GWA Protokolle 2018

Protokoll 26.09.2018

Ort: Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“, Milchweg 29

Dauer: 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 21 Personen

 

Tagesordnung

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen des Stadtteilmanagements

3. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

4. Verwendung GWA-Initiativfonds 2018

5. Bürgeranliegen

6. Sonstiges

 

zu 1. Begrüßung und Protokollkontrolle

  • Nach Eröffnung und Begrüßung wird festgestellt, dass es zur Tagesordnung eine Ergänzung gibt. Herr Theile beantragt die Aufnahme einer Befragung der Arbeitsgruppe zur geplanten Freilegung der Schrote. Herr Härtel beabsichtigt, im TOP 2 auf diese Problematik einzugehen.
  • Frau Ziegler, Koordinatorin der GWA, beanstandet im Protokoll des Treffens am 25.07.2018 die Formulierung, die Förderung des Stadtteilfestes wäre wegen eines Formfehlers nicht erfolgt. Sie ist der Auffassung, dass kein Antrag gestellt worden ist. Das Protokoll wird entsprechend geändert.

 

zu 2. Informationen des Stadtteilmanagements

  • Herr Härtel wertet die Veranstaltungen zum Jubiläum des Kinder- und Jugendzentrums „Don Bosco“ aus. Schwester Lydia bedankt sich bei den Akteuren für die Unterstützung.
  • Die vorgesehene Freilegung der Schrote zwischen dem Zoo und der Hoffnungsgemeinde ist im Stadtrat kontrovers diskutiert worden. Die Mehrheit der Bevölkerung will die Freilegung allem Anschein nach nicht. Auch im Stadtrat gibt es dazu unterschiedliche Auffassungen. Der OB hat vor diesem Hintergrund die Entscheidungsvorlage zurückgezogen und die Verwaltung beauftragt, zunächst eine Bürgerinformationsveranstaltung zur Erläuterung der bisherigen Planungen und zur Einholung eines Meinungsbildes zeitnah durchzuführen. Dazu findet am 22.10.2018 um 18:00 Uhr eine Einwohnerversammlung im Stadtteilzentrum OASE statt. In der Beratung äußerten sich nur zwei von der Freilegung der Schrote betroffene Bürger mit Bedenken gegen dieses Vorhaben und der Forderung, aussagefähige Planungsunterlagen in der Einwohnerversammlung vorzulegen.
  • Herr Härtel wertet die Veranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum der Stadtteilzeitung „Lindwurm“ aus und dankt den beteiligten Akteuren für ihre Mitwirkung. Eine ausführliche Information erfolgt in der nächsten Ausgabe des „Lindwurm“.
  • Zur Übergabe des neuen Bolzplatzes in der Hans-Grundig-Straße durch die Stadtverwaltung an die Öffentlichkeit veranstalteten das Stadtteilmanagement und der Bürgerverein Nord ein Stadtteilfest, das leider durch das Wetter beeinträchtigt wurde. Herr Härtel dankt den sozialen Einrichtungen des Stadtteiles für die aktive Mitarbeit.
  • Vom Stadtteilmanagement geplante Veranstaltungen: 09.11.2018 Lampionumzug durch beide Stadtteile, 01.12.2018 Weihnachtsmarkt in der OASE, 04.12.2018 und 06.12.2018 Veranstaltungen des Puppentheaters
  • Herr Härtel informiert über die mit der WOBAU geführte Diskussionsrunde zur Fallstudie Ermittlung der Auswirkungen der Ansiedlung ausländischer Bürger im Stadtteil.
  • Für die personelle Besetzung des Sprecherrates der AG GWA Kannenstieg ist ab 2019 eine neue Lösung zu finden. Herr Härtel ruft die sozialen Einrichtungen des Stadtteils auf, sich für die Übernahme einer Funktion in diesem Gremium zu entscheiden.

 

zu 4. Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

  • Der TOP entfällt, da Frau Täntzler nicht anwesend ist.

