Protokoll AG GWA Kannenstieg (20.09.2017)

Gemeinsames Treffen der AG GWA Kannenstieg und Neustädter See 

Beginn/Ende: 17:30 Uhr-19:00 Uhr

Ort: Volkssolidarität „Kranichhaus“, Schrotebogen 12

Moderation: Sandra Täntzler

Teilnehmer: 69 Personen

Protokoll: Ute Kaden

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2 Erläuterung der Pläne des Magdeburger Zoos zur Erweiterung der Bebauung in den Bereich des Steingewände-Areals durch den Direktor des Zoos, Herrn Dr. Kai Perret

TOP 3 Informationen und Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Täntzler eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Anwesenden und dankt der Volkssolidarität für die Bereitstellung des Raumes.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens der GWA Kannenstieg am 12.07.2017 gibt es keine Beanstandungen.

Das Protokoll des Treffens der GWA Neustädter See wird nachgereicht.

 

TOP 2 Erläuterung der Pläne des Magdeburger Zoos

Frau Täntzler dankt Herrn Dr. Perret für die Bereitschaft, die Vorstellungen des Zoos zur Erweiterung auf der Einwohnerversammlung zu erläutern und ruft die Anwesenden zu einer disziplinierten und sachlichen Diskussion auf.

Herr Dr. Perret erklärt an der Lageskizze des Stadtteils, welche Fläche von der vorgesehenen Zooerweiterung betroffen ist. Auf dieser Fläche soll für 50 bis 60 Mio Euro ein Aquarium als geschlossenes Gebäude errichtet werden in einer Größenordnung, die es in Deutschland noch nicht gibt. Das Vorhaben würde den Zoo auch im internationalen Maßstab aufwerten.

Das Aquarium soll sowohl separat als auch in Kombination mit dem Zoo genutzt werden können. Es erhält einen eigenen Eingang mit den dazugehörigen Nebeneinrichtungen. Damit wäre auch das Problem des zweiten Zooeingangs gelöst. Die bisher unterirdisch geführte Schrote soll wieder geöffnet und in die Zooerweiterung einbezogen werden.

Das Vorhaben hat die Chance, aus dem EU-Tourismusfonds gefördert zu werden. Aus diesem Fonds hat Sachsen-Anhalt bisher wegen fehlender anspruchsvoller Projekte entweder finanzielle Mittel nicht abgefordert oder zurückgegeben. Er erklärt ausdrücklich, dass es sich noch um eine Vision handelt, deren Realisierungsmöglichkeit durch eine Machbarkeitsstudie untersucht werden soll, die in den nächsten vierzehn Tagen in Auftrag gegeben und mit deren Fertigstellung im März 2018 gerechnet wird. Auf der Grundlage dieser Studie entscheidet der Stadtrat über die Realisierung des Vorhabens. Die Studie wird die Probleme der Finanzierung des Baus und der Nutzung des Aquariums sowie die infrastrukturellen Probleme der Verkehrsführung und der Parkplatzsituation untersuchen. Sie muss aber auch den Nachweis dafür erbringen, dass der Betrieb des Aquariums kein Zuschussgeschäft wird.

In der anschließenden Diskussion wurde von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See auf folgende Probleme hingewiesen:

  • Zweifel an der Notwendigkeit des Vorhabens
  • Austauschmöglichkeiten der vom Zoo bisher nicht genutzten Fläche gegen die Inanspruchnahme des Steingewände-Areals
  • Untersuchung der Auswirkungen auf das Verkehrsleitsystem und die Parkplatzsituation
  • Berücksichtigung der Nutzung der bisher ungenutzten Flächen durch die angrenzenden Schulen
  • Öffnung der Schrote führt zu Gefahren für spielende Kinder, zu Geruchsbelästigungen und Müllablagerungen
  • weitere Belästigung der Anwohner durch das Baugeschehen sowie derzeitige und künftige Veranstaltungen

Herr Dr. Perret nimmt zu den angesprochenen Problemen Stellung, verteidigt die beabsichtigte Zooerweiterung und erwartet davon eine Aufwertung des Magdeburger Zoos mit Auswirkungen über die Landesgrenzen hinaus. Da der gesamte Vogelsang-Park denkmalgeschützt ist, kann eine Erweiterung in den Park nicht erfolgen. Die vom Zoo bisher nicht genutzte Fläche ist für das Vorhaben zu klein und soll für den Eigenheimbau verkauft werden.

