20 Jahre Arbeit mit Tätern

Beratungsstelle für gewalttätige Männer

Im September feiert die Beratungsstelle ProMann ihr 20-jähriges Bestehen. Als Teil des Aktionsplans „Gegen Gewalt gegen Frauen“ der Bundesregierung war „ProMann“ 1999 als erste Täterarbeitseinrichtung gegründet worden.

„Kernziel ist die nachhaltige Beendigung von gewalttätigem Verhalten. Sie trägt dazu bei, die Beziehungskompetenz von gewalttätigen Männern zu erhöhen und sie dabei zu unterstützen, Partnerschaften auf der Grundlage von gegenseitiger Akzeptanz, Gleichberechtigung und Gewaltfreiheit zu leben“, erklärt René Lampe vom Deutschen Familienverband Sachsen-Anhalt e. V., Träger der Beratungsstelle.

Die Täterarbeit ist ein Baustein der gesellschaftlichen Intervention gegenüber Partnergewalt und ist als Teil des Opferschutzes anzusehen. „Sie muss in das Netz der Maßnahmen, z. B. der polizeirechtlichen, strafrechtlichen und zivilrechtlichen Sanktionen der Täter sowie der Unterstützung der Opfer, fallbezogen und fallübergreifend eingebunden sein und darf nicht isoliert stattfinden“, so Lampe weiter.

In Magdeburg ist die Einrichtung im Bürgerhaus Kannenstieg beheimatet. Mittlerweile ist das Beratungsangebot auch in Halle und Dessau-Roßlau vertreten.

Mehr Infos zur Arbeit unter www.dfv-lsa.de.

(Quelle: Volksstimme, 03.09.2019)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!