 

zu 5. GWA-Initiativfonds

  • Dem Stadtteil stehen im Jahr 2018 aus dem GWA-Initiativfonds 2327,27 € zur Verfügung.
  • Bisher beantragt und durch die AG bestätigt: Bürgerverein Nord e. V. 1150 € gemeinsames Stadtteilfest der GWA Neustädter See und Kannenstieg am 23.06., Begegnungszentrum 300 € Durchführung des ESO-Masters am 25.06., ASZ Kannenstieg 200 € Material für Nähzirkel, Sprecherrat 60 €, Projektgruppe GeWinn 300 € Material für Bewegungstag 200 €
  • Da die Finanzierung des Stadtteilfestes nicht erfolgte, stehen noch 1467,27 € zur Verfügung.
  • Für die Projektgruppe GeWinn des ASZ Kannenstieg sollen entgegen der am 25.07.2018 bestätigten Verwendung (Besuch der Landesgartenschau in Burg) nunmehr Sport- und Therapiematerialien für einen Bewegungstag beschafft werden. Dieser Antrag wird mehrheitlich mit einer Stimmenthaltung bestätigt.
  • Für die Verwendung der Restmittel werden folgende Anträge gestellt: vom Bürgerverein für den Lampionumzug am 9. November 700 €, vom Begegnungszentrum der Euro-Schulen für die Kinderweihnachtsfeier 300 €. Über beide Anträge wird einzeln abgestimmt. Sie werden jeweils einstimmig bestätigt.
  • Weitere Projektanträge werden nicht gestellt.
  • Die Förderrichtlinie motiviert die sozialen Einrichtungen nicht dazu, Anträge zur Finanzierung ihrer Projekte aus dem GWA-Initiativfonds zu stellen.
  • Herr Theile appelliert an die anwesenden Stadträte bzw. deren Vertreter, ihn bei der Forderung an den Stadtrat zur Vereinfachung der Förderrichtlinie zu unterstützen. Insbesondere fordert er den anwesenden Vertreter eines Stadtrates einer größeren Fraktion auf, für die hierfür erforderlichen Mehrheiten im Stadtrat und in der eigenen Fraktion zu werben.
  • Herr Morscheck erwartet die Information der GWA-Gruppen über die Verwendung des gesamten GWA-Initiativfonds. Dieses Anliegen wird in der nächsten Anleitung der GWA-Sprecher an die GWA-Koordinierungsstelle weitergegeben.

 

zu 4. Bürgeranliegen

Es werden keine weiteren Bürgeranliegen vorgetragen.

 

zu 5. Sonstiges

  • Das Wohncafe im Milchweg führt am 19.10.2018 ab 17:00 Uhr ein Nachbarschaftsgrillen durch.
  • Herr Posorski informiert über die Lesung der Autorin und Journalistin Simone Schmollack am 1. November um 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek zum Thema Gewalt in der Partnerschaft.
  • Die Vorbereitung für die im Jahr 2019 vorgesehene Präsentation der GWA-Gruppen im Elbauenpark verläuft planmäßig. Die Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See werden sich gemeinsam daran beteiligen.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 28.11.2018 17:30 Uhr im Wohnpark „Albert Schweitzer“, Johannes-R.-Becher-Str. 41, statt.

 

Protokoll 26.09.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.6 KB

Protokoll 25.07.2018

Ort: Stadtteilbibliothek im Florapark

Dauer: 17:30 Uhr bis 18:45 Uhr

Teilnehmer: 19 Personen

 

Tagesordnung

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen der Wohnungsbaugesellschaft

3. Informationen zur Beratungsstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes

4. Informationen des Stadtteilmanagements

5. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

6. Verwendung GWA-Initiativfonds 2018

7. Bürgeranliegen

8. Sonstiges

 

zu 1. Begrüßung und Protokollkontrolle

Nach Eröffnung und Begrüßung wird festgestellt, dass es zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 23.05.2018 keine Beanstandungen oder Ergänzungen gibt. Das Protokoll ist somit bestätigt.

