Nachrichtenarchiv

Hier finden Sie eine Übersicht aller veröffentlichten Artikel.

Sa

21

Jul

2018

Bürgerhaus öffnet sein Sonntagscafé

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt für morgen zum Sonntagscafé ein. Von 14 bis 17 Uhr erwartet die Gäste selbst gebackener Kuchen. Bei schönem Wetter wird der Tisch auf dem Hof des Bürgerhauses in Trägerschaft des Paritätischen eingedeckt. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 21.07.2018)

0 Kommentare

Fr

20

Jul

2018

Kannenstieg: Brennend heißer Bolzplatz-Sand

Bauleute in der Hans-Grundig-Straße haben einen der heißesten Arbeitsplätze

Super-Sommer in Magdeburg. Die Sonne brennt unerbittlich. Doch Männer wie Bolzplatzbauer Holger Böwe, der derzeit im Kannenstieg arbeitet, stöhnen nicht. Scheinbar unbeeindruckt geht er mit den Kollegen seiner Arbeit in der prallen Sonne nach. Im August soll die Anlage fertig werden.

Brennend heißer Bolzplatzsand und kein Schatten weit und breit. Sonnencreme für den freien Oberkörper, drei Liter Wasser zum Trinken und ein sonniges Gemüt – mit diesen Mitteln meistert Holger Böwe mit seinen Kollegen der Firma Hein-Bau derzeit seine schweißtreibende Arbeit auf der Baustelle an der Hans-Grundig-Straße: Borde für die Bolzplatzeinfassung setzen, Pflastersteine verlegen, mit Bagger und Schippen Sand verteilen. Die Arbeit müsse ja weitergehen, so Böwe trocken.

Schließlich soll schon in ein paar Wochen alles fertig sein. In der Pause verkriechen sich die Männer unter den Bäumen vor dem angrenzenden Garagenkomplex. Bereits im Mai hatte der Bau auf der Grünfläche zwischen dem Wohnviertel und dem Magdeburger Ring begonnen. Neben dem eigentlichen Bolzplatz mit Kunststoffbelag, Toren und Ballfangnetzen wird es weitere Aufenthaltsbereiche für Kinder und Jugendliche geben.

Bolzplatz mit DJ-Pult

Highlight der Anlage soll ein interaktives DJ-Pult sein. Hier können die Besucher zu bestimmten Zeiten via Handy ihre Musik öffentlich abspielen. Außerdem werden schon bald ein Trampolin und eine Tischtennisplatte für den Freizeitspaß im Kannenstieg bereitstehen. Auf einer Tribüne aus treppenförmigen Sitzstufen können die Kinder und Jugendlichen „chillen“, wie es in der Jugendsprache heißt, sprich herumsitzen, Musik hören, den Überblick über die Fläche genießen.

Die kleine Hütte, die schon immer auf der Freifläche an der Hans-Grundig-Straße stand, wird umgesetzt und in die neue Anlage als überdachter Treffpunkt integriert.

Die Stadt investiert nach eigenen Angaben mit ihrem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe rund 210 000 Euro in den neuen Bolzplatz.

(Quelle: Volksstimme, 20.07.2018)

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Und Action! im Milchweg

Wenn am 29. Juli etwa acht Millionen Fernsehzuschauer kurz vor Lindenstraße oder Tagesschau Das Erste einschalten, nimmt der wöchentliche Film der Deutschen Fernsehlotterie die Zuschauer mit in den Magdeburger Norden, genauer ins Neustädter Feld zum Quartiersmanagement Milchweg der Pfeifferschen Stiftungen in Kooperation mit der Wohnungsgenossenschaft „Otto von Guericke“.

Der Film zeigt, wie Menschen alt werden und trotz Hilfebedürftigkeit in ihrem Kiez wohnen und aktiv bleiben können. Im Mittelpunkt steht dabei Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz. Die 36-Jährige unterstützt die Mieter und Anwohner bereits seit 2015 mit Freizeitangeboten, berät zu Fragen der Pflegebedürftigkeit ebenso wie zum Thema Wohnraumanpassung – gerade für ältere Mieter sind das Themen, die von heute auf morgen wichtig werden können.

Im Erdgeschoss des Hochhauses im Milchweg 31 befinden sich das Beratungsbüro und der Treffpunkt Wohncafé, der von vielen Bürgern aufgesucht wird. „Das Quartiersmanagement möchte die Nachbarschaftshilfe stärken und den Stadtteil beleben, Mieter unterschiedlichen Alters miteinander in Kontakt bringen und gemeinsam Freizeit- und Informationsangebote aufbauen“, berichtet Sabrina Mewes-Bruchholz. Dazu gibt es mehrmals wöchentlich gemeinsame Angebote wie Kaffeeklatsch, Handarbeits- oder Sportkurse, die von Ehrenamtlichen und Bewohnern gemeinsam gestaltet werden. Diese Aktivitäten stehen auch im Mittelpunkt der Dreharbeiten des Teams um Jan Block von der Produktionsfirma Nordic Film aus Kiel.

Nordic Film dreht im Auftrag der ARD für die Deutsche Fernsehlotterie zwischen Bodensee und Sylt 48 Imagefilme pro Jahr, die eines der rund 7400 von der Fernsehlotterie geförderten sozialen Projekte näher vorstellen – Dreharbeiten am Fließband.

Jan Block weiß genau, welche Bilder er haben will und stellt Szenen ins Zentrum der Dreharbeiten, die die alltägliche Arbeit im Quartier zeigen. Er filmt das Training der Seniorensportgruppe, die unter Anleitung von Sabrina Mewes-Bruchholz übt. Die Kamera begleitet auch die Kochgruppe um den Ehrenamtlichen Stefan Seidel, die am Drehtag frisches Gemüse für eine Nudelsuppe und einen Auflauf schält und schnippelt.

Gleichzeitig kommt frischer Stachelbeerkuchen in den Ofen, den es am Nachmittag beim Kaffeeklatsch geben soll. Das Filmteam stattet gemeinsam mit Sabrina Mewes-Bruchholz außerdem Elvira Helbing einen Hausbesuch ab. Die Quartiersmanagerin hat der 65-Jährigen, die einige Zeit krank war, einen Flyer mit aktuellen Angeboten mitgebracht. „Ich gehe sehr gerne zum Wohncafé. Man kommt mit anderen Menschen in Kontakt“, erzählt die ehemalige Kindergärtnerin für die Kamera.

Jan Block ist erfahrener Filmemacher und weiß, wie er mit seinen nervösen Laiendarstellern umgehen muss. Mit norddeutscher Fröhlichkeit begrüßt er jeden Komparsen, erklärt geduldig und lobt viel. Das ist auch nötig, denn oft müssen Einstellungen wiederholt oder aus einer anderen Perspektive gedreht werden. Aus Stunden von Filmmaterial werden am Kieler Schneidetisch am Ende nur anderthalb Minuten Film bzw. eine 30-sekündige Kurzfassung.

Sendetermin ist Sonntag, der 29. Juli. Der 90 Sekunden lange Beitrag läuft um 18.49 Uhr vor der Lindenstraße, die 30-sekündige Kurzfassung um 19.59 Uhr direkt vor der Tagesschau.

(Quelle: Volksstimme, 19.07.2018)

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Training mit Trommelstöcken im Kannenstieg

Trommelwirbel gestern auf dem Hof des Bürgerhauses im Kannenstieg. Besucher des Gesundheitstages hatten beim Schnupper-Trommelkurs mit Bewegungs- und Tanztrainer Guido Trenne ihren Spaß. Bei vollem Körpereinsatz ist das nicht nur jetzt im Hochsommer eine schweißtreibende Angelegenheit, die sich durchaus auch als Trainingseinheit eignet. An anderen Stationen konnten die Besucher selbst verschiedene Kräuteröle herstellen oder Teesorten mit den ihnen zugeschrieben Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden entdecken und probieren, darunter Lindenblüten, Schafgarbe, Hollunderblüten, Ringelblumen oder Brennnesseln, gesammelt im Garten oder in der freien Natur. Eingeladen hatte das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus mit mehreren Partnern.

(Quelle: Volksstimme, 19.07.2018)

 

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Hobbytüftler reparierendefekte Geräte

Das „Repaircafé Nord“ öffnet am kommenden Mittwoch, 25. Juli, wieder seine Türen im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57. Hobbytüftler und solche, die es werden wollen, reparieren mit den Besuchern defekte Geräte. Damit wollen sie die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Schließlich muss nicht jedes Gerät, das einen Defekt aufweist, gleich in den Müll geworfen werden. Manches lässt sich mit ein bisschen Geduld, Geschick und Fachkenntnis noch einmal reparieren. Wer sich das allein nicht zutraut, der kann einmal im Monat mit seinen defekten Geräten ins „Repaircafé“ kommen. Immer am letzten Mittwoch eines Monats sind die Helfer in der Zeit von 15 bis 17 Uhr vor Ort. Dabei handelt es sich um ein Angebot des Treffpunkts „Wohncafé“ im Milchweg, hinter dem das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen steht.

(Quelle: Volksstimme, 19.07.2018)

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Einsatz für den Kannenstieg

Die Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit (GWA) Kannenstieg trifft sich am kommenden Mittwoch, 25. Juli, in der Stadtteilbibliothek im Florapark. Beginn ist um 17.30 Uhr. Alle am Stadtteilleben Interessierten sind eingeladen.

Thema ist unter anderem die Vergabe von restlichen Fördermitteln für gemeinnützige Stadtteilprojekte aus dem Gemeinwesenfonds der Stadt. Hier können Vereine, Einrichtungen und Ehrenamtsinitiativen noch freie Mittel beantragen.

Zuletzt beschäftigte sich die GWA aber auch mit Ärgerthemen wie Müllablagerungen an der Lindwurmbrücke oder dem Bau des Bolzplatzes an der Hans-Grundig-Straße. Fragen warf auch der jüngste „Stadtteilreport“ der Stadtverwaltung auf. Darin wurde der Kannenstieg als soziale Problemzone (Bevölkerungsschwund, höchster Anteil an Hartz-IV-Empfängern) ausgewiesen. Die Bewohner und Einrichtungen vor Ort wollten erfahren, mit welchen Maßnahmen die Stadt dieser Entwicklung entgegenwirken will.

(Quelle: Volksstimme, 19.07.2018)

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Geldautomaten-Ersatz im Herbst

Stadtsparkasse hält an den Standorten im Kannenstieg und im Neustädter Feld weiterhin fest

Ende September wird im Kannenstieg-Center ein neuer Geldautomat in Betrieb gehen. Seit Anfang Juni müssen die Kunden der Sparkasse an Standorte wie z. B. im Neustädter Feld ausweichen. Im Kannenstieg war der Geldautomat gesprengt worden.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Kannenstieg und im Neustädter Feld einige. Nur an das Geld dazu zu gelangen, wird offenbar immer schwieriger. Volksstimme-Leserin Christine Kühler jedenfalls erinnert daran, dass es seit Monaten im Kannenstieg keinen Sparkassenautomaten mehr gibt. Und im Neustädter Feld gibt es statt wie früher zwei nur noch einen. „Manchmal bilden sich dort jetzt lange Schlangen. Einmal davon abgesehen, dass die weiten Wege zum Automaten ja gerade für ältere Leute oft sehr anstrengend sind“, erläutert sie gegenüber der Volksstimme die Probleme, die sich aus dem ausgedünnten Angebot an Geldautomaten im Norden Magdeburgs ergeben. Gar von einer Aufgabe weiterer Standorte war die Rede.

Was die Automaten im Kannenstieg-Center und in der Crucigerstraße 24 angeht, gibt Mathias Geraldy, Sprecher der Magdeburger Stadtsparkasse, aber Entwarnung: „Wir halten an beiden Standorten fest.“ Allerdings ist der Automat im Kannenstieg-Center seit mehreren Wochen nicht in Betrieb: Am 1. Juni um 3.20 Uhr hatten Einbrecher die beiden Automaten gesprengt und waren mit mehreren 10 000 Euro unerkannt entkommen.

Mathias Geraldy sagt: „Wir werden einen neuen Automaten installieren, der über bessere Sicherheitsmerkmale verfügt.“ Zudem soll das neue Gerät schneller als die alten beiden Geldautomaten sein. Allerdings werden sich die Bewohner des Kannenstiegs noch gedulden müssen. Da kein früherer Termin für die Installation der neuen Technik zu bekommen war, wird das Geldabheben im Kannenstieg-Center erst ab Ende September wieder möglich sein – wie es auch dem Aushang an der geschlossenen Einrichtung zu entnehmen ist. Dort werden neben der Crucigerstraße auch die Standorte im Florapark und an der Lübecker Straße als Alternativen fürs Geldabheben genannt.

Dann wird möglicherweise auch der Andrang im Neustädter Feld etwas nachlassen. Dort werde mittelfristig auch neue Technik zum Einsatz kommen, berichtet Sparkassensprecher Mathias Geraldy gegenüber der Magdeburger Volksstimme.

Befeuert wird die Befürchtung, dass es am Kannenstieg überhaupt keinen Automaten mehr geben wird, von der Entwicklung der vergangenen Jahre. Angesichts einer verstärkten Nutzung der Onlineangebote anstelle des Services in den Filialen durch die Kunden hat sich die Stadtsparkasse Magdeburg gezwungen gesehen, ihr Filialnetz umzubauen. Damit verbunden war auch die Schließung von Standorten. Allerdings ist inzwischen von weiteren Plänen zu einer Ausdünnung des Sparkassennetzes keine Rede mehr.

(Quelle: Volksstimme, 19.07.2018)

0 Kommentare

Mi

18

Jul

2018

Stadt zählt Autos auf „Ikea-Kreuzung“

Verkehrserhebung im Gewerbegebiet wirft Fragen auf / Stadtrat stört sich am Messzeitpunkt

Funktioniert das Verkehrskonzept im Gebiet rund um Flora-Park und Ikea? Die Stadt hat dazu eine Verkehrszählung gemacht. Aus Sicht von Stadtrat Roland Zander (Gartenpartei) wurde aber am falschen Tag gezählt.

„So viel Verkehr, Häuser und noch mehr, hab ich früher wirklich nicht gesehen ...“ Wie im stadtbekannten „Magdeburger Lied“ geht es wohl auch Beobachtern am Großen Silberberg. Stichwort: Ikea-Eröffnung 2017. Doch halten die öffentlichen Straßen, Ampeln und Kreuzungen mit der Entwicklung Schritt?

Bereits am 30. Mai, einem Mittwoch, gab es eine Verkehrszählung an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee, Sülzborn, Silberbergweg. An diesem Knotenpunkt treffen sowohl Besucher des Flora-Parks und von Hornbach, als auch Ikea-Kunden mit ihren Fahrzeugen aufeinander.

„Mehr Autos in Siedlung“

Roland Zander bekam von der Zählung Wind. Mit dem Termin, genauer gesagt dem Wochentag der Zählung, ist der Stadtrat der Magdeburger Gartenpartei noch immer nicht einverstanden: „Das Gebiet ist vom Einzelhandel geprägt. Warum wird dort an einem Mittwoch gezählt, der weniger frequentiert ist als ein Freitag oder Sonnabend?“, fragt Zander. „Das Verkehrsaufkommen ist natürlich zum Ende der Woche besonders hoch und belastet auch die angrenzende Wohnsiedlung mit ihren Nebenstraßen.“

Zander wollte die Sache nicht auf sich beruhen lassen, stellte im Stadtrat eine Anfrage an die Verwaltung.

