Protokoll 28.01.2015

AG GWA Kannenstieg am 28.01.2015

Ort: Bürgerhaus Kannenstieg

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 26 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Bestätigung der Tagesordnung und des Protokolls vom 26.11.2014

2. Diskussion zum Entwurf des Arbeitsplan 2015

3. Informationen des Stadtteilmanagements

4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

5. Auswertung des GWA-Sprechertreffens am 20.01.2015

6. Projektvorschläge für den GWA-Initiativfonds 2015

7. Bürgeranliegen

8. Sonstiges

 

TOP 1 - Bestätigung der Tagesordnung und des Protokolls vom 26.11.2014

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 26.11.2014 gibt es keine Einwände oder Änderungen.

Herr Theile lässt Grüße an die Arbeitsgruppe ausrichten. Er kann wegen der zur gleichen Zeit stattfindenden Sportlerehrung nicht teilnehmen.

 

TOP 2 – Diskussion des Arbeitsplanes 2015

Die für 2015 geplanten Termine und Aufgaben wurden bereits am 26.11.2014 besprochen. Schwerpunkte sind die Spielplatzsituation und die Freiflächengestaltung im Stadtteil. Dazu wird zu einem der nächsten Treffen der Arbeitsgruppe der Eigenbetrieb Stadtgarten eingeladen, um die geplanten Vorhaben vorzustellen und zu erläutern. Zur Durchführung eines Stadtteilfestes in diesem Jahr konnte kein Konsens gefunden werden. Im Rahmen des geplanten Treffens des Netzwerkes beim Stadtteilmanagement soll nochmals darüber diskutiert werden.

 

TOP 3 – Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel, Stadtteilmanager, informiert darüber, dass für den Stadtumbau Ost in Magdeburg im Jahr 2015 2,2 Mio € zur Verfügung stehen. Die für die beiden Stadtteile Nord geplanten Baumaßnahmen wurden am 06.11.14 durch den Stadtrat beschlossen. Sie betreffen insbesondere die Fertigstellung der Neugestaltung des Schulgeländes Kannenstieg, den Freizeitstandort Neustädter See und die Erneuerung von Rad-, Fuß- und Wanderwegen sowie die Instandsetzung von Bronze- und Betonskulpturen im öffentlichen Raum.

 

Der Bebauungsplan Kannenstieg wurde im Stadtrat am 22.01.2015 beschlossen und die Veröffentlichung festgelegt. Die Unterlagen sind im Ratsinformationssystem der LH Magdeburg unter den Drucksachen-Nummern DS0342/14 und DS0343/14 abrufbar.

Herr Härtel fordert dazu auf, Probleme in den Stadtteilen anstelle von Leserbriefen an die regionalen Medien direkt beim Stadtteilmanagement oder bei den AG GWA anzusprechen. Er beabsichtigt, monatliche Treffen der Akteure der sozialen Einrichtungen im Stadtteilmanagement durchzuführen, um Lösungen beraten zu können. Dafür ist jeweils der erste Dienstag im Monat um 17:00 Uhr in der OASE vorgesehen.

 

TOP 4 – Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

Dieser Punkt kann nicht behandelt werden, da kein Vorstandsmitglied des Bürgervereins anwesend ist.

 

TOP 5 – Auswertung des GWA-Sprechertreffens am 20.1.2015

Herr Kratz hat an dem Treffen teilgenommen und wertet es kurz aus. Schwerpunkt war die Information der Stadtverwaltung zur Zuwanderung von Flüchtlingen und deren Unterbringung in Magdeburg. In diesem Jahr werden bis zu 1500 Zuwan-derer erwartet. Sie werden zunächst ca. drei Wochen in der Zentralen Anlaufstelle Halberstadt untergebracht und danach den Städten und Gemeinden zugeordnet. Flüchtlinge haben sofort eine Aufenthaltserlaubnis, können Arbeit aufnehmen und eine Wohnung mieten. Asylbewerber müssen das Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

durchlaufen. Zuwanderer kommen u. a. aus den Ländern Syrien, Irak, Afghanistan, aus West- und Zentralafrika und den Balkanländern.

