Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Das Stadtteilmanagement ist seit Februar 2008 eine Maßnahme im Rahmen des Bund- Länder-Programms „Soziale Stadt – Stadtteile mit besonderen Entwicklungsbedarf“ für die Stadtteile Kannenstieg/Neustädter See.

 

Die Zielgruppen sind Einwohnerschaft, hauptamtliche Akteure, ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter für das Gemeinwesen, Betriebe, sowie Ansprechpartner für Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und lokaler Wirtschaft.

 

Zu den Zielen zählen Aktivierung und Beteiligung der Einwohnerschaft, Imagepflege der Stadtteile, Etablierung und Fortführung sozialer Projekte, sowie eine Kooperationsbildung zwischen den Netzwerkakteuren.

Marcel Härtel
Marcel Härtel

Das Stadtteilmanagement wird gefördert über:

Anschrift

 

Internationaler Bund- IB Mitte gGmbH

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

 

Telefon: 0391 / 2 88 60 44

Mobil:    0151 / 17733415

 

E- Mail: marcel.haertel@ib.de

 

Sprechzeiten

 

Stadtteiltreff "OASE"

Pablo- Neruda- Str. 11

 

Bürgersprechstunde

Dienstag 13.00 - 18.30 Uhr

 

 


Angebote


Montag      14.00 Uhr   Senioren-Nachmittag

                                         im Stadtteiltreff Oase

Montag      15.00 Uhr   Der kunterbunte Wochenbeginn

                                         im Stadtteiltreff Oase

Dienstag   13.00 Uhr   Bürgersprechstunde

                                         im Stadtteiltreff Oase

Stadtteilzeitung "Der Lindwurm"

neustaedtersee.de

kannenstieg.net

 

Kontakt: Der.Lindwurm@gmx.de


Der kunterbunte Wochenbeginn

20.08.2018 

27.08.2018

03.09.2018

10.09.2018

17.09.2018

24.09.2018

15.10.2018

22.10.2018

29.10.2018

05.11.2018

12.11.2018

19.11.2018

26.11.2018

03.12.2018

10.12.2018

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

 

Foto-Tour am Neustädter See

Schnitzeljagd

Finger Food

Minigolf im Zoo

Sport- und Spielenachmittag

Ein kunterbuntes Fingerfarben-Banner

Bowling im Seeblick

Herbstspaziergang durch Nord

Kreativ im Herbst

Waffel-Bäckerei

Light Graffiti

Ein kunterbuntes Weihnachtsvideo

Halloween Party

Der Film Tag

Weihnachtsbasteln


Family & Friends

jeweils 15.00 - 19.00 Uhr

Stadtteiltreff Oase

Termine: 25.08.2018, 22.09.2018, 27.10.2018, 10.11.2018, 08.12.2018 (Änderungen vorbehalten)

Neuigkeiten aus dem Stadtteilbüro

Di

18

Sep

2018

Stadt eröffnet Bolzplatz und der Kannenstieg weiht mit ein

Wenn am Freitag, 21.09.2018, der Oberbürgermeister den neuen Bolzplatz in der Hans - Grundig - Straße feierlich eröffnet, sind einige Akteure des Kannenstiegs und des Neustädter Sees mit am Start. Um 15.00 Uhr findet die offizielle Übergabe der Landeshauptstadt und des Eigenbetriebs Stadtgarten und Friedhöfe statt. In Absprache mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten organisieren das Stadtteilmanagement und der Bürgerverein Nord eine anschließende Einweihungsveranstaltung mit zahlreichen Partnern aus den nördlichen Stadtteilen.

Die Gäste können sich auf verschiedene Angebote und Aktionen freuen. Sportlich, einem Bolzplatz entsprechend, wird es an mehreren Punkten. Die Jungen Humanisten spielen mit Jugendteams aus Rothensee und dem Kannenstieg ein erstes Fußballturnier auf dem neuen Platz. Das Stadtteilmanagement und der Stadtteiltreff Oase bieten mit ihren Fußball Billard - Anlagen zwei Möglichkeiten, technisches Geschick zu beweisen. Zwei Torwände und ein XXL Tischkicker runden die Fußball Aktivitäten ab. Diese Stationen werden vom Begegnungszentrums Kannenstieg der Euro Schulen begleitet. Die Mitarbeiter der Euro Schulen besetzen darüber hinaus die Kreativstände und kümmern sich um die Slagline und den Hau den Lukas. Ordentlich zur Sache geht es mit den Sumo Anzügen vom Kinderland e. V.. Der Deutsche Familienverband ist mit der Kinderbaustelle vor Ort und eventuell zeigen die kleinen Baumeister den Bauleuten der Bolzplatzbaustelle, wie sie die Anlage handwerklich umgesetzt hätten. Eröffnet wird der bunte Veranstaltungsteil mit dem Hort Kannenstieg tanzend. Die Kinder bitten zum Tanzalarm. Die Regionalbereichsbeamten Kannenstieg der Polizei haben ihre Teilnahme ebenfalls angekündigt. Für das leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken sorgt der Bürgerverein Nord. Alle Angebote werden von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern abgesichert und überwiegend über den Stadtteilfonds des Programms Soziale Stadt finanziert.