Nun hat die Stadt ihre offizielle schriftliche Stellungnahme veröffentlicht, unterzeichnet vom Bau- und Verkehrsbeigeordneten Dieter Scheidemann. Der entgegnet dem Gartenpartei-Mann: „Grundlage für die Durchführung der Verkehrszählungen sind die ,Empfehlungen für Verkehrserhebungen‘, aufgestellt von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. Entsprechend den Empfehlungen sollen repräsentative Zählungen an Normalwerktagen, d. h. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in den Monaten April, Mai, Juni, September, ausnahmsweise im August und Oktober durchgeführt werden.“

„Besondere Verhältnisse“ wie Wochenendverkehr werden bewusst ausgeschlossen.

Verkehrszählungen gibt es nach Aussage Scheidemanns „regelmäßig im gesamten Stadtgebiet“, auch im besagten Stadtteil: „Insbesondere der Umbau des Kreuzungsbereiches im Zusammenhang mit der Ikea-Ansiedlung mit einer Erweiterung bzw. einer neuen Spuraufteilung findet Berücksichtigung in der aktuellen Erhebung“, ergänzt er.

Zeitpunkt bewusst gewählt

Der Zähltag sei auch hier ganz bewusst gewählt worden, „um standardisierte und somit vergleichbare Zählwerte zu erhalten“. Deshalb soll es auch keine neue Verkehrszählung am Freitag oder Sonnabend geben.

Daten aus der jüngsten Erhebung wurden noch nicht veröffentlicht. Für Roland Zander steht so oder so fest: „Es ist mehr Verkehr geworden, auch in den Nebenstraßen in der Siedlung Birkenweiler.“ Mit einem konkreten Vorschlag war er jedoch im Stadtrat bereits gescheitert: Die Verlängerung des Ede- und Unku-Weges westlich vom Flora-Park zur Ebendorfer Chaussee (derzeit Feldweg) wurde abgelehnt. Zander nimmt auch das sportlich: Er will sich weiter für eine Entlastung einsetzen.

(Quelle: Volksstimme, 18.07.2018)

0 Kommentare

Mi

18

Jul

2018

Sonntagscafé öffnet im Bürgerhaus

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt einmal im Monat zum Sonntagscafé ein. Nächster Termin ist am kommenden Sonntag, 22. Juli. Von 14 bis 17 Uhr erwartet die Gäste leckerer, selbst gebackener Kuchen. Bei schönem Wetter wird der Tisch auf dem Hof eingedeckt. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 18.07.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Jul

2018

Luxemburger kaufen Einkaufscenter

Nahversorgungszentrum im Kannenstieg wird nach zwei Jahren weiterveräußert

Das Kannenstieg-Center wurde nach nur zwei Jahren erneut verkauft. Neuer Mehrheitseigentümer ist ein luxemburgischer Fonds. Für Kunden und Mieter soll sich dadurch aber nichts ändern.

Sein 20-jähriges Bestehen kann das Einkaufszentrum am Hanns-Eisler-Platz im kommenden Jahr feiern. 1999 war die frühere Kaufhalle nach Umbau und Erweiterung als Kannenstieg-Center wiedereröffnet worden und sichert seitdem die Grundversorgung im Stadtteil ab.

Nun hat die Gewerbeimmobilie einen neuen Mehrheitseigentümer. Die HD Handelsimmobilien GmbH (HDHI) aus Berlin hat sie in Form eines sogenannten Share Deals verkauft, d. h. dass ein kleiner Teil der Geschäftsanteile beim Unternehmen bleibt. Beim Käufer handele es sich um einen luxemburgischen Fonds, wie die Berliner mitteilen. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Auf Volksstimme-Nachfrage teilt eine Sprecherin der HDHI mit, dass es durch den Verkauf weder für die Bestandsmieter noch für die Kunden Auswirkungen geben soll.

28 Gewerbeeinheiten

Das sogenannte Hybrid-Center umfasst eine Gesamtfläche von rund 5300 Quadratmetern und besteht aus insgesamt 28 Gewerbeeinheiten sowie 125 Parkplätzen. Erst im vergangenen Herbst hatte die HDHI über den Abschluss neuer Mietverträge mit einer Fachärztin für Innere Medizin und einem Schuhhändler informiert. Diese sowie die Vertragsverlängerung mit der Stadtsparkasse als Bestandsmieter um weitere fünf Jahre seien Teil der geplanten Revitalisierung des Komplexes gewesen, hieß es damals. Rund 200 Quadratmeter konnten damit neu bzw. erneut vermietet werden. Zu den Ankermietern des Objekts gehören zudem Edeka, Aldi, Rossmann sowie Kik. Die Auslastung liegt bei über 90 Prozent. Die HDHI hatte das Einkaufszentrum erst im Juli 2016 erworben.

Alte Konsum-Kaufhalle

Es steht am zentralen Standort im Stadtteil, wo seit 1979 die damalige Konsum-Kaufhalle die Nahversorgung der Bevölkerung übernommen hatte. An ihrer Stelle war zwanzig Jahre später eine Einkaufspassage entstanden, in die der frühere Multikauf-Supermarkt integriert worden war. Die Konsumkette fand damals einen Investor aus Lübeck, der in das Bauprojekt im Kannenstieg einstieg.

(Quelle: Volksstimme, 13.07.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Jul

2018

Platzsanierung führt zu Laufabsage

MLV Einheit muss Sportveranstaltungen im Kannenstieg wegen unklaren Baubeginns abblasen

Der MLV Einheit hat den Kannenstieglauf sowie den Sportabzeichentag für dieses Jahr abgesagt. Die unklare Lage bei der geplanten Sanierung des Vereinssportplatzes ist der Grund dafür.

Durch Verzögerungen bei der geplanten Sanierung „ergeben sich für den Verein terminliche Probleme, so dass wir unseren Stadtteillauf nicht durchführen können. Dieser muss ersatzlos gestrichen werden.“ So informiert der MLV Einheit aktuell auf seiner Webseite. „Das ist nicht gut für den Verein“, sagt der Vorsitzende Detlef Näther und meint damit nicht nur die Absage des Kannenstieg-Laufs sowie des beliebten Sportabzeichentags für Familien.

Auch Bewerbungen für zwei Leichtathletik-Landesmeisterschaften für das kommende Jahr habe er bereits wieder zurückziehen müssen. Dabei musste der Verein bereits zwei Saisons auslassen, weil seit Frühjahr 2017 die Tartanbahn auf der Anlage am Neuen Sülzeweg Risse aufweist. Wettkämpfe waren seitdem nicht mehr möglich. Die gesamte Laufbahn sowie die Kurvensegmente mit den Sprunganlagen müssen komplett erneuert werden. Die Anlage ist jetzt 19 Jahre alt und entsprechend abgenutzt.

Die Planungen für eine Sanierung laufen auch schon seit geraumer Zeit und eigentlich hätte es in diesem Frühjahr losgehen sollen, sagt Näther. „Es gab die Zusage vom Land für Unterstützung und wir haben unseren Eigenanteil von 38 000 Euro zusammengekratzt“, berichtet er. Doch dann habe die Stadtverwaltung gesagt, sie wolle die Sanierung im Wert von gut 280 000 Euro selbst stemmen und hat die Finanzierung abgeblasen.

Was einerseits gut für den Verein ist, weil er keine anteiligen Kosten übernehmen muss. Andererseits ist seitdem nichts passiert. „Erst hieß es, wir machen das in den Sommerferien, jetzt wird von September, Oktober oder gar 2019 gesprochen“, so der MLV-Vorsitzende. „Das ist ein richtiger Eiertanz“, meint er.

Für September gebe es bereits Anmeldungen von Schulen, die ihre Veranstaltungen auf dem Platz durchführen wollen. Selbst das Barleber Ecole-Gymnasium kommt in den Kannenstieg. Weil der Platz nicht mit Fußball bespielt wird, sei er dafür beliebt, sagt er. Die Absage der beiden Veranstaltungen – beim Sportabzeichentag kommen bis zu 250 Teilnehmer zusammen – sei bedauerlich, er habe jetzt aber Entscheidungen treffen müssen, sagt Näther.

Der Wegfall des Kannenstieg-Laufs hat auch Auswirkungen auf die Stadtrangliste. Dort organisieren sich seit zwölf Jahren die acht großen Läufe im Stadtgebiet. In diesem Jahr werden es nun erstmals sieben sein, bestätigt Mit-Organisator Ralf Zander. „Das war auch für uns erst mal eine Herausforderung“, sagt er. Am Dienstag habe man aber beraten und sei übereingekommen, dass es auf die Wertungsmodi keinen Einfluss haben wird. Teilnehmer müssen bei mindestens vier Läufen gestartet sein. „Das ist auch jetzt noch möglich, falls jemand mit dem Kannenstieg-Lauf geplant hat“, sagt Zander, da erst zwei Läufe durchgeführt wurden.

Von der Stadtverwaltung wird es aufgrund von Urlaubszeit und Krankmeldungen in der zuständigen Behörde erst kommende Woche Auskunft zum Stand der Sanierung geben, wie Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage mitteilt. Sie versichert aber, dass man im engen Kontakt mit dem Verein stehe, um über das weitere Vorgehen zu informieren.

(Quelle: Volksstimme, 12.07.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Jul

2018

Gesundheitstag im ASZ Kannenstieg

Am kommenden Mittwoch, 18. Juli, veranstaltet das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, von 10 bis 13 Uhr einen Aktionstag rund um das Thema Gesundheit. Verschiedene Stände laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. So können sich Besucher den Blutdruck messen lassen, Kräuteröle herstellen und sich sportlich betätigen. Mit Gemüsesuppe und Kräuterquark kann ab 13 Uhr neue Energie getankt werden.

(Quelle: Volksstimme, 12.07.2018)

0 Kommentare

Mi

11

Jul

2018

Nähtreff und Radtour zum Salbker See

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt in dieser Woche zu zwei Veranstaltungen ein. Wer Lust am Nähen hat und dies gern mit anderen in der Gemeinschaft macht, ist am heutigen Mittwoch zum Nähtreff eingeladen. Von 9.30 bis 12 Uhr wird der Handarbeit gefrönt. Wer heute keine Zeit dafür hat: Die nächste Gelegenheit gibt es am Mittwoch, 25. Juli. Am morgigen Donnerstag, 12. Juli, bietet das ASZ-Team eine Fahrradtour für interessierte Senioren an. Gemeinsam soll zum Salbker See geradelt werden. Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem Restaurant „König von Preußen“, Lübecker Straße 72.

(Quelle: Volksstimme, 11.07.2018)

0 Kommentare

Fr

06

Jul

2018

Repair-Café im Kannenstieg

Ehrenamtliche reparieren defekte Geräte

Im Alten- und Servicezentrum an der Leipziger Straße hatte es sich bereits erfolgreich etabliert, nun gibt es auch im Norden von Magdeburg ein Repair-Café. Im Bürgerhaus im Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, haben die Ehrenamtlichen und Mitarbeiter des Deutschen Familienverbandes ein Domizil für die Einrichtung gefunden, die helfen soll, die Umwelt und den Geldbeutel zu schonen. Schließlich muss nicht jedes Gerät, das einen Defekt aufweist, gleich in den Müll gegeben werden. Manches lässt sich mit ein bisschen Geduld, Geschick und Fachkenntnis noch einmal reparieren. Wer sich das allein nicht zutraut, der kann einmal im Monat seine defekten Geräte im Repair-Café abgeben. Immer am letzten Mittwoch eines Monats sind die Helfer in der Zeit von 15 bis 17 Uhr vor Ort, um Geräte anzunehmen.

Die Männer vom Repair-Café an der Leipziger Straße, im Alten- und Service-Zentrum der Malteser, haben mit ihrem Engagement bereits einen zweiten Platz beim Magdeburger Umweltpreis erhalten und sich sehr über diese Auszeichnung gefreut. Schließlich wurde damit ihr Engagement im Sinne der Umwelt gewürdigt.

(Quelle: Volksstimme, 06.07.2018)

0 Kommentare

Do

05

Jul

2018

Burger-King-Filialen öffnen nach Umbau wieder

Am Börde-Park läuft der Verkauf bereits, Neuer Sülzeweg folgt demnächst / Betreiberwechsel als Grund für Sanierung

Freunde von gegrillten Hamburgern haben (bald) wieder zwei neue Anlaufpunkte in der Stadt. Nachdem die beiden Filialen des Fast-Food-Unternehmens Burger King im Norden und Süden Magdeburgs Ende vergangenen Jahres plötzlich geschlossen hatten, ist eine bereits wieder geöffnet, die andere folgt in den nächsten Tagen.

Dem vorangegangen ist eine grundlegende Sanierung der beiden Restaurants am Neuen Sülzeweg und am Börde-Park im aktuellen Filialdesign. Grund hierfür war ein von Burger King Deutschland forcierter Betreiberwechsel. Der vorige Franchisenehmer hatte die beiden Restaurants seit dem 1. Januar 2000 geführt, bevor man ihn nach eigenen Angaben „nach 18 Jahren und 2 Monaten einfach auf die Straße setzte“.

Angestellte übernommen

Stattdessen ist nun die Burger King Deutschland GmbH, Teil der Baum Unternehmensgruppe aus Hannover, für das Grillen verantwortlich. Der Groß-Franchisenehmer betreibt bereits seit 2015 das damals neu eröffnete Restaurant im City Carré in der Innenstadt. Bundesweit gehören gut 80 Restaurants in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu dem Unternehmen.

Die Angestellten wurden nach Angaben einer Unternehmenssprecherin vom neuen Betreiber übernommen. Pro Restaurant sind circa 25 Mitarbeiter für den täglichen Betrieb notwendig. Am Börde-Park läuft der Verkauf bereits, am Neuen Sülzeweg soll es in den nächsten Tagen so weit sein, teilte sie weiter mit.

Bundesweit gibt es insgesamt circa 700 Restaurants des US-amerikanischen Fast-Food-Unternehmens.

(Quelle: Volksstimme,04.07.2018)

0 Kommentare

Fr

29

Jun

2018

Kleines Schild für großen Eisler

Erinnerung an Komponisten von „Auferstanden aus Ruinen“ zum 120. Geburtstag

Der Komponist der DDR-Nationalhymne, Hanns Eisler, würde im Juli seinen 120. Geburtstag feiern. Ein kleines Schild erinnert nun im Kannenstieg an den Freund von Bertolt Brecht, Fritz Lang und Charlie Chaplin.

Leise klingt aus einem tragbaren Lautsprecher Klaviermusik. Kaum hörbar ist sie unter dem Motorenlärm der Autos auf der Hauptstraße. Es ist die „Kinderhymne“ von Hanns Eisler, die an diesem Donnerstagnachmittag im Kannenstieg gespielt wird. Fast wäre sie nach der Wende die Nationalhymne des wiedervereinigten Deutschlands geworden, berichtete Linke-Stadtrat Oliver Müller.

