Protokoll 23.11.2016

 

AG GWA Kannenstieg

Ort:: Begegnungsstätte der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Str. 56      

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 19 Personen

Moderation: Frau Giemsch     

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Auswertung des Bürgerforums am 17.11.2016

3. Bürgeranliegen

4. Informationen des Stadtteilmanagements

5. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

6. Schwerpunkte der Arbeit im Jahr 2017 

7. Sonstiges

 

zu TOP 1       Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 21.09.2016 gibt es keine Ergänzungen.

 

zu TOP 2        Auswertung des Bürgerforums am 17.11.2016  

Herr Härtel informiert über das Bürgerforum am 17.11.2016 zur Evaluierung des Integrierten Handlungskonzeptes Magdeburg Kannenstieg – Neustädter See im Rahmen des Förderprogramms Soziale Stadt. Dazu hat das Stadtplanungsamt gemeinsam mit dem Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung die Bürgerinnen und Bürger beider Stadtteile eingeladen.

Im Zeitraum 2009 bis 2015 wurden bisher Projekte (u. a. Stadtteiltreff „OASE“, Sanierung Grundschule Kannenstieg) für fast 10 Millionen Euro realisiert, darunter auch über 100 soziale Kleinprojekte. Das Programm „Soziale Stadt“ soll noch bis 2020 weitergeführt werden.

In einer im Vorfeld durchgeführten Befragung haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile eingeschätzt, dass sie mit der städtebaulichen Situation im Stadtteil, mit den Einkaufsmöglichkeiten, der ärztlichen Versorgung sowie dem Nahverkehr zufrieden sind. 

Die Evaluierung der abgeschlossenen Maßnahmen und die Diskussion über die noch zu realisierenden Schwerpunkte fand in drei Arbeitsgruppen statt, die sich mit den Themen

-          Gemeinwesen und Bürgeraktivierung

-          Bildung und Arbeiten

-          Städtebau und Wohnen

befassten. In die Diskussion wurden die entsprechenden Akteure der sozialen Einrichtungen der beiden Stadtteile und der Gemeinwesen- und Bürgerarbeit einbezogen.

Bezüglich des städtebaulichen Zustandes der beiden Stadtteile wird eingeschätzt, des es auch auf Grund des geringen Wohnungsleerstandes (5%) und der positiven Entwicklung der Bevölkerungszahlen keinen Handlungsbedarf gibt. Probleme bestehen noch bei der Sanierung der Gehwege, bei der Parkplatzsituation sowie der Grün- und Freiflächengestaltung. Die Wiederbelebung der leerstehenden Geschäfte in der Allendestraße ist anzustreben.

In den sozialen Einrichtungen Bürgerhaus Kannenstieg und Begegnungsstätte ist die Barrierefreiheit herzustellen.

Die Situation in den Schulen erfordert Veränderungen hinsichtlich des Einsatzes von Lehrern und Sozialarbeitern und der Schaffung zusätzlicher Klassenräume. Die Einrichtung einer Sekundärschule ist erforderlich.

Die Arbeit des Stadtteilmanagements und die Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit sowie dem Bürgerverein und den Bürgerinitiativen wird positiv bewertet. Die Einbeziehung der Bürgerinnen und Berger der beiden Stadtteile hat sich verbessert. Die Internet-Präsentation beider Stadtteile ist aktuell und informativ.

Wichtig sind die Förderung des Ehrenamtes, die Einbeziehung Jüngerer in die Gemeinwesen- und Bürgerarbeit und die Pflege der Kommunikation in den Netzwerken.    

 

zu TOP 3       Bürgeranliegen

Frau Zimpel berichtete über ihre Aktivitäten bezüglich der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn. Sie ist dazu im Oktober in der Einwohnersprechstunde im Stadtrat aufgetreten,  beim Oberbürgermeister und im Stadtplanungsamt vorstellig geworden und hat sich schriftlich gegenüber Fraktionen des Stadtrates geäußert.

An einer Planungsskizze aus dem Stadtplanungsamt erläuterte sie, dass seitens der Magdeburger Verkehrsbetriebe noch keine Klarheit über die Trassenführung insbesondere an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee / Johannes-R.-Becher-Straße besteht.

Die Planungsunterlagen sind im Internet unter folgenden Links zu finden:

www.magdeburg.de   Bürger und Stadt

                                   Leben in Magdeburg

                                   Planen, Bauen, Wohnen

                                   Fachbereich Vermessungsamt und Baurecht

                                   Planfeststellungsverfahren

                                   2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn

                                   BA6 Milchweg bis Kannenstieg

Es ist ein weiteres Gespräch mit der MVB vorgesehen.

Herr Theile begrüßt und unterstützt die Aktivitäten, fordert aber dazu auf, die Zielstellung der Aktionen konkret zu formulieren, Mitstreiter und Verbündete zu suchen und emotionale Darstellungen zu vermeiden.

Frau Mewes-Bruchholz informiert über eine Veranstaltung des Fahrgastverbandes am 8. Dezember 17:00 Uhr im Cafe am Milchweg und bietet die Kontaktaufnahme an.

Es besteht Übereinstimmung dazu, dass die Aktionen analog zu den Aktivitäten zum zweiten Zoo-Eingang weitergeführt werden sollen.    

 

zu TOP 4       Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel bietet Kalender für das Jahr 2017 an und informiert über die Vorbereitung des neuen Stadtteilkompass.

Es ist geplant, Schaukästen in den Einkaufscentern Neustädter See und Kannenstieg aufzustellen, um über die Aktivitäten der Gemeinwesen- und Bürgerarbeit in den Stadtteilen informieren zu können.

Am 5. und 20.12.2016 finden Veranstaltungen der mobilen Puppenbühne statt und am 13.12.2016 gastiert das Kindertheater um 15:00 Uhr im Stadtteiltreff OASE.

Herr Härtel bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der AG GWA Kannenstieg.