Die Unterbringung erfolgt in zwei Stufen:

- Gemeinschaftsunterkunft für Zuwanderer mit hohem Betreuungsgrad

- Wohnungen für Familien und Wohngemeinschaften mit geringem Betreuungsgrad

Gemeinschaftsunterkünfte wurden bereits an der Sandbreite und am Lorenzweg eröffnet.

Für Kinder gilt sofort die Schulpflicht.

Ehrenamtliche Angebote für Sprachkurse, Kinderbetreuung koordiniert Herr Lars Epping, Tel. 0391-5403623, e-mail lars.epping@soz.magdeburg.de

Sachspenden werden durch die AQB angenommen: Haushaltsgegenstände und Bekleidung, Karl-Schmidt-Str. 2, dienstags bis donnerstags von 9-12 Uhr, tel. erreichbar 0391-4003159, Möbel, Morgenstraße 10, nach vorheriger Absprache unter 0391-72726140 od. 72726141

Frau Braune, Migrationsstelle, informiert darüber, dass in der Otto-Nagel-Straße Sozialwohnungen für Flüchtlinge angemietet worden sind.

Frau Schade, Direktorin der Grundschule Kannenstieg, schildert die Situation in ihrer Einrichtung. Es wurden bereits 36 Kinder aus elf Nationen aufgenommen, die Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache benötigen. Die erforderlichen Maßnahmen werdenderzeit beraten und festgelegt.

 

Die sozialen Einrichtungen und Initiativen sowie die Bewohner des Stadtteiles sind aufgerufen, entsprechend ihren Möglichkeiten den Zuwanderern das Leben in Magdeburg zu erleichtern und ihnen diesbezüglich Hilfestellung zu geben.

 

TOP 6 – Projektvorschläge für den Initiativfonds 2015

Den AG GWA stehen wiederum 2327,27 € für Projekte im Stadtteil zur Verfügung. Der Haushalt für die Landeshauptstadt Magdeburg ist bestätigt, die Mittel sind also bereits verfügbar.

Es werden folgende Projektvorschläge eingereicht:

- Männerfrühstück des Deutschen Familienverbandes 200 €

- Dankeschönveranstaltung des ASZ für ehrenamtliche Helfer 200 €

- Internationaler Nachmittag im Bürgerhaus 100 €

- Weihnachtsmarkt des Bürgerhauses 100 €

- Stadtteilzeitung Lindwurm 300 €

- Sprecherrat 60 €

Über alle Projektvorschläge wurde einzeln abgestimmt.

Alle Projekte wurden einstimmig ohne Stimmenthaltungen oder Gegenstimmen bestätigt.

 

TOP 7 – Bürgeranliegen

Von einer Bürgerin werden das Abholzen der Bäume am Sülzeweg und die Vermüllung des Geländes an der Sülzebrücke angesprochen. Darüber wurde auch bereits in der Volksstimme informiert. Informationen an das Ordnungsamt blieben bisher erfolglos. Herr Kratz erklärt sich bereit, gemeinsam mit der Bürgerin eine Begehung und die fotografische Aufnahme der Zustände durchzuführen.

Angesprochen wird auch die geplante MVB-Trasse durch die Johannes-R.-Becher-Straße. Dazu ist das Stadtplanungsamt zu einem der nächsten Treffen der AG GWA einzuladen.

 

TOP 8 – Sonstiges

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 25.03.2015 um 17:30 Uhr in der Begegnungsstätte der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Straße 56, statt.

Protokoll 28.01.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.6 KB

Protokoll 25.03.2015

AG GWA Kannenstieg am 25.03.2015

Ort: Begegnungsstätte der Euro-Schulen

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 43 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Bestätigung der Tagesordnung und des Protokolls vom 28.01.2015

2. Aktualisierung der Spielplatzkonzeption durch den Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg

3. Auswertung des Treffens der Sprecherräte und Sprecher der AG der GWA am 10.03.2015

4. Informationen des Stadtteilmanagements

5. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

6. Projektvorschläge für den GWA-Initiativfonds 2015

7. Bürgeranliegen

8. Sonstiges

 

zu TOP 1 – Begrüßung und Protokollkontrolle

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 28.01.2015 gibt es keine Einwändeoder Änderungen.

