Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Das Stadtteilmanagement ist seit Februar 2008 eine Maßnahme im Rahmen des Bund- Länder-Programms „Soziale Stadt – Stadtteile mit besonderen Entwicklungsbedarf“ für die Stadtteile Kannenstieg/Neustädter See.

 

Die Zielgruppen sind Einwohnerschaft, hauptamtliche Akteure, ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter für das Gemeinwesen, Betriebe, sowie Ansprechpartner für Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und lokaler Wirtschaft.

 

Zu den Zielen zählen Aktivierung und Beteiligung der Einwohnerschaft, Imagepflege der Stadtteile, Etablierung und Fortführung sozialer Projekte, sowie eine Kooperationsbildung zwischen den Netzwerkakteuren.

Marcel Härtel
Marcel Härtel

Das Stadtteilmanagement wird gefördert über:

Anschrift

 

Internationaler Bund- IB Mitte gGmbH

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

 

Telefon: 0163 2944705 (Mo-Fr. 09.00 - 17.00 Uhr)

 

E- Mail: marcel.haertel@ib.de

 

Sprechzeiten

Stadtteiltreff "OASE"

Pablo- Neruda- Str. 11

 

Bürgersprechstunde

Dienstag 13.00 - 18.30 Uhr

 

 


Angebote


Montag      14.00 Uhr   Senioren-Nachmittag

                                         im Stadtteiltreff Oase

 

Dienstag   13.00 Uhr   Bürgersprechstunde

                                         im Stadtteiltreff Oase

 

Mittwoch    15.30 Uhr  Gesprächstreff für Geflüchtete

                                        im ASZ im Bürgerhaus Kannenstieg

Stadtteilzeitung "Der Lindwurm"

neustaedtersee.de

kannenstieg.net

 

Kontakt: Der.Lindwurm@gmx.de


Family & Friends

jeweils 15.00 - 19.00 Uhr

Stadtteiltreff Oase

Termine: 2021 folgen

Neuigkeiten aus dem Stadtteilbüro

Di

12

Okt

2021

Kalender 2022 eingetroffen

Seit 2012 erscheint ein Kalender für den Kannenstieg und den Neustädter See. So auch für 2022. Nach vielen verschiedenen Themen stehen diesmal Veranstaltungen und Projekte für Kinder und Familien im Mittelpunkt des Kalenders. Der Kalender im A3 Format ist ab sofort im Stadtteiltreff Oase und am Freitag zum Stadtteilfest  erhältlich.

0 Kommentare

Do

07

Okt

2021

„Vorguckerfest“ als Ausgleich für Bauverzug

Am 15. Oktober wird im Kannenstieg groß gefeiert, obwohl es eigentlich noch gar keinen Grund dafür gibt. Die zu diesem Termin geplante offizielle Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke entlang der Johannes-R.-Becher-Straße fällt bekanntlich ins Wasser. Die Kabel für die Oberleitungen lassen auf sich warten. Die Planungen für das Stadtteilfest sollten deshalb aber nicht erneut über Bord geworfen werden. Deshalb wird nun ein „Vorguckerfest“ veranstaltet, wie es die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) nennen. „Man kann davon ausgehen, dass es ein echter Hingucker sein wird“, wie jetzt das Stadtteilmanagement Neustädter See/Kannenstieg mitteilt. „Auf der circa 250 Meter langen Festmeile, inklusive Bühne und einer zusätzlichen 40 mal 40 Meter großen Spielwiese  werden mehr als 25 Akteure über 40 verschiedene Angebote präsentieren“, heißt es weiter. Zahlreiche Einrichtungen und Institutionen aus dem Stadtteil werden sich am Gelingen beteiligen. Beginn ist um 13.30 Uhr unter anderem mit Hüpfburg, Fotobox und Bungee Jump.

(Quelle: Volksstimme, 07.10.2021)

0 Kommentare

Di

28

Sep

2021

Stadtteilfest mit der MVB

0 Kommentare

Do

16

Sep

2021

Kannenstieg-Bahn fährt noch später

Eröffnungstermin für neue Strecke platzt erneut / Kabel für Oberleitungen fehlen

Der Eröffnungstermin für die neue Straßenbahnstrecke im Kannenstieg muss erneut verschoben werden. Wann die Freigabe erfolgen kann, ist aktuell völlig offen. Statt der Einweihung wird nun am 15. Oktober ein Baustellenfest gefeiert.

