Standort für Spielplatz offen

Stadtgartenchefin will GWA-Vorschläge im Kannenstieg prüfen

Der Stadtgartenbetrieb (SFM) wird in den kommenden Jahren an den Spielplätzen im Kannenstieg aktiv werden, nur in welcher Form ist noch offen. Das ist das Ergebnis der jüngsten Beratung der Gemeinwesenarbeitsgruppe (GWA) des Stadtteils. Betriebsleiterin Simone Andruscheck war zu dem seit längerem heiß diskutierten Thema eingeladen worden und stellte die Pläne des SFM vor.

Laut Statistik ist der Bedarf an Spielflächen nach wie vor gedeckt, so dass es keine weiteren Spielplätze geben wird, sondern nur Um- und Rückbauten bzw. Erweiterungen. So soll die seit Jahren kritisierte Großfläche an der Hans-Grundig-Straße zurückgebaut werden, um an anderer, geeigneterer Stelle einen neuen Spielplatz anzulegen.

Wo dieser sein soll, dazu hatte die GWA-Runde einige Ideen. Im Gespräch waren zum Beispiel die Rasenfläche zwischen den Parkplätzen an der Hans-Grundig-Straße und der Schallschutzwand am Ring und die durch den Abriss der Eingänge Hans-Grundig-Straße 15 und 16 entstandene Freifläche. Auch auf den Vorschlag von Fritz Schaumann zur Gestaltung eines Kannenstiegparks auf der Freifläche an Picasso- und Weigelstraße wurde hingewiesen.

Simone Andruscheck sicherte der GWA-Runde zu, eine mögliche Nutzung dieser Flächen mit den Eigentümern (vorrangig Wohnungsgenossenschaften) zu klären und das Kannenstieg-Konzept zu präzisieren. Die Ergebnisse werden in der GWA dann vorgestellt.

(Quelle: Volksstimme, 10.10.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!