Herr Theile lässt sich wegen eines kurzfristigen dringenden Termins entschuldigen.

 

zu TOP 2 - Aktualisierung der Spielplatzkonzeption

Die Aktualisierung der Spielplatzkonzeption wird zur Zeit durch den Stadtgartenbetrieb bearbeitet. Eine Präsentation wird für das Treffen im September vorgesehen.

 

zu TOP 3 – Auswertung des Treffens der Sprecher und Sprecherräte am 10.03.2015

Der Stadtrat hat beschlossen, dass im Jahr 2015 erneut ein GWA-Fachtag durchgeführt werden soll. Thematische Schwerpunkte sind u. a. die Erhöhung der Bürgerbeteiligung, die Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Stadtrat, die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit sowie der Erfahrungsaustausch mit anderen Städten. Terminlich wird auf Ende Oktober/Anfang November orientiert.

Hinweise auf

- Frühjahrsputzaktion vom 14.03. bis 25.04.2015

- Antragstellung für die Auszeichnung mit dem Freiwilligenpass bis zum 01.06.2015

- 3. Magdeburger Engagementmesse im Alten Rathaus am 01.07.2015 von 14 bis 18 Uhr

Wegen möglicher rechtlicher Konsequenzen sollen die Protokolle der Treffen der AG GWA erst ins Internet gestellt werden, wenn sie durch die Mitglieder der AG zur Kenntnis genommen und bestätigt worden sind.

 

 

zu TOP 4 – Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel, Stadtteilmanager, informiert darüber, dass über das Förderprogramm Migration „Willkommen in Magdeburg“ der Landes-AG der Freiwilligenagenturen Kleinprojekte mit bis zu 2500 € gefördert werden können, die Aktivitäten zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen und Migranten beinhalten, z. B. Sprachförderung, sportliche und kulturelle

Aktivitäten, Mit-mach-Aktionen.

 

zu TOP 5 – Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

Der Vorstand des Bürgervereins wird aus gesundheitlichen Gründen neu besetzt durch:

Frau Täntzler 1. Vorsitzende

Herr Schmidt 2. Vorsitzender

Frau Reinhold Kassiererin

 

zu TOP 6 – Projektvorschläge für Initiativfonds

Es werden folgende Anträge gestellt:

vom Bürgerverein für den Stadtteillauf Neustädter See 200 €

für den Kalender Magdeburg NORD 2016 250 €

von den Don-Bosco- für die Förderung benachteiligter 80 € Schwestern Kinder und Jugendlicher

vom Bürgerhaus für Öffentlichkeitsarbeit 350 €

Über die Projekte wird einzeln abgestimmt. Alle Projekte werden einstimmig bestätigt.

 

zu TOP 7 – Bürgeranliegen

Zum 4. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn erschienen am 24. und 25.03.2015 zwei Artikel in der Volksstimme, die über den Stand des Planfeststellungsverfahrens und die Beschwerden der Bürger informieren. Die GWA

Neustädter Feld hat am 24.03.2015 die Problematik behandelt. Vom Trassenbau betroffene Bürger dieses Stadtteils und aus Birkenwerder nehmen auch an der heutigen Veranstaltung im Kannenstieg teil und informieren über ihre Bedenken und Einwände zur Notwendigkeit der Trasse generell und die Sinnfälligkeit der Trassenführung. Aus Einwohnern beider

Stadtteile hat sich eine Interessengemeinschaft gebildet, die eine Plakataktion im Einkaufscenter Kannenstieg organisierte.