 

zu TOP 5       Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler wertet den Lampionumzug am 10.11.2016 aus. Er war ein voller Erfolg, es nahmen mehr als 2000 Personen daran teil. Sie bedankt sich bei den Helfern und den Kooperationspartnern für die Unterstützung. Auf Grund des großen Zuspruchs wird der Lampionumzug auch im Jahr 2017 durchgeführt.

Der Rundweg um den See ist eine Bereicherung für den Stadtteil und wird von den Einwohnern gut angenommen.

Veranstaltungen:

26.11.2016      15:00 bis 20:00 Uhr    Familienveranstaltung für ehrenamtliche Helfer

10.12.2016      15:00 bis 20:00 Uhr    Weihnachtsmarkt in der OASE

 

zu TOP 6       Arbeitsplan für das Jahr 2017

Der Entwurf des Arbeitsplanes für das Jahr 2017 ist Anlage zum Protokoll und wird mit der Bitte um Ergänzungen verschickt, damit er beim nächsten Treffen der AG beschlossen werden kann. 

 

zu TOP 7       Sonstiges

Die Lebenshilfe Magdeburg veranstaltet am 27.11.2016 in der Zeit von 10:00 bis 20:00 Uhr einen Weihnachtsbasar auf dem Gelände der Werkstatt für behinderte Menschen, Sülzeanger 1.

(Anlage)         

Frau Giemsch bedankt sich im  Namen der AG GWA Kannenstieg bei allen Akteuren und Kooperationspartnern für die im Jahr 2016 geleistete Arbeit und wünscht allen eine fröhliche Vorweihnachtszeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet statt am 01.02.2017 um 17:30 Uhr im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57.              

 

Protokoll 23.11.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.9 KB
Arbeitsplan 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.2 KB

Protokoll 21.09.2016

AG GWA Kannenstieg

Ort: Wohnpark „Albert Schweitzer“, Johannes-R.-Becher-Str. 41      

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 13 Personen

Moderation: Frau Giemsch     

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

 

Tagesordnung:

 

1.            Begrüßung und Protokollkontrolle

2.            Vorstellung des Wohnparks „Albert Schweitzer“

3.            Bürgeranliegen

4.            Informationen des Stadtteilmanagements

5.            Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

6.            Projektvorschläge für die Restmittel des GWA-Initiativfonds 2016 

7.            Sonstiges

 

zu TOP 1       Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Die Teilnahme am heutigen Treffen der AG GWA Kannenstieg wird beeinträchtigt durch die von der MVB für die gleiche Zeit ohne Abstimmung mit der AG GWA festgelegte Informationsveranstaltung zur 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn. Der Sprecherrat hat diesbezüglich ein Schreiben an die MVB gerichtet und die terminliche Überschneidung kritisiert. Eine Antwort liegt noch nicht vor.

  

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 20.07.2016 gibt es im Punkt 8. folgende Ergänzung:

Es (das Bürgerhaus) ist mit dem ASZ, dem Jugendclub, dem Familienverband, der Migrationsberatungsstelle und der Kita sozial vernetzt...  

 

zu TOP 2        Vorstellung des Wohnparks „Albert Schweitzer“  

 

Frau Giemsch bedankt sich im Namen der AG GWA dafür, dass das Treffen erstmalig im Wohnpark „Albert Schweitzer“ stattfinden kann. Der Pflegedienstleiterin, Frau Sabrina Gose, wird aus diesem Anlass die Möglichkeit gegeben, die Einrichtung kurz vorzustellen.

Der Wohnpark verfügt über ein hauseigenes Sport- und Bewegungszentrum. einen großzügig gestalteten Demenzbereich mit Atrium und Dachgarten sowie einen Duft- und Tastgarten. Eine Besonderheit des Wohnparks ist das „Verbundsystem Altenhilfe“. Durch die Angliederung der Tagespflege sowie des ambulanten Dienstes der Lewida GmbH besteht die Möglichkeit der ambulanten und teilstationären Versorgung. Damit sind die Bereiche häusliche Pflege, teil- und vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege und betreutes Wohnen sowie tagesstrukturierende und gesundheitsfördernde Angebote miteinander verbunden

Die Wohnanlage umfasst 20 seniorengerechte Wohnungen für 1- und 2-Personenhaushalte.        

 

zu TOP 3       Bürgeranliegen

 

Eine Nachfrage von Herrn Thurmann wird durch Herrn König übermittelt. Er erwartet Auskunft dazu, warum Vermessungs- und Baumfällarbeiten im Bereich der Kleingartenanlage am Milchhof durchgeführt werden und ob diese Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Bau des IKEA-Möbelhauses stehen.

Eine Anfrage bei der Projektleitung IKEA wird zugesichert.

 

Die bauliche Umsetzung der Sanierung des Spielplatzes am Bertinger Weg hat begonnen. Dazu wird auf der Homepage der Stadt Magdeburg www.magdeburg.de eine ausführliche Information gegeben. Auf der Fläche werden drei Spielbereiche für unterschiedliche Altersgruppen geschaffen und dafür die entsprechenden Spielgeräte und Gestaltungs-elemente aufgestellt. Die Baumaßnahmen werden in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen voraussichtlich im Herbst beendet sein.  

 

zu TOP 4       Informationen des Stadtteilmanagements

 

Herr Härtel wertet die Veranstaltung an der Lindwurmbrücke und das Spielplatzfest am Leuchtturm des Neustädter Sees aus. Er kritisiert die zurückhaltende Berichterstattung über diese Ereignisse in der „Volksstimme“ und wird dazu ein Gespräch mit der Lokalredaktion anstreben.

 

Im Malteser Stübchen am Seeufer 9 ist ein neues Projekt: "Integration durch Begegnung" gestartet. Dieses Projekt könnte für die Migrationsberatung des DFV ein künftiger Partner für gemeinsame Aktivitäten in beiden Stadtteilen darstellen.