 „Auch wenn wir es nicht hoffen wollen“, hatte Stadtteilmanager Marcel Härtel kürzlich noch in der Gemeinwesenarbeitssitzung Neustädter See seiner Information hinterhergeschoben, dass das Eröffnungsfest für die neue Straßenbahnstrecke im Kannenstieg auch im Falle einer erneuten Verspätung gefeiert werden soll. Nun ist der Fall der Fälle aber doch eingetreten. Wie Tim Stein, Sprecher der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB), gestern mitteilte, ist der geplante Einweihungstermin am 15. Oktober geplatzt. Erneut, da er bereits wenige Wochen vorher die zuvor avisierte Freigabe zum Schuljahresbeginn hatte stornieren müssen. Damals war es die Lieferung der Oberleitungsmasten gewesen, die sich verzögert hatte. Nun seien es vor allem die Oberleitungen selbst, neben weiteren Materialien, auf die die beauftragte Baufirma warten muss, wie Stein auf Volksstimme-Nachfrage erklärt. „Die Engpässe sind der aktuellen wirtschaftlichen Situation in der Corona-Pandemie geschuldet, durch die diverse Rohstoffe und Materialien nicht wie üblich produziert und geliefert werden können“, ist seine Begründung. Es handele sich um große Trommeln mit Kupferkabel, sagt er. Über zwei Kilometer davon werden für den Hin- und Rückweg auf der neuen Trasse zwischen Ebendorfer Chaussee und Endhaltestelle am Neuen Sülzeweg gebraucht. Wann die Leitungen kommen, könne er aktuell nicht sagen. „Ich habe keinen Termin“, sagt er. Einen neuen Termin würden die MVB erst mitteilen, „wenn dieser belastbar ist“. Somit ist momentan völlig offen, wann die Strecke genutzt werden kann. Die MVB hätten sogar geprüft, ob man die Oberleitungen von dem vorerst nicht genutzten Ast in Richtung Ikea abnehmen und auf der neuen Strecke installieren könnte, berichtet der MVB-Sprecher. Da es sich aber nur um ein Provisorium gehandelt hätte, verwarf man diese Idee.

Am Damaschkeplatz, einem weiteren Abschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn, konnte der angekündigte Eröffnungstermin am 2.September gehalten werden. Aber auch nur mit viel Glück, wie Stein erklärt: „Es war sehr knapp.“ Auch dort fehlten Materialien, die aber über Umwege organisiert werden konnten. Für den Kannenstieg habe das aber nicht mehr geklappt. Nun heißt es also warten auf die Lieferung. Die engagierten Kannenstiegler, die zur Eröffnung der Strecke seit Wochen ein Fest organisieren, wollte man aber nicht ein weiteres Mal vertrösten. „Das ist große Klasse, was sie auf die Beine stellen“, lobt Tim Stein. Deswegen werde man gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement und der Gemeinwesenarbeitsgruppe (GWA) Kannenstieg nun am 15. Oktober ein Baustellenfest feiern. Seit 2019 arbeiten die MVB an der einen Kilometer langen

Straßenbahnneubaustrecke. Mit ihr erhalten die über 5000 Einwohner des Kannenstiegs erstmals einen direkten Anschluss an das Straßenbahnnetz. Die Neubaustrecke führt entlang der Johannes-R.-Becher-Straße.

(Quelle: Volksstimme, 16.09.2021)

0 Kommentare

Mo

13

Sep

2021

Garantie für Fest zur Freigabe von neuer Strecke

Der Termin für das Eröffnungsfest der neuen Straßenbahntrasse durch den Kannenstieg steht weiterhin. Am Freitag, 15. Oktober, wird entlang der neuen Strecke gefeiert - und das auch, falls es wider Erwarten doch noch einmal bauliche Verzögerungen geben sollte, wie Stadtteilmanager Marcel Härtel auf der Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Neustädter See jetzt erklärte. „Auch wenn wir das natürlich nicht hoffen“, wie er betonte. Das sei mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) so vereinbart worden, um die Planungen nicht noch einmal über Bord werfen zu müssen.