Schwerpunkte der überwiegend sachlich vorgetragenen Argumentation sind:

- die Notwendigkeit der Trassenführung durch den Kannenstieg wird angezweifelt, da sich seit der Beschlussfassung die Rahmenbedingungen (Einwohnerzahl, industrielle Ansiedlungen) grundsätzlich verändert haben

- Wirtschaftlichkeitsberechnungen liegen der Öffentlichkeit nicht vor

- Kreuzungsbereiche und Straßenbreiten sind nicht ausreichend für Straßenbahn, Haltestellen, Fahrrad- und Gehwege

- Wegfall von Parkmöglichkeiten (schon zur Zeit nicht ausreichend)

- während des Baugeschehens ist die Versorgung der Einrichtungen des Kannenstiegs nicht gewährleistet

- Lärmbelästigung für die Anwohner

 

Die anwesenden Landtagsabgeordneten und Stadträte erläutern die Beschlüsse zur Nord-Süd-Trasse und ihre schrittweise Umsetzung und geben Hinweise, welche Möglichkeiten für die direkt betroffenen Bürger bestehen, gegen die Trasse an sich bzw. die Trassenführung und ihre Auswirkungen Einwände vorzubringen und Beschwerde einzulegen.

Die Interessengemeinschaft ruft zu einem Stadtteilspaziergang am 08.04.2015 um 17 Uhr auf. Treffpunkt ist die ehemalige Kaufhalle Milchweg 1.

 

TOP 8 – Sonstiges

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 20.05.2015 um 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum der Don-Bosco-Schwestern, Milchweg 29, statt.

Protokoll 25.03.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.0 KB

Protokoll 20.05.2015

AG GWA Kannenstieg am 20.05.2015

Ort: Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 21 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die

2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

3. Informationen des Stadtteilmanagements

4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

5. Projektvorschläge für den GWA-Initiativfonds 2015

6. Bürgeranliegen

7. Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 28.03.2015 gibt es keine Einwände oder Änderungen.

 

zu TOP 2 Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die 2. Süd-Nord-Trasse der Straßenbahn

Die Bauabschnitte 5 und 6 der 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn sind durch den Stadtrat in der Sitzung am 16.04.15 endgültig beschlossen worden. Die Interessengemeinschaft hat die Einwendungen der betroffenen Bürger gesammelt. Diese Einwendungen sind entsprechend den vorgegebenen Fristen und nach Bauabschnitten an das Stadtplanungsamt zu richten, wenn das Planfeststellungsverfahren für den entsprechenden Bauabschnitt eingeleitet wird. Die Möglichkeiten der Beschwerdeführung und der evtl. Klage durch die unmittelbar betroffenen Bürger werden diskutiert.

Frau Zimpel verliest ein Schreiben, das sie als Bürgerin an die Fraktionen des Stadtrates richten wird und in dem sie die Bedenken gegen die Trasse, insbesondere deren Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit zusammenfasst.

 

 

zu TOP 3 Informationen des Stadtteilmanagements

Herr Härtel dankt auch im Namen von Herrn Kunde für die Unterstützung bei der Veranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Stadtteiltreffs OASE am 08.05.15.

Zur Verkehrsentwicklung in Magdeburg können bis zum 31.05.15 Vorschläge eingebracht werden (siehe www.magde-burg.de).

Der Stadtteiltreff OASE richtet einen Schaukasten ein, in dem die beiden Arbeitsgruppen GWA Neustädter See und Kannenstieg Informationen, wie zum Beispiel die Einladung und Tagesordnung für die Treffen, aushängen können.

Am 28.05.15 findet im Bürgerhaus Kannenstieg ab 14:00 Uhr ein interkulturelles Familienfest statt.

Geplant und vorbereitet werden eine Bowlingveranstaltung im Seeblick und ein „Light Graffiti-Projekt“, in das auch Workshops mit Kindern und Jugendlichen integriert werden sollen.

 

zu TOP 4 Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

Herr Schmidt informiert über die nächsten Aktivitäten:

05.06.15 5. Lauf an Neustädter See

11.07.15 Lesenachmittag für Kinder mit der Leseoma

 

zu TOP 5 Projektvorschläge für GWA-Initiativfonds 2015

Bisher sind insgesamt 1840 € aus dem GWA-Initiativfonds für Projekte beantragt und bestätigt worden. Damit sind 487,27 € noch verfügbar.