Der Bolzplatz in der Hans - Grundig - Straße bedeutete eine Investition von über 200.000 €. Der Bürgerverein Nord und das Stadtteilmanagement des IB freuen sich nicht nur über die neue Anlage für den Stadtteil, sondern auch über die gelungene Kooperation, die Einweihung aktiv mitzugestalten. Vielen Dank an die Landeshauptstadt, den Stadtgarten und die beteiligten Institutionen und viel Spaß den hoffentlich zahlreichen Besuchern. 

0 Kommentare

Fr

07

Sep

2018

Stadtteilzeitung feiert Jubiläum mit Fest

Das zehnjährige Bestehen der Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“ wird morgen im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, gefeiert. Von 14 bis 18 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Programm und kreative Angebote. So gibt es u. a. eine Tanzaufführung der Oase-Kids, eine Modenschau, eine Aufführung der Lindwurm-Sage durch die Theatergruppe des Hortes Weltentdecker sowie Live-Musik mit der Magdeburger Band 6Atü.

(Quelle: Volksstimme, 07.09.2018)

0 Kommentare

Sa

25

Aug

2018

Bolzplatz-Investition feierlich einweihen

Am 21.09.2018 eröffnet die Landeshauptstadt Magdeburg mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe die neu gestaltete Spielanlage in der Hans-Grundig-Straße.

"Neben der klassischen Ausstattung des Bolzplatzes mit Kunststoffbelag, Toren, Sitzbänken und Papierkörben ist ein interaktives DJ-Pult im Aufenthaltsbereich für Jugendliche eine der Besonderheiten. Hier können Kinder und Jugendliche über Smartphones oder andere mobile Endgeräte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters am Tag individuell Musik abspielen. Darüber hinaus werden eine Tischtennisplatte sowie ein Trampolin für den besonderen Freizeitspaß sorgen. Eine Anlage aus treppenförmig angeordneten Sitzstufen bildet eine Tribüne, die einen interessanten Überblick über die Fläche bieten wird." (Quelle: Magdeburg.de)

Der Bürgerverein Nord und das Stadtteilmanagement Nord des IB werden mit verschiedenen Akteuren und Partnern aus dem Stadtteil die feierliche Einweihung unterstützen. In Kooperation mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten werden von 15.00 bis 17.30 Uhr verschiedene Angebote die Anlage einweihen. Nach der offiziellen Übergabe durch den OB können sich die Besucherinnen und Besucher auf dem Areal u.a. an einer Torwand versuchen, Fußball-Billard spielen, sich an kreativen Aktionen versuchen und weitere bereitgestellte Angebote wahrnehmen. Nähere Informationen zu den Inhalten der Veranstaltungsangebote werden im Vorfeld des 21.09. rechtzeitig kommuniziert.

0 Kommentare

Fr

10

Aug

2018

Lindwurm-Zeitung feiert zehnjähriges Bestehen

Jubiläumsfest für Bürgerprojekt in Nord

Die Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“ kann in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Seit der Erstausgabe im November 2008 erscheint die Zeitung unter dem Motto „Von Bürgern für Bürger“ regelmäßig im Wohngebiet Nord. Die heutige Auflage liegt bei 2000 Exemplaren.

Berichte von Veranstaltungen im Bürgerhaus Kannenstieg, im Seniorenheim oder der Kita können gelesen werden. Fester Bestandteil ist auch die Lyrikecke von Helga Schettge. „‚Der Lindwurm‘ dient in den Stadtteilen Kannenstieg und Neustädter See als wichtiges, Identifikation schaffendes Projekt der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit unter dem Anspruch regelmäßiger Bürgerbeteiligung“, erklärt Stadtteilmanager Marcel Härtel, der für das Füllen der Seiten verantwortlich ist.