Die anwesenden Stadträte Frau Schumann und Herr Theile verweisen auf die Untersuchungsergebnisse der zu erwartenden Studie, die für die Beschlussfassung durch den Stadtrat entscheidend sind. Die Finanzierung des Baus, das wirtschaftlich effektive Betreiben des Aquariums und die Lösung der Verkehrs- und Parkplatzsituation müssen gesichert sein.

Frau Grasse erklärt, dass die Wohnungsbaugesellschaft „Otto von Guericke“ daran interessiert ist, an der Studie mitzuarbeiten und dabei die Interessen ihrer Mieter zu vertreten und einzubringen. Herr Dr. Perret will sich dafür einsetzen.

Auch das Stadtteilmanagement und die Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit sollen in die Mitarbeit einbezogen werden. Frau Täntzler verweist dabei auf die wöchentlichen Sprechstunden des Stadtteilmanagements, in denen die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen speziell auch zur Zooerweiterung vorbringen können.

 

Frau Täntzler beendet die Veranstaltung mit dem Dank für die Diskussion und der Ankündigung einer weiteren Bürgerversammlung, wenn die Machbarkeitsstudie vorliegt.

Protokoll 20.09.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.0 KB

Protokoll AG GWA Kannenstieg (12.07.2017)

Ort: Wohnpark „Albert Schweitzer“, Johannes-R.-Becher-Straße 41

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 24 Personen

Moderation: Frau Giemsch

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Auswertung der Stellungnahmen zu den Vorschlägen der Veränderung des

Verlaufs der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

3. Informationen des Stadtteilmanagements

4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V. und der GWA Neustädter See

5. Bürgeranliegen

6. Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden. Sie dankt Frau Gose für die Ausrichtung des Treffens im Wohnpark „Albert Schweitzer“. Zur heutigen Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 10.05.2017 gibt es keine Ergänzungen oder Beanstandungen.

 

zu TOP 2 Auswertung der Stellungnahmen zu den Vorschlägen der Veränderung des Verlaufs der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

Die von den AG GWA Neustädter See und Kannenstieg erarbeiteten Vorschläge zur Veränderung der Trassenführung wurden bisher in beiden GWA mit dem Ergebnis diskutiert, auch die angrenzenden GWA Neu-Olvenstedt, Neustädter Feld und Rothensee in die Diskussion einzubeziehen, um eine breitere Zustimmung in der Bevölkerung zu erreichen und damit eine bessere Akzeptanz in der Stadtverwaltung zu finden. Die Vorschläge wurden daraufhin an die entsprechenden GWA weitergeleitet und auch mit dem Protokoll des Treffens der GWA Kannenstieg am 10.05.2017 an den Oberbürgermeister gesendet. Mit Schreiben vom 01.06.23017 teilt uns sein Büro mit, dass unser Protokoll und die Vorschläge zur Trassenführung zuständigkeitshalber an den Vorhabenträger Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH Co KG (MVB) zur Beantwortung weitergeleitet worden sind. In der GWA Neu-Olvenstedt und Neustädter Feld haben Diskussionen stattgefunden. Die GWA Neustädter Feld ist gegenwärtig durch Belastung mit anderen Aufgaben nicht dazu in der Lage, über die Vorschläge zu diskutieren. In der GWA Neu-Olvenstedt wurden am 31.05.2017 die Vorschläge verlesen, die vorgeschlagene Verbindung zum Flora Park, zum Klinikum Olvenstedt sowie zum neuen IKEA-Möbelhaus begrüßt und dazu Gesprächsbereitschaft angezeigt. In einer weiteren GWA-Beratung am 28.06.2017, zu der auch das Stadtplanungsamt und ein Vertreter der MVB eingeladen waren, stellte der Sprecher der GWA Neu-Olvenstedt jedoch fest, dass zu der ausgearbeiteten Konzeption keine Stellungnahme abgegeben werden könne, da zu wenig Kenntnis über die Ortslagen vorhanden sei. Die „Volksstimme“ berichtete darüber am 30.6.2016 unter dem Titel „Trasse nach Olvenstedt liegt in weiter Ferne“. Die GWA Rothensee hat in ihrer schriftlichen Stellungnahme vom 20.06.2017 festgestellt, dass die vorgeschlagene Busverbindung vom Kannenstieg bis Rothensee für sie keine Option darstellt. Sie ist der Auffassung, das der Stadtteil Rothensee ausreichend an das öffentliche Nahverkehrsnetz angeschlossen ist, erklärt jedoch ihre Bereitschaft, unser Vorhaben zu unterstützen. In der Zwischenzeit hat Frau Zimpel in der Stadtratssitzung am 08.06.2017 im Rahmen der Einwohnerfragestunden das Anliegen vorgetragen und 784 Unterschriften gegen die Straßenbahn übergeben. Herr Oberbürgermeister Dr. Trümper beantwortete die Anfrage damit, dass die Straßenbahnlinie bereits vor vielen Jahren im Stadtrat beschlossen wurde. Im Planfeststellungsverfahren werde abgewogen, ob es dazu Alternativen gibt. Die Verbindung nach Olvenstedt sei eine andere Option. Nach Meinungsäußerungen durch die anwesenden Stadträte Theile und Zander wird