Es werden folgende Anträge gestellt:

von den Euro-Schulen für das Fußballturnier am 08.07.15 350 €

vom Bürgerhaus für das Bürgerhausfest am 02.07.15 130 €

Über beide Projekte wird einzeln abgestimmt.

Die Projekte werden einstimmig bestätigt.

 

zu TOP 6 Bürgeranliegen

Es werden außer den im TOP 2 behandelten keine weiteren Bürgeranliegen vorgebracht.

 

zu TOP 7 Sonstiges

Frau Münzel informiert darüber, dass Herr Fritz Schaumann verstorben ist. Er war langjähriges und engagiertes Mitglied des Bürgervereins NORD e. V. und der AG GWA Kannenstieg. Er setzte sich insbesondere für die Gestaltung eines Kannenstiegparkes auf den durch den Rückbau der Plattenbauten entstandenen Freiflächen ein. Die AG GWA

Kannenstieg wird diesen Vorschlag auch weiterhin verfolgen.

Für die nächste Amtszeit des Seniorenbeirates der Stadt Magdeburg ruft die Stadtverwaltung engagierte Seniorinnen und Senioren auf, sich für die Mitarbeit in diesem Gremium zu bewerben. Als Bewerbungsfrist ist der 15.06.15 festgelegt. Die diesbezügliche Information der Stadtverwaltung wurde per e-mail an den GWA-Verteiler weitergeleitet.

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter in Sachsen-Anhalt e. V. wurde neu gegründet. Die Satzung und die Beitrittserklärung sowie die Registereintragung wurden ebenfalls an den GWA-Verteiler weitergeleitet.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am 22.07.2015 um 17:30 Uhr im Begegnungszentrum der Euro-Schulen, Johannes-R.-Becher-Straße 56, statt.

Es ist vorgesehen, den Stadtgartenbetrieb dazu einzuladen, um die überarbeitete Spielplatzkonzeption für die Stadt Magdeburg zu erläutern.

Das AG-Treffen schließt mit dem Dank an Schwester Lydia für die Ausgestaltung der heutigen Beratung, an die Teilnehmenden für die aktive und konstruktive Mitarbeit und mit den besten Wünschen für ein frohes Pfingstfest.

Protokoll 20.05.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.4 KB

Protokoll 22.07.2015

AG GWA Kannenstieg am 23.07.2015

Ort: Begegnungszentrum der Euro-Schulen

Joh.-R.-Becher.-Straße 56

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer: 25 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die

2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

3. Präsentation des Films „Magdeburg im Wandel“ und Informationen des Stadtteilmanagements

4. Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

5. Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015

6. Bürgeranliegen

7. Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 25.05.2015 gibt es keine Einwände oder Änderungen.

 

zu TOP 2 Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die 2. Süd-Nord-Trasse der Straßenbahn

Frau Zimpel und drei weitere Einzelpersonen führen weiterhin Beschwerde gegen die Verlängerung der Straßenbahntrasse durch die Joh.-R.-Becher-Straße und haben entsprechende Schreiben an den Petitionsausschuss der Bundesregierung gerichtet.

Herr Theile anerkennt das Engagement der beschwerdeführenden Bürgerinnen und wird die Einwendungen gegen die Trasse im Stadtrat auch weiterhin unterstützen.

 

zu TOP 3 Präsentation des Films „Magdeburg im Wandel“ und Informationen des Stadtteilmanagements

Der vom Stadtplanungsamt erstellte Film „Magdeburg im Wandel“ wurde durch Herrn Härtel erläutert und präsentiert.

Der Film wird als gut bewertet. Er vermittelt ein positives Bild von den Stadtteilen Neustädter See und Kannenstieg. Der schnelle Wechsel zwischen den einzelnen Sequenzen sollte im Kommentar entsprechend erläutert werden, um dem Zuschauer das Verständnis zu erleichtern.

Herr Härtel informierte weiterhin über die für 2015 geplanten Vorhaben insbesondere zur Pflege und Erhaltung der Kunstwerke in den Stadtteilen.