 

Am 17.11.2016 ist in der OASE ein Workshop zur Evaluierung des Programms „Soziale Stadt“ geplant. Dazu ergehen gesonderte Informationen und Einladungen.

 

Es liegen derzeit drei Projektanträge für den Stadtteilfonds vor, zwei weitere folgen. Bei positiven Bescheiden ist der Fonds nahezu ausgeschöpft. Für weitere geplante Projekte und deren finanzielle Unterstützung können Antragsteller weiterhin das Gespräch beim Stadtteilmanagement suchen.

 

zu TOP 5       Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

 

Frau Täntzler wertet den Seelauf am 26.08.2016 aus. Es nahmen trotz hoher Temperaturen 34 Personen am Hauptlauf teil. Sie bedankt sich bei den Helfern und den Kooperationspartnern für die Unterstützung.

Der Rundweg um den See ist eine Bereicherung für den Stadtteil und wird von den Einwohnern gut angenommen.

 

Das Spielplatzfest war ebenfalls gut besucht und wird als gelungene Veranstaltung gewertet.

   

Am 9. November 2016 wird gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement ein Lampionumzug organisiert. Die sozialen Einrichtungen des Stadtteils Kannenstieg sind aufgefordert, sich daran aktiv zu beteiligen.

 

Am 10.12.2016 findet der Weihnachtsmarkt statt.

 

zu TOP 6       Projektvorschläge für die Restmittel des GWA-Initiativfonds 2016

 

Für das Jahr 2016 stehen der AG laut Information von Frau Ziegler noch 72 € zur Verfügung.

Diese Restmittel werden für die Finanzierung der Kinderweihnachtsfeier des Begegnungszentrum der Euro-Schulen beantragt.

Der Vorschlag wird durch die AG einstimmig bestätigt.

 

zu TOP 7       Sonstiges

 

Frau Täntzler wertet die Beratung der GWA-Koordinierungsstelle mit den SprecherInnen der AG GWA der Stadtteile Magdeburgs aus. Zu den veränderten Förderrichtlinien, dem Ausfüllen der Anträge und der Erarbeitung der Verwendungsnachweise führt die GWA-Koordinierungsstelle Workshops am 13., 17. und 19. Oktober 2016 jeweils 17:00 Uhr im Rathaus durch (Anmeldungsformular im Anhang zur e-mail).  

 

Die AG GWA Kannenstieg bestätigt einstimmig, dass die Protokolle ihrer Sitzungen auf der Homepage der Stadt Magdeburg veröffentlicht werden können.

 

Weitere Veranstaltungen:

29.09.2016 um 15:00 Uhr im Rayonhaus der Lebenshilfe, Leipziger Straße 8,

Treffen pflegender Angehöriger der Integrativen Tagespflege der Lebenshilfe – Werk Magdeburg gGmbH  

 

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg findet am 23.11.2016 um 17:30 Uhr im Begegnungszentrum der Euro-Schulen,  Johannes-R.-Becher-Straße 41, statt.

 

Mit dem Dank für die Teilnahme und die angeregte Diskussion beschließt Frau Giemsch die Veranstaltung.

 

Anschließend hatten die Teilnehmenden noch die Möglichkeit, gemeinsam mit Herrn Winkler die Einrichtungen des Hauses zu besichtigen. 

 

Protokoll 21.09.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.8 KB

Protokoll 20.07.2016

AG GWA Kannenstieg 

Ort: Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 18 Personen

Moderation: Frau Giemsch

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen zu geplanten Veränderungen im Stadtteil

- Spielplatzgestaltung durch den Stadtgartenbetrieb

- Sitzgelegenheiten an der Haltestelle Hanns-Eisler-Platz vor dem Kannenstieg-Center

3. Bürgeranliegen

4. Informationen des Stadtteilmanagements

5. Information des Bürgervereins NORD e. V.

6. Projektvorschläge für die Restmittel des GWA-Initiativfonds 2016

7. Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens vom 25.05.2016 gibt es keine Ergänzungen.

Herr König weist darauf hin, dass sich teilweise die Termine der Treffen der AG GWA Neustädter Feld mit denen der AG GWA Neustädter See und Kannenstieg überschneiden und erwartet künftig eine bessere Terminabstimmung. Diese ist aus Sicht der Sprecher der GWA Neustädter See und Kannenstieg gegeben, da rechtzeitig am Ende des Vorjahres über die Termine informiert wird. Frau Täntzler führt dazu mit der Sprecherin der AG GWA Neustädter Feld ein klärendes Gespräch.

 

TOP 2 Informationen zu geplanten Veränderungen im Stadtteil

Herr Constabel, Tiefbauamt, hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, die GWA über den Bearbeitungsstand des Problems Sitzgelegenheiten an der Haltestelle vor dem Kannenstieg-Center zu informieren.

Das Gelände zwischen Kannenstieg-Center und Johannes-R.-Becher-Straße gehört bis zum Fußweg, also einschließlich Hochbeet, der Management GmbH ESTAMA Berlin. Wenn dort Bänke aufgestellt oder ein Teil der Begrenzungsmauer des Hochbeetes zu Sitzgelegenheit umgestaltet werden sollen, sind dazu Verhandlungen mit dem Eigentümer erforderlich. Das

betrifft auch die ständige Wartung und die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit. Das Tiefbauamt schlägt vor, auf dem Fußweg im Haltestellenbereich zwei Bänke aufzustellen. Die Breite des Fußweges lässt das zu. Die Wartung der Bänke und des Umfeldes sowie das Aufstellen von Abfallbehältern und deren Entsorgung übernimmt der Stadtgartenbetrieb. Diese Variante stellt eine Übergangslösung dar, da mit dem Bauabschnitt 6 der 2. Nord-Süd-

Straßenbahntrasse eine generelle Umgestaltung des Haltestellenbereiches vor dem Kannenstieg-Center vorgesehen ist.