bestätigt, dass die Vorschläge der GWA Kannenstieg und Neustädter See im September 2017 wiederum in die Stadtratssitzung einzubringen sind.

 

zu TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel informiert darüber, dass die beiden Sprechzeiten des Stadtteilmanagements am 25.07.2017 und 01.08.2017 wegen Urlaub ausfallen.

Es ist vorgesehen, Schaukästen für Bürgerinformationen des Stadtteilmanagements und der GWA am Bürgerhaus Kannenstieg und Begegnungszentrum der Euroschulen zu platzieren.

Er übermittelt das Anliegen der Leiterin des Wohncafes am Milchweg Frau Mewes-Bruchholz, eine Repair-Werkstatt in Nord zu etablieren. 

 

zu TOP 4 Informationen des Bürgervereins und der GWA Neustädter See

Frau Täntzler fordert Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Stadtteilfestes am 18.08.2017 an.

Sie verliest den ablehnenden Standpunkt der GWA Neustädter See zur Erweiterung des Zoos durch Inanspruchnahme von Flächen des angrenzenden Wohngebietes. Nach Diskussion wird dazu abgestimmt. 20 der anwesenden Teilnehmerinnen und

Teilnehmer stimmen dem Standpunkt zu, bei drei Stimmenthaltungen und einer Gegenstimme.

Es ist eine gemeinsame Diskussion der GWA Kannenstieg und Neustädter See mit dem Direktor des Zoos, Herr. Dr. Perret, anzustreben.

 

zu TOP 5 Bürgeranliegen

Es werden keine Bürgeranliegen vorgetragen.

 

zu TOP 6 Sonstiges

Der Veranstaltungsplan Juli des Bürgerhauses ist Anlage zum Protokoll.

Frau Giemsch beendet die Veranstaltung und bedankt sich bei den Anwesenden für die Teilnahme und konstruktive Mitwirkung.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet nach Plan am 20.09.2017 um 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco, Milchweg, statt

Wenn das nächste Treffen als gemeinsame Veranstaltung mit der GWA Neustädter See zur Diskussion mit der Zoodirektion durchgeführt werden kann und sich ein anderer Termin ergibt, wird rechtzeitig darüber informiert.

Protokoll 12.07.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.8 KB

Anlage

Zu den Plänen des Magdeburger Zoos.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Bürgerhaus Plan Juli 2017-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.5 KB

Protokoll AG GWA Kannenstieg (10.05.2017)

 

Ort: Treffpunkt Wohncafe Milchweg 31

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 28 Personen

Moderation: Frau Giemsch     

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Protokollkontrolle
  2. Vorschläge zur Veränderung des Verlaufs der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn  
  3. Informationen des Stadtteilmanagements
  4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V. und der GWA Neustädter See
  5. Bürgeranliegen
  6. Verwendung der Restmittel des GWA-Initiativfonds 2017
  7. Sonstiges

zu TOP 1       Begrüßung und Protokollkontrolle

 

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden. Sie dankt Frau Mewes-Bruchholz für die Ausrichtung des Treffens im Wohncafe.