 

Als nächste Aktivitäten seitens des Stadtteilmanagements sind geplant:

31.07.2015 Foto-Workshop

05.09.2015 13:00 – 20:00 Uhr Benefiz-Konzert, Musizieren mit Kindern

09.10.2015 Buchlesung

17.10.2015 14:00 – 20:00 Uhr Bowling-Turnier für die Akteure und Förderer der GWA

Die diesbezüglichen Einladungen werden über den GWA-Verteiler weitergeleitet.

 

zu TOP 4 Informationen des Bürgervereins NORD e. V.

Frau Täntzler informierte darüber, dass das Vorlesen mit der Lese-Oma auch in weiteren Einrichtungen der Stadtteile vorgesehen ist. Auch die Einladung zur Fahrradtour am 22.08.2015 um den Neustädter See wird über den GWA-Verteiler weitergeleitet.

 

zu TOP 5 Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015

Für 12 Projekte sind insgesamt 2320 € beantragt und bestätigt worden. Durch Abweichungen der bisher abgerechneten von den beantragten Mitteln sind 46 € noch verfügbar. Dieser Betrag muss entsprechend der Förderrichtlinie für ein neues Projekt eingesetzt werden und darf nicht einem bereits bestätigten Projekt zugeschlagen werden. Herr Theile stellt eine diesbezügliche Überarbeitung der Förderrichtlinie durch die Stadtverwaltung in Aussicht. Frau Ziegler hat im September Urlaub und bittet, die noch ausstehenden Projektanträge bis spätestens zum 28.08.2015 einzureichen.

Der Bericht über die Tätigkeit der GWA-Gruppen 2014 wurde vom Stadtrat zur Kenntnis genommen. Er ist im Ratsinformationssystem unter I0080/15 einsehbar.

 

zu TOP 6 Bürgeranliegen

Herr Morscheck verweist auf die 65. Geburtstagsparty des Zoos Magdeburg am 08.08.2015.

Die Kontaktbeamten Lüderitz, Kohle und Meier stellen sich vor.

 

zu TOP 7 Sonstiges

Die überarbeitete Spielplatzflächenkonzeption wurde vom Stadtrat bestätigt. Danach besteht für den Stadtteil Kannenstieg kein Bedarf. Diese rein statistisch begründete Aussage wird von den Bewohnern nicht akzeptiert. Der Stadtgartenbetrieb wurde bereits mehrfach aufgefordert, zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen. Das Terminangebot 12.08.2015 kann durch die AG GWA nicht eingeordnet werden. Es ist ein neuer Termin zu vereinbaren.

 

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am Mittwoch, dem 23.09.2015 um 17:30 Uhr statt.

Protokoll 22.07.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.0 KB

Protokoll 23.09.2015

AG GWA Kannenstieg am 23.09.2015

Ort: Grundschule „Am Kannenstieg“

Pablo-Picasso-Straße 20

Beginn/Ende: 17:30 bis 18:30 Uhr

Teilnehmer: 28 Personen

Moderation und Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Erläuterung der in der Spielplatzflächenkonzeption 2015 bis 2020 geplanten Vorhaben für den Stadtteil Kannenstieg durch die Betriebsleiterin des Stadtgartenbetriebes Frau Simone Andruscheck

3. Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die 2. Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn

4. Informationen des Stadtteilmanagements und des Bürgervereins NORD e. V.

5. Bürgeranliegen

6. Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015 und Verwendung der Restmittel

7. Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Zur Tagesordnung und zum Protokoll des Treffens am 23.05.2015 gibt es keine Einwände, Änderungen oder Ergänzungen.