 

zu 2. Informationen der Wohnungsbaugesellschaft

Die Wohnungsbaugesellschaft verwaltet und betreut im Kannenstieg einen sehr hohen Anteil des Wohnungsangebotes. Durch die Einquartierung von geflüchteten Menschen in leerstehenden Wohnraum haben sich sowohl für den Vermieter als auch für die langjährig ansässigen Mieter Probleme im sozialen Miteinander ergeben. Frau Bombach erläutert die Zielstellung der von der Wohnungsbaugesellschaft in Auftrag gegebenen Fallstudie zur Ermittlung der Auswirkungen der Ansiedlung von ausländischen Bürgern im Stadtteil. Die wissenschaftliche Gesellschaft minor wird dazu Befragungen der Mitarbeiter der Gremien, der sozialen Einrichtungen, aber auch der Einwohner durchführen und die Aussagen analysieren, um Erkenntnisse zur Situation im Quartier zu gewinnen und Handlungsstrategien zur Förderung eines toleranten Miteinander aufzuzeigen.

Nach teilweise kontrovers geführter Diskussion wird festgestellt, dass die Arbeitsgruppe Gemeinwesen die Aktivitäten der Wohnungsbaugesellschaft begrüßt und durch Bereitschaft zur Mitarbeit in den geplanten Fokusgruppen unterstützt.

 

zu 3. Informationen zur Beratungsstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes

Herr Isensee stellt die Angebote der Beratungsstelle vor, die nicht nur an Menschen mit Behinderung gerichtet sind, sondern auch an deren Angehörige und Freunde sowie an Menschen, die mit behinderten Menschen arbeiten. Die Beratungsstelle hat Interesse an der Mitarbeit in der AG Gemeinwesen. Sie wird in den GWA-Verteiler einbezogen und erhält künftig alle diesbezüglichen Informationen.

 

zu 4. Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel informiert über Studienarbeiten der Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal, die einen positiven Einruck aus der Sicht von außen auf den Stadtteil vermitteln.

Für die Übergabe des Bolzplatzes soll eine Veranstaltung organisiert werden. Die sozialen Einrichtungen des Stadtteiles werden zur aktiven Mitarbeit bei der Vorbereitung aufgerufen.

Die vom Stadtteilmanagement geplanten Veranstaltungen (z. B. Leuchtturmspielfest) stehen aktuell in der Internetseite www.kannenstieg.net.

Am 8. September feiert die Stadtteilzeitung „Lindwurm“ ihr 10-jähriges Bestehen.

 

zu 5. Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Der TOP entfällt, Frau Täntzler hat Urlaub.

 

zu 6. GWA-Initiativfonds

Dem Stadtteil stehen im Jahr 2018 aus dem GWA-Initiativfonds 2327,27 € zur Verfügung.

Bisher beantragt und durch die AG bestätigt:

Bürgerverein Nord e. V. 1150 € gemeinsames Stadtteilfest der GWA

Neustädter See und Kannenstieg am 23.06.

Begegnungszentrum 300 € Durchführung des ESO-Masters am 25.06.

ASZ Kannenstieg 200 € Material für Nähzirkel

Sprecherrat 60 €

1710 €

Die Finanzierung des Stadtteilfestes wurde durch die Stadtverwaltung wegen eines Formfehlers nicht bestätigt, so dass diese Mittel noch nicht in Anspruch genommen worden sind.

Verfügbar sind demnach noch 1767,27 €.

Für das Projekt GeWinn des ASZ Kannenstieg, in das ehrenamtliche Helferinnen und Helfer eingebunden sind, werden für den Besuch der Landesgartenschau in Burg 300 € beantragt.

Dieser Antrag wird mehrheitlich mit einer Stimmenthaltung bestätigt.

Die noch verfügbaren finanziellen Mittel sollen für die Veranstaltung aus Anlass der Übergabe des Bolzplatzes eingesetzt werden.

