Stadt zählt Autos auf „Ikea-Kreuzung“

Verkehrserhebung im Gewerbegebiet wirft Fragen auf / Stadtrat stört sich am Messzeitpunkt

Funktioniert das Verkehrskonzept im Gebiet rund um Flora-Park und Ikea? Die Stadt hat dazu eine Verkehrszählung gemacht. Aus Sicht von Stadtrat Roland Zander (Gartenpartei) wurde aber am falschen Tag gezählt.

„So viel Verkehr, Häuser und noch mehr, hab ich früher wirklich nicht gesehen ...“ Wie im stadtbekannten „Magdeburger Lied“ geht es wohl auch Beobachtern am Großen Silberberg. Stichwort: Ikea-Eröffnung 2017. Doch halten die öffentlichen Straßen, Ampeln und Kreuzungen mit der Entwicklung Schritt?

Bereits am 30. Mai, einem Mittwoch, gab es eine Verkehrszählung an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee, Sülzborn, Silberbergweg. An diesem Knotenpunkt treffen sowohl Besucher des Flora-Parks und von Hornbach, als auch Ikea-Kunden mit ihren Fahrzeugen aufeinander.

„Mehr Autos in Siedlung“

Roland Zander bekam von der Zählung Wind. Mit dem Termin, genauer gesagt dem Wochentag der Zählung, ist der Stadtrat der Magdeburger Gartenpartei noch immer nicht einverstanden: „Das Gebiet ist vom Einzelhandel geprägt. Warum wird dort an einem Mittwoch gezählt, der weniger frequentiert ist als ein Freitag oder Sonnabend?“, fragt Zander. „Das Verkehrsaufkommen ist natürlich zum Ende der Woche besonders hoch und belastet auch die angrenzende Wohnsiedlung mit ihren Nebenstraßen.“

Zander wollte die Sache nicht auf sich beruhen lassen, stellte im Stadtrat eine Anfrage an die Verwaltung.

Nun hat die Stadt ihre offizielle schriftliche Stellungnahme veröffentlicht, unterzeichnet vom Bau- und Verkehrsbeigeordneten Dieter Scheidemann. Der entgegnet dem Gartenpartei-Mann: „Grundlage für die Durchführung der Verkehrszählungen sind die ,Empfehlungen für Verkehrserhebungen‘, aufgestellt von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. Entsprechend den Empfehlungen sollen repräsentative Zählungen an Normalwerktagen, d. h. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in den Monaten April, Mai, Juni, September, ausnahmsweise im August und Oktober durchgeführt werden.“

„Besondere Verhältnisse“ wie Wochenendverkehr werden bewusst ausgeschlossen.

Verkehrszählungen gibt es nach Aussage Scheidemanns „regelmäßig im gesamten Stadtgebiet“, auch im besagten Stadtteil: „Insbesondere der Umbau des Kreuzungsbereiches im Zusammenhang mit der Ikea-Ansiedlung mit einer Erweiterung bzw. einer neuen Spuraufteilung findet Berücksichtigung in der aktuellen Erhebung“, ergänzt er.

Zeitpunkt bewusst gewählt

Der Zähltag sei auch hier ganz bewusst gewählt worden, „um standardisierte und somit vergleichbare Zählwerte zu erhalten“. Deshalb soll es auch keine neue Verkehrszählung am Freitag oder Sonnabend geben.

Daten aus der jüngsten Erhebung wurden noch nicht veröffentlicht. Für Roland Zander steht so oder so fest: „Es ist mehr Verkehr geworden, auch in den Nebenstraßen in der Siedlung Birkenweiler.“ Mit einem konkreten Vorschlag war er jedoch im Stadtrat bereits gescheitert: Die Verlängerung des Ede- und Unku-Weges westlich vom Flora-Park zur Ebendorfer Chaussee (derzeit Feldweg) wurde abgelehnt. Zander nimmt auch das sportlich: Er will sich weiter für eine Entlastung einsetzen.

(Quelle: Volksstimme, 18.07.2018)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!