Es wäre nicht die erste Hymne für den in Leipzig geborenen Komponisten mit österreichischen Wurzeln gewesen. Die Melodie zu „Auferstanden aus Ruinen“, 40 Jahre lang bei allen formellen Anlässen in der DDR als Staatshymne gespielt, stammt aus seiner Feder. Bertolt Brecht steuerte den Text bei. Eisler hatte viele prominente Freunde, erinnerte Matthias Puhle, der als Kulturbeigeordneter der Stadt Magdeburg das kleine Zusatzschild am Straßenschild des Hanns-Eisler-Platzes enthüllte. Thomas Mann, Fritz Lang oder Charlie Chaplin zählten dazu.

Wenn man allein auf seine Lebensdaten - 1898 bis 1962 - schaue, wisse man um sein bewegtes Leben, meinte Puhle weiter, zwei Weltkriege, die Nazizeit, Flucht nach Amerika, Rückkehr nach Berlin. Obwohl mehrfach ausgezeichnet für seine Musik, war er doch umstritten in der DDR, sagte Puhle. „Die Widersprüchlichkeit seiner Zeit findet sich in seinem Leben wie in einem Spiegel wider“, erklärte der Kulturbeigeordnete.

Für Oliver Müller ist das Schild, das nun an das Wirken Eislers erinnert, ein „Mosaiksteinchen“ in der Bewerbung Magdeburgs zur Kulturhauptstadt 2025. „Wir wollen außerdem, dass sich die Leute mehr mit ihrer Umgebung identifizieren“, sagte er.

Initiator der Aktion war Linke-Stadtrat Karsten Köpp. „Sein 120. Geburtstag jährt sich am 6. Juli, da wollten wir etwas machen“, erklärt er. Es wurde geschaut, wo es in der Stadt bereits etwas gibt, und man stieß auf den Hanns-Eisler-Platz, der bereits vor der Wende so benannt wurde. Köpp verwies zudem auf Eislers Geburtsstadt, in der in diesen Tagen erstmals ein Hanns-Eisler-Stipendium auslobt wird.

Die Zuschauer der Enthüllung – ältere Damen und Herren aus der Umgebung – lobten den Anlass, kritisierten aber die Umsetzung: „Das ist so klein, das kann keiner lesen.“ Müller verwies auf Verwaltungsstandards und rollte mit seinem Lautsprecher davon.

(Quelle: Volksstimme, 29.06.2018)

0 Kommentare

Fr

29

Jun

2018

Täglicher Ferienspaß im Kannenstieg

Das Begegnungszentrum der Euro-Schulen Magdeburg, Johannes-R.-Becher-Straße 56, bietet in den Sommerferien jeden Wochentag ein Programm für Ferienkinder an. Kommende Woche gibt es am Montag ein Sommerbasteln, am Dienstag geht es zum Spaziergang am Neustädter See mit Spielplatzbesuch und Mittwoch wird ein Tischtennisturnier gespielt. In den folgenden Wochen stehen u. a. noch Miniplaybackshow, Kinderdisco und Bowling auf dem Ferienprogramm. Anmeldung und weitere Infos zu den einzelnen Terminen gibt es unter Tel. 25 44 35 41.

(Quelle: Volksstimme, 29.06.2018)

0 Kommentare

Mi

27

Jun

2018

Ehrung für Komponist Eisler

Am morgigen Donnerstag um 16 Uhr wird der Kulturbeigeordnete Matthias Puhle auf Initiative von Linke-Stadtrat Karsten Köpp am Hanns-Eisler-Platz zwei Straßenzusatzschilder enthüllen. Anlass ist der 120. Geburtstag des Komponisten und Unterstützers der internationalen Arbeiterbewegung Hanns Eisler. Die Fraktion Linke/future! lädt alle Interessierten zur Ehrung ein.

 

(Quelle: Volksstimme, 27.06.2018)

0 Kommentare

Di

26

Jun

2018

Lotterieglück: Wohncafé macht weiter

Verlängerung bis 2020 dank Fördermitteln

Große Freude herrscht im Treffpunkt Wohncafé: Die Arbeit des Quartiersmanagements der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg in Kooperation mit der Wohnungsgenossenschaft „Otto von Guericke“ kann dank der Förderzusage der Deutschen Fernsehlotterie bis 2020 fortgeführt werden. Hierfür stehen insgesamt 71 922 Euro zur Verfügung, woraus die Stelle der Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz anteilig bezahlt wird. Die Eigenmittel in Höhe von 14 384 EUR übernehmen die Pfeifferschen Stiftungen. Seit 2015 ist sie vor Ort im Milchweg aktiv.

„Durch die Finanzierung der Personalkosten ist es auch weiterhin möglich, eine hauptamtliche Fachkraft mit Beratungs-, Organisations-, Koordinations- und Vernetzungsfunktion im Quartier, also ganz nah bei den Menschen zu haben“, sagt sie. „Die Angebote des Wohncafés kommen sehr gut bei den Senioren im Quartier an und können dank vieler ehrenamtlicher Helfer weiter ausgebaut werden. Dieses ehrenamtliche Engagement braucht jedoch die hauptamtliche Struktur.“

Das Quartiersmanagement hat zum Ziel, besonders für die Gruppe der Senioren Angebote, Beratungen und Versorgungsstrukturen zu schaffen, die Begegnung und Gemeinschaft ermöglichen und zu einem selbstständigen und möglichst langen Leben in der eigenen Häuslichkeit verhelfen, auch bei Pflegebedürftigkeit. Es ist im Milchweg 31 zu finden.

(Quelle: Volksstimme, 26.06.2018)

0 Kommentare

Di

26

Jun

2018

Kannenstieg-Schüler kicken am besten

7. Fußballturnier der Euro-Schulen zieht zum IGS-Sportplatz um

80 Jungen und auch einige Mädchen rannten, dribbelten und kickten am Montag um den Pokal beim mittlerweile traditionellen Grundschulturnier der Euro-Schulen Magdeburg. Der Bildungsträger, der das Begegnungszentrum im Kannenstieg betreibt, hatte die Schulen „Am Vogelgesang“, „Am Kannenstieg“, „An der Klosterwuhne“ sowie „Kritzmannstraße“ bereits zum 7. Mal zum gemeinsamen Spaßkick eingeladen.

Anders als in den Vorjahren trafen sich die Teams diesmal allerdings nicht auf dem Sportplatz von MLV Einheit im Kannenstieg, sondern auf dem Tartanplatz der IGS Regine Hildebrandt am Neustädter See. Trotz einiger Ausrutscher auf dem glatten Kunststoff ließen es sich die Schüler nicht nehmen, um jeden Ball zu kämpfen.

Aufgeteilt in 1. und 2. Klasse sowie 3. und 4. Klasse traten die vier Schulen gegeneinander an, bis am Ende der Gewinner feststand. In diesem Jahr hatten bei den jüngeren Schülern die Vertreter der GS „Kannenstieg“ die Nase vorn. Und auch bei den Dritt- und Viertklässlern konnte das Kannenstieg-Team die meisten Siege einfahren.

Neben den Euro-Schulen unterstützten das Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes und der Stadtteiltreff „Oase“ sowie der Bürgerverein Nord das Grundschulturnier. Die Stadtsparkasse hatte wieder die Schirmherrschaft übernommen. Organisator Toralf Schlieb war zufrieden. „Die Situation hier vor Ort ist gut, das Wetter spielt auch mit“, freute er sich.

(Quelle: Volksstimme, 26.06.2018)

0 Kommentare

So

24

Jun

2018

Jungs stellen Zusammenhalt unter Beweis

Deutscher Familienverband veranstaltet Teamrallye für Grundschüler

Der Deutsche Familienverband Landesverband Sachsen-Anhalt engagiert sich seit Jahren in der geschlechtsspezifischen Arbeit und bietet sowohl Mädchen- als auch Jungenarbeit über die Schulsozialarbeit, die Beratungsstelle ProMann und weitere Projekte an. Ein Teil dieser geschlechtsspezifischen Arbeit stellt die Jungenrallye dar, die jetzt an der Grundschule „An der Klosterwuhne“ durchgeführt wurde. Dabei treten mehrere Mannschaften, bestehend aus acht Jungen sieben verschiedener Grundschulen Magdeburgs, in unterschiedlichen Disziplinen rund um das Thema Teamwork gemeinsam an.

Die Teams sind visuell anhand ihrer T-Shirt-Farben als zusammengehörig zu erkennen. In mehreren Stationen stellen sie ihr Können im Sinne der Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit und des Zusammenhalts unter Beweis.

Die Jungenrallye wurde durch zahlreiche tatkräftige Hände unterstützt, wofür sich alle Teilnehmer bedanken. „Dieser Dank gilt ebenfalls der Grundschule für die zur Verfügung gestellte Halle sowie dem Schülercafé ‚Franckys‘ für die Verpflegung und dem Europäischen Sozialfonds für die Förderung“, teilt der Deutsche Familienverband mit.

(Quelle: Volksstimme, 23.06.2018)

0 Kommentare

So

24

Jun

2018

Sonntagscafé im ASZ Kannenstieg

Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt einmal im Monat zum Sonntagscafé ein. Morgen ist es wieder so weit: Von 14 bis 17 Uhr erwartet die Gäste selbst gebackener Kuchen. Bei schönem Wetter wird der Tisch auf dem Hof gedeckt.

(Quelle: Volksstimme, 23.06.2018)

0 Kommentare

Do

21

Jun

2018

Übungen für die häusliche Pflege

Jeden letzten Montag im Monat von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr haben pflegende Angehörige demenziell Erkrankter die Möglichkeit im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, zusammenzukommen und sich auszutauschen. Am 25. Juni findet das nächste Treffen statt. Geplant ist, dass eine Ergotherapeutin zu Gast ist und Übungen vorstellt, die in der häuslichen Pflege angewandt werden können. Interessierte sind willkommen. Kontakt für weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 21.06.2018)

0 Kommentare

Do

14

Jun

2018

Männertreff mit Grill und WM-Spiel

Die Beratungsstelle „Pro Mann“ des Deutschen Familienverbandes und die Jungen Humanisten Magdeburg laden am Sonnabend, 16. Juni, in das Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes- R.- Becher- Straße 57, Männer und Jungen zum gemeinsamen Brunchen und Grillen ein. Von 14 bis 18 Uhr wird zudem ein WM-Spiel geschaut.

(Quelle: Volksstimme, 13.06.2018)

0 Kommentare

Do

14

Jun

2018

Studentin gibt Tipps zur Handynutzung

Aufgrund zahlreicher Nachfragen zum Thema „Umgang mit Smartphone und Laptop“ bietet das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, auch weiterhin zusätzlich zum bestehenden Kurs individuelle Sprechzeiten an. Studentin Lisa Biener, die ein Praktikum im ASZ absolviert, stellt sich den Fragen der Senioren und gibt Tipps und Tricks rund um das Handy. Eine Terminvereinbarung ist unter der Telefonnummer 251 29 33 oder persönlich im ASZ möglich.

(Quelle: Volksstimme, 12.06.2018)

0 Kommentare

Do

14

Jun

2018

Anmelden für Ferienspiele

Lebenshilfe Magdeburg bietet Betreuung an

Jährlich sorgen die Ferienspiele des Familienentlastenden Dienstes der Lebenshilfe Magdeburg für strahlende Gesichter. Vom 16. bis 27. Juli gehen Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren zusammen mit ehrenamtlichen Betreuern zwei Wochen lang auf Erkundungstour durch die Stadt. Jeden Tag findet  die Betreuung von 7.30 bis 15 Uhr statt. Morgens können die Kinder von einem Fahrdienst abgeholt werden. Interessenten melden sich unter der Tel. 99 00 03 45 oder per E-Mail an FED@lebenshilfe-md.de an.

(Quelle: Volksstimme, 12.06.2018)

0 Kommentare

So

10

Jun

2018

Leuchtturm-Fahrt und kreativer Spaß

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt im Juni wieder zu einer Reihe von Veranstaltungen ein. Am kommenden Donnerstag, 7. Juni, begeben sich radbegeisterte Senioren auf eine gemeinsame Fahrt zum Leuchtturm in Gerwisch. Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem Restaurant „König von Preußen“, Lübecker Straße 71. Am 11. und 25. Juni wird jeweils von 10 bis 12 Uhr ein Kreativkurs für alle Interessierten angeboten. Wer speziell ein Freund des Nähens ist, hat dazu am 13. und 27. Juni die Gelegenheit im ASZ Kannenstieg. Der Nähtreff lädt jeweils von 9.30 bis 12 Uhr zum Mitmachen ein. Weitere Infos gibt es vor Ort sowie unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 05.06.2018)

0 Kommentare

Do

07

Jun

2018

Vandalismus auf Bolzplatz-Baustelle

Bauwagen im Kannenstieg demoliert / Stadt bittet um Hinweise

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte auf der Baustelle für den neuen Bolzplatz an der Hans-Grundig-Straße einen Bauwagen demoliert. Nun appelliert der zuständige Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg (SFM) an die Vernunft und bittet Anwohner und Passanten, ungewöhnliche Aktivitäten auf der Baustelle den zuständigen Behörden zu melden. Weiterem Vandalismus soll damit entgegengewirkt werden, teilt die Stadtverwaltung mit. Zudem wird der Stadtordnungsdienst im Bereich der Baustelle mehr Präsenz zeigen. Es wurde Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Vor rund zwei Wochen wurde im Auftrag des SFM mit dem Neubau des Bolzplatzes mit erweitertem Freizeitbereich im Kannenstieg begonnen. In den kommenden Wochen soll auf der Grünfläche an der Hans-Grundig-Straße für rund 210 000 Euro ein Bolzplatz mit verschiedenen Ausstattungselementen und einem Aufenthaltsbereich für Kinder und Jugendliche entstehen.

(Quelle: Volkstimme, 07.06.2018)

0 Kommentare

Di

05

Jun

2018

Herzgesundheitstag im Treffpunkt Wohncafé

Am 8. Juni ab 10 Uhr berät Frau Krüger von der Apotheke Am Tränsberg zu Herzgesundheit, Blutdruck  und Venenalter im Milchweg 31. Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Blutdruckmessgeräte zu testen  und auf Wunsch gegen Gebühr das Gefäßalter bestimmen zu lassen.  Weiterhin gibt sie Tipps zu angemessener Ernährung bei Herz- Kreislauf-Beschwerden. Anmeldungen unter 0391-99 00 71 38 sind möglich. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

(Quelle: Wohncafé Milchweg)

0 Kommentare

Di

05

Jun

2018

Sommerfest der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Magdeburg veranstaltet am Sonnabend, 16. Juni, von 14 bis 18 Uhr ihr traditionelles Sommerfest auf dem Gelände der Werkstatt für behinderte Menschen im Sülzeanger 1. Anlass ist das 60-jährige Bestehen der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Die Organisation kümmert sich um Inklusion und Teilhabe sowie Solidarität und Hilfe. Gefeiert wird bei dem Sommerfest unter anderem mit Live-Musik, einem Clown und einem Schwarzlichttheater. Kinder können sich auf ein Karussell, Alpakas und eine Bastelstraße freuen. Erwartet werden bei dem Fest 1200 Besucher. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 01.06.2018)

0 Kommentare

So

27

Mai

2018

Musiksessions zwischen Fußballpartien

Stadtgartenbetrieb informiert über Neubau eines Bolzplatzes mit erweitertem Freizeitbereich

Im Rahmen der aktuellen Sitzung der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit (GWA) im Stadtteil Kannenstieg ging es in dieser Woche insbesondere um den neuen Bolzplatz, der im Stadtteil entstehen soll. Dafür war Doreen Trautvetter vom Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg, der den Platz realisiert, eingeladen.