 

zu 7. Bürgeranliegen

Der Anschlag auf die Geldautomaten der Stadtsparkasse im Kannenstiegcenter führt zur Überlastung der noch vorhandenen Geldautomaten am Neustädter Platz und in Stadtfeld. Die Stadtsparkasse plant die Wiedereröffnung im Kannenstieg noch in diesem Jahr.

 

zu 8. Sonstiges

Die statistischen Angaben aus dem Stadtteilreport kennzeichnen den Kannenstieg als soziale Problemzone (höchster Anteil an Sozialhilfeempfängern).

Herr Theile hat für die Fraktion „Links für Magdeburg“ einen Prüfauftrag an den Stadtrat gerichtet, um zu erfahren, mit welchen Maßnahmen der Stadtrat dieser Entwicklung entgegen wirken will. In der Volksstimme wird am 24.07.2018 dazu eine Stellungnahme des Baubeigeordneten Herrn Dr. Scheidemann veröffentlicht, der aktuell keine Notwendigkeit für eine sogenannte Quartiersvereinbarung sieht, die konkrete Schritte zur städtebaulichen Entwicklung und Aufwertungsmaßnahmen festlegt. Die Situation im Stadtteil wird als stabil eingeschätzt. Es sei aber klar, dass beide Stadtteile, sowohl Kannenstieg als auch Neustädter See, einer besonderen Unterstützung bedürfen. Das geschehe u. a. über die Förderprogramme „Stadtumbau Ost“ und „Soziale Stadt“ sowie das in Nord installierte Stadtteilmanagement.

Frau Mewes-Bruchholz informiert per e-mail darüber, dass das Stadion des MLV Einheit e.V. saniert wird und deshalb der Stadtteillauf 2018 nicht stattfindet. Aus dem gleichen Grund findet in diesem Jahr am 16.09.2018 auch kein Sportabzeichentreff mit Familiensportfest statt. Die Geschäftsstelle des MLV ist vom 12.08. bis zum 12.08.2018 geschlossen.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 26.09.2018 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“, Milchweg 29, statt.

 

Protokoll 25.07.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.5 KB

Protokoll 23.05.2018

Ort: Wohncafe der Pfeifferschen Stiftungen, Milchweg 31

Dauer: 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 15 Personen

 

Tagesordnung

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen zum Vorhaben Bolzplatz Hans-Grundig-Straße,

Frau Trautvetter, Stadtgartenbetrieb

3. Informationen des Stadtteilmanagements

4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

5. Verwendung GWA-Initiativfonds 2018

6. Bürgeranliegen

7. Sonstiges

 

zu 1. Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 21.03.2018 gibt es keine

Beanstandungen oder Ergänzungen.

Das Protokoll ist somit bestätigt.

 

zu 2. Informationen zum Vorhaben Bolzplatz

Frau Trautvetter erläutert an einer Skizze das geplante Bauvorhaben Bolzplatz Hans-

Grundig-Straße. Neben den standardmäßigen Ausstattungselementen sind eine

Tischtennisplatte, ein Trampolin und Sitzstufen geplant. Die von den Jugendlichen des

Stadtteils dazu in der Planungsphase geäußerten Vorstellungen und Wünsche wurden im

Rahmen der gegebenen Möglichkeiten in das Projekt eingearbeitet. Die vorhandene

Schutzhütte wird saniert und an den Rand der Fläche umgesetzt. Eine Besonderheit ist ein

interaktives DJ-Pult, an dem die Kinder und Jugendlichen zu einer festgelegten Tageszeit

über Smartphons und mobile Endgeräte individuell Musik abspielen können.

Baustart ist noch in dieser Woche.

 

zu 3. Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel kann wegen Krankheit nicht teilnehmen.

Es wird auf die aktuellen Informationen im Internet unter www:kannenstieg.net verwiesen.

 

zu 4. Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler informiert über den am 25.05.2018 ab 15:00 Uhr geplanten Lauf am

Neustädter See. Der Hauptlauf beginnt um 17:00 Uhr. Aktive Teilnehmer und Helfer sind

gern gesehen.

