Vier Ordner für die neue Fahrstrecke

Planungsunterlagen für den 5. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Straßenbahnlinie liegen aus

Die Planungsunterlagen für den 5. Abschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn liegen seit Dienstag aus. Bis zum 15. Dezember können nun alle Betroffenen ihre Einwände gegen das Großbauprojekt einreichen.

Schon pünktlich zum Start der einmonatigen Auslegungsphase am Dienstagmorgen sind mit Olaf Kellner und Petra Zimpel zwei der lautesten Kritiker der Trasse im Baudezernat vorstellig, um Einblick in die Planunterlagen zu erhalten. Der eine, weil er als Anwohner des Birkenweilers wie viele andere Anlieger am Burgstaller Weg persönlich mit seinem Grundstück betroffen ist, die andere, weil sie generell ein Problem mit der Straßenbahn im Kannenstieg hat.

Petra Zimpel muss allerdings noch etwas warten, „ihr“ Bereich, der Bauabschnitt 6 zwischen Ebendorfer Chaussee und Endstelle Kannenstieg, ist noch nicht in der Auslegung (siehe Artikel unten). Kellner hingegen hat viel vor sich, will er alle Unterlagen durchsehen.

Vier dicke Ordner füllen die Pläne der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) für die 1,3 Kilometer lange Gleisanlage zwischen Hermann-Bruse-Platz und Ebendorfer Chaussee. Für diese Strecke hat das Verkehrsunternehmen am 13. Oktober offiziell den Antrag für das Planfeststellungsverfahren eingereicht und muss nun abwarten, was die Prüfung durch die gleichnamige Behörde ergibt. Die dauert erfahrungsgemäß mehrere Monate, um alle Einwendungen eingehend zu untersuchen und gegebenenfalls Änderungshinweise an die MVB zu geben (siehe Infokasten). Idealerweise soll dann so gebaut werden, dass gleich an den 4. Abschnitt angeschlossen werden kann, für den das Baurecht seit kurzem besteht. Bis 2019 soll in der Theorie die Strecke komplett sein.

Die Planunterlagen können bis zum 1. Dezember montags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 15 Uhr, dienstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr im Baudezernat, An der Steinkuhle 6, angesehen werden. Zusätzlich sind sie auch im Internet mit einem Link auf der Startseite der Stadt unter www.magdeburg.de zu finden. Bis 15. Dezember können Einwendungen schriftlich eingereicht werden.

Der letzte Akt

Antrag für Abschnitt 6 ist eingereicht

Kannenstieg (ha) l Am Dienstag haben die MVB nun auch die Planungsunterlagen für den 6. und damit letzten Bauabschnitt der neuen Nord-Süd-Trasse bei der Planfeststellungsbehörde eingereicht. Weitere vier dicke Ordner dokumentieren im Detail die Strecke entlang der Johannes-R.-Becher-Straße. Voraussichtlich in zwei Wochen beginnt die Auslegungsphase dafür, noch in diesem Jahr soll Anmeldeschluss für Einwendungen gegen die Pläne sein.

Der grüne Gleiskörper wird auf der Ostseite der Straße entlang geführt, an der Endhaltestelle sollen 86 Garagen abgerissen werden. In der Wendeschleife werden neue Parkplätze entstehen. Bedenken gibt es von Anwohnern hinsichtlich des Lärms und der Geschwindigkeit: Die aktuelle Tempo-30-Zone wird nach dem Bau nicht mehr möglich sein.

Für Bauabschnitt 5 und 6 wird 2018 als frühester Maßnahmebeginn seitens der MVB angegeben.

(Quelle: Volksstimme, 03.11.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!