„In den kommenden Wochen wird auf der Grünfläche in der Hans-Grundig-Straße und der nicht mehr genutzten Pflasterfläche des ehemaligen Verkehrsgartens für rund 210 000 Euro ein Bolzplatz mit verschiedenen Ausstattungselementen und einem Aufenthaltsbereich für Kinder und Jugendliche entstehen“, sagt Doreen Trautvetter eingangs.

Nach der Vorstellung eines ersten Entwurfes für den Bolzplatz vor einem Jahr habe es eine Jugendbeteiligung gegeben, bei der eine Menge an Wünschen geäußert wurde, sagte Doreen Trautvetter. „Leider haben aber nur 40 Jugendliche aus dem Stadtteil an der mit Unterstützung eines ansässigen Streetworkers durchgeführten schriftlichen Befragung teilgenommen und im Vorfeld ihre Wünsche zur Gestaltung und Nutzung der Fläche eingebracht“, sagte Trautvetter.

Neben der klassischen Ausstattung des Bolzplatzes mit Kunststoffbelag, Toren, Sitzbänken und Papierkörben entsteht als Besonderheit gerade auf Wunsch vieler Mädchen ein vorgelagerter Aufenthaltsbereich mit einem interaktiven DJ-Pult. „Hier können Kinder und Jugendliche über Smartphones oder andere mobile Endgeräte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters am Tag individuell Musik abspielen. Man kann auch Musik von zwei Handys mischen“, erläuterte Doreen Trautvetter. Dass der Lärm gerade abends die Anwohner stören könnte, gab die GWA zu bedenken. „Die Musik darf nicht nach 22 Uhr abgespielt werden“, antwortete Doreen Trautvetter.

Für einen besonderen Freizeitspaß sollen auch ein Trampolin und eine Tischtennisplatte sorgen. Eine Anlage aus treppenförmig angeordneten Sitzstufen wird eine Tribüne bilden, von der aus man einen Überblick über die Fläche hat.

Eine bereits bestehende Schutzhütte soll eins zu eins umgesetzt und aufgearbeitet werden. Derzeit ist der Pavillon mit Graffiti besprüht und macht einen verwahrlosten Eindruck. „Wir wollen bei der Umsetzung die Jugendlichen mit einbeziehen, so dass sie ihn auch als ihren Pavillon wahrnehmen und nicht gleich wieder zerstören“, sagte Doreen Trautvetter.

Baustart für den Bolzplatz ist in der kommenden Woche. Im Zuge der Bauarbeiten kann es in der Hans-Grundig-Straße zu Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer kommen.

(Quelle: Volksstimme, 26.05.2018)

0 Kommentare

Fr

25

Mai

2018

Der Offenbarungseid der MVB

Verkehrsbetriebe verkünden deutliche Verzögerungen beim Bau der Nord-Süd-Verbindungen für die Straßenbahn

Der Ausbau des Straßenbahnnetzes in Magdeburg wird sich entscheidend verlängern. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) teilten am Donnerstag mit, dass die sogenannte „2. Nord-Süd-Verbindung“ nicht 2019, sondern erst zwei Jahre später 2021 fertiggestellt wird.

Das Unternehmen legte einen neuen Terminplan vor. „Es wäre unrealistisch zu sagen, wir würden bis nächstes Jahr noch vier Bauabschnitte fertigstellen“, sagte MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel zum Millionenprojekt. Der neue Zeitplan sei ein „Resultat aus den vorherrschenden Rahmenbedingungen“, hieß es weiter.

7 von 15 Kilometern sind fertig

Aktuell befinden sich zwei Abschnitte im Bau, zwei weitere noch in der Planung. Drei Bauabschnitte wurden bereits eröffnet, so die MVB. 7 Kilometer der knapp 15 Kilometer umfassenden Netzerweiterung sind bisher geschafft. Der neue Terminplan berücksichtige die Abhängigkeiten des Projekts von der Planung über Bauausführung bis zur Eröffnung einer Strecke, so die MVB. „Da wir uns im Stadtgebiet bewegen, können wir nicht überall gleichzeitig bauen. Es muss sowohl für unsere Linienverkehre, als auch für den Individualverkehr immer genug Umleitungsstrecken geben“, begründet Münster-Rendel. Zudem nähmen die Planungen für die Bauabschnitte, die durch externe Firmen erbracht werden, viel Zeit in Anspruch. Hinzu kämen notwendige Ausschreibungsfristen.

Die Aussagen werden wohl viele als Offenbarungseid werten. Wer sich ein bisschen auskennt, dürfte mit einer solchen Mitteilung schon lange gerechnet haben.

190 Millionen Euro für die neuen Trassen

Eine Strecke mitten durch Straßenzüge der Stadt zu bauen sei bei weitem aufwendiger, als Gleise auf der grünen Wiese zu verlegen, rechtfertigt sich Münster-Rendel. Nicht selten müssten aufwendig Versorgungsleitungen und Kanäle im Untergrund verlegt und wie in den Bauabschnitten 4 und 5 zusätzliche Gutachten eingeholt werden. Dies alles benötige zusätzliche Zeit.

Das gesamte Projekt über 15 Kilometer Trasse kostet 190 Millionen Euro. 150 Millionen Euro davon werden gefördert. 44 000 Einwohner erhalten mit dem Projekt einen neuen Anschluss ans Netz der Straßenbahn. Insgesamt gibt es acht Abschnitte.

(Quelle: Volksstimme, 25.05.2018)

0 Kommentare

Fr

25

Mai

2018

Sonntagscafé öffnet seine Türen

Einmal im Monat lädt der Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31 zum Sonntagscafé ein. Am kommenden Sonntag gibt es ab 14 Uhr Kuchen und Kaffee für 1,50 Euro.

(Quelle: Volksstimme, 25.05.2018)

 

0 Kommentare

Fr

25

Mai

2018

Haftbefehl nach Messerattacke vor der Kita-Tür

32-jähriger Magdeburger wird nach Angriff auf Ex-Freundin festgenommen / Ermittlungen wegen versuchten Totschlag

Polizeisirenen schrillen am späten Dienstagnachmittag durch den Kannenstieg, Straßen sind abgesperrt. Noch am Abend teilt die Polizei mit, dass es eine Messerattacke gegeben habe. Am Mittwoch nennt sie Details zu dem Vorfall: Ein 32-jähriger Magdeburger hatte demnach seiner Ex-Freundin aufgelauert. Die 26-Jährige wollte gegen 16.25 Uhr ihre beiden Söhne aus einer Kindertagesstätte in der Helene-Weigel-Straße abholen, als ihr ehemaliger Partner aus einem Gebüsch sprang und sie mit einem Messer angriff.

Der Mann, der auch der Vater der Kinder ist, stach mehrfach auf sein Opfer ein und verletzte es dadurch schwer. Der Angriff geschah direkt vor dem Eingangsbereich der Kita. Die Kinder haben die Attacke jedoch nicht miterlebt. Der aktuelle Partner der Frau kam ihr zu Hilfe und rief einen Krankenwagen.

Anschließend flüchtete der stark betrunkene Täter (Atem-alkoholwert 1,96 Promille), konnte aber kurze Zeit später von Einsatzkräften der Polizei in einem nahegelegenen Innenhof festgenommen werden. Er hatte sich zwischenzeitlich selbst an der Hand verletzt, so dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste, wo er unter Polizeibewachung gestellt wurde. Am Mittwochnachmittag teilte die Polizei mit, dass gegen ihn Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen wurde. Offiziell ist kein Tatmotiv bekannt, die Trennung gilt aber als ein möglicher Grund für die Attacke.

Das 26-jährige Opfer befindet sich wegen mehrerer Stichverletzungen ebenfalls in medizinischer Behandlung im Krankenhaus und musste dort operiert werden. Der Zustand ist aber nicht lebensbedrohlich.

(Quelle: Volksstimme, 24.05.2018)

0 Kommentare

Mi

23

Mai

2018

Musik vom DJ-Pult für den neuen Bolzplatz

Am Montag hat im Auftrag des Stadtgartenbetriebs der Neubau eines Bolzplatzes an der Hans-Grundig-Straße begonnen. In den kommenden Wochen wird auf einer Grünfläche für rund 210 000 Euro ein Aufenthaltsbereich für Kinder und Jugendliche entstehen.

Neben der klassischen Ausstattung des Bolzplatzes mit Kunststoffbelag, Toren, Sitzbänken und Papierkörben ist ein interaktives DJ-Pult eine Besonderheit. Hier können Kinder und Jugendliche über Smartphones oder andere mobile Endgeräte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters am Tag individuell Musik abspielen. Darüber hinaus sollen eine Tischtennisplatte sowie ein Trampolin für Freizeitspaß sorgen. Eine Anlage aus treppenförmig angeordneten Sitzstufen bildet eine Tribüne, die einen Überblick über die Fläche bieten wird. Die bestehende Schutzhütte wird zudem aufgearbeitet.

Teile der neuen Ausstattung werden vom Magdeburger Maritim Hotel gesponsert. Die Erlöse eines Golfturniers in Höhe von 10 000 Euro werden dafür verwendet.

Im Zuge des Baus kann es für Passanten und Radfahrer zu Einschränkungen kommen.

(Quelle: Volksstimme, 23.05.2018)

0 Kommentare

Di

22

Mai

2018

Mittwochsmaler stellen Bilder aus

Am kommenden Mittwoch, 23. Mai, laden die Mittwochsmaler des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, zu einer Ausstellung ihrer neuesten Bilder ein. Interessierte können ab 10 Uhr mit den Hobbykünstlern ins Gespräch kommen. Die Bilder können auf Wunsch auch käuflich erworben werden.

(Quelle: Volksstimme, 18.05.2018)

0 Kommentare

Di

22

Mai

2018

Neue Bäume für die „Wurzel“

Jens Schneider (l.) und Frank Rückriem, Vorstände der Wohnungsbaugenossenschaft Magdeburg-Stadtfeld eG, haben der Kita „Die Wurzel“ in der Johannes-R.-Becher-Straße zwei Bäume als Spende übergeben. Am Donnerstag gossen sie gemeinsam mit Leiterin Jana Kühne und Kindern der Einrichtung die frisch gepflanzte Eiche und Buche im Spielgarten an. Neben den beiden Bäumen erhielt die Kita auch neue Garderobenmöbel von der Genossenschaft als Spende, für die sich Kinder und Erzieher bei den beiden Überbringern bedankten. Foto: Uli Lücke

(Quelle: Volksstimme, 18.05.2018)

0 Kommentare

Di

22

Mai

2018

Pläne für Bolzplatz werden vorgestellt

Die AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Kannenstieg lädt am kommenden Mittwoch, 23. Mai, zu ihrem nächsten Treffen ein. Zu Gast ist eine Mitarbeiterin des Stadtgartenbetriebs, die die geplante Umgestaltung des Bolzplatzes an der Hans-Grundig-Straße vorstellen wird. Darüber hinaus gibt es aktuelle Informationen vom Stadtteilmanagement und Bürgerverein Nord. Die GWA-Sitzung beginnt um 17.30 Uhr im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen, Milchweg 31.

(Quelle: Volksstimme, 17.05.2018)

0 Kommentare

Di

15

Mai

2018

Strandparty im Kannenstieg

Zu einer Strandparty lädt das Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, in der kommenden Woche ein. Die Organisatoren vom Alten- und Service-Zentrum, den Jungen Humanisten sowie dem Deutschen Familienverband hoffen am Donnerstag, 24. Mai, von 15 bis 19 Uhr auf sonniges Wetter. Gäste in passender maritimer Verkleidung sind willkommen, an einem Stand werden Blumenketten gebastelt. Aus einfachen Materialien werden kleine Boote gebaut, die bei einer Regatta ins Rennen geschickt werden können. Zur Stärkung wird es Fischstäbchen und Grillwürste geben.

(Quelle: Volksstimme, 15.05.2018)

0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Offene Türen bei der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Magdeburg öffnet am kommenden Mittwoch, 16. Mai, von 10 bis 15 Uhr die Türen der Werkstatt für behinderte Menschen am Sülzeanger 1. Dort werden die Mitarbeiter in verschiedenen Montage- und Verpackungsbereichen sowie in der Hauswirtschaft beschäftigt oder in den Fördergruppen betreut. Zudem befindet sich an diesem Standort eine Holzwerkstatt. Besucher können sich bei einem Rundgang die verschiedenen Bereiche anschauen.

(Quelle: Volksstimme, 11.05.2018)

0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Tolle Sachen aus alten Büchern

Im Treffpunkt Wohncafé, Milchweg 31, wird am kommenden Mittwoch, 16. Mai, gebastelt. Von 14 bis 16 Uhr werden tolle Sachen aus alten Büchern gemacht. Infos unter Tel. 99 00 71 38 oder E-Mail an sabrina.mewes-bruchholz@pfeifferschestiftungen.org.

(Quelle: Volksstimme, 11.05.2018)

0 Kommentare

Di

01

Mai

2018

Faszination Baum

0 Kommentare

Do

26

Apr

2018

Beratungstag zu Pflege und Alter

Zu einem Beratungstag zum Thema Pflege und Alter lädt heute der Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen ein. Von 9 bis 15 Uhr können sich Interessierte im Milchweg 31 über Themen wie Hilfsmittelversorgung, Wohnraumanpassung und Vorsorgevollmacht informieren. Es können außerdem individuelle Beratungstermine zur ambulanten Pflege mit der Pflegedienstleitung des Ambulanten Dienstes vereinbart werden. Unter Tel. 99 00 71 38 gibt es weitere Informationen.

(Quelle: Volksstimme, 26.04.2018)

0 Kommentare

Mi

25

Apr

2018

Neuer Bolzplatz entsteht im Stadtteil Kannenstieg

Baubeginn in den kommenden Wochen

In den kommenden Wochen werden auf der Spiel- und Freizeitfläche in der Hans-Grundig-Straße im Auftrag des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg (SFM) Arbeiten zur Umgestaltung des Areals beginnen. Laut Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra wird „ein neuer Bolzplatz mit verschiedenen Ausstattungselementen und einem Aufenthaltsbereich für Kinder und Jugendliche entstehen“.

Bei der Planung des neuen Bolzplatzes wurden auch Jugendliche aus dem Kannenstieg gefragt, was sie sich für die Umgestaltung der Spielfläche wünschen. Diese Anregungen werden nun bei der Umsetzung auch berücksichtigt, kündigt sie an.

Das Projekt basiert auf der Spielplatzflächenkonzeption 2015-2020 der Landeshauptstadt Magdeburg, nach der in diesem Jahr im Kannenstieg eine neue bedarfsgerechte Spiel- und Freizeitfläche entstehen soll.