Ursprünglich sollte die Freigabe der Strecke bereits zum Start des Schuljahres erfolgen. Die beteiligten Einrichtungen im Kannenstieg hatten sich darauf eingestellt. Weil sich dann aber die Lieferung von Oberleitungsmasten verzögerte, musste der Termin verschoben werden. Während nach der Freigabe am Freitag nur Sonderbahnen auf der Strecke zwischen Ebendorfer Chaussee und Endhaltestelle am Neuen Sülzeweg unterwegs sein werden, soll der reguläre Fahrbetrieb am Sonnabend, 16. Oktober, aufgenommen werden.(Quelle: Volksstimme, 11.09.2021)

0 Kommentare

Do

02

Sep

2021

Bunter Nachmittag im Bürgerhaus

Gestern im Bürgerhaus Kannenstieg: Beginnend mit einem Flohmarkt vom DFV, dann dem Sommercafe des Hauses und einem abschließenden musikalischen Stelldichein mit dem Sax ' n' Anhalt Orchester für die Gäste und Akteure, welche am 15.10. bei der Veranstaltung zur Trasseneinweihung der MVB mitwirken. Das Stadtteilmanagement Magdeburg Nord dankt dem Herz-ASZ und dem DFV für die Unterstützung und dem Orchester für das tolle musikalische Programm. Ein gelungener Vorgeschmack auf die kommenden Höhepunkte am Freitag zum Leuchtturmfest und das Stadtteilfest zur Eröffnung der Trasse im Oktober.

0 Kommentare

Do

15

Jul

2021

Kannenstieg-Strecke wird erst im Oktober fertig

MVB geben Lieferschwierigkeiten bei Oberleitungsmasten als Grund für Bauverzögerung an

Wenige Wochen ist die Straßenbahnstrecke an der Ebendorfer Chaussee jetzt gesperrt. Die Anschlussarbeiten für die neu gebaute Trasse im Kannenstieg an das bestehende Liniennetz laufen auf Hochtouren. Der Baufortschritt ist täglich zu beobachten. Dennoch müssen die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) nun den geplanten Eröffnungstermin Anfang September absagen. Wie Sprecher Tim Stein am Mittwochabend mitteilte, wird die Freigabe zum Beginn des neuen Schuljahres nicht stattfinden können. Als Grund für die Verzögerung gibt er „Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial“ an. Konkret ginge es um die Masten für die Oberleitung der Straßenbahn für die Kreuzung Ebendorfer Chaussee/Johannes-R.-Becher-Straße. Diese wurden bei einem Zuliefererin Portugal geordert. Der gibt die Corona-Pandemie als Ursache dafür an, dass er die großen Stahlmaste erst später liefern kann, erläutert Tim Stein. „Die Fertigstellung der Fahrleitungsanlagen für den Straßenbahnbetrieb verzögert sich damit“, informiert er. Einen neuen Termin für die Eröffnung gibt es allerdings bereits. Sie soll nunmehr am Sonnabend, 16. Oktober, und damit gut sechs Wochen später als geplant stattfinden.

„Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial machen die Eröffnung der Trasse zum Schuljahresbeginn unmöglich.“

Bis dahin gilt weiterhin der aktuelle Linienplan. Den Ersatzverkehr für die Linie 1 zur Endstelle an der Lerchenwuhne übernimmt ab der Haltestelle Kastanienstraße die Buslinie 41. In den Kannenstieg fährt wie bisher die Buslinie 69. Die Straßenbahnen der Linie 1 fahren zur Endhaltestelle Neustädter See. Ist die gut einen Kilometer lange Trasse zur Endhaltestelle Kannenstieg freigegeben, wird dort die Linie 1 entlangfahren. Die Buslinie 69 wird ab dann den Linienast zu Ikea übernehmen, kündigt Tim Stein an. Die neue Trasse ist Teil des Gesamtprojektes „2. Nord-Süd Verbindung für die Straßenbahn“. Der Bauabschnitt 6 umfasst den Neubau der einen Kilometer langen Straßenbahnverbindung zwischen Ebendorfer Chaussee und Kannenstieg entlang der Johannes-R.-Becher-Straße. Die Neubaustrecke schließt an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee/Milchweg an die vorhandene Straßenbahntrasse Ikea-Klosterwuhne an. Seit 2019 arbeiten die Verkehrsbetriebe an dem Abschnitt. Über 5000 Menschen sollen so Anschluss an das Straßenbahnnetz erhalten.

(Quelle: Volksstimme, 15.07.2021)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich - Ausgabe 50
Jetzt erhältlich - Ausgabe 50
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!