Zur heutigen Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 22.03.2017 gibt es keine Ergänzungen oder Beanstandungen.

 

 

zu TOP 2        Vorschläge zur Veränderung des Verlaufs der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

 

Die Sprecher der AG GWA Neustädter See und Kannenstieg haben die Erkenntnisse zusammengefasst, die sich in den letzten Jahren in den dazu geführten Diskussionen und in den Einwohnerinformationen der Stadtverwaltung ergeben haben.

Herr Härtel  erklärt sich bereit, die Zusammenfassung in der GWA Sitzung zu moderieren. Er legt den Anwesenden eine Skizze über den möglichen Verlauf der Straßenbahn- und Buslinien vor und erläutert die darin vorgeschlagenen Verbindungen.

Die Betonung liegt darauf, dass es nicht darum geht, den Straßenbahnbau zu verhindern.

 

Schwerpunkte und Probleme werden in folgenden Sachverhalten gesehen:

 

  • der Kreuzungsausbau Ebendorfer Chaussee - Milchweg – Johannes-R.-Becher-Straße ist problematisch, da die Johannes-R.-Becher-Straße der Hauptzugang zu dem dichtbesiedelten Stadtteil ist und den gesamten Versorgungs- und Personenverkehr aufnehmen muss
  • die zu erwartende lange Bauzeit ist eine Belastung für die Bewohner des Stadtteils
  • bei Eröffnung des IKEA-Möbelhauses sind Veränderungen der Verkehrsströme zu erwarten
  • es besteht nach wie vor keine Querverbindung zur Lübecker Straße
  • der Busverkehr sollte beibehalten und ausgebaut werden, um eine bessere Anbindung der einzelnen Stadtteile und Siedlungen zu gewährleisten (analog Magdeburg-Süd)
  • Veränderung der S-Bahnhaltestellen zur Verbesserung des ÖNV  sowie Realisierung der 3. Elbüberquerung zur Entlastung des Verkehrs im Stadtzentrum

 

Herr Theile befürwortet und unterstützt den Vorschlag und regt an, auch die Stadtteile Olvenstedt (Anbindung Florapark), Neustädter Feld (Anbindung IKEA-Möbelhaus) und evtl. auch Rothensee in die Diskussion über den Vorschlag einzubeziehen, damit dieser von einem größeren Teil der Bürgerinnen und Bürger getragen wird und damit eine bessere Akzeptanz in der Stadtverwaltung findet.

Die AG Gemeinwesenarbeit der Stadtteile sollen mit einem einheitlichen Standpunkt und einer sachlichen Argumentation auftreten.

Der Vorschlag ist nach Abstimmung mit den genannten Stadtteilen zu formulieren und dem Stadtplanungsamt zuzuleiten.

 

zu TOP 3       Informationen des Stadtteilmanagements

 

Herr Härtel informiert darüber, dass alle Veranstaltungen der Gemeinwesenarbeit in den Stadtteilen Kannenstieg und Neustädter See im Internet unter www.kannenstieg.net aktuell aufgeführt werden und nunmehr auch die Videos aufrufbar sind.

Das integrierte Stadtentwicklungskonzept bis 2025 (ISEK) ist im Internet unter dem Link www.magdeburg-de/Start/Bürger-Stadt/Stadt/Stadtentwicklung einsehbar.

Das Stadtplanungsamt hat anlässlich des Tages der Städtebauförderung eine Internetseite www.stadtexpedition.de eingerichtet, auf der die Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen on-line mitteilen können.

 

Auf folgende Veranstaltungen wird hingewiesen:

13.05.   Tag der Städtebauförderung

19.05.   Nachbarschaftstag in verschiedenen sozialen Einrichtungen

01.06.   Kinderfest in der OASE

12.06.   15:00   Veranstaltung zum Wochenbeginn

22.06.  15:00   Kindertheater

18.08.   Stadtteilfest

mit erstmaliger Vorstellung des Stadtteil-Maskottchens

 

zu TOP 4       Informationen des Bürgervereins und der GWA Neustädter See

 

Frau Täntzler bittet um Unterstützung der nächsten Aktivitäten

09.06.  14:00-18:00 Uhr         Lauf am See an der See-Promenade mit unterschiedlichen Strecken für die entsprechenden Altersgruppen

18.08.  15:00-21:00 Uhr         Stadtteilfest     

                                                         

zu TOP 5       Bürgeranliegen

 

Es werden keine Bürgeranliegen vorgetragen.