Sage wird aufgeführt

Zum Jubiläum gibt es am Sonnabend, 8. September, eine Festveranstaltung im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11. Von 14 bis 18 Uhr erwartet die Gäste ein buntes Programm und kreative Angebote rund um den Lindwurm. So gibt es u. a. eine Tanzaufführung der Oase-Kids und eine Modenschau. Die Theatergruppe des Hortes „Weltentdecker“ führt zudem die Sage vom Lindwurm auf. Außerdem wird die Aktion „Ein Vierzeiler für die Stadtteilzeitung“ ausgewertet, bevor die Magdeburger Band „6 Atü“ auf der Bühne steht.

(Quelle: Volksstimme, 10.08.2018)

0 Kommentare

Do

26

Jul

2018

„Hier lebt es sich gut, auch mit wenig Geld“

Stadtteilmanager Marcel Härtel im Sommergespräch über den neuen Stadtteilreport, gelöste Probleme und Vorhaben

Schweißtreibender Sommer, Urlaubsstimmung überall, doch im Stadtteilzentrum „Oase“ sind die Ferien seit dieser Woche vorbei. Marcel Härtel, Stadtteilmanager für Nord (Kannenstieg, Neustädter See) ist aus den Ferien zurück. Die Volksstimme traf ihn im Büro des IB zum Sommergespräch.

Seit über 40 Jahren lebt Marcel Härtel selbst im Stadtteil, kennt das Viertel wie seine Westentasche. Im fünften Jahr ist er im Stadtteilbüro des Internationalen Bundes (IB) als Stadtteilmanager tätig. Nach der Sommerpause will er gemeinsam mit vielen Stadtteilbewohnern weiter einiges bewegen und Nord weiter voranbringen.

Das sagte Härtel im Volksstimme-Gespräch über:

... den sozialen Stadtteilreport der Stadt, bei dem Kannenstieg und Neustädter See auf dem 1. und 3. Platz im Negativranking landeten:

„Das bedeutet zunächst, dass hier überdurchschnittlich viele Menschen leben, die Sozialleistungen beziehen. Aber es sagt nicht, dass die Lebensqualität hier schlechter geworden ist. Ich sage: Das Gegenteil ist der Fall: Die vielen Investitionen der zurückliegenden Jahre, die gute Infrastuktur und die Lage am Neustädter See, verbunden mit vergleichsweise günstigen Mieten, sorgen dafür, dass mehr Menschen herziehen. Denn: Hier kann ich gut leben, auch wenn ich nicht viel Geld habe.“

... das in letzter Minute gerettete Stadtteilfest im Juni:

„Ein Teil der Finanzierung brach weg, weil der Zuschuss aus dem Initiativfonds der Stadt nicht bewilligt wurde. Es hat trotzdem alles funktioniert. Der Bürgerverein und auch wir als Stadtteilbüro haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, Sponsoren sprangen ein. Das Motto war: Geht nicht, gibt’s nicht - jetzt erst recht! Das fand ich beeindruckend. Auch wenn wir mit dem Wetter an dem Tag leider nicht so viel Glück hatten. Aber auch Veranstaltungen wie der Stadtteillauf und andere sind wieder gut gelaufen. Pro Jahr sind es jetzt schon rund 70 Veranstaltungen, die wir mit begleiten oder selbst initiieren.“

... den „Kunterbunten Wochenbeginn“ jeden Montag im Stadtteilzentrum „Oase“:

„Der dient dazu, noch mehr Leben in das Haus zu bekommen und die Stadtteilbewohner zusammenzubekommen, Nachbarschaft zu fördern. Es wird jeden Montag von 15 bis 17 Uhr etwas angeboten, ob Basteln, Sport, Spiele, Fototour am See, Zoobesuch oder Schnitzeljagd durch den Stadtteil. Wenn die Kinder gerne kommen, kommen auch die Eltern. Die Reihe läuft seit etwa anderthalb Jahren. Inzwischen haben wir ein treues Stammpublikum, aber auch immer wieder neue Besucher. Jeder kann kommen und gehen wann er will, es ist ein offenes Angebot. Jetzt fragen die Leute schon, wann es wieder losgeht. Wir starten aber erst nach den Schulferien wieder damit!“

... Pläne für die zweite Jahreshälfte in Nord:

„Wir wollen die Bolzplatzeinweihung im Kannenstieg feiern. Außerdem steht am 8. September ab 14 Uhr eine für alle offene Veranstaltung an: Unsere Bürger-Stadtteilzeitung ,Der Lindwurm‘ feiert zehnten Geburtstag. Die Theatergruppe der Grundschule An der Klosterwuhne führt die Lindwurmsage auf, die Tanzgruppe der ,Oase‘ tritt auf, die Band 6ATÜ wird live spielen. Weitere Veranstaltungen kommen sicher hinzu. Natürlich begleiten wir mit den Bewohnern auch weiter städtebauliche Projekte.“