 

zu TOP 2 Spielplatzflächenkonzeption

Frau Andruscheck stellte die Spielplatzsituation wiederum so dar, dass rein rechnerisch ausreichend Spielflächen für die 707 Kinder im Kannenstieg zur Verfügung stehen (pro Kind 10 m²). Von den 19 in der Konzeption ausgewiesenen Spielflächen sind jedoch nur sieben frei zugänglich. Für die nächsten Jahre stehen für den Umbau bzw. die Neuanlage von

Spielflächen 480 T€ zur Verfügung, es fehlen aber die entsprechenden Flächen. Von den Teilnehmern werden Vorschläge unterbreitet hinsichtlich des Ausbaus der ehemaligen Skateranlage und des Verkehrsgarten in der Hans-Grundig-Straße, der Nutzung der Rasenfläche zwischen den Parkplätzen an der Hans-Grundig-Straße und der Schallschutzwand an der Stadtautobahn und der Nutzung der durch den Abriss der Aufgänge Hans-Grundig-Straße 15 und 16 entstandenen Freifläche.

Es wird auch auf den Vorschlag von Fritz Schaumann zur Gestaltung eines Kannenstiegparkes auf der Freifläche Helene-Weigel-Straße hingewiesen, der dem Stadtgartenbetrieb seit Jahren vorliegt. Frau Andruscheck sagt zu, die Inanspruchnahme der Flächen mit den Eigentümern (vorrangig Wohnungsbaugesellschaften) zu klären und die Konzeption im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu präzisieren. Dabei wird auch eine Aufteilung der finanziellen Mittel in Erwägung gezogen, um speziell beim Umbau vorhandener Plätze das Generationsprinzip (Kinder und Jugendliche) berücksichtigen zu können. Die präzisierte Konzeption wird in der AG GWA Kannenstieg nochmals vorgestellt und

diskutiert.

 

 

zu TOP 3 Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die 2. Süd-Nord-Trasse der Straßenbahn

Die Interessengemeinschaft ist beim heutigen Treffen der AG GWA Kannenstieg nicht vertreten, so dass keine aktuellen Informationen zum Stand der Bearbeitung der Einwendungen gegeben werden können. Von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern werden ebenfalls Einwände gegen die Straßenbahntrasse durch die Johannes-R.-Becher-Straße angemeldet.

Frau Schade verweist auf den in der heutigen Volksstimme und auch im Generalanzeiger veröffentlichten Aufruf, Bürger-hinweise zur Verbesserung der Gemeinwesenarbeit in einer Internetbefragung an die Stadtverwaltung mitzuteilen. Unter www.magdeburg.de/info/gwa-befragung können Themen und Projektideen zur Entwicklung des Stadtteiles an die Stadtverwaltung übermittelt werden. Im Rahmen dieser Befragung können auch die Einwendungen gegen die geplante Straßenbahntrasse vorgebracht werden.

 

zu TOP 4 Informationen des Stadtteilmanagements, des Bürgervereins NORD e. V. und der AG GWA Neustädter See

Im Vorstand des Bürgervereins und des Sprecherrates der AG GWA Neustädter See ergeben sich personelle Veränderungen nach dem Ausscheiden von Herrn Kratz aus dem Sprecherrat. Herr Schmidt übernimmt die Funktion des 1. Vorsitzenden im Bürgerverein, Frau Täntzler scheidet aus dem Vorstand des Bürgervereins aus und stellt sich für die

Funktion des Sprecherrates in der AG GWA Neustädter See zur Verfügung. Die Wahl erfolgt in den nächsten Sitzungen des Bürgervereins und der AG GWA Neustädter See.

Der GWA-Verteiler für die Informationen, die per e-mail an die Akteure der AG GWA Neustädter See übermittelt werden, ist nicht mehr gültig, ebenso die von Herrn Kratz angegebenen facebook- und twitter-accounts GWA Neustädter See.

Die neue e-mail-Adresse der GWA Neustädter See lautet: gwa-neustaedter-see@gmx.de

Als nächste Aktivitäten seitens des Stadtteilmanagements und des Bürgervereins sind geplant:

28.09.2015 15:00 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung „Spaziergang durch Magdeburg“ im Stadtteiltreff OASE

09.10.2015 19:00 Uhr „Literatur trifft Musik“, Buchlesung mit der Autorin Charlotte Buchholz im Stadtteiltreff OASE

10.10.2015 10:00 Uhr Fahrradtour ab Treffpunkt Vorplatz der IGS

Die Route führt durch den Kannenstieg, das Danziger Dorf und den Neustädter See (ca. 15 km).