 

zu TOP 6       Restmittel GWA-Initiativfonds 2017 

 

Für die AG GWA Kannenstieg stehen 2017 insgesamt 2327,27 € zur Verfügung.

Es wurden bereits folgende Projektanträge gestellt und am 01.02.2017 / 22.03.2017 durch die AG jeweils einstimmig bestätigt:

1. Bürgerverein:         für das gemeinsame Stadtteilfest Neustädter See und Kannenstieg  1150 €

2. Bürgerhaus:            Osterfest der KITAs Kannenstieg und Neustädter See  250 €

3. Euro-Schulen         ESO-Nord-Sportfest  200 €

4. ASZ / FV                orientalischer Abend am 20.10.2017 250 €                                                                                                                                  1850 €

Die Restmittel in Höhe von 477,27 € werden wie folgt verwendet:

  • Fest anlässlich der Eröffnung des Spielplatzes  im Danziger Dorf Ende September, Organisation durch Bürgerverein, Euro-Schulen  417 €, einstimmig beschlossen
  • Aufwandsentschädigung für Sprecherrat  60 €, einstimmig beschlossen

 

zu TOP 7       Sonstiges

 

Hinweis auf Veranstaltungen und Termine:

18.05.2017      15:00–18:00 Uhr        Bürgerhaus     Sommerfest

06.06.2017           7:00 Uhr                  Bürgerhaus     Fahrt in den Spreewald, Meldungen. sind noch bis 20.05. möglich   

17.06.20.17     14:00-18:00 Uhr         Behindertenwerkstätten Sülzegrund, Sommerfest

 

Der Veranstaltungsplan Juni des Bürgerhauses ist Anlage zum Protokoll.

 

Frau Giemsch beendet die Veranstaltung und bedankt sich bei den Anwesenden für die Teilnahme und konstruktive Mitwirkung.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet statt am 12.07.2017 um 17:30 Uhr im Seniorenheim Wohnpark Albert Schweitzer, Johannes-R.-Becher-Straße 41

Protokoll 10.05.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.2 KB

Anlagen

MVB Trasse in den Kannenstieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.0 KB
Gesamtskizze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.4 KB

Protokoll AG GWA Kannenstieg (22.03.2017)

Ort: Begegnungszentrum der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Str. 56      

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 16 Personen

Moderation: Frau Giemsch     

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1.            Begrüßung und Protokollkontrolle

2.            Information zur Umsetzung der Spielplatzkonzeption im Stadtteil

3.            Informationen des Stadtteilmanagements

4.            Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

5.            Bürgeranliegen

6.            GWA Fonds 2017

7.            Sonstiges

 

zu TOP 1       Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur heutigen Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 01.02.2017 gibt es keine Ergänzungen.

 

zu TOP 2        Informationen zur Umsetzung der Spielplatzkonzeption im Stadtteil

Die Betriebsleiterin des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg, Frau Andruscheck, und die Verantwortliche für das Projekt, Frau Trautvetter, informieren mit einer Präsentation über den Stand der Umsetzung der Spielplatzkonzeption für den Stadtteil.

Bei der Abnahme des Spielplatzes am Bertinger Weg wurden Mängel festgestellt. Die Spielgerätebauer müssen nachbessern. Die Abnahme des Spielplatzes soll nunmehr am 30.03.2017 stattfinden, so dass die Übergabe noch vor Ostern erfolgen kann.

Zur Umgestaltung der Spiel- und Freizeitfläche in der Hans-Grundig-Straße wurde eine Befragung der Jugendlichen des Stadtteils gemeinsam mit dem Streetworker, Herrn König, organisiert und dafür ein Fragebogen entwickelt. Es wurden insbesondere die Freizeitinteressen der Jugendlichen und ihre Erwartungen an die Freizeitangebote erfragt. Die Auswertung der Fragebögen und die Analyse der Angaben waren die Grundlage für die Erarbeitung des Vorentwurfs für die Planung (Anlage).