Die Anwesenheit von Herrn Constabel wird genutzt, um auch an die Bürgeranliegen bezüglich des Zustandes der Straße am Sülzeanger (Herr Wittig), der fehlenden Bänke im Stadtteil Neustädter See (Frau Täntzler) und der Beseitigung der beim Stadtteilrundgang festgestellten und dokumentierten Stolperfallen speziell im Wendekreis der Buslinie in der

Johannes-R.-Becher-Straße (Frau Münzel) zu erinnern.

Frau Andruscheck, Stadtgartenbetrieb, hat sich schriftlich wie folgt zu den geplanten Veränderungen der Spielplatzsituation im Kannenstieg geäußert. „Die bauliche Umsetzung der Sanierung des Spielplatzes Bertinger Weg / Wenddorfer Weg

(Danziger Dorf) ist für das III. Quartal 2016 vorgesehen. Derzeit wird die Vergabe an die bauausführende Firma geprüft.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt wurde ein Fragebogen zur Neugestaltung eines Jugendtreffpunktes im Stadtteil Kannenstieg erarbeitet und in den beiden Jugendclubs des Stadtteils verteilt. Die gemeinsame Auswertung des Fragebogens ist für August 2016 vorgesehen. Anhand der Ergebnisse wird die Sanierung der Spiel- und Freizeitfläche Hans-Grundig-Straße im Jahr 2017 abgestrebt.“ Herr König ergänzt, dass die Fragebogenaktion durch ihn organisiert worden ist. Die Auswertung findet am 26.07.2016 statt.

 

TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel hat Urlaub.

 

TOP 4 Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler weist auf den Seelauf am 26.08.2016 hin und lädt alle an diesem sportlichen Ereignis Interessierten auch des Stadtteils Kannenstieg dazu ein.

Am 9. November 2016 wird gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement ein Lampionumzug organisiert. Die Einrichtungen des Stadtteils Kannenstieg sind aufgefordert, sich daran aktiv zu beteiligen.

Das Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“ führt am 11. November 2016 einen Lampionumzug im Stadtteil durch.

 

TOP 5 Bürgeranliegen

Herr Wittig informiert darüber, dass seine Verhandlungen mit der MWG zur Bereitstellung einer Wohnung in der Otto-Nagel-Straße als Büro für die GWA Kannenstieg nicht erfolgreich waren.

 

TOP 6 Projektvorschläge für die Finanzierung aus dem GWA-Initiativfonds 2016

Für das Jahr 2016 stehen der AG laut Information von Frau Ziegler noch 72 € zur Verfügung.

 

Die sozialen Einrichtungen des Stadtteils Kannenstieg werden aufgefordert, dafür Projektvorschläge einzureichen, damit beim nächsten Treffen der AG am 21.09.2016 darüber endgültig entschieden werden kann.

Die Informationen der GWA-Koordinierung zu Änderungen der Antragstellung und der Verwendungsnachweisführung für Projekte, die aus dem GWA-Initiativfonds gefördert werden, sind Anlage zum Protokoll.

 

TOP 7 Sonstiges

Frau Münzel informiert darüber, dass der Antrag des Bürgerhauses, den Status eines Mehrgenerationshauses und die entsprechende Förderung zu erhalten, von dem Entscheidungsgremium positiv bewertet worden ist. Das Bürgerhaus erfüllt alle Bewertungskriterien. Es ist mit dem ASZ, dem Jugendclub, der Migrationsberatungsstelle und der Kita sozial vernetzt und arbeitet eng mit dem Stadtteilmanagement, dem Bürgerverein und der AG GWA zusammen. Es steht somit an erster Stelle bei den förderfähigen Einrichtungen der Stadt Magdeburg. Da der Stadtteilreport für den Kannenstieg den höchsten sozialen Entwicklungsbedarf ausweist, ist die Förderung des Bürgerhauses als Mehrgenerationshaus ein wichtiger Schritt

zur Aufwertung des Stadtteils.

Die MVB richten an der Kreuzung Leipziger Straße / Wiener Straße einen „Infotainer“ zum Straßenbahnneubau der 2. Nord-Süd-Trasse ein, in dem Pläne und Videoanimationen zum Projekt eingesehen und Fragen an MVB-Mitarbeiter gestellt werden können.

Termine: 06.09.2016 jeweils 16:00 bis 18:30 Uhr

27.09.2016

11.10.2016

IKEA führt am Montag, dem 25.09.2016 um 19:00 Uhr im Autohaus Fenrich, Sülzborn 8, eine Einwohnerversammlung zur Information der Bevölkerung über das Bauvorhaben durch. Im Rahmen der Veranstaltung ist das Projektmanagement nach dem Stand der Verhandlungen mit der MVB hinsichtlich der Verlängerung der Straßenbahntrasse nach Olvenstedt zu

befragen.

Die Freiwilligenagentur Magdeburg informiert auf ihrer Homepage über Projekte zum Freiwilligentag am 17.09.2016, an denen sich Interessierte aus allen Stadtteilen beteiligen können. Eine Auswahl der vorgesehenen Projekte ist Anlage zum Protokoll.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg findet am 21.09.2016 um 17:30 Uhr im Pflegeheim „Albert Schweitzer“, Johannes-R.-Becher-Straße 41, statt.

Protokoll 20.07.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.5 KB

Protokoll 25.05.2016

AG GWA Kannenstieg

Ort: Wohncafe der Pfeifferschen Stiftungen

Milchweg 31

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 15 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Auswertung des Stadtteilfestes und des Tages der Städtebauförderung

3. Informationen des Stadtteilmanagements

4. Information des Bürgervereins NORD e. V.

5. Information der Arbeitsgruppe GWA Neustädter See

6. Bürgeranliegen

7. Projektvorschläge für die Restmittel des GWA-Initiativfonds 2016

8. Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden.