Sie weist auch auf das geplante gemeinsame Stadtteilfest am 23.06.2018 13:00 bis 21:00

Uhr hin und erwartet tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung.

 

zu 5. GWA-Initiativfonds

Dem Stadtteil stehen im Jahr 2018 aus dem GWA-Initiativfonds 2327,27 € zur Verfügung.

Bisher beantragt:

Bürgerverein Nord e. V. 1150 € gemeinsames Stadtteilfest der GWA

Neustädter See und Kannenstieg am 23.06.

Begegnungszentrum 300 € Durchführung des ESO-Masters am 25.06.

Sprecherrat 60 €

1510 €

Frau Münzel, die heute wegen Krankheit ebenfalls nicht teilnehmen kann, hat per e-mail

finanzielle Unterstützung in Höhe von 200 € für den Nähzirkel beantragt, den das ASZ im

Bürgerhaus Kannenstieg ins Leben gerufen hat. Davon werden Materialien für die

Zirkelarbeit gekauft. Die angefertigten Gegenstände sollen der Ausgestaltung des

Bürgerhauses und dem Bekanntmachen des Nähzirkels dienen.

Dem Antrag wird einstimmig stattgegeben.

 

zu 6. Bürgeranliegen

Frau Zimpel beanstandet als Bürgerin die Müllansammlung an der Lindwurmbrücke. Sie hat

erfolglos versucht, das Ordnungsamt über das Bürgertelefon zu informieren.

 

zu 7. Sonstiges

Die statistischen Angaben aus dem Stadtteilreport kennzeichnen den Kannenstieg als

soziale Problemzone (Bevölkerungsschwund, höchster Anteil an HartzIV-Empfängern).

Herr Theile wird eine Anfrage an den Oberbürgermeister richten, um zu erfahren, mit

welchen Maßnahmen der Stadtrat dieser Entwicklung entgegen wirken will.

 

Sonstige Termine:

25.05.2018 ab 15:00 Uhr Tag des Nachbarn, Aufruf der Stadt Magdeburg an die

sozialen Einrichtungen der Stadt

29.05.2018 10:00 bis 15:00 Uhr Tag der offenen Tür in der Lebenshilfe Magdeburg

am Westring 36

16.06.2018 14:00 bis 18:00 Uhr Sommerfest der Lebenshilfe im 60. Jubiläumsjahr

Behindertenwerkstätten Sülzeanger 1

 

Frau Zimpel erwähnt das Interview, das der MDR zum Zoo mit ihr geführt hat. Es wurde

entgegen der gegebenen Information nicht in einer der Frühsendungen veröffentlicht. Sie

wird nochmals nachfragen, um wenigstens den Mitschnitt davon zu erhalten.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 25.07.2018 17:30 Uhr in der

Stadtteilbibliothek im Florapark statt.

Frau Zimpel beendet die Veranstaltung und dankt für die Teilnahme.

 

 

P.S. Die GWA-Koordinatorin Frau Ziegler erinnert an die Abgabe von Vorschlägen für die

Auszeichnung mit dem Freiwilligenpass bis zum 08.06.2018

Protokoll 23.05.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.6 KB

Protokoll 21.03.2018

Ort: Begegnungszentrum der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Str. 56

Dauer: 17:30 Uhr bis 18:15 Uhr

Teilnehmer: 11 Personen

 

Tagesordnung

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen des Stadtteilmanagements

3. Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

4. GWA-Initiativfonds

5. Bürgeranliegen

6. Sonstiges

 

zu 1. Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Dr. Kaden eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 24.01.2018 gibt es keine Beanstandungen oder Ergänzungen.

Die Frage nach den Zoo-Problemen; die in dem angekündigten MDR-Interview behandelt werden sollen, kann nicht beantwortet werden, da sie nicht benannt worden sind.

Das Protokoll ist somit bestätigt.

