jahr hatten die Hobbykünstler der beiden Malgruppen des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg den Eingangsbereich des Gebäudes mit Sonnenblumen und einem Baum gestaltet. „Immer wieder bleiben Stadtteilbewohner davor stehen und bewundern die Werke“, sagt ASZ-Mitarbeiterin Steffi Albers.

Angespornt von diesem Zuspruch soll nun in einem neuen Projekt auch die Giebelwand des Bürgerhauses verschönert werden. Diese wird immer wieder mit Graffiti beschmiert und bietet einen unansehnlichen Anblick.

Zur Planung des Vorhabens trafen sich jetzt interessierte Seniorinnen im ASZ. „Es ist faszinierend, wie schöpferisch die Seniorinnen eigene Ideen entwickeln und deren Umsetzung planen“, sagt Steffi Albers. Für alle steht jetzt bereits fest, dass die Beteiligung an diesem Projekt die Identifikation mit dem Haus und die Gemeinschaft im Stadtteil stärkt. Es soll auf jeden Fall noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Vorher gilt es aber noch einiges zu klären, sagt die ASZ-Mitarbeiterin, so muss u. a. ein Gerüst aufgebaut werden. Als Motiv sollen sich die verschiedenen Gruppen des ASZ als eine Art Puzzleteile wiederfinden.

(Quelle: Volksstimme, 29.03.2018)

0 Kommentare

Mi

28

Mär

2018

Schnupperstunde für Seniorentanz

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt tanzinteressierte Senioren am Freitag, 6. April, um 8.30 Uhr zu einer Schnupperstunde Seniorentanz ein. „Tanz ist die Balance fürs Leben“ – mit diesem Motto möchte Tanztrainer Guido Trenne ältere Menschen ans Tanzen heranführen. Beweglichkeit, Rhythmus- und Taktgefühl sowie Steigerung der Hirnleistung durch das Erlernen neuer Tanzschritte werden im Kurs trainiert. Der Spaß an der Bewegung bei Musik in der Gemeinschaft soll die Alltagssorgen vergessen lassen. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33 oder vor Ort im ASZ.

(Quelle: Volksstimme, 27.03.2018)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Jetzt erhältlich - Ausgabe 36
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!