Zur Tagesordnung gibt es keine Ergänzungen.

Das Protokoll des Treffens vom 16.03.2016 wird im TOP 2. wie folgt ergänzt:

Herr König weist darauf hin, dass die Kinder in die Planung des vorgesehenen Spielplatzes einzubeziehen sind.

Mit dieser Ergänzung wird das Protokoll bestätigt.

 

TOP 2 Auswertung des Stadtteilfestes und des Tages der Städtebauförderung

Frau Täntzler bewertet das Stadtteilfest aus der Sicht des Bürgervereins als gelungene Veranstaltung mit guter Beteiligung aus beiden Stadtteilen und in angenehmer und entspannter Atmosphäre. Es waren neben den hauptamtlichen Akteuren über 30 freiwillige Helfer beteiligt. Das Fest war nur durch ein umfangreiches Sponsoring möglich und fand auch wegen des vielseitigen Bühnenprogramms eine positive Resonanz. Der Bürgerverein und die AG GWA Kannenstieg bedanken sich bei allen Akteuren und Sponsoren.

Herr Härtel wertet den Tag der Städtebauförderung aus. Im Verlauf des Tages fanden verschiedene Spaziergänge statt, um zu zeigen, was in den Stadtteilen des Nordens mit Hilfe der Fördermittel geschaffen worden ist. Die einzelnen Stationen, die sanierten Kunstobjekte, die Baustelle Rundweg um den Neustädter See, das Planetarium, die Kita Neustädter See und die Schwimmhalle wurden durch interessierte Bürgerinnen und Bürger besucht. Auch die Fotoschau und das Modell des Stadtteils Neustädter See fanden reges Interesse.

 

TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel informiert darüber, dass Beschwerden vorliegen über die Zustände in der Otto- Nagel-Straße 1 bis 3. In diesem Block sind überwiegend Migranten untergebracht. Es kommt zu Lärmbelästigungen, der Parkplatz wird als Spielplatz genutzt. Das Problem ist seit langem bekannt. Es wurde auch im Rahmen der im Herbst 2015 durchgeführten Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile zur Gemeinwesenarbeit angezeigt.

Herr König informiert darüber, dass diese Problematik den entsprechenden Institutionen der Stadtverwaltung bekannt ist und Maßnahmen ergriffen werden.

Die Forderung nach Schaffung von Sitzgelegenheiten an den Haltestellen der Johannes-R.- Becher-Straße wurde nun auch von SPD-Stadtrat Ehlebe aufgegriffen. Der Finanzbeigeordnete Herr Zimmermann hat zugesagt, kurzfristig Sitzbänke mit fester Bodenverankerung aufzustellen.

Das Stadtteilmanagement und der Bürgerverein werden gemeinsam mit dem Familienverband eine Lösung in Eigeninitiative entwickeln. An der Haltestelle am Kannenstieg-Center könnte dazu ein der Haltestelle zugewandter Teil der Ummauerung des Hochbeetes genutzt werden, indem auf dem Mauerwerk Holzverschalung angebracht und dadurch eine Sitzmöglichkeit geschaffen wird. Das gleiche gilt für die Haltestelle vor dem Hauseingang Johannes-R.-Becher-Straße 30. Auch dort existiert in Haltestellennähe eine niedrige Begrenzungsmauer, die durch Aufbringen einer Holzverkleidung zu einer Sitzmöglichkeit umgestaltet werden könnte.

Herr Theile wird diese Initiative durch entsprechende Maßnahmen unterstützen. Er weist jedoch darauf hin, dass ggf. Eigentumsverhältnisse, Verfügungsmöglichkeiten und Haftungsfragen geklärt sein müssen.

Weitere Aktivitäten, über die bereits im Protokoll vom 16.03.2016 informiert wurde:

27.05.2016 19:00 Uhr 2. Auflage „Literatur trifft Musik“ in der OASE

Frau Schettge liest aus ihren Büchern

01.06.2016 15:00 bis 18:00 Uhr Internationales Kinderfest in der OASE

26.08.2016 Übergabe Rundweg und Lauf am Neustädter See

02.09.2016 Aktion an der Lindwurmbrücke anlässlich des Erscheinens der 30. Ausgabe

der Stadtteilzeitung „Lindwurm“

 

TOP 4 Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler weist auf den Lauf am See hin, der am 26.08.2016 gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement organisiert wird. Die Vorbereitungen dazu haben begonnen.

 

TOP 5 Informationen der AG GWA Neustädter See

Frau Täntzler berichtet über das Ergebnis der in der letzten Beratung der AG GWA Neustädter See geführten Beratung mit der MVB zum Wartehäuschen an der Endhaltestelle. Die MVB haben zugesagt, bis Ende September 2016 ein neues Wartehäuschen zu errichten. Dabei sollen die Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber die Jugendlichen, in die Ausgestaltung einbezogen werden, um die Akzeptanz und die Bereitschaft für die Übernahme der Verantwortung für dessen Schutz zu erhöhen. Zur nächsten Beratung der AG GWA Neustädter See am 29.06.2016 wird der Zoodirektor Herr Dr. Perret eingeladen.

 

TOP 6 Bürgeranliegen

Herr Härtel will die Bürgerinnen und Bürger zum Besuch der Veranstaltung „Literatur trifft Musik“ motivieren.

Frau Zimpel informiert darüber, dass sie nach wie vor auf der Forderung an die MVB nach Veränderung der Trassenführung der Straßenbahnlinie 1 über den ehemaligen Milchhof bis nach Olvenstedt besteht und diesbezügliche Verhandlungen zwischen der MVB und dem Projektmanagement des in Bau befindlichen IKEA-Möbelhauses erwartet.

Herr Härtel kritisiert den Leserbrief zur Finanzierung von Projekten aus dem GWA Initiativfonds und erwähnt, dass der Stadtrat die Verweigerung der Stadtverwaltung zur Auszahlung der Mittel für nicht ordnungsgemäß abgerechnete Projekte bestätigt hat.