Die Planungsphase soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden, so dass die Realisierung im Jahr 2018 erfolgen kann.

Frau Giemsch dankt Frau Andruscheck und Frau Trautvetter für die informative Präsentation. 

 

zu TOP 3        Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel kann wegen Krankheit an der AG-Beratung nicht teilnehmen.

Dafür weist Frau Täntzler zu diesem Tagesordnungspunkt auf die Veranstaltung zum kunterbunten Wochenbeginn jeweils montags um 15:00 Uhr hin, die eine gute Resonanz findet.

Über aktuelle Aktivitäten und Veranstaltungen informiert die Homepage Kannenstieg kannenstieg.net.

 

zu TOP 4       Informationen des Bürgervereins Nord e. V. / GWA Neustädter See

Frau Täntzler wertet die Veranstaltung am 11.03.2017 Familien und Freunde aus und informiert über weitere geplante Vorhaben des Jahres:

09.06.2017      14:00-18:00 Uhr         Lauf am See                           See-Promenade

18.08.2017      15:00-21:00 Uhr         Stadtteilfest Nord                   OASE

27.10.2017      15:00 Uhr                     Halloween                              OASE

03.11.2017      17:00 Uhr                     Lampionumzug                     

01.12.2017      15:00-20:00 Uhr         Weihnachtsmarkt                   OASE

 

zu TOP 5       Bürgeranliegen

Frau Zimpel kritisiert den fehlenden Hinweis auf den versuchsweise geöffneten zweiten Zooeingang und die Nichtangabe der Tagesordnung für die Stadtratssitzungen im Ratsinformationssystem der Stadt Magdeburg. Frau Platzek sichert eine diesbezügliche Nachfrage beim Stadtrat zu. Sie informiert außerdem darüber, dass die Freifläche in der Helene-Weigel-Straße nunmehr an einen Investor verkauft worden ist, der zugesagt hat, die Bewohner des Stadtteiles rechtzeitig über die von ihm geplanten Baumaßnahmen zu informieren.

Frau Zimpel regt weiterhin eine erneute Stadtteilbegehung an.

Über den Stand der Beseitigung der bei der Begehung im Jahr 2016 angezeigten Mängel ist in der nächsten AG-Beratung zu berichten.

 

 

zu TOP 6       GWA-Initiativfonds 2017

Der GWA stehen für das Jahr 2017 insgesamt 2327,27 € zur Verfügung.

Es wurden bereits folgende Projektanträge gestellt und am 01.02.2017 durch die AG jeweils einstimmig bestätigt:

1. Bürgerverein: für das gemeinsame Stadtteilfest Neustädter See und Kannenstieg 1150 €

2. Bürgerhaus: Osterfest der KITAs Kannenstieg und Neustädter See 250 €

3. Euro-Schulen: ESO-Masters für Grundschulen 200 €                     

Das ASZ und der Familienverband beantragen für die Durchführung eines orientalischen Abends am 20.10.2017 um 19:00 Uhr  250 €

Dieser Antrag wird einstimmig beschlossen.                                   

Für die Restmittel in Höhe von 477,27 € sind bis zum nächsten Treffen Projektvorschläge vorzubereiten.

 

 

zu TOP 7       Sonstiges

Hinweis auf Veranstaltungen und Termine:

18.05.2017  15:00 – 18:00 Uhr Bürgerhausfest

01.07.2017  Tag der offenen Tür der Landesverkehrswacht 

 

Das Richtfest für das künftige Möbelhaus IKEA auf dem Gelände des ehemaligen Milchhofes findet am 04.04.2017 um 15:00 Uhr statt. Das Stadtteilmanagement Nord und der Sprecherrat der AG GWA Kannenstieg sind eingeladen.           

 

Frau Baake-Ernst, Leiterin der Stadtteilbibliothek im Florapark, stellt sich vor und informiert über die geplanten Aktivitäten und Veranstaltungen dieser Einrichtung.