Keine Spielmöglichkeiten

Eigentlich gilt der Kannenstieg rein rechnerisch als ausreichend mit Spielflächen versorgt. Weil aber die Fläche an der Grundigstraße nach dem Rückbau der Skateranlage keinerlei Spielmöglichkeiten bereithält, aber dennoch dazugezählt wird, gab es immer wieder Kritik aus dem Stadtteil. Über 4500 Quadratmeter fallen so quasi weg, der Umbau zum Bolzplatz soll das Problem nun beheben.

Aktuell wurden gerade die Bauleistungen vergeben. Laut Kerstin Kinszorra wird der Stadtgartenbetrieb die genauen Umgestaltungspläne zum Beginn der Bauarbeiten umfassend vorstellen. Im vergangenen Jahr war im Kannenstieg bereits der Spielplatz am Bertinger Weg für 113 000 Euro grundlegend saniert worden.

(Quelle: Volksstimme, 25.04.2018)

0 Kommentare

Di

17

Apr

2018

Blick auf die Sonne

Beobachtungsabend im Kannenstieg

Einen genaueren Blick auf die Sonne gewährt der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg am kommenden Freitag, 20. April, bei einer öffentlichen Beobachtung. Ein klarer Himmel vorausgesetzt, wird allen Interessierten die Sonne mit ihren Sonnenflecken und Protuberanzen bei einem Blick durch die Fernrohre gezeigt. Die Sonne befindet sich seit dem 20. März auf der Nordhalbkugel des Himmels, der lichte Tag hat am Beobachtungstag eine Länge von etwa 14 Stunden und nimmt noch weiter zu. Der Fleckenzyklus befindet sich im absteigenden Ast und nähert sich dem Minimum.

Weiterhin wird der 5 Tage alte Mond am Tageshimmel zu beobachten sein und auch die Venus durch die Fernrohre gefunden werden.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Astronomischen Zentrum Magdeburg an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 17.04.2018)

0 Kommentare

Di

17

Apr

2018

Fördergeld für Radweg in Nord

Fahrradspur an Barleber Straße soll 2019 saniert werden

Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Soziale Stadt“ konnten in den vergangenen Jahren im Wohngebiet Nord schon zahlreiche Projekte umgesetzt werden. So wurden der Rundweg um den Neustädter See und der Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße mit zusätzlichem Geld von Bund und Land gebaut.

Auch für dieses Jahr wurden wieder Anträge der Stadt auf Auszahlung von Zuschüssen bewilligt. So soll zum Beispiel der Radweg an der Barleber Straße ertüchtigt werden. Konkret geht es um den Abschnitt zwischen Salvador-Allende-Straße und Ebendorfer Chaussee auf der Westseite der Straße. 84 000 Euro soll die Maßnahme kosten, die Stadt zahlt lediglich einen Anteil von 28 000 Euro. Allerdings soll die Maßnahme erst im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Weiteres Fördergeld wurde für den Verbindungsweg zwischen Brunnenhof und Schrotebogen bewilligt. Der Gehweg soll saniert und barrierefrei ausgebaut sowie das Umfeld gestaltet werden. 167 000 Euro werden für diese Maßnahme investiert, die noch in diesem Jahr realisiert werden soll.

Außerdem wurde das Stadtteilmanagement für Neustädter See und Kannenstieg bis zum Jahr 2019 verlängert. In diesem Jahr soll schließlich noch ein Konzept zum Freiraumbedarf und der Wegenutzung im Quartier erstellt werden.

(Quelle: Volksstimme, 17.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Radtour und Picknick am See

Veranstaltung für Familien in Nord am morgigen Sonnabend

Zu einem Familien-Fahrrad-Tag lädt das Stadtteilmanagement Kannenstieg/Neustädter See des Internationalen Bundes (IB) am morgigen Sonnabend ein. Kinder, Eltern und Großeltern nicht nur aus Nord sind zur Fahrt um den Neustädter See aufgerufen.

Treff- und Startpunkt ist um 14 Uhr der Platz der Begegnung an der Salvador-Allende-Straße, direkt vor dem Seeadlerhaus. „Der Platz wurde vor nunmehr zehn Jahren zu einer grünen Oase umgestaltet und bietet mit seinem Ambiente den optimalen Ort als Start- und Zielpunkt“, sagt Stadtteilmanager Marcel Härtel.

Zunächst geht es gemeinsam mit Kind und Kegel über den neu angelegten Rundweg immer am Ufer des Neustädter Sees entlang. Anschließend sollen alle gemeinsam auf dem Platz der Begegnung ein großes Picknick abhalten. Die Zutaten dazu soll jede Familie selbst mitbringen, erklärt Marcel Härtel. Ein Catering-Angebot wird nicht bereitgestellt, sagt er. Er weist darauf hin, dass das Grillen auf dem Platz nicht erlaubt ist.

„Alle Teilnehmer werden außerdem gebeten, auf die Fahrtauglichkeit ihrer Räder zu achten und den Platz der Begegnung anschließend wieder in einem sauberen Zustand zu hinterlassen“, sagt der Stadtteilmanager weiter. Die Veranstaltung wird durch freiwillige Helfer aus dem Stadtteil unterstützt.

Der fünf Kilometer lange Rundweg wurde von 2010 bis 2016 in mehreren Abschnitten angelegt. 1,5 Millionen Euro hatte die Stadt dafür investiert.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Pflegeberater gibt Einblick in Heimkosten

Gewöhnlich jeden letzten Montag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr haben pflegende Angehörige von demenziell Erkrankten die Möglichkeit im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, zusammenzukommen und sich auszutauschen. Das nächste Treffen findet allerdings ausnahmsweise bereits am Montag, 23. April, statt.

Marcel Kabel, Referent für Altenhilfe und Pflege des Paritätischen Landesverbandes Sachsen-Anhalt, wird dabei zu Gast sein. Er gibt einen Einblick über die Zusammensetzung der Kosten für einen Platz in einem Altenpflegeheim und erläutert, warum es aktuell zu Erhöhungen des Eigenanteils gekommen ist.

Alle Interessierten sind willkommen. Anmeldung und weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Fr

13

Apr

2018

Sonntagskuchen im Treffpunkt Wohncafé

Immer wieder sonntags öffnet der Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31 zum Sonntagscafé. Am kommenden Sonntag, 15. April, ist es wieder soweit. Dann stehen die Türen ab 14 Uhr offen und frisch gebackener Kuchen und Kaffee erwarten die Gäste. Die Unkosten betragen 1,50 Euro. Weitere Infos zur Veranstaltung gibt Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 13.04.2018)

0 Kommentare

Mi

11

Apr

2018

Parcours mit Qigong und Smartphone-Werkstatt

Angebot im ASZ Kannenstieg zu Seniorentagen

Der Magdeburger Seniorenrat und die Stadt Magdeburg initiieren in diesem Jahr zum ersten Mal die Seniorentage zum Thema „Otto wird älter“ mit verschiedenen Aktionen in fast 70 Einrichtungen. Das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg reagiert mit einem Themen-Parcours auf das Motto „Älter werden – na und?“ und lädt alle interessierten Menschen jeden Alters dazu ein, in den unterschiedlichen Abschnitten gemeinsam aktiv zu werden, sich auszutauschen und einen Vorgeschmack auf das Programm des ASZ als zentraler Treffpunkt im Quartier Kannenstieg zu bekommen.

Am Mittwoch, 25. April, können Interessierte in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 in thematisch verschiedenen Etappen eines Parcours neue Aktivitäten entdecken und mit weiteren interessierten Menschen ins Gespräch kommen. Besucher erhalten in einer Smartphone-Werkstatt Anregungen zur Nutzung von Handy, Laptop und Co. und sind eingeladen, sich im Erzählcafé gleich nebenan bei Kaffee und Kuchen zum Wandel von Kommunikationswegen früher und heute auszutauschen.

Weiterhin gibt es den Vortrag eines Seniorenberaters zur Sicherheit im Alltag, im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung. Menschen, die etwas Gutes für ihren Körper tun möchten, können das Entspannungsverfahren Qigong kennenlernen.

Die Veranstaltung wird von Ehrenamtlichen verschiedenen Alters unterstützt, die sich im ASZ engagieren. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 11.04.2018)

0 Kommentare

Fr

06

Apr

2018

Stufenlos ins Bürgerhaus

Fahrstuhl und Rampe für soziale Einrichtung im Kannenstieg / Finanzierung über Fördermittel

Das Bürgerhaus Kannenstieg mit dem Alten- und Service-Zentrum für Senioren soll barrierefrei werden. Für kommendes Jahr könnten Fördermittel für die Einrichtung eines Fahrstuhls bereitgestellt werden.

Das Bürgerhaus in der Johannes-R.-Becher-Straße ist Anlaufpunkt für alle Generationen im Stadtteil Kannenstieg. Durch das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) zählen auch viele Senioren zu den täglichen Besuchern. Für die Gehbehinderten unter ihnen sowie für Rollstuhlfahrer gestaltet sich der Zugang zu den Räumlichkeiten jedoch schwierig.

„Unser Sportraum ist zum Beispiel in der oberen Etage“, sagt ASZ-Mitarbeiterin Annette Münzel. Die 16 Treppenstufen stellen ältere Teilnehmer der Bewegungsangebote vor ein schwer zu überwindendes Hindernis. Rollstuhlfahrer sind ganz außen vor.

Schwelle als Stolperfalle

Auch eine Besucherin des Töpferkurses ist gehbehindert und auf Hilfe angewiesen, berichtet sie weiter. Probleme bereite den Besuchern zudem die Schwelle an der Tür zum Innenhof, die in der warmen Jahreszeit bei Veranstaltungen oft genutzt wird. Obwohl sie nur wenige Zentimeter hoch ist, wird sie für manche zur Stolperfalle.

Abhilfe ist jedoch in Sicht. Die Stadtverwaltung plant bereits den Anbau eines Fahrstuhls, um den Zugang zur oberen Etage zu gewährleisten. Um das Projekt zu finanzieren, sollen Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ beantragt werden. Insgesamt ist die Rede von 145 000 Euro Baukosten, wobei der Anteil der Stadt bei circa 48 000 Euro liegt, der Rest würde von Bund und Land kommen. Die Umsetzung ist für das kommende Jahr geplant.

Der SPD-Ortsverband Nord hat das Thema gestern auch in den Stadtrat getragen. Neben dem aktuellen Stand für die Umsetzung des Fahrstuhls ging es in der Anfrage auch um eine Rampe an der Tür zum Außenbereich.

„Säule der Sozialarbeit“

Beides sei wichtig für die Einrichtung, schreiben die Stadträte Marko Ehlebe und Christian Hausmann, weil sich das Bürgerhaus „durch seine niederschwelligen und generationsübergreifenden Angebote und Projekte als wichtige Säule der Sozialarbeit im Stadtteil etabliert hat“. Die Antwort der Stadt erfolgt schriftlich.

Neben dem ASZ sind im Bürgerhaus der Jugendklub der Jungen Humanisten, die Migrationsberatungsstelle sowie der Deutsche Familienverband zu finden.

(Quelle: Volksstimme, 06.04.2018)

0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Erste Veranstaltungen zur Freiluftsaison


0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Puzzleteile für die Bürgerhaus-Wand

Hobbykünstler aus dem ASZ Kannenstieg planen Gestaltung

Im vergangenen Jahr hatten die Hobbykünstler der beiden Malgruppen des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg den Eingangsbereich des Gebäudes mit Sonnenblumen und einem Baum gestaltet. „Immer wieder bleiben Stadtteilbewohner davor stehen und bewundern die Werke“, sagt ASZ-Mitarbeiterin Steffi Albers.

Angespornt von diesem Zuspruch soll nun in einem neuen Projekt auch die Giebelwand des Bürgerhauses verschönert werden. Diese wird immer wieder mit Graffiti beschmiert und bietet einen unansehnlichen Anblick.

Zur Planung des Vorhabens trafen sich jetzt interessierte Seniorinnen im ASZ. „Es ist faszinierend, wie schöpferisch die Seniorinnen eigene Ideen entwickeln und deren Umsetzung planen“, sagt Steffi Albers. Für alle steht jetzt bereits fest, dass die Beteiligung an diesem Projekt die Identifikation mit dem Haus und die Gemeinschaft im Stadtteil stärkt. Es soll auf jeden Fall noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Vorher gilt es aber noch einiges zu klären, sagt die ASZ-Mitarbeiterin, so muss u. a. ein Gerüst aufgebaut werden. Als Motiv sollen sich die verschiedenen Gruppen des ASZ als eine Art Puzzleteile wiederfinden.

(Quelle: Volksstimme, 29.03.2018)

0 Kommentare

Mi

28

Mär

2018

Schnupperstunde für Seniorentanz

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, lädt tanzinteressierte Senioren am Freitag, 6. April, um 8.30 Uhr zu einer Schnupperstunde Seniorentanz ein. „Tanz ist die Balance fürs Leben“ – mit diesem Motto möchte Tanztrainer Guido Trenne ältere Menschen ans Tanzen heranführen. Beweglichkeit, Rhythmus- und Taktgefühl sowie Steigerung der Hirnleistung durch das Erlernen neuer Tanzschritte werden im Kurs trainiert. Der Spaß an der Bewegung bei Musik in der Gemeinschaft soll die Alltagssorgen vergessen lassen. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33 oder vor Ort im ASZ.

(Quelle: Volksstimme, 27.03.2018)

0 Kommentare

Do

22

Mär

2018

Zehngeschosser bleibt vorerst verriegelt

Eigentümerin der Otto-Nagel-Straße 1-3 prüft derzeit weitere Vorgehensweise bei Zukunftsplänen

Die im Vorjahr begonnene Sanierung der Otto-Nagel-Straße 1-3 wurde vorerst unterbrochen. Laut der Eigentümerin werden zunächst verschiedene Optionen für die Zukunft des Zehngeschossers geprüft.

Verriegelt und verrammelt sind die drei Hauseingänge der Otto-Nagel-Straße 1-3 bereits seit einigen Wochen. Schwere Stahlgitter verhindern den Zutritt, auch die Unterstände für die Müllcontainer sind gesichert. Nachdem es Anfang vergangenen Jahres noch so aussah, als ob der Zehngeschosser im Kannenstieg umfangreich saniert wird, sind die Baugerüste an der Fassade mittlerweile wieder verschwunden.

Unternehmen aus Zypern übernimmt 120 Wohnungen

Zuständig für die Vermietung und Verwaltung des in den 1980er Jahren erbauten Gebäudes mit 120 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von rund 7000 Quadratmetern ist die Grand City Property Limited. Das bundesweit agierende Immobilienunternehmen hat seinen Sitz in Zypern, das Deutschlandgeschäft läuft über eine Zweigniederlassung in Berlin. In Sachsen-Anhalt betreut die Firma weitere Objekte in Halle, Merseburg und Stendal.

Pressesprecherin Katrin Petersen erklärt auf Volksstimme-Anfrage, dass das Unternehmen das Wohnhaus vor drei Jahren übernommen hat „mit dem Ziel, dieses langfristig im Bestand zu halten“. Im vergangenen Jahr seien deshalb „als Basis für die zukünftige Entwicklung des Objekts“ erste notwendige Sanierungsarbeiten durchgeführt worden. Dazu gehörten beispielsweise neue Fenster.