Herr Theile verweist darauf und begründet, dass der entsprechende Antrag auf Auszahlung der Förderung trotz vorhandener Beanstandungen von seiner Fraktion an den Stadtrat gestellt wurde. Die Mehrheit hat sich jedoch dagegen entschieden, diese Entscheidung muss leider akzeptiert werden.

Die antragstellenden Einrichtungen der Stadtteile stimmen dahingehend überein, dass die Einhaltung der Förderrichtlinie für den GWA-Initiativfonds ohne größeren Aufwand möglich ist.

 

TOP 7 Projektvorschläge für die Finanzierung aus dem Initiativfonds 2016

Für das Jahr 2016 stehen 2.327,27 € zur Verfügung.

In der Beratung der AG GWA Kannenstieg am 16.03.2016 wurden Projektanträge mit einer Gesamtsumme von 2.200 € bestätigt.

Der Sprecherrat soll die vorgesehenen 60 € für Büroaufwendungen in Anspruch nehmen.

Durch die Anwesenden wird dieser Vorschlag einstimmig bestätigt.

Es stehen also noch 67,27 € zur Verfügung. Da evtl. zu erwarten ist, dass aus den bestätigten Projekten bei der Abrechnung finanzielle Mittel verbleiben und sich dadurch die Restmittel des Fonds erhöhen, wird in der nächsten Beratung der AG GWA Kannenstieg über deren Verwendung abschließend entschieden.

 

TOP 8 Sonstiges

Frau Mewes-Bruchholz informiert über das Vorhaben des Wohncafes zur Lebensmittelverteilung an Bedürftige. Es besteht für Bürger und Einrichtungen die Möglichkeit, Lebensmittel abzugeben. Eine diesbezügliche Vereinbarung mit einer Lebensmittelkette des Stadtteils wird vorbereitet.

Herr König informiert über die Zusammenarbeit mit dem Stadtgartenbetrieb zur Gestaltung des Spielplatzes Hans-Grundig-Straße.

Frau Münzel informiert über den Stadtteilspaziergang am 12.05.2016 zum Aufspüren von Stolperstellen. Neben der Notierung von Gefahrenstellen für Behinderte hat diese Veranstaltung auch zur Stärkung des Zusammenhalts der Beteiligten beigetragen. Die für Behinderte gefährlichen Stellen sollen auch dem Behindertenbeauftragten der Stadt

Magdeburg, Herrn Pischner, mitgeteilt werden.

Das Bürgerhaus und der Familienverband organisieren gemeinsam ein Familienfest am 30.05.2016 in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Die Auswertung der aktuellen Informationen zur Flüchtlingssituation in Magdeburg in der Stadtratssitzung am 21.04.2016 ist Anlage zum Protokoll,

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg findet am 20.07.2016 um 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“ statt.

Mit dem Dank für die angeregte Diskussion und den besten Wünschen beschließt Frau Zimpel das Treffen der Arbeitsgruppe.

 

P.S.

Weitere Informationen der Koordinierungsstelle, der Freiwilligenagentur u. a., die an den Verteilerkreis der AG GWA Kannenstieg weiterzugeben sind:

13.06.2016 Anmeldeschluss für Auszeichnung mit dem Freiwilligenpass

14.06.2016 18:00 Uhr Seminar der VHS zur Unterstützung für die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern

18.06.2016 14:00 Uhr Sommerfest der Lebenshilfe Magdeburg anlässlich des 25- jährigen Bestehens auf dem Gelände der Werkstatt für behinderte Menschen, Sülzeanger 1, 39128 Magdeburg

Im Rahmen der im vergangenen Jahr durchgeführten Befragung zur Gemeinwesenarbeit im Stadtteil haben sich drei Personen zur Mitarbeit bereit erklärt. Sie wurden in den GWA Verteiler aufgenommen und erhalten sowohl die Einladung und das Protokoll unserer Treffen.

Die Monatspläne des Quartiermanagements der Pfeifferschen Stiftungen und des Nachbarschaftszentrums Neue Wege e. V. liegen vor

Protokoll 25 05 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.7 KB

Protokoll 16.03.2016

AG GWA Kannenstieg

Ort: Bürgerhaus Kannenstieg

Johannes-R.-Becher-Straße 57

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 22 Personen

Moderation: Frau Giemsch

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Protokollkontrolle
  2. Erläuterung der in der überarbeiteten Spielplatzflächenkonzeption 2015 bis 2020 geplanten Vorhaben für den Stadtteil Kannenstieg
  3. Informationen des Stadtteilmanagements
  4. Information des Bürgervereins NORD e. V.
  5. Information der Arbeitsgruppe GWA Neustädter See
  6. Bürgeranliegen
  7. Vorstellung und Bestätigung der aus dem GWA-Initiativfonds 2016 zu fördernden Projekte
  8. Sonstiges

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Giemsch eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Anwesenden. Das Protokoll des Treffens am 20.01.2016 wird bestätigt, zur Tagesordnung gibt es keine Ergänzungen.

 

TOP 2 Erläuterung der in der überarbeiteten Spielplatzflächenkonzeption 2015 bis 2020 geplanten Vorhaben für den Stadtteil Kannenstieg

Frau Andruscheck, Betriebsleiterin des Stadtgartenbetriebes bezieht sich auf die zur Spielplatzflächenkonzeption im September 2015 geführte Diskussion. Die Vorschläge der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit sind insofern berücksichtigt, dass mit der Wohnungsbaugenossenschaft "Otto von Guericke" über einen Flächenaustausch verhandelt wird. Mit den im Jahr 2016 zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln soll auf der Fläche am Bertinger Weg ein Spielplatz für Kinder bis zu 12 Jahren mit Tischtennisplatte, Klettergerüst, Rutsche und Schaukel eingerichtet werden. Bei Einsatz traditioneller Geräte ist eine Fertigstellung im Sommer möglich. (Entwurfsunterlagen des Stadtgartenbetriebes anliegend) Der Bürgervorschlag (Herr Fritz Schaumann) zur Gestaltung der Freifläche an der Helene-Weigel-Straße zu einem Stadtteilpark wird erneut diskutiert. In die langfristig geplante Sanierung der ehemaligen Skaterbahn Hans-Grundig-Straße werden die Jugendlichen, die diesen Platz nutzen, einbezogen. Herr Theile weist darauf hin, dass die Bevölkerungsstatistik sich durch Zugänge verändert und dieser Umstand beachtet werden muss.

