Der Offenbarungseid der MVB

Verkehrsbetriebe verkünden deutliche Verzögerungen beim Bau der Nord-Süd-Verbindungen für die Straßenbahn

Der Ausbau des Straßenbahnnetzes in Magdeburg wird sich entscheidend verlängern. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) teilten am Donnerstag mit, dass die sogenannte „2. Nord-Süd-Verbindung“ nicht 2019, sondern erst zwei Jahre später 2021 fertiggestellt wird.

Das Unternehmen legte einen neuen Terminplan vor. „Es wäre unrealistisch zu sagen, wir würden bis nächstes Jahr noch vier Bauabschnitte fertigstellen“, sagte MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel zum Millionenprojekt. Der neue Zeitplan sei ein „Resultat aus den vorherrschenden Rahmenbedingungen“, hieß es weiter.

7 von 15 Kilometern sind fertig

Aktuell befinden sich zwei Abschnitte im Bau, zwei weitere noch in der Planung. Drei Bauabschnitte wurden bereits eröffnet, so die MVB. 7 Kilometer der knapp 15 Kilometer umfassenden Netzerweiterung sind bisher geschafft. Der neue Terminplan berücksichtige die Abhängigkeiten des Projekts von der Planung über Bauausführung bis zur Eröffnung einer Strecke, so die MVB. „Da wir uns im Stadtgebiet bewegen, können wir nicht überall gleichzeitig bauen. Es muss sowohl für unsere Linienverkehre, als auch für den Individualverkehr immer genug Umleitungsstrecken geben“, begründet Münster-Rendel. Zudem nähmen die Planungen für die Bauabschnitte, die durch externe Firmen erbracht werden, viel Zeit in Anspruch. Hinzu kämen notwendige Ausschreibungsfristen.

Die Aussagen werden wohl viele als Offenbarungseid werten. Wer sich ein bisschen auskennt, dürfte mit einer solchen Mitteilung schon lange gerechnet haben.

190 Millionen Euro für die neuen Trassen

Eine Strecke mitten durch Straßenzüge der Stadt zu bauen sei bei weitem aufwendiger, als Gleise auf der grünen Wiese zu verlegen, rechtfertigt sich Münster-Rendel. Nicht selten müssten aufwendig Versorgungsleitungen und Kanäle im Untergrund verlegt und wie in den Bauabschnitten 4 und 5 zusätzliche Gutachten eingeholt werden. Dies alles benötige zusätzliche Zeit.

Das gesamte Projekt über 15 Kilometer Trasse kostet 190 Millionen Euro. 150 Millionen Euro davon werden gefördert. 44 000 Einwohner erhalten mit dem Projekt einen neuen Anschluss ans Netz der Straßenbahn. Insgesamt gibt es acht Abschnitte.

(Quelle: Volksstimme, 25.05.2018)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!