Taklagsfest bei Ikea

Bauherren setzen dem Neubau an der Ebendorfer Chaussee die Richtkrone auf

Taklagsfest – schwedisch für Richtfest – war gestern im Norden der Stadt angesagt: Auf dem Gelände des früheren Milchhofs ist der Rohbau für das Magdeburger Ikea-Haus gefeiert worden. Eröffnungstermin ist der 31. August.

Feierlaune an der Ebendorfer Chaussee: Auf der Baustelle für das neue Ikea-Einrichtungshaus im Norden Magdeburgs haben Bauherren des schwedischen Möbelkonzerns, Bauleute und Gäste am Dienstag das Richtfest gefeiert. Ein wenig später als geplant – doch der Eröffnungstermin steht: Am 31. August sollen die Liebhaber des Sortiments des schwedischen Konzerns auch in Magdeburg eine Anlaufstelle haben. Vorangegangen waren lange Jahre des Werbens um den Investor, immer wieder neue Diskussionen um Standorte und um den Fall des Milchhofs, wie sich Oberbürgermeister Lutz Trümper erinnert. Anstelle der Molkerei wächst seit einigen Monaten das 53. Einrichtungshaus von Ikea in Deutschland empor. „Rund fünf Monate nach der Grundsteinlegung hat unser neues Einrichtungshaus schon deutlich Gestalt angenommen“, sagt Expansionschef Johannes Ferber. Und er verspricht für Ende August zur Eröffnung die nächste Feier für die Magdeburger.

Bei seiner Investition zeigt sich der schwedische Möbelkonzern von der nachhaltigen Seite. Für ein angenehmes Raumklima im Einrichtungshaus setzt Ikea nicht nur auf grüne Fernwärme aus Biogas, sondern auch auf eine energieeffiziente Betonkernaktivierung. Diese nutzt die Decken im Stile einer Fußbodenheizung, wird aber eben nicht nur zum Heizen des Hauses im Winter, sondern auch zum Kühlen im Sommer genutzt. Besonders sparsam seien auch die im Innen- und Außenbereich eingesetzte LED-Beleuchtung, die zum Teil tageslicht- und bewegungsabhängig gesteuert wird.

Standort punktet mit seiner Erreichbarkeit

„Bei unserer Standortsuche in Magdeburg hat uns neben der Tatsache, dass wir eine bereits versiegelte Fläche revitalisieren können, insbesondere auch die hervorragende Anbindung des Grundstücks überzeugt“, erläutert Einrichtungshauschef Matthias Schrabe. Mit der Autobahnabfahrt Magdeburg-Kannenstieg an der Autobahn 2 und einer kurzen Strecke zum Magdeburger Ring auf der einen und einem Anschluss über die Straßenbahnlinie 1 zumindest bis Ende 2018 mit Direktverbindung in die Neustadt, in die Altstadt, nach Sudenburg und nach Stadtfeld auf der anderen Seite.

Dennoch ist die Frage der Erreichbarkeit weiterhin ein wichtiges Thema. Denn für Ikea als weiteren Einkaufsmagneten neben dem Florapark, der vom Ring aus ebenfalls über die Ebendorfer Chaussee zu erreichen ist, könnte es hier vielleicht knapp werden. Oberbürgermeister Lutz Trümper sagt: „Eine Entlastung könnte der Ausbau des Ede-und-Unku-Wegs hinter dem Florapark zwischen Olvenstedter Graseweg und Ebendorfer Chaussee darstellen.“ Schon seit langem sei die Verwaltung an dem Thema dran – allerdings müssen dafür unter anderem Grundstücke gekauft werden, was einen gewissen Zeitaufwand mit sich bringt.

Auf der anderen Seite sagt Magdeburgs Baubeigeordneter Dieter Scheidemann auch: „Derzeit werden ja Abbiegespuren auf der Ebendorfer Chaussee ausgebaut. Zusätzliche Fahrbahnen sind dort nicht möglich.“ In einer Untersuchung sei aber auch herausgekommen, dass die Straße für den erwarteten zusätzlichen Verkehr in der Regel ausreichen werde.

Einen zweiten wichtigen Punkt sieht der Baubeigeordnete aber auch in dem von Ikea erklärten Willen, auch über andere Verkehrskonzepte nachzudenken. Matthias Schrabe sagt dazu: „Als Radfahrer wird man ebenfalls komfortabel zu uns kommen“ und verweist auf die 90 Fahrradstellplätze, die geplant sind. Darüber hinaus geht es aber auch um elektrisch unterstützte Lastenfahrräder, berichtet Dieter Scheidemann. Dazu arbeiten die Investoren bereits mit der Otto-von-Guericke-Universität zusammen. Und der öffentliche Personennahverkehr soll als Alternative zur Anreise mit dem Auto dienen.

Eingebettet in die Stadt Magdeburg

Überhaupt wollen sich die blau-gelben Neu-Magdeburger in die Stadt einbringen: Ein Indiz dafür ist das Engagement von Ikea in der IG Innenstadt, die sich eine Belebung der Altstadt auf die Fahnen geschrieben hat.

(Quelle: Volksstimme, 05.04.2017)

Impressionen unter Bildergalerie/Richtfest IKEA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!