Mit dem Fahrstuhl ins Bürgerhaus

Senioreneinrichtung im Kannenstieg ist nun barrierefrei zugänglich

Große Freude bei den Besuchern des Bürgerhauses Kannenstieg: Der neue Fahrstuhl wurde am Montag offiziell freigegeben. Das Stadtteilzentrum ist nun barrierefrei erschlossen.

Wer bislang zum Reha-Sport im Herz-ASZ wollte, musste noch einigermaßen gut zu Fuß sein, um die 16 Stufen bis zum Sportraum in der ersten Etage erklimmen zu können. Auch der Kreativraum der Senioreneinrichtung war für manche Besucher bislang unerreichbar. „Ein Rollstuhlfahrer, der immer zum Skat kommt, war noch nie hier oben bei uns im Büro“, sagt ASZ-Mitarbeiterin Annette Münzel. Speziell für ihn will sie nun eine kleine Führung durch die oberen Bereiche des Bürgerhauses anbieten. Denn die Zeiten der Unerreichbarkeit sind nun vorbei. Nach gut einem Jahr Bauzeit wurde am Montag der neue Fahrstuhl des Stadtteilzentrums an der Johannes-R.-Becher- Straße offiziell in Betrieb genommen.

„Dürfen wir ihn jetzt ausprobieren?“, fragen die Damen beim Morgenkaffee neugierig und wagen mit Rollator und „Hackenporsche“ die erste Testfahrt. Vom Ergebnis sind sie überzeugt: „Das ist wirklich super“, sagt Erna Nonn beispielsweise.

Im August vergangenen Jahres hatten die Abrissarbeiten im Eingangsbereich des Gebäudes begonnen. Denn um den Fahrstuhl anzubringen, musste dieser neu gestaltet werden. In der oberen Etage steht am Ausstieg nun mehr Platz zur Verfügung, mit einer großen Glasfront zum darunterliegenden Gehweg. Aber nicht nur die Senioren des Herz-ASZ werden von der neuen Anlage profitieren, wie Annette Münzel erinnert. Auch der Deutsche Familienverband, als Träger Hausherr im Bürgerhaus, ist mit seinen Büroräumen im oberen Bereich zu finden. Auch diese sind nun besser für Beratungen zu erreichen, beispielsweise für Familien mit Kinderwagen. Selbst die ebenfalls im Haus untergebrachte Kita „Die Wurzel“ wird durch den Fahrstuhl für Rollstuhlfahrer zugänglich. „Viele können nicht mehr die Stufen steigen. Deshalb freuen wir uns alle wirklich sehr, dass wir den Fahrstuhl in Betrieb nehmen konnten“, sagt Annette Münzel. Jetzt sei man endlich ein barrierefreies Bürgerhaus. Zusätzlich wurde auch ein automatischer Türöffner installiert, der ebenfalls den Zugang für viele Besucher erleichtert. Weiterhin werden derzeit noch die Fenster der Einrichtung ausgetauscht, die sanierungsbedürftig waren. Wer den Fahrstuhl testen will, hat in der Woche einige Möglichkeiten: Am morgigen Mittwoch wird zum Beispiel ab 9.30 Uhr gemeinsam genäht oder Kuchen gebacken. Dieser ist für den Kaffeeklatsch am Donnerstag gedacht, bei dem ab 14 Uhr geklönt wird. Hierfür ist eine Anmeldung unter Telefon 251 29 33 notwendig.

(Quelle: Volksstimme, 30.08.2022)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich im Stadtteiltreff Oase
Jetzt erhältlich - Ausgabe 54
Jetzt erhältlich - Ausgabe 54
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!