 

 

TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel informiert über die geplanten Vorhaben:

  • 20.05.2016 14:00 bis 20:00 Uhr gemeinsames Fest der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See auf dem Gelände der OASE
  • 21.05.2016 Tag der Städtebauförderung (vorläufige Planung) Besichtigungen: - sanierte Kunstobjekte - Rundweg um den Neustädter See - Planetarium - Kita Neustädter See - Schwimmhalle - Modell Neustädter See - Abschlussveranstaltung
  • 27.05.2016 19:00 Uhr 2. Auflage „Literatur trifft Musik“ in der OASE Frau Schettge liest aus ihren Büchern
  • 01.06.2016 15:00 bis 18:00 Uhr Internationales Kinderfest in der OASE
  • 26.08.2016 Übergabe Rundweg und Lauf am Neustädter See
  • 02.09.2016 Aktion an der Lindwurmbrücke anlässlich des Erscheinens der 30. Ausgabe der Stadtteilzeitung „Lindwurm“

TOP 4 Informationen des Bürgervereins Nord e. V.

Frau Täntzler informiert über den neu gewählten Vorstand des Bürgervereins Nord e. V.:

  • Frau Täntzler Vorsitzende
  • Herr Seidel Stellvertretender Vorsitzender
  • Herr Morscheck Kassierer
  • Frau Giemsch Schriftführer
  • Frau Schlee und Herr Theile Revisoren  

Der Bürgerverein Nord wird keine eigenen Veranstaltungen organisieren, aber die Aktivitäten des Stadtteilmanagements und anderer Einrichtungen als Kooperationspartner weiterhin aktiv unterstützen.

 

TOP 5 Informationen der AG GWA Neustädter See

Das nächste Treffen der AG findet am 06.04.2016 um 17:30 Uhr in der KITA „Kinderland“ statt.

Am 14.05. und 13.10.2016 wird vom Quartiersmanagement der Pfeifferschen Stiftungen im Milchweg eine Radtour durch den Kannenstieg organisiert. Treffpunkte sind: am 14.05.2016 um 10:00 Uhr das Wohncafe Milchhof 31 am 13.10.2016 Parkplatz Cable Island. 

 

TOP 6 Bürgeranliegen

Herr Wittig kritisiert den Zustand der Straße am Sülzeanger. Sie wird zunehmend eine wichtige Ausfahrtstraße für den Stadtteil, immer stärker frequentiert und auch von LKW genutzt. Die von Herrn Wittig dazu angefertigte Dokumentation liegt dem Protokoll bei. Die Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg wird diese Unterlagen an das Tiefbauamt weiterleiten.

 

 

TOP 7 Projektvorschläge für die Finanzierung aus dem Initiativfonds 2016

Es wird davon ausgegangen, dass wie im Vorjahr 2.327,27 € zur Verfügung stehen. Folgende Anträge werden gestellt und beschlossen:

  • Bürgerverein: Stadtteilfest 20.05.2016 1000 € einstimmig
  • Kita Neustädter See Familienaktionstag der Integrativen KITA 250 € einstimmig gemeinsam mit Bürgerhaus und Pflegeheim „Albert Schweitzer“
  • Bürgerhaus: Bürgerhausfest im Mai 300 € einstimmig
  • 12.05. Stadtteilbegehung anlässlich des Aktionstages „Gehandicapt im Stadtteil“ gemeinsam mit dem Quartiersmanagement 150 € einstimmig
  • Backen in der Adventszeit 200 € 1 Gegenstimme
  • Wintermarkt 300 € einstimmig

Der Familienverband beantragt finanzielle Förderung für seine Projekte Männer- bzw. Frauenfrühstück und Familien-Kochduell. Herr Härtel berät Herrn Korn zur Verfahrensweise der Antragstellung, Mittelverwendung und -abrechnung und stellt eine mögliche Förderung der Projekte aus dem Stadtteilfonds in Aussicht.

 

TOP 8 Sonstiges

Herr Morscheck weist auf die Veranstaltung des Planetariums der Grundschule „Am Kannenstieg“ am 19.03.2016 ab 18:00 Uhr anlässlich des bundesweiten Tages der Astronomie hin. Bei klarer Sicht ist die Bebachtung des Mondes mit seinen Kratern und Gebirgen aber auch die des Jupiters mit seinen Monden möglich.

Die neue Zoo-Gaststätte öffnet am 21.03.2016, der vorgesehene zweite Eingang jedoch noch nicht. Die Gaststätte ist vorerst nur über den Haupteingang des Zoos zugänglich.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg findet am 25.05.2016 um 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“ statt.

Mit den besten Wünschen für ein frohes Osterfest beschließt Frau Giemsch das Treffen der Arbeitsgruppe.