„Wir sind aktuell dabei, verschiedene Optionen zu evaluieren“, sagt Kerstin Petersen weiter. Bis es ein Ergebnis dazu gibt, wurde das Gebäude verriegelt, „um unerlaubtes Betreten zu verhindern“. Eine Zeitschiene für die weitere Entwicklung nannte sie nicht.

Grand City Property verfolge eine langfristige Strategie und sei „Experte darin, Objekte im Sinne der Wohnhäuser, Standorte und zukünftigen Mieter zu entwickeln“, versichert die Sprecherin.

Gebäude war 2015 noch fast voll vermietet

Beim Verkauf des Objekts Anfang 2015 durch einen privaten ausländischen Investor lag der Vermietungsstand noch bei knapp 90 Prozent. Jetzt, drei Jahre später, sind alle drei Eingänge des Zehngeschossers leergezogen. Wann wieder neue Mieter einziehen können, bleibt vorerst offen.

(Quelle: Volksstimme, 22.03.2018)

0 Kommentare

Di

20

Mär

2018

Frühstücken mit den Nachbarn

Das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen lädt am kommenden Donnerstag, 22. März, zu einem Nachbarschaftsfrühstück in den Treffpunkt Wohncafé, Milchweg 31, ein. Von 9 bis 12 Uhr wird gemeinsam in den Tag gestartet. Die Unkosten betragen 1,50 Euro. Um Anmeldung unter Tel. 99 00 71 38 wird gebeten.

 

(Quelle: Volksstimme, 20.03.2018)

0 Kommentare

Di

20

Mär

2018

Abendhimmel zeigt Leben der Sterne

Der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg führt am Sonnabend, 24. März, anlässlich des zum 16. Mal bundesweit stattfindenden Astronomietages einen Beobachtungsabend unter dem Motto „Das geheime Leben der Sterne“ durch. Ein wolkenloser Abend vorausgesetzt sind zahlreiche Himmelsobjekte zu sehen, an denen der Werdegang eines Sterns erläutert wird. Beginn ist um 18 Uhr an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 20.03.2018)

0 Kommentare

Mo

19

Mär

2018

Kita-Kinder besuchen Heimbewohner

Seniorinnen vom Alten- und Service-Zentrum Kannenstieg besuchten mit Kindern der Kita „Neustädter See“ das Altenpflegeheim „Haus Heideweg“. Im Gepäck hatten sie viel Material zum Basteln mit. Schließlich steht die Osterzeit vor der Tür und es ist schon zur Tradition geworden, dass ASZ, Kita und Pflegeheim-Bewohner gemeinsam Deko für den Osterstrauch des Heimes basteln. Hier gestalten Helga Nöhring und der fünfjährige Lennard ein Osterlamm. Finanziell unterstützt wurde die Aktion aus dem Initiativfonds der Gemeinwesenarbeit Kannenstieg. Foto: ASZ

(Quelle: Volksstimme, 17.03.2018)

0 Kommentare

Do

15

Mär

2018

Osterbrunch im ASZ Kannenstieg

Am Mittwoch, 28. März, ab 11 Uhr lädt das Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg zu einem Osterbrunch ein. Anmeldungen sind bis 23. März unter Tel. 251 29 33 oder vor Ort in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 möglich. Kosten: fünf Euro.

(Quelle: Volksstimme, 15.03.2018)

0 Kommentare

Do

15

Mär

2018

Fahrradtour von Nord nach Süd

Das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen lädt am kommenden Sonnabend, 17. März, ab 10 Uhr zu einer Fahrradtour ein. Unter dem Motto „Von Nord nach Süd“ geht es dabei immer entlang der Elbe. Ziel ist das kürzlich eröffnete Café Kies im Südosten der Stadt. Weitere Infos gibt es unter Tel. 99 00 71 38 oder im Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31.

(Quelle: Volksstimme, 15.03.2018)

0 Kommentare

Mi

14

Mär

2018

Blühende Landschaften für Nord

Wohnungsbaugenossenschaft verwandelt Abrissflächen mit Vereinshilfe in Bienenweiden

Die Guericke-Genossenschaft will zwei ehemalige Abrissflächen in Nord in „Blühende Landschaften“ verwandeln. Der Verein Bienenweide unterstützt das Projekt zur Verbesserung des Nahrungsangebots für Insekten.

In Anlehnung an den berühmt-berüchtigten Ausspruch Helmut Kohls nach der Wiedervereinigung trägt die Spezialsaatmischung den Namen „Blühende Landschaft“. Sie wird ab April auf der ehemaligen Abrissfläche an der Helene-Weigel-Straße/Pablo-Picasso-Straße ausgebracht. Wenige Wochen später grünt und blüht es dann auf vielfältige Art und Weise und „das bis Oktober durch“, wie Nils Lichtenberg, Vorsitzender des Bienenweide e. V., erklärt. Der junge Verein (Gründung Februar 2016) setzt sich für die Verbesserung des Nahrungsangebotes für Wildbienen sowie Insekten aller Art ein.

Anstoß für die Blumenaktion war die jüngst abgelaufene Versteigerung der Bauzaungalerie an der Baustelle am neuen Domquartier. Lichtkünstler Daniel Lehmann hatte den Bienenweide-Verein als Empfänger der durch den Verkauf seiner 14 Bilder erzielten Erlöse vorgeschlagen. 1842 Euro konnten die Vorstände der Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“, Karin Grasse und Oliver Hornemann, am Dienstag an Nils Lichtenberg und seine Mitstreiterinnen Nadine Erdmann und Nicole Parks übergeben.

Vereinsarbeit gesichert

„Damit können wir die Vereinsarbeit für vier Jahre sichern“, sagt der Vorsitzende. Die Begrünung der gut 6600 Quadratmeter großen Wiese im Kannenstieg gibt es quasi dazu. Eine fast ebenso große Fläche an der Victor-Jara-Straße im Stadtteil Neustädter See wird ebenfalls in eine „blühende Landschaft“ verwandelt. Und das für mindestens vier bis fünf Jahre, da die Pflanzen der Saatmischung mehrjährig wachsen. „Das ist eine ideale Zeit für Bienenweiden“, weiß Nils Lichtenberg.

„Wir wollen damit einen Teil zum Naturschutz leisten“, sagt Karin Grasse. Die Wiese im Kannenstieg war bereits als Naturwiese ausgewiesen und wurde nur zweimal im Jahr gemäht. Außerdem wurden spezielle Igelquartiere auf den Grundstücken der Genossenschaft eingerichtet. „Wir wollen im Kannenstieg noch eine richtige Naturecke für Wildtiere einrichten“, blickt sie noch voraus.

Die Bienenweide mit einem Anteil von 40 Prozent Wildblumen und 60 Prozent Kulturpflanzen wird nicht vorrangig für Honigbienen angelegt – die ohnehin nur 0,36 Prozent aller Bienen ausmachen – sondern für ihre wilden Artgenossen. Von deren über 500 Arten in Deutschland sind über die Hälfte bedroht, sagt Nils Lichtenberg.

Zwei betreute Flächen

Der Verein betreut bislang zwei weitere Bienenweiden, eine im baden-württembergischen Niederstetten sowie eine in Cobbel im Norden Sachsen-Anhalts. Dort können auch Patenschaften für Teilflächen übernommen werden. „Wir freuen uns über jede Patenschaft, da wir nur so neue Bienenweiden finanzieren können“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Weitere Infos unter www.bienenweide.org sowie www.bauzaungalerie.de.

(Quelle: Volksstimme, 14.03.2018)

1 Kommentare

Mi

14

Mär

2018

Vorstellung von Sehhilfen im Alltag

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen-Anhalt e. V. lädt heute in seiner Beratungsstelle am Hanns-Eisler-Platz 5 zum ersten Fachtag „Besser sehen im Alltag“ ein. In Kooperation mit zwei Fachfirmen werden von 10 bis 18 Uhr Hilfsmittel vorgestellt, die den täglichen Umgang mit einer Sehbehinderung erleichtern, wie optische und elektronische Lupen, Bildschirmlesegeräte und moderne Tablet-PC-Lösungen. Außerdem gibt es Vorträge rund um das Thema Sehen.

(Quelle: Volksstimme, 14.03.2018)

0 Kommentare

Di

13

Mär

2018

Einladung zum Treffen der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit

Der Sprecherrat der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit Kannenstieg lädt am Mittwoch, 21. März 2018, um 17:30 Uhr in das Begegnungszentrum der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Str. 56, zur öffentlichen Sitzung ein.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen des Stadtteilmanagements

3. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

4. Verwendung GWA-Initiativfonds 2018

5. Bürgeranliegen

6. Sonstiges

0 Kommentare

Di

13

Mär

2018

Flohmarkt im Don-Bosco-Zentrum

Die Don-Bosco-Schwestern in Nairobi helfen Müttern aus Slums Kleinunternehmen zu gründen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Um dieses Ziel zu unterstützen, gibt es im Don-Bosco-Zentrum, Milchweg 29, am kommenden Sonnabend, 17. März, von 14 bis 18 Uhr einen Flohmarkt mit Möglichkeit zu Begegnung bei Kaffee und Kuchen. In der Woche vom 19. bis 22. März ist der Basar zudem täglich von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

(Quelle: Volksstimme, 13.03.2018)

 

0 Kommentare

Fr

09

Mär

2018

Skatherren bewirten zum Frauentag

Besonderes Frühstück mit Kindergesang im ASZ Kannenstieg

Hoch her ging es am gestrigen Frauentag im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg. Der SPD-Ortsverein Nord hatte Seniorinnen und Mitarbeiterinnen zum Frühstück eingeladen. Zahlreiche ältere Damen folgten der Einladung, so dass kein Stuhl frei blieb.

Jungen und Mädchen aus der benachbarten Kita „Die Wurzel“ überraschten die Gäste mit einem musikalischen Reigen, der zum Mitsingen animierte. Die Herren des Skatclubs banden sich eine Schürze um und bewirteten die Frauen. Als Andenken erhielten die Damen nicht nur Rosen, sondern auch kleine getöpferte Herzen.

(Quelle: Volksstimme, 09.03.2018)

0 Kommentare

Mi

28

Feb

2018

Neues Repaircafé

Heute findet das erste Repaircafé im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, statt. Von 14.30 bis 17.30 Uhr stehen ehrenamtliche Helfer bereit, um defekte Haushaltsgeräte zu reparieren. Das Repaircafé öffnet einmal monatlich. Das Angebot ist kostenfrei.

(Quelle: Volksstimme, 28.02.2018)

0 Kommentare

Mi

21

Feb

2018

Teleskopblick in den Sternenhimmel

Der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg führt am Freitag, 23. Februar, ab 18 Uhr einen Beobachtungsabend in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20, durch. An diesem Abend, wolkenfreier Himmel vorausgesetzt, können der acht Tage alte Mond mit seinen Kratern und Gebirgsformationen, der Planet Uranus sowie die Sternbilder des Wintersternhimmels durch das Teleskop beobachtet werden. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 21.02.2018)

0 Kommentare

Sa

17

Feb

2018

Seniorensport für gesunden Rücken

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, bietet jeden Dienstag von 9 bis 10 Uhr ein gesundheitsorientiertes Sportprogramm für die Rückengesundheit an. Die Übungen im Kurs verbessern die Beweglichkeit und fördern das Gleichgewicht, gezielte Dehnungen helfen bei verspannten Schultern. Kursleiterin Conny Schröter lädt Senioren zum Mitmachen ein, egal ob sie schon sportlich aktiv sind oder lange keinen Sport getrieben haben. Infos und Anmeldung vor Ort oder unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 17.02.2018)

0 Kommentare

Fr

16

Feb

2018

Ehrenamtliche Hilfe für defekte Haushaltsgeräte

Auftakt für Repaircafé im Kannenstieg / Mitstreiter gesucht / Erster Abgabetermin am 28. Februar

Hat der Wasserkocher den Geist aufgegeben? Macht das Küchenradio schlapp? Für alle, denen das Wegwerfen zu schade ist, weil es manchmal vielleicht nur eines einzigen Schraubenzieherdrehs bedarf, gibt es nun ein weiteres Repaircafé in Magdeburg. Im Bürgerhaus Kannenstieg wird es am 28. Februar zum ersten Mal die Möglichkeit geben, defekte Haushaltsgegenstände zur Reparatur abzuliefern. Am Donnerstag gab es dazu die Auftaktveranstaltung, bei der die ersten ehrenamtlichen Mitstreiter sowie die künftigen Werkstatträume vorgestellt wurden.

Im vergangenen Sommer sei ihr erstmals die Idee zu einem Repaircafé für den Kannenstieg und das Neustädter Feld gekommen, erzählt Sabrina Mewes-Bruchholz vom Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen. Im August 2017 gab es eine erste Infoveranstaltung mit Dieter Zosel, der die Idee der Repaircafés vor drei Jahren von Stendal nach Magdeburg gebracht hatte.

„Dort wurde das Konzept vorgestellt und es fanden sich auch eine Handvoll Herren, die mitmachen wollten“, berichtet die Quartiersmanagerin, „das Problem war jedoch, einen passenden Raum zu finden.“

Das konnte Ende vergangenen Jahres gelöst werden, als sich mit dem Deutschen Familienverband ein Partner fand, der nicht nur großes Interesse am Projekt, sondern auch Platz dafür in seinen Räumlichkeiten im Bürgerhaus hatte. Zudem gibt es mit der Kinderbaustelle dort bereits ein handwerkliches Angebot. Ein Repaircafé lebt außerdem vom Ehrenamt. Die freiwilligen Helfer reparieren die defekten Geräte in ihrer Freizeit. Die Kunden müssen nichts dafür bezahlen. Ein Angebot dieser Art gibt es in Magdeburg bereits an der Leipziger Straße in einer Einrichtung der Malteser, dem Pik ASZ.

Mit der gestrigen Veranstaltung sollten weitere Helfer geworben werden. „Bis zu 10 Mitstreiter wären ideal“, sagt Sabrina Mewes-Bruchholz. Eine berufliche Qualifikation ist im Prinzip nicht notwendig. „Ob Tischlermeister oder Elektriker ist egal – Hauptsache sie haben handwerkliches Geschick“, erklärt sie.

Bei der Premiere können am Mittwoch, 28. Februar, von 14.30 bis 17.30 Uhr defekte Geräte im Bürgerhaus in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 vorbeigebracht werden. Geplant sind dann monatliche Termine für das Repaircafé.

Kontakt und Infos zum Repaircafé im Kannenstieg unter Tel. 99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 16.02.2018)

 

0 Kommentare

Fr

16

Feb

2018

Antworten auf Seniorenfragen zum Smartphone

Ehrenamtliche Hilfe im ASZ Kannenstieg zum Umgang mit Whatsapp, Klingeltönen und Internetzugang

Als Steve Jobs 2007 das erste I-Phone vorstellte, war kaum abzusehen, welch rasante Entwicklung die digitale Technik im Miniformat nehmen sollte. Das kleine Wunderwerk Smartphone ist heute kaum aus dem Alltag der Menschen wegzudenken. Auch Senioren haben längst die Faszination am Smartphone für sich entdeckt.

Seit Januar bietet das Alten- und Service-Zentrum(ASZ) im Bürgerhaus Kannenstieg erneut älteren Menschen die Gelegenheit, den Umgang mit dem Smartphone zu erlernen und ihre Fragen loszuwerden.

