Bowling World wartet auf neuen Betreiber

Wiedereröffnung des Freizeitcenters am Pfahlberg bleibt unklar / Abwicklung mit ehemaligem Inhaber dauert an

Vor einem halben Jahr verkündete „Bowling World“-Chef Stefan Frenkel die Schließung des Freizeitcenters am Pfahlberg. Ob es unter einem neuen Betreiber wiedereröffnet wird, ist noch immer unklar. Indes blicken Inhaber anderer Bowlingcenter in Magdeburg auf eine steigende Nachfrage.

Inzwischen dürften die Bahnen der Bowling World am Pfahlberg wohl jede Menge Staub angesetzt haben. Bereits Ende April schloss das Sport- und Freizeitcenter samt Gastronomie. Seither ist es verwaist. Die Bowlingbahnen – sie sind alle noch vorhanden - stehen still. Und noch immer ist unklar, ob es einen Nachfolger geben wird, der es als Bowlingcenter fortführt.

Wie Stefan Frenkel, Chef der Bowling World Germany GmbH, erzählt, ist die finale Abwicklung mit dem Vermieter noch nicht geklärt. Eine Einigung steht aus. Einen Interessenten für die Bowling World gebe es. Zunächst müssten jedoch offene Fragen mit dem Vermieter geklärt werden. Die Hoffnung, dass das Freizeitcenter im Magdeburger Norden unter dem Dach eines anderen Betreibers bleibt, hat sich demnach noch nicht zerschlagen. Indes müssen jene, die am Pfahlberg eine „Kugel schieben wollten“, nun auf andere Anbieter ausweichen. Viele gibt es jedoch nicht. Das einst beliebte „Twenty“ im Pallasweg nahe dem Bördepark in Reform ist bereits seit Jahren zu. Und auch die Bowlinghalle Seeblick am Neustädter See scheint geschlossen zu bleiben. Seit dem Brand im April dieses Jahres ist die Halle samt Restaurant zu. Einen Hinweis darauf suchen Besucher sowohl auf der Internetseite als auch vor Ort vergebens. Somit bleiben nur noch zwei Bowling-Anbieter übrig – „Lucky Bowl“ und „Bowl and Diner“, beide in Sudenburg. Zehn Bahnen bietet beispielsweise das „Lucky Bowl“ in der Salzmannstraße an. Derzeit wird der Betrieb im Rahmen der 3G-Regelung fortgeführt. Eine vorherige Reservierung sei nicht notwendig, jedoch ratsam. Da insbesondere zur aktuellen Ferienzeit gern Familien und Freunde das Angebot nutzen, sind die Öffnungszeiten eigens vorverlegt worden, wie Mitarbeiterin Isabell Brandt erklärt. Bereits ab 10 Uhr kann hier der Bowlingball rollen.

Ab 14 Uhr ist dienstags bis sonnabends das Bowlen im „Bowl and Diner“ im Lemsdorfer Weg möglich. Sonntags öffnen sich die Türen gar schon um 10 Uhr. Zwölf Bahnen stehen hier zur Verfügung. Die Nachfrage ist derzeit sehr hoch, erzählt Desireé Dietel, deren Mann Inhaber des „Bowl and Diner“ ist. „Wir sind jetzt mitten in der Saison. Die Bahnen sind voll.“ Dass das Bowlinggeschäft gut läuft, lässt Desireé Dietel aufatmen. Die coronabedingten Schließungen haben vielen Betreibern große Probleme bereitet. Letztlich waren sie auch ein Grund, warum Magdeburgs größtes Bowlingcenter im Frühjahr schließen musste. Doch nicht allein die Pandemie war schuld. Wie Stefan Frenkel damals bei der Bekanntgabe der Schließung erzählte, seien die Gründe vielfältig gewesen und einige Dinge zusammengekommen. Zum einen sei eine Einigung mit dem Vermieter des Objektes hinsichtlich einer Mietminderung angesichts der pandemiebedingten Schließung nicht möglich gewesen. Zum anderen habe ihn eine hohe Vergnügungssteuer und schlechte Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr dazu bewogen. Mit der Schließung der „Bowling World“ und dem dazugehörigen Restaurant „Chicago’s“ verloren rund 30 Festangestellte ihren Job. Hinzu kamen zahlreiche Aushilfskräfte. Zudem war die Bowling World mit 30 Bahnen die größte Anlage in der Landeshauptstadt.

(Quelle: Volksstimme, 26.10.2021)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich - Ausgabe 51
Jetzt erhältlich - Ausgabe 51
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!