Protokoll 16.03.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.7 KB

Anhänge

Sülzeanger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

PDF zum Bürgeranliegen

Herr Wittig


Protokoll 20.01.2016

AG GWA Kannenstieg

Ort: Begegnungszentrum der EURO-Schulen

Johannes-R.-Becher-Straße 56

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 20 Personen

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Protokollkontrolle
  2. Informationen der Interessengemeinschaft zum Bau der 2. Nord-Süd-Straßenbahn-Trasse
  3. Informationen des Stadtteilmanagements, des Bürgervereins NORD e. V. und der Arbeitsgruppe GWA Neustädter See
  4. Bürgeranliegen
  5. Diskussion des Entwurfs der Arbeitsplanes 2016
  6. Vorbereitung der aus dem GWA-Initiativfonds 2016 zu fördernden Projekte für die Beschlussfassung im März
  7. Sonstiges

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Teilnehmer und wünscht allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

Zum Protokoll des Treffens am 25.11.2015 gibt es keine Einwände, es ist somit bestätigt.

 

TOP 2 Informationen der Interessengemeinschaft zum Bau der 2. Nord-Süd- Straßenbahntrasse

Zum Sachverhalt ist aktuell kein neuer Stand zu verzeichnen. Eine Eingangsbestätigung für die an das Bundeskanzleramt gerichteten Briefe liegt noch nicht vor. Herr Mewes berichtet über Gespräche mit der Geschäftsführung der MVB, die erkennen lassen, dass Entscheidungen zu den geplanten Bauvorhaben überdacht und die Einwendungen der Magdeburger Bevölkerung besser berücksichtigen werden sollen. Weitere Gespräche werden dazu im Jahr 2016 geführt.

 

TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements, des Bürgervereins NORD e. V. und der AG GWA Neustädter See

Herr Härtel beanstandet die Zusammenfassung der Informationen des Stadtteilmanagements, der Arbeitsgruppe GWA Neustädter See und des Bürgervereins Nord in der Tagesordnung und beantragt die Trennung in separate Tagesordnungspunkte. Für die Termine der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg sind die Tagungsorte rechtzeitig im Arbeitsplan anzuzeigen.

Das Stadtteilmanagement Nord ist für weitere zwei Jahr bestätigt. Schwerpunktaufgaben sind die anstehenden Jubiläen des Projektes „Soziale Stadt“ in Nord und der Lindwurmbrücke.

Aus den mit dem Direktor des Magdeburger Zoos, Herrn Dr. Kai Perret, geführten Gesprächen zeichnet sich ab, dass mit der Fertigstellung des neuen Elefantenhauses und der Inbetriebnahme der gastronomischen Einrichtung der zweite Eingang bereits im März 2016 wieder in Betrieb genommen werden kann. Das bedeutet eine erhebliche Erleichterung für die im Umfeld wohnenden älteren Bürgerinnen und Bürger und hat bei entsprechender Nutzung durch die Magdeburger Bevölkerung eventuell zukünftig auch eine Wiederbelebung des ehemaligen Einkaufszentrums an der Salvador-Allende-Straße zur Folge.

Das Stadtbauamt hat sich für die Teilnahme an den nächsten Treffen der Arbeitsgruppe GWA Neustädter See und Kannenstieg angesagt.

Das Möbelunternehmen Ikea führt am Donnerstag, dem 28. Januar 2016, in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr in den Räumen der Lebenshilfe, Sülzborn 9, eine weitere Informationsveranstaltung für alle Magdeburger Bürger durch.

Frau Täntzler informiert sowohl zum Bürgerverein Nord als auch zur Arbeitsgruppe GWA Neustädter See. Zum Bürgerverein Nord gibt es keinen neuen Stand.

Die Arbeitsgruppe GWA Neustädter See hat in der vergangenen Woche getagt. Im Arbeitsplan sind die Termine und Aufgaben für 2016 festgeschrieben. Es ist beabsichtigt, die Beigeordnete Frau Borris und auch die Wohnungsgesellschaften zu den Treffen einzuladen.

 

TOP 4 Bürgeranliegen

Außer den bereits behandelten Problemen bezüglich der 2. Nord-Süd-Straßenbahntrasse wird die Kontaktaufnahme zum Straßenbahnbeirat der Stadt Magdeburg angesprochen. Von Herrn Mewes wird dazu Auskunft erteilt und Frau Platzek ermittelt die Kontaktdaten des zuständigen Ansprechpartners.

Frau Täntzler spricht das Problem des Zuschnitts der Schulbezirke an und fordert die freie Entscheidung der Eltern über die Schulwahl. Herr Mewes verweist darauf, dass diese Problematik in der Stadtratssitzung am 21.01.2016 behandelt wird.

 

TOP 5 Arbeitsplan 2016

Die Aufgaben für 2016 werden kurz besprochen. Neben der Kontaktaufnahme zu den Alten- und Pflegeeinrichtungen in der Johannes-R.-Becher-Straße und in der Lerchenwuhne sieht Frau Zimpel die Notwendigkeit, auch mit den im Stadtteil vorhandenen Sportvereinen hinsichtlich der Mitarbeit in der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg in Verbindung zu treten.

Frau Koch-Kupfer fragt nach den Möglichkeiten der Arbeitsgruppe GWA, Probleme der Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit im Stadtteil zu beeinflussen. Herr Theile gibt dazu Informationen über die Formen der Ermittlung und Weiterleitung von erkannten oder gemeldeten Mängeln und die Einflussnahme auf deren Abstellung.

 

TOP 6 Vorbereitung der aus dem GWA-Initiativfonds 2016 zu fördernden Projekte

Die sozialen Einrichtungen des Stadtteiles werden gebeten, die aus dem Initiativfonds 2016 zu fördernden Projekte für die Beschlussfassung im März vorzubereiten.

 

TOP 7 Sonstiges

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe GWA Kannenstieg findet am 16.03.2016 um 17:30 Uhr im Bürgerhaus Kannenstieg, Joh.-R.-Becher-Straße 57, statt. Thema ist erneut die Spielplatzkonzeption für den Kannenstieg. Die Betriebsleiterin des

Stadtgartenbetriebes Frau Andruscheck und der Beigeordnete Herr Zimmermann haben ihre Teilnahme zugesagt.

Protokoll 20.01.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.7 KB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!