 

zu 2. Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel informiert über eine Anfrage der Mitteldeutschen Kommunikations- und Kongressgesellschaft mbH zur Beteiligung der Stadtteile an einer Veranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des Elbauenparks im Mai 2019. Er wird Kontakt aufnehmen und das Interesse der Stadtteile Neustädter See und Kannenstieg, sich an der Veranstaltung zu beteiligen und sich dort zu präsentieren, bekunden.

Eine Anfrage zum Umbau der Spiel- und Freizeitfläche Hans-Grundig-Straße an den Stadtgartenbetrieb ist zum heutigen Zeitpunkt noch unbeantwortet.

 

zu 3. Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler weist auf das geplante Stadtteilfest am 23.06.2018 hin und erwartet tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung.

 

zu 4. GWA-Initiativfonds

Dem Stadtteil stehen im Jahr 2018 aus dem GWA-Initiativfonds 2327,27 € zur Verfügung.

Der Bürgerverein Nord e. V. beantragt 1150 € für das gemeinsame Stadtteilfest der GWA Neustädter See und Kannenstieg.

Der Antrag wird ohne Gegenstimmen bestätigt.

Das Begegnungszentrum beantragt 300 € für die Durchführung des ESO-Masters am 25.06.2018. Der Antrag wird ohne Gegenstimmen bestätigt.

Der Sprecherrat beantragt 60 € aus dem GWA-Initiativfonds.

Der Antrag wird ohne Gegenstimmen bestätigt.

Herr Härtel gibt Hinweise zur Beantragung der Fördermittel.

Weitere Projektanträge sind von den Einrichtungen des Stadtteils bis zum nächsten Treffen der AG GWA Kannenstieg vorzubereiten und am 23.05.2018 zur Entscheidung zu bringen.

 

zu 5. Bürgeranliegen

Es werden keine Bürgeranliegen vorgetragen.

 

zu 6. Sonstiges

Frau Grasse (MWG OvG) erläutert das Vorhaben, auf der durch den Rückbau entstandenen Brachfläche an der Helene-Weigel-Straße, eine Bienenwiese anzulegen.

Frau Münzel informiert darüber, dass erstmalig am 8. April von 14:00 bis 17:00 Uhr ein sonntäglicher Kaffeeklatsch im ASZ des Bürgerhauses stattfindet, der durch freiwillige Helferinnen in Eigenregie organisiert wird.

Die Monatspläne April des ASZ im Bürgerhaus, des Wohncafes Milchweg und des Nachbarschaftszentrums Neue Wege e. V. sind Anlage zum Protokoll.

Die Lebenshilfe informiert über Tage der offenen Tür in den Einrichtungen

9. Mai 10:00 bis 15:00 Uhr Leipziger Straße 8 und 8b

16. Mai 10:00 bis 15:00 Uhr Sülzeanger 1

Die Einwohnerversammlung des Oberbürgermeisters findet am 25.04.2018 von 18:00 bis 20:00 Uhr im Stadtteil Neustädter Feld in der GS Kritzmannstraße, Kritzmannstr. 1, statt.

 

Frau Dr. Kaden beendet die Veranstaltung, dankt für die Teilnahme und wünscht frohe Osterfeiertage.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 23.05.2018 im Wohncafe der Pfeifferschen Stiftungen, Milchweg 31, statt.

Protokoll 21.03.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.4 KB

Protokoll 24.01.2018

Ort: Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57

Dauer: 17:30 Uhr bis 18:10 Uhr

Teilnehmer: 16 Personen

Tagesordnung

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen des Stadtteilmanagements

3. Informationen des Bürgervereins Nord e. V. und der GWA Neustädter See

4. GWA-Initiativfonds

5. Bürgeranliegen

6. Sonstiges

 

 

zu 1. Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Anwesenden und wünscht allen noch ein gesundes neues Jahr und eine erfolgreiche Zusammenarbeit..

Herr Härtel beantragt, in der Tagesordnung die Behandlung des GWA-Initiativfonds vorzuziehen und als 2. Tagesordnungspunkt zu behandeln, dem wird zugestimmt.

Zum Protokoll des Treffens am 22.11.2017 gibt es keine Beanstandungen.