„Wie komme ich ins Internet?“, „Wie lade ich Apps her-unter?“ oder „Wie kann ich meinen Klingelton ändern?“, sind einige der Fragen, auf die Julia Piel und Nils Heitzmann Antwort geben. Die beiden bieten immer freitags ab 10 Uhr im ASZ in der Johannes-R.-Becher-Straße 57 ehrenamtlich ihre Hilfe an und unterstützen kompetent die Senioren.

Kontakt und Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 15.02.2018)

0 Kommentare

Fr

09

Feb

2018

Dehnungskurs für Schmerzfreiheit

Am Montag, 19. Februar, ab 13 Uhr bietet die Schmerztherapeutin Lydia Krüger im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, einen Dehnungskurs für Beweglichkeit und Schmerzfreiheit an. Mitzubringen sind Handtuch für die Matte, Socken und bequeme Kleidung. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 09.02.2018)

0 Kommentare

Di

06

Feb

2018

Ehepaar berichtet von Weltreise

Am morgigen Mittwoch, 7. Februar, startet im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen eine neue Vortragsreihe. Unter dem Titel „Mit der Albatros einmal um die Welt“ berichtet das Ehepaar Zimpel aus Magdeburg in einem Videovortrag über seine Reise von Hongkong über Sydney nach Peru. Weitere Reiseberichte werden in den kommenden Monaten folgen. Interessierte sind ab 14 Uhr in die Einrichtung im Milchweg 31 eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

(Quelle: Volksstimme, 06.02.2018)

0 Kommentare

Fr

02

Feb

2018

Im Kannenstieg geht die Sonne auf

Über 40 Jahre alter Zeitmesser zieht von Süd nach Nord / Neuer Platz an Schulturnhalle

Eine über 40 Jahre alte Sonnenuhr bekommt ein neues Leben geschenkt. An der Grundschule „Am Kannenstieg“ zeigt sie nun den Kindern den Verlauf des Zentralgestirns.

Auch wenn sie keine Uhr dabei haben, wissen die Jungen und Mädchen der Grundschule „Am Kannenstieg“ jetzt immer, wann ihre Pause vorbei ist. Einzige Voraussetzung: Sie müssen die Zahlen bis 16 kennen. Denn von 8 bis 16 Uhr zeigt ihnen ihre neue Sonnenuhr an, welche Stunde gerade geschlagen hat – vorausgesetzt natürlich die Sonne scheint.

Wobei neu eigentlich das falsche Wort ist: Denn es war im Jahr 1974, als der Magdeburger Metallbauer Reiner Riegg die Sonnenuhr angefertigt hat, die jetzt die Südseite der Schulturnhalle schmückt. Ursprünglich war sie an der Semmelweisstraße an einem Gebäude angebracht. Nachdem dort ein Fitnessstudio eingezogen war, wurde sie dort allerdings von einem Werbeschild verdeckt. Außerdem fehlte bereits der Schattenstab und das Zifferblatt wies Lücken auf.

Umzug zur Sternwarte im Kannenstieg

Als Grundschullehrerin Anja Pfeifer das vor gut zwei Jahren in einem Vortrag zum Thema Sonnenuhren im Astronomischen Zentrum an ihrer Schule hörte, dachte sie sich gleich: „Die muss doch dort nicht vor sich hin gammeln.“ Und welcher Platz wäre besser geeignet als die Sternwarte samt Planetarium, die in die Kannenstieg-Grundschule integriert ist?

Gesagt, getan: Mit Hilfe ihres Bekannten Thomas Schneeberg kontaktierte sie den Betreiber des Fitnessstudios, Andreas Epperlein. Dieser ließ sich überzeugen und half im April 2016 bei der Demontage bereitwillig mit.

Anschließend wurde die verwitterte Sonnenuhr an der Otto-von-Guericke-Universität wieder aufgearbeitet. Sie wurde abgestrahlt, ausgebessert und neu beschichtet. Der Magdeburger Sonnenuhr-Experte Hans-Peter Bauer vom Freundeskreis des Astronomischen Zentrums kümmerte sich um die Montage eines neuen Schattenstabes. Er forscht seit vielen Jahren nach Exemplaren der frühesten Zeitmesser in der Stadt und hat bisher über 40 davon ausgemacht.

Dank an Beteiligte für Engagement im Ehrenamt

Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement hat schließlich Anfang Dezember die Montage an der Sporthalle der Schule übernommen. Am gestrigen Abend wurde die Sonnenuhr offiziell bei einer Veranstaltung im Planetarium eingeweiht, bei der allen Beteiligten für das größtenteils ehrenamtliche Engagement gedankt wurde.

Die Sonnenuhr wird nun auch aktiv in den Unterricht integriert. „In der 3. Klasse wird der Tagbogen der Sonne durchgenommen. Den können sich die Schüler dann an der Uhr anschauen“, sagt Lehrerin Anja Pfeifer.

(Quelle: Volksstimme, 02.02.2018)

0 Kommentare

Do

01

Feb

2018

Apotheke sammelt Geld

Einen Spendenscheck über 500 Euro überreichte die Inhaberin der Apotheke im Kannenstieg-Center, Antje Saalfeld, an Heike Woost, Geschäftsführerin der Lebenshilfe-Werk Magdeburg gGmbH. Sie hatte bei den Kunden für die Spendenaktion geworben. Ohne das Engagement regionaler Geschäftsleute und Firmen würde es unterschiedliche Projekte der Lebenshilfe Magdeburg nicht geben, betonte Heike Woost.

(Quelle: Volksstimme, 01.02.2018)

0 Kommentare

Mi

31

Jan

2018

Handysprechstunde kommt gut an – Neues regelmäßiges Angebot im Treffpunkt Wohncafé

Hintergrundbilder verändern, Fotos vom Telefon auf den Laptop speichern oder  Apps aktualisieren – mit diesen und vielen anderen Fragen kamen in den vergangenen Wochen Senioren in den Treffpunkt Wohncafé. Und sie fanden Hilfe und Antworten. Denn Lea-Louise Behrend, Schülerin der 10. Klasse des Norbertusgymnasiums, absolvierte ihr Sozialpraktikum im Milchweg 31.

„Des öfteren hörte ich in Gesprächen mit Gästen unserer Begegnungsstätte, dass sie sich individuelle Beratung zum Umgang mit Smartphone, Tablet und Co. Wünschen. Diesem Bedarf konnten wir nun ein bisschen gerecht werden.“, erklärt Sabrina Mewes-Bruchholz, Quartiersmanagerin der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg. Denn Lea-Louise nahm sich tatsächlich für jeden „Kunden“ individuell Zeit. Jeweils in der Einzelberatung half sie mit Rat und Tat bis zu einer Stunde.

„Es war spannend zu hören, wie verschieden die Fragen der Senioren sind. Manche können schon ganz viel mit dem Smartphone, anderen fällt es schwer, sich an die einfachsten Funktionen zu gewöhnen. Aber ich finde es toll, dass die Leute sich an die neue Technik ran trauen.“, sagt Lea über ihr Praktikum.

 

Am Ende gab es in zweieinhalb Wochen Praktikum mehr als 25 zufriedene Senioren, die beraten wurden. Und es geht weiter: ab dem 1.2.2018 findet immer donnerstags von 9 bis 12 Uhr eine Smartphone-Sprechstunde statt. Wieder mit Termin und wieder ganz individuell. Hierfür konnte eine ehrenamtliche Helferin gewonnen werden.

0 Kommentare

Mo

29

Jan

2018

Wohncafé als Pflegemodell

Steigender Bedarf beschäftigt Stadtverwaltung / Hoffen auf Regierung

Wie geht die Stadtverwaltung mit dem wachsenden Pflegebedarf in Magdeburg um? Das wollte Olaf Meister, Vorsitzender der Grünen-Fraktion im Stadrat, wissen. Magdeburgs Sozialbeigeordnete Simone Borris bestätigt in einer aktuellen Stellungnahme, dass Handeln absolut notwendig ist.

„Der Pflegebedarf in der Stadt steigt sogar schneller als die Prognosen das vorausgesagt haben“, erklärt sie. Für 2015 seien beispielsweise 7439 pflegebedürftige Personen vorausgesagt worden, tatsächlich waren es aber knapp über 8000. Eine neue Prognose des Amtes für Statistik geht nun davon aus, dass zu der Altersgruppe mit gesteigertem Bedarf an Pflegeangeboten (80 Jahre und älter) circa 5600 neue Fälle hinzukommen werden.

Zusätzliche Probleme wird es weiter geben, warnt Borris, weil das Potenzial für die Pflege innerhalb der Familien zurückgeht und zugleich der Fachkräftemangel in den Pflegeberufen zunimmt. Eine Prognose der Bertelsmannstiftung sieht ein Defizit von mindestens 1000 Pflegekräften im Jahr 2030 in Magdeburg.

Die Stadt könne aufgrund fehlender gesetzlicher Grundlage nur „moderierend auf die Entwicklung der Pflegeinfrastruktur Einfluss nehmen und sich freiwillig im vorpflegerischen Bereich der Offenen Altenhilfe engagieren“, erklärt die Beigeordnete weiter.

Aktuell werden im Netzwerk „Gute Pflege Magdeburg“ Möglichkeiten diskutiert, wie die Beratung aus einer Hand realisiert werden kann. Die Stadt könnte sich nach dem neuen Pflegesicherungsgesetz um ein Modellvorhaben bewerben, um die Pflegeberatung in die eigene Zuständigkeit zu nehmen.

Individuelle Pflegemixe

Um den Pflegebedarf zu decken, sollen in den Stadtteilen Netzwerke zur ambulanten Versorgung geschaffen und gefördert werden, in denen Betroffene aufgefangen werden. Ziel sind individuelle Pflegemixe, die auf die jeweilige Person zugeschnitten sind. Eine wesentliche Rolle bei der Lösung soll die „Pflege im Quartier“ spielen. Eine „kleinteilige, quartiersbezogene Infrastruktur mit großer Diversität der Angebote“ ist dabei das Ideal.

Im Stadtteil Neustädter Feld hat sich mit dem Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen bereits ein pflegebezogenes Quartiersmanagement etabliert. Das Quartiersprojekt, das sein Büro sowie einen sozialen Treffpunkt im Wohncafé im Milchweg 31 hat, nahm seine Arbeit im August 2015 auf und ist auf drei Jahre mit der Option für weitere zwei Jahre ausgelegt. Es wird mit Mitteln des Deutschen Hilfswerks finanziert.

„Dieses vielversprechende Projekt bietet beste Voraussetzungen, um Erkenntnisse für eine mögliche Ausweitung des Quartiersansatzes in der Pflege auf die Fläche zu erzielen“, sagt Simone Borris. Es wäre „eine vergebene Chance“, wenn das Projekt nach der Förderung nicht fortgesetzt werden könne. Die Förderung auf der Grundlage des Landesaktionsplanes „Pflege im Quartier“ könnte die Grundlage für eine Anschlussfinanzierung durch das Land sein. Dies steht auch im Koalitionsvertrag der Landesregierung. Weil diese aber derzeit andere Schwerpunkte setze, sei zu befürchten, so Borris, dass es „nur eine politische Absichtserklärung bleiben könnte“.

(Quelle: Volksstimme, 29.01.2018)

0 Kommentare

Di

23

Jan

2018

Einladung ins Astronomische Zentrum

Unter dem Titel „Der Wintersternhimmel“ führt der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums Magdeburg am kommenden Freitag, 26. Januar, seinen nächsten öffentlichen Beobachtungsabend durch. An diesem Abend – ein klarer Himmel vorausgesetzt – wird allen Interessierten der zehn Tage alte Mond mit seinen Kratern und Gebirgsformationen näher gebracht.

Weiterhin können die Planeten Neptun und Uranus bei einem Blick durch die Teleskope beobachtet werden. Schließlich werden auch die Sternbilder des Wintersternhimmels mit seinen Sternhaufen und Galaxien zu sehen sein.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Astronomischen Zentrum Magdeburg an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 23.01.2018)

0 Kommentare

Di

23

Jan

2018

GWA Kannenstieg trifft sich morgen

Zu ihrem ersten Treffen im neuen Jahr lädt die AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Kannenstieg am morgigen Mittwoch ein. Zum Auftakt geht es um die Verwendung der Mittel aus dem Initiativfonds für Projekte und Veranstaltungen im Stadtteil sowie um aktuelle Bürgeranliegen. Die Sitzung beginnt um 17.30 Uhr im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57.

(Quelle: Volksstimme, 23.01.2018)

0 Kommentare

Di

23

Jan

2018

Nähspaß in Gemeinschaft

Wer Lust am Nähen hat und dies gern mit anderen in der Gemeinschaft macht, ist am morgigen Mittwoch von 10 bis 12 Uhr in das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, eingeladen. Wer sich lieber anders kreativ betätigen möchte, ist dort am Montag, 29. Januar, ab 10 Uhr an der richtigen Adresse.

(Quelle: Volksstimme, 23.01.2018)

 

0 Kommentare

Do

18

Jan

2018

Blick in den Sternenhimmel

Im Planetarium in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20, wird am morgigen Freitag die Veranstaltung „Sky tonight“ angeboten, bei der der aktuelle Sternenhimmel gezeigt und erklärt wird. Die Kinderveranstaltung beginnt um 17 Uhr, die Veranstaltung für Erwachsene um 18 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 18.01.2018)

0 Kommentare

Fr

12

Jan

2018

Spiele und Lichtbilder zum Wochenbeginn

Die wöchentliche Veranstaltungsreihe „Der kunterbunte Wochenbeginn“ im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, geht ab dem kommenden Montag, 15. Januar, weiter. Zum Auftakt wartet auf alle interessierten Kinder aus Nord ein Spielenachmittag. Eine Woche später, am 22. Januar, können die Teilnehmer Bilder aus Licht, sogenannte „Light Graffiti“, anfertigen. Dabei werden mit Hilfe einer Lichtquelle wie einer Taschenlampe sowie extrem langer Belichtungszeit faszinierende Fotos geschaffen. Am 29. Januar werden die Lieblingsgeschichten der Kinder gelesen. Beginn ist jeweils um 15 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 12.01.2018)

0 Kommentare

Do

11

Jan

2018

Kreative Köpfe im ASZ Kannenstieg

Wer sich gern kreativ betätigen möchte, hat dazu am Montag, 15. sowie 29. Januar, jeweils von 10 bis 12 Uhr im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, die Gelegenheit.

(Quelle: Volksstimme, 11.01.2018)

0 Kommentare

Do

11

Jan

2018

Infovortrag zum barrierefreien Umbau

Am kommenden Mittwoch, 17. Januar, ab 14 Uhr hält der Bausachverständige Thomas Schüler einen Vortrag über barrierefreies Bauen und Umbauen im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31. Dabei werden die gesetzlichen Grundlagen ebenso vorgestellt wie praktische Umsetzungsmöglichkeiten in Haus und Wohnung. Der Vortrag ist kostenfrei.