Bürgersprechstunde im IB-Stadtteilbüro: immer dienstags 13 bis 18.30 Uhr

(Quelle: Volksstimme, 26.07.2018)

0 Kommentare

Mi

25

Jul

2018

Vorfreude auf den neuen Bolzplatz steigt

Stadtteilmanagement möchte Fest zur Eröffnung auf die Beine stellen

Vorfreude im Stadtteil: Die Bauarbeiten für einen neuen Bolz- und Freizeitplatz an der Hans-Grundig-Straße laufen trotz der Hitze auf Hochtouren. Stadtteilmanager Marcel Härtel plant unterdessen schon die feierliche Eröffnung. „Es ist angedacht, ein großes Fest mit Vereinen, Einrichtungen und Akteuren aus dem Stadtteil zu organisieren, um die Eröffnung zu begehen. Der genaue Termin steht noch nicht fest und hängt natürlich von der Fertigstellung der Anlage ab“, so Härtel gestern im Gespräch mit der Volksstimme. Im August soll der Platz voraussichtlich fertig werden.

Bereits im Mai hatte der Bau auf der Grünfläche zwischen dem Wohnviertel und dem Magdeburger Ring begonnen. Neben dem eigentlichen Bolzplatz mit Kunststoffbelag, Toren und Ballfangnetzen wird es weitere Aufenthaltsbereiche für Kinder und Jugendliche geben. Highlight der Anlage soll ein interaktives DJ-Pult sein. Hier können die Besucher zu bestimmten Zeiten via Handy ihre Musik öffentlich abspielen. Außerdem werden schon bald ein Trampolin und eine Tischtennisplatte für den Freizeitspaß im Kannenstieg bereitstehen. Die Stadt investiert nach eigenen Angaben rund 210 000 Euro.

(Quelle: Volksstimme, 25.07.2018)

0 Kommentare

Mi

25

Jul

2018

Quartiersvereinbarung für Nord „nicht notwendig“

Baubeigeordneter sieht „stabile Situation“

Magdeburgs Baubeigeordneter Dieter Scheidemann sieht aktuell keine Notwendigkeit für eine sogenannte Quartiersvereinbarung für die nördlichen Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See. Das geht aus einer aktuellen Information für den Stadtrat hervor.

Solche Vereinbarungen existieren in Neu-Olvenstedt und Neu-Reform. Dort vereinbarte die Stadt mit Wohnungsunternehmen, Städtischen Werken und anderen konkrete Schritte zur städtebaulichen Entwicklung, insbesondere Abrisse leerstehender Wohnungen sowie Aufwertungsmaßnahmen im Wohnumfeld.

„Bislang war die Mehrzahl der Akteure der Meinung, dass die Situation in den Stadtteilen (gemeint sind hier Kannenstieg und Neustädter See, Anm. der Red.) so stabil ist, dass eine Quartiersvereinbarung nicht notwendig ist“, erklärt der Beigeordnete. Sollte die Situation sich in Zukunft ändern, sei ein solcher Vertragsschluss aber möglich.

Die Fraktion „Links für Magdeburg“ hatte im Stadtrat einen Prüfauftrag eingebracht. Anlass war die Veröffentlichung des aktuellen Stadtteilreports des Sozialdezernates. Darin landeten Kannenstieg und Neustädter See im Negativ-Ranking der Stadtteile mit sozialen Problemen auf dem 1. und 3. Platz.

Deshalb wollte die Fraktion „Links für Magdeburg“ auch wissen, ob es einen „Zusammenhang zwischen den sozio-ökonomischen Problemlagen und der lokalen Bau- bzw. Infrastruktursituation“ gibt. Diesen Zusammenhang stellt der Baubeigeordnete hingegen infrage: „Ob es in den letzten Jahren tatsächlich eine Negativtendenz in den beiden Stadtteilen gegeben hat, lässt sich aus dem veränderten Ranking im Stadtteilreport nicht unmittelbar schließen.“

Allerdings sei klar, dass beide Stadtteile „einer besonderen Unterstützung bedürfen“. Dies geschehe u. a. über die Städtebauförderprogramme „Stadtumbau Ost“ und „Soziale Stadt“ sowie das in Nord installierte Stadtteilmanagement.

(Quelle: Volksstimme, 24.07.2018)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!