 

zu 2. GWA-Initiativfonds

Herr Härtel informiert darüber, dass er die aktualisierte Förderrichtlinie einschließlich der Formulare für Antragstellung und Verwendungsnachweis in die Website www.kannenstieg.net übernommen und die pdf-Datei so bearbeitet hat, dass die Formulare getrennt von der Förderrichtlinie aufrufbar sind und ausgedruckt werden können.

Er bietet an, alle Anträge und Verwendungsnachweise für die aus dem GWA-Initiativfonds geförderten Projekte beim Stadtteilmanagement zu sammeln und dort zu verwalten.

Er schlägt weiterhin vor, alle Projektanträge für die zu erwartenden 2327,27 € des GWA-Initiativfonds in den Einrichtungen des Stadtteils bis zum nächsten Treffen der AG GWA Kannenstieg vorzubereiten und am 21.03.2018 zur Entscheidung zu bringen.

In der Abrechnung werden künftig nur noch Lebensmitteleinkäufe für die ehrenamtlichen Helfer akzeptiert, wenn dafür ein separater Beleg vorliegt.

Die GWA-Koordinierungsstelle bietet folgende Workshop-Termine zum GWA-Initiativfonds an:

12.02.2018      17:30 Uhr        Rathaus, Franckesaal

27.02.2018      17:30 Uhr        Rathaus, Franckesaal

15.03.2018      16:00 Uhr        Rathaus, Beimszimmer

21.03.2018      09:30 Uhr        Rathaus, Franckesaal

 

zu 3. Informationen des Stadtteilmanagements

 

Herr Härtel informiert darüber, dass auch die Förderrichtlinie für dem Stadtteilfonds vereinfacht wurde, insbesondere die Festlegungen für den Verwendungsnachweis. Es sind jedoch Bildnachweise zu den Projekten erforderlich.

Der kunterbunte Wochenbeginn wird weitergeführt.

Eine Aufstellung der für 2018 geplanten Veranstaltungen wird übergeben und ist Anlage zum Protokoll.

 

zu 4.  Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Da Frau Täntzler leider wegen Krankheit nicht anwesend ist, entfällt dieser TOP.

 

zu 5. Bürgeranliegen

Es werden keine Bürgeranliegen vorgetragen.

 

zu 6. Sonstiges

Frau Mewes-Bruchholz lässt übermitteln, dass sie künftig im Sprecherrat der GWA Neustädter Feld mitarbeitet und anbietet, die Zusammenarbeit beider AG GWA zu unterstützen sowie den wechselseitigen Informationsaustausch zu realisieren.

Das Quartiersmanagement und der Deutsche Familienverband führen am 15.02.2018 eine Auftakt- und Informationsveranstaltung des Projektes Repair-Cafe im Bürgerhaus Kannenstieg für Interessierte aber auch für Ehrenamtliche, die künftig in diesem Projekt mitarbeiten wollen, durch.

Das Quartiersmanagement will sich an den vom Seniorenbeirat geplanten Seniorentagen vom 16. April bis 6. Mai 2018 aktiv mit Angeboten, die den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit unterstützen, beteiligen.

 

Der Seniorenbeirat ruft die Einrichtungen in den Stadtteilen dazu auf, die Seniorentage mit Veranstaltungen, Gesprächsrunden und Beratungsangeboten zu unterstützen. Es wird um Anmeldung unter Seniorenbeirat@soz.magdeburg.de mit Angabe von Titel und Ort der Veranstaltung, Datum und Uhrzeit sowie Kontaktdaten des Ansprechpartners gebeten.

 

Herr Härtel informiert darüber, dass der MDR bezüglich eines Interviews zur Problematik Zoo angefragt hat. Frau Zimpel wird als Interviewpartner benannt.

 

 

Frau Zimpel beendet die Veranstaltung.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 21.03.2018 in der Begegnungsstätte der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Str. 56, statt.

Protokoll 24.01.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.5 KB
Termine 2018 ST-Management.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.7 KB

Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!