Am 01.04.2017 findet in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr eine Familienveranstaltung statt. Es sind weitere Veranstaltungen zur Leseförderung geplant, über die sie in den AG-Beratungen informieren wird. Sie bietet auch an, die diesbezüglichen Veranstaltungen und Gesprächskreise in den Einrichtungen der Stadtteile Neustädter See und Kannenstieg mit ihrem Programm zu unterstützen. 

   

Frau Giemsch beendet die Veranstaltung und bedankt sich bei den Anwesenden für die Teilnahme.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 10.05.2017 um 17:30 Uhr im Treffpunkt Wohncafe, Milchweg 31 statt.

 

Protokoll 22.03.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.2 KB
Hans Grundig Straße Spielflächenentwurf.
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Protokoll AG GWA Kannenstieg (01.02.2017)

Ort: Bürgerhaus Kannenstieg,Johannes-R.-Becher-Str. 57

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 21 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

Begrüßung und Protokollkontrolle

Bürgeranliegen

Informationen des Stadtteilmanagements

Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

Schwerpunkte der Arbeit im Jahr 2017

Verwendung GWA Fonds 2017

Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Anwesenden und wünscht ihnen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 23.11.2016 gibt es keine Ergänzungen.

 

TOP 2 Bürgeranliegen

Von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern werden keine Anliegen vorgetragen. Deshalb soll zunächst in der Tagesordnung fortgefahren und dieser TOP zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal aufgerufen werden.

 

TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Das Stadtteilmanagement führt seit dem 30.01.2017 jeweils 15:00 Uhr eine neue Veranstaltungsreihe „Der kunterbunte Wochenbeginn“ in der OASE durch. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Großeltern. In jedem Monat steht der Nachmittag unter einem anderen Motto.

Herr Härtel weist auf die Notwendigkeit hin, bei Informationen über Veranstaltungen in der Presse auch die Art der Förderung zu erwähnen.

Er informiert über die Nutzung der Homepages der Stadtteile Neustädter See und Kannenstieg. Die Internet-Präsentation für beide Stadtteile ist aktuell und informativ. Die Vielzahl der Zugriffe zeigt das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Gemeinwesenarbeit und ist wichtig für die Einbeziehung vor allem auch Jüngerer in die ehrenamtliche Bürgerarbeit und die Pflege der Kommunikation in den Netzwerken.

Der GWA-Verteiler für die Übermittlung der Informationen ist zu aktualisieren und zwischen dem Stadtteilmanagement und den Sprecherräten beider Stadtteile abzustimmen.

 

TOP 4 Informationen des Bürgervereins Nord e. V. / GWA Neustädter See

Frau Täntzler wertet die Veranstaltungen zum Jahresende 2016 (Lampionumzug und Weihnachtsmarkt) aus. Insbesondere der Lampionumzug war ein voller Erfolg. Sie dankt den Helfern, Kooperationspartnern und Sponsoren.

Veranstaltungen im Jahr 2017:

17.02.2017 15:00-18:00 Uhr Fasching in  OASE

11.03.2017 15:00-20:00 Uhr Family & Friends (OASE)

01.04.2017 14:00-18:00 Uhr Flohmarkt (OASE)

01.06.2017 15:00-18:00 Uhr Kindertagsfest (OASE)

09.06.2017 14:00-18:00 Uhr Lauf am See (See-Promenade)

21.06.2017 9:00 Uhr ESO-Masters (MLV Einheit)

18.08.2017 15:00-21:00 Uhr Stadtteilfest Nord (OASE)

19.08.2017 Zoonacht (Zoo)

13.10.2017 19:00 Uhr Lesung (OASE)

27.10.2017 15:00 Uhr Halloween (OASE)

03.11.2017 17:00 Uhr Lampionumzug

01.12.2017 15:00-20:00 Uhr Weihnachtsmarkt (OASE)

(Anmerkung: In Klammern Veranstaltungsort)

Um Nachahmungen vorzubeugen, wertete Frau Täntzler auch den Alleingang eines Mitglieds der AG GWA Neustädter See aus, das ohne Abstimmung mit dem Sprecherrat einen Vertreter der Stadtverwaltung zur GWA-Sitzung eingeladen hat. Es geht um den Antrag der SPD-Fraktion an den Stadtrat bezüglich der Beleuchtung der Südseite des Rundweges um den Neustädter See. Nach Information der Volksstimme wurde dieser Antrag im Stadtrat behandelt und in die Prioritätenliste eingeordnet.

