Stillstand in der Otto Nagel-Straße

Eigentümer von leerstehendem Zehngeschosser schlägt mehrere Kaufangebote aus

Als es in der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Neustädter See am Mittwoch um das geplante Wohnquartier im Bereich Schrotebogen/ Brunnenhof ging, verwies ein Bürger darauf, dass man doch vielleicht erst mal die vorhandenen Gebäude im Wohngebiet sanieren sollte und bezog sich dabei ganz konkret auf die Otto-Nagel-Straße 1 bis 3 im Kannenstieg. Der Zehngeschosser steht seit mittlerweile gut vier Jahren leer und bietet keinen schönen Anblick mehr. Dabei waren die 120 Wohnungen Anfang 2015 noch beinahe voll vermietet. Der neue Eigentümer, der es damals erworben hatte, forcierte den Leerzug und wollte zunächst auch sanieren. Doch die bereits aufgestellten Baugerüste wurden wieder entfernt und die Hauseingänge versiegelt - bis heute.

Der MWG-Wohnungsgenossenschaft gehören die Nachbareingänge, die dort demnächst eine umfassende Sanierung angehen wird. Aus diesem Grund hat diese großes Interesse daran, die drei Eingänge zu erwerben. „Wir haben mehrere Angebote gemacht, das Gebäude zu kaufen“, berichtet Thomas Fischbeck. Das sei dem Fonds, dem es gehört, aber immer zu wenig gewesen. Peter Lackner, Geschäftsführer der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (Wobau), verwies auf das Hochhaus Ziolkowskistraße 22, das seit mehreren Jahren bereits saniert, bis heute aber unbewohnt ist. „Das Gebäude ist vielleicht 800 000 oder eine Million Euro wert“, erklärte er. Aufgerufen hatte der Eigentümer in der Vergangenheit aber 5 Millionen Euro. Es gebe derzeit „exorbitante Preise“ beim Ankauf von Immobilien, die ein kommunales Unternehmen nicht zahlen könne. Und auch die Genossenschaft wäre dazu nicht imstande, schließlich gehe es um das Geld der Mitglieder, verwies Thomas Fischbeck. „Es gibt wirtschaftliche Grenzen für uns“, sagte er. Somit könnten die beiden Unternehmen an dem ärgerlichen Leerstand derzeit wenig ändern. „Die Chance ist sehr gering“, sagte der Wobau-Chef. 2018 hatte die Volksstimme zum Unternehmen Grand City Property (GCP) Kontakt, dem der Zehngeschosser damals gehörte. Man wolle das Objekt langfristig halten und prüfe verschiedene Optionen, hieß es damals auf Nachfrage. Nach Angaben des Mutterunternehmens Aroundtown sei GCP mittlerweile aber nicht mehr für das Gebäude zuständig. An der Haustür klebt jedoch immer noch die Telefonnummer von GCP als Ansprechpartner. Wer tatsächlich Eigentümer der Nagelstraße 1 bis 3 ist, bleibt somit unklar.

(Quelle: Volksstimme, 11.09.2021)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich - Ausgabe 50
Jetzt erhältlich - Ausgabe 50
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!