(Quelle: Volksstimme, 11.01.2018)

0 Kommentare

Do

11

Jan

2018

Gemeinden in Nord laden zur Bibelwoche

Ökumenische Treffen vom 15. bis 19. Januar / Gegenseitige Besuche

Die evangelischen und katholischen Kirchgemeinden im Norden Magdeburgs wollen die Tradition der ökumenischen Bibelwoche wieder aufleben lassen. Unter der Überschrift „Zwischen dir und mir“ sind alle Interessierten in der kommenden Woche eingeladen, täglich Texte aus dem Hohelied Salomos zu lesen. „In diesem poetischen Buch der Liebe aus der hebräischen Bibel können wir Vielfältiges miteinander entdecken und darüber ins Gespräch kommen“, heißt es zur Ankündigung. Zum besseren Kennenlernen werden sich die Mitglieder der teilnehmenden Gemeinden gegenseitig besuchen. Somit sind die Teilnehmer an jedem Abend jeweils ab 19 Uhr in einem anderen Gemeindehaus zu Gast.

Zum Auftakt am Montag, 15. Januar, lautet das Motto bei Pfarrerin Monika Peisker in der Hoffnungsgemeinde, Krähenstieg 2, „Süßer als Wein – stark wie der Tod“. Die Rothenseer Reformationsgemeinde, Turmstraße 13, ist am Dienstag ebenfalls mit Pfarrerin Peisker und dem Motto „Reicher als Salomo“ Gastgeberin. Gemeindereferent Norbert Reddig heißt Besucher in der St.-Mechthild-Gemeinde, Milchweg 28, am Mittwoch mit dem Thema „Ich suchte, den meine Seel liebte“ willkommen.

Am Donnerstag geht es in der St.-Agnes-Gemeinde, Nachtweide 90, bei Pater Ulrich um „Meine Schöne, so komm doch“ und am Freitag ist Abschluss im St.-Nicolai-Gemeindehaus, Brüderstraße 1a, mit Pfarrer Johannes Möcker.

(Quelle: Volksstimme, 10.01.2018)

0 Kommentare

Di

09

Jan

2018

Hilfe durch Dehnung

Am Montag, 15. Januar, ab 13 Uhr bietet Schmerztherapeutin Lydia Krüger im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, einen Dehnungskurs für Beweglichkeit und Schmerzfreiheit an. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 251 29 33.

(Quelle: Volksstimme, 09.01.2018)

0 Kommentare

Fr

05

Jan

2018

Nachbarn beim Frühstück

Das Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen lädt zum Nachbarschaftsfrühstück in den Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 ein. Termin ist Donnerstag, 11. Januar, ab 9 Uhr. Bei Kaffee und Brötchen, Salat und Süßem sind vor allem Senioren aus Nord eingeladen, ins Gespräch zu kommen und sich über die Angebote des Quartiersmanagements zu informieren. Der Unkostenbeitrag beträgt 1,50 Euro. Vorherige Anmeldungen sind erwünscht unter Telefon 0391/99 00 71 38.

(Quelle: Volksstimme, 05.01.2018)

0 Kommentare

Do

04

Jan

2018

Erste GWA-Sitzung am 24. Januar

Die erste Sitzung der Gemeinwesenarbeitsgruppe Kannenstieg ist für Mittwoch, 24. Januar, geplant. Ab 17.30 Uhr geht es im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, um Informationen des Stadtteilmanagements sowie Informationen des Bürgervereins Nord. Außerdem können Bürger ihre Anliegen zum Stadtteil vortragen.

(Quelle: Volksstimme, 04.01.2018)

0 Kommentare

Do

21

Dez

2017

Kinderangebot macht bis 15. Januar Pause

„Der kunterbunte Wochenbeginn“, das montägliche Angebot für Kinder im Stadtteiltreff „Oase“, macht eine Pause. Der nächste Termin ist am 15. Januar in der Pablo-Neruda-Straße 11. Dann wartet unter dem Motto „Die Welt der Spiele“ ab 15 Uhr ein Spielenachmittag.

(Quelle: Volksstimme, 21.12.2017)

0 Kommentare

Mi

13

Dez

2017

Der Stern von Bethlehem – Komet oder Supernova?

Vortrag im Astronomischen Zentrum über Ursprung der biblischen Weihnachtsgeschichte

Die astronomische Weihnachtsgeschichte steht in der Bibel im Evangelium des Matthäus im Kapitel 2: „Da Jesus geboren war zu Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihn anzubeten“.

Nach vielen bildlichen Darstellungen zur Weihnachtsgeschichte könnte der Stern ein Komet gewesen sein. Oder war es vielleicht eine besondere Konstellation von Planeten oder sogar eine Supernova? Gunther Loof vom Astronomischen Zentrum Magdeburg wird in seinem Vortrag „Der Stern von Bethlehem - eine astronomische Weihnachtsgeschichte“ versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen und das Rätsel aufzulösen. Die Veranstaltung beginnt am kommenden Freitag, 15. Dezember, ab 18 Uhr im Astronomischen Zentrum an der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Im Anschluss an den Vortrag können die Besucher, einen klaren Himmel vorausgesetzt, den Sternenhimmel über Magdeburg mit Fernrohren entdecken. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 13.12.2017)

0 Kommentare

Di

12

Dez

2017

Wortschätze und Plätzchenbacken

Die Schreibgruppe „Die Wortschätze“ präsentiert heute ab 18 Uhr Gedichte, Geschichten, Besinnliches und Heiteres im Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31. Die Veranstaltung ist kostenfrei. An gleicher Stelle werden morgen ab 14 Uhr Plätzchen gebacken, wozu das Team des Wohncafés Alt und Jung einlädt. Die Unkosten betragen 1 Euro. Da der Platz gegrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 99 00 71 38 gebeten.

(Quelle: Volksstimme, 12.12.2017)

0 Kommentare

Sa

09

Dez

2017

Die Wichtel aus der „Wurzel“

Adventsmarkt im Bürgerhaus Kannenstieg

Grund zur Freude hatten kürzlich Groß und Klein beim traditionellen Adventsmarkt im Bürgerhaus Kannenstieg, zu dem das Alten- und Service-Zentrum, der Deutsche Familienverband und die Jungen Humanisten eingeladen hatten. Ein kulturelles Rahmenprogramm stimmte dabei auf die Weihnachtszeit ein.

Kleine Wichtel aus der benachbarten Kita „Die Wurzel“ und ihre Weihnachtsfrau begannen den musikalischen Reigen. Jungen und Mädchen aus der Grundschule „Am Umfassungsweg“ hatten sich ebenfalls auf den Weg ins Bürgerhaus gemacht und unterhielten die Besucher mit fröhlichen, aber auch nachdenklichen Liedern zum Fest der Liebe. Schüler der Grundschulen „An der Klosterwuhne“ und „Weitlingstraße“ trommelten stattdessen.

Während sich die Älteren bei Glühwein und Stolle angeregt austauschten, stürmten die Kinder die Bastelstände, naschten Waffeln und buken Stockbrot überm Feuer.

(Quelle: Volksstimme, 09.12.2017)

0 Kommentare

Do

07

Dez

2017

Ungetrübter Blick in den Sternenhimmel

Im Planetarium Magdeburg bietet sich die Möglichkeit, den Sternenhimmel in der Vorweihnachtszeit auch unabhängig vom Wetter zu betrachten. Die nächste Gelegenheit gibt es morgen in der Grundschule „Am Kannenstieg“, Pablo-Picasso-Straße 20. Die Veranstaltung „Sky tonight“ beginnt für Kinder um 17 Uhr und für Erwachsene um 18 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 07.12.2017)

0 Kommentare

Di

05

Dez

2017

2300 Besucher bei der Lebenshilfe

Im dichten Schneetreiben fanden in diesem Jahr gut 2300 Besucher den Weg zum traditionellen Weihnachtsbasar der Lebenshilfe. In den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen am Sülzeanger waren am Sonntag zahlreiche Stände aufgebaut, an denen die von ihnen hergestellten Produkte angeboten wurden. Dazu gab es ein umfangreiches Begleitprogramm, wie das Karussell für Kinder oder Musik von „Orgelfelix“. Das Schwarzlichttheater der Lebenshilfe „Farbenspiel“ führte ein Stück für die Besucher auf.

(Quelle: Volksstimme, 05.12.2017)

 

0 Kommentare

Di

05

Dez

2017

Nikolausbastelei im Treffpunkt Wohncafé

Am morgigen Mittwoch lädt der Treffpunkt Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg 31 ab 14 Uhr zur Nikolausbastelei ein. Gemeinsam werden weihnachtliche Windlichter mit Acrylfarben gestaltet. Gebäck und Kaffee werden dazu gereicht. Der Unkostenbeitrag beträgt 1 Euro.

(Quelle: Volksstimme, 05.12.2017)

0 Kommentare

Sa

02

Dez

2017

Weihnachtsbasar mit Keramik, Alpaka und Chor

Lebenshilfe lädt morgen an den Sülzeanger

Die Lebenshilfe Magdeburg veranstaltet auch in diesem Jahr in den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen ihren Weihnachtsbasar. Im Vorjahr wurden über 2200 Besucher am Sülzeanger begrüßt.

Umrahmt von einem stimmungsvollen Programm, können auch diesmal von den behinderten Menschen hergestellte kreative Produkte und Geschenkartikel erworben werden. Zum Angebot der Werkstattproduktion gehören u. a. Kerzen, Keramik, Adventsfloristik, Holzfiguren, textile Erzeugnisse, weihnachtliche Tischwäsche, Nistkästen und Papierprodukte.

Die vorweihnachtliche Stimmung wird unterstützt durch die Drehorgelmusik von „Orgelfelix“, durch das Blechbläser-Quartett und den Lebenshilfe-Chor. Auftritte des Schwarzlichttheaters „Farbenspiel“ und die Aufführung eines Theaterstückes der Bewohner des Wohnheims West-ring sollen die Besucher unterhalten. Kinder können in der Bastelstraße aktiv werden und kleine Geschenke herstellen sowie die Alpakas streicheln oder mit dem Kinderkarussell fahren.

Der Weihnachtsbasar öffnet am morgigen Sonntag von 10 bis 17 Uhr am Sülzeanger 1. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 02.12.2017)

0 Kommentare

Di

28

Nov

2017

Das Männerfrühstück zum Thema: Männer und Literatur

Am Freitag, den 24.11.2017, fand im „Wohncafé“ der Pfeifferschen Stiftungen das Männerfrühstück der Beratungsstelle "Pro Mann" des Deutschen Familienverbandes LV Sachsen Anhalt e.V. statt. Beim gemeinsamen Frühstück diskutierten die Teilnehmer lebhaft und intensiv allgemein über Literatur, sprachen aber auch über verschiedene Schriftsteller und Buchautoren, die sich mit dem Thema Mann beschäftigten und auseinander setzten. So gab  es spannende und interessante Diskussionen über die Buchautoren Horst Eberhard Richter oder Walter Erhart. Des Weiteren wurde bei dieser Veranstaltung nicht nur über Literatur gesprochen, sondern auch über Themen aus Politik und Wirtschaft, die zurzeit die Menschen aktuell bewegt und somit von großem Interesse sind.                                                                                                                            

0 Kommentare

Sa

25

Nov

2017

Mit Kannenstieg-Sitzung endet GWA-Arbeit 2017

Am vergangenen Mittwoch fand im Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco die letzte GWA-Sitzung der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See statt. In beiden Stadtteilen wurden 2017 zahlreiche Themen der Wohngebiete besprochen. Die Termine für 2018 werden in den nächsten Tagen von den Sprecherräten bekanntgegeben. An dieser Stelle gilt es ein Dankeschön an die ehrenamtlichen Sprecherinnen Frau Sandra Täntzler (GWA Neustädter See) und Frau Dr. Ute Kaden (GWA Kannenstieg) zu richten. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Sitzungen gilt es ebenfalls für ihr unermüdlichen Einsatz für die Belange der Stadtteile Danke zu sagen.

(Quelle: Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See des IB, Foto: S. Platzek)

0 Kommentare

Sa

25

Nov

2017

Findus kommt in die „Oase“

Neue Termine für „kunterbunten“ Montag

Mit einem Theaterstück im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 12, am Montag, 27. November, eröffnen der Bürgerverein Nord, der Stadtteiltreff und das Stadtteilmanagement des IB die Vorweihnachtszeit.

Im Rahmen der Projektreihe „Der kunterbunte Wochenbeginn“ gastiert das „Mobile Theater 2000“ mit dem Kindertheaterstück „Pettersson und Findus“ im Saal der „Oase“. Ab 15 Uhr erfahren die kleinen Besucher, wie Kater Findus zu Pettersson kam und was es mit dem Fuchs auf sich hat. Die Vorstellung ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und der Eintritt ist frei.

„Der kunterbunte Wochenbeginn“, ein wöchentliches Projekt des Stadtteilmanagements, lädt darüber hinaus am 4. Dezember zum Adventsbasteln ein. Am 11. Dezember findet mit dem Café Pusteblume der 35. und letzte „kunterbunte“ Montag des Jahres statt. Die Küche des Stadtteiltreffs verwandelt sich dann in eine Weihnachtsbäckerei. Gemeinsam mit Inhaberin Claudia Klaukien werden süße Leckereien gebacken – und gekostet.

(Quelle: Volksstimme, 25.11.2017)

0 Kommentare

Do

23

Nov

2017

Neue Mieter im Einkaufscenter

Ärztin und Schuh-Markt ziehen in den Kannenstieg

Die Kunden des Kannenstieg-Centers können sich über zwei neue Mieter freuen. In das Einkaufszentrum am Hanns-Eisler-Platz ziehen eine Fachärztin für Innere Medizin sowie ein Schuh-Outlet ein. Entsprechende Mietverträge konnte die Eigentümerin, die Berliner HD Handelsimmobilien GmbH, jetzt abschließen, wie das Unternehmen mitteilt. Außerdem konnte der Mietvertrag mit der Stadtsparkasse Magdeburg um weitere 5 Jahre verlängert werden. Diese hält im Kannenstieg-Center einen Standort mit Geldautomaten und SB-Terminal für Überweisungen und Kontoausdrucke bereit. Rund 200 Quadratmeter konnten damit neu bzw. erneut vermietet werden. Die HDHI hatte das Einkaufszentrum im Juli 2016 erworben. Mit den drei Mietverträgen soll die Revitalisierung des 1999 eröffneten Stadtteilzentrums vorangetrieben werden, wie es weiter heißt.

Das „Kannenstieg-Center“ umfasst eine Gesamtfläche von rund 5300 Quadratmetern und besteht aus insgesamt 28 Gewerbeeinheiten sowie 125 Parkplätzen. Der Vermietungsstand beläuft sich derzeit auf rund 93 Prozent.

(Quelle: Volksstimme, 23.11.2017)

0 Kommentare

Di

21

Nov

2017

Adventsmarkt im Cyber Tower

Am 9. Dezember lädt der Treffpunkt Wohncafé im Milchweg 31 von 10-14. Uhr zu einem kleinen Advents-Flohmarkt ein. Hierfür können ab sofort Stände angemeldet werden. Der Markt soll sich um Selbstgemachtes und Kreatives drehen, aber auch andere gebrauchte Gegenstände sind gern gesehen. Anmeldungen sind bis zum 1. Dezember unter der Telefonnummer: 0391-99007138 erbeten.

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!