 

TOP 5 Schwerpunktaufgaben für das Jahr 2017

Zu dem Vorhaben, im Stadtteil einen Mietertreff einzurichten, hat Herr Theile angeboten, Kontakt mit der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg aufzunehmen.

Frau Münzel fragt nach der Notwendigkeit der Einrichtung eines derartigen Treffs und nach dem geplanten Leistungsangebot. Sie weist darauf hin, dass zunächst die Angebote der bestehenden sozialen Einrichtungen im Stadtteil genutzt werden sollten.

Herr Mewes macht darauf aufmerksam, dass neben der städtischen Wohnungsbau-gesellschaft auch die privaten Wohnungsgenossenschaften bezüglich des Mietertreffs anzusprechen sind, da auch sie die soziale Verantwortung für ihre Mieter haben.

Herr Härtel erinnert daran, dass die Wohnungsgesellschaften sich bisher immer materiell und finanziell an der Ausrichtung von Veranstaltungen in den Stadtteilen des Magdeburger Nordens beteilt haben.

Es besteht Übereinstimmung darüber, den Punkt aus dem Arbeitsplan 2017 zu streichen.

Frau Münzel beantragt, dass die Mitwirkung bei der Beseitigung der bei der Begehung des Stadtteiles im vergangenen Jahr festgestellten Mängel und Stolperfallen in den Arbeitsplan der GWA aufzunehmen ist.

Der Arbeitsplan 2017 wird entsprechend überarbeitet.

 

TOP 6 GWA-Initiativfonds 2017

Der Haushalt 2017 für die Stadt Magdeburg wurde durch den Stadtrat bestätigt. Der GWA stehen für das Jahr 2017 wiederum 2327,27 € zur Verfügung.

Es werden folgende Projektanträge gestellt:

1. Bürgerverein: für das gemeinsame Stadtteilfest Neustädter See und

Kannenstieg 1150 €

einstimmig bestätigt

2. Bürgerhaus: Osterfest der KITAs Kannenstieg und Neustädter See 250 €

einstimmig bestätigt

3. Euro-Schulen ESO-Nord-Sportfest 200 €

einstimmig bestätigt

Für die Restmittel sind bis zum nächsten Treffen Projektvorschläge vorzubereiten.

Die für den GWA-Initiativfonds geltenden Förderrichtlinien wurden bisher noch nicht verändert.

 

TOP 7 Sonstiges und Bürgeranliegen

Frau Zimpel stellt an die Wohnungsbaugesellschaft die Frage nach dem Grund für die Vermessungsarbeiten in der Helene-Weigel-Straße.

Frau Münzel beanstandet die nicht erfolgte Beräumung der Baustellenabsperrung an der Johannes-R.-Becher-Straße.

Fragen zur Sicherheit im Stadtteil beantwortet Herr Lüderitz mit dem Hinweis auf Verstärkung der präventiven Maßnahmen durch die Polizei.

Herr Mewes informiert darüber, dass der Kannenstieg nicht mehr zu seinem Wahlkreis als Mitglied des Stadtrates gehört, er aber weiterhin an der Mitarbeit in der AG GWA interessiert ist und darüber Kenntnis haben möchte.

Frau Zimpel berichtet über die Aktivitäten hinsichtlich der 2. Trasse der Nord-Süd-Straßenbahn. Sie hat Unterschriften gesammelt und wird das Problem noch einmal in der Bürgersprechstunde im Stadtrat vortragen.

Da Frau Mewes-Bruchholz an unserem Treffen nicht teilnehmen kann, weist Herr Härtel auf den Veranstaltungsplan des Cafes „Auszeit“ am Milchweg hin.

 

Frau Zimpel beendet die Veranstaltung und bedankt sich bei den Anwesenden für die Teilnahme und aktive Mitarbeit.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet statt am 22.03.2017 um 17:30 Uhr in der Begegnungsstätte der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Straße 56.

Protokoll 01.02.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.6 KB
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!