17.10.2015 14:00 – 20:00 Uhr Bowling-Turnier für die Akteure und Förderer der GWA

Die eingeladenen Einrichtungen werden zur Teilnahme aufgefordert und an den Termin für den Meldeschluss erinnert.

 

zu TOP 5 Bürgeranliegen

Außer den bereits behandelten Problemen bezüglich Spielplatzsituation und 2. Nord-Süd- Straßenbahntrasse gibt es keine weiteren Bürgeranliegen.

 

 

zu TOP 6 Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015 – Verwendung der Restmittel

Es sind noch Restmittel in Höhe von 46 € aus dem GWA-Initiativfonds verfügbar.

Frau Münzel beantragt diese Mittel für Materialien, die für Töpferarbeiten benötigt werden, die mit einer Gruppe behinderter Menschen geplant sind. Dieser Antrag wird einstimmig beschlossen.

 

zu TOP 7 Sonstiges

Frau Mewes-Bruchholz stellt sich und das Quartiersmanagement Milchweg der Pfeifferschen Stiftungen in Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft „Otto-von-Guericke“ kurz vor. Zielstellung ist die Verbesserung der sozialen und kulturellen Angebote für alle Generationen durch Nachbarschaftshilfen und bürgerliches Engagement. Die Eröffnung des Treffpunktes Wohncafe findet am 01.10.2015 in der Zeit von 12:00 bis 13:00 Uhr im 16-Geschosser, Milchweg 31, 39128 Magdeburg, statt.

Schwester Lydia vom Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“ weist auf folgende Termin ihrer Einrichtung hin:

09.10.2015 19:00 bis 23:00 Uhr Babybörse

11.11.2015 traditioneller Lampionumzug zum St. Martinstag

 

Die AG GWA Kannenstieg trifft sich zu ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, dem 25.11.2015, um 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum „Don Bosco“.

Protokoll 23.09.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.4 KB

Protokoll 25.11.2015

AG GWA Kannenstieg am 25.11.2015

Ort: Kinder- und Jugendeinrichtung „Don Bosco“ Milchweg 29

Beginn/Ende: 17:30 bis 19:30 Uhr

Teilnehmer: 30 Personen

Moderation: Frau Zimpel

Protokoll: Frau Dr. Kaden

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Protokollkontrolle

2. Präsentation der geplanten Bebauung des Geländes des ehemaligen Milchhofes an der Ebendorfer Chaussee

durch das Projektmanagement IKEA

3. Informationen der Interessengemeinschaft zur Bearbeitung der Einwendungen gegen die 2. Nord-Süd-Straßenbahn-Trasse

4. Informationen des Stadtteilmanagements und des Bürgervereins NORD e. V.

5. Bürgeranliegen

6. Auswertung der 2. GWA-Fachtagung am 23.11.2015

7. Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015

8. Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Zimpel eröffnet die Veranstaltung, begrüßt die Gäste und Teilnehmer und bittet das IKEA-Projektmanagement um die Präsentation des Vorhabens.

 

zu TOP 2 Präsentation des IKEA-Bauvorhabens

Der IKEA-Projektmanager, Herr Franco Powilleit, erläutert das Bauvorhaben auf dem Gelände des ehemaligen Milchhofes an der Ebendorfer Chausee. IKEA übernimmt im Februar 2016 das Grundstück. Nach dem Abriss soll der Neubau mit

einer Verkaufsfläche von 18.000 m² noch im Jahr 2016 beginnen. Der Umfang der Investitionen beträgt 50 Mio €. IKEA plant mit 2 Mio Kunden jährlich. Es sollen bis zu 150 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Eröffnung ist für 2017 geplant. Dann ist Magdeburg einer der weltweit 370 IKEA-Standorte in 48 Ländern. Entsprechend der Unternehmensphilosophie orientiert IKEA auf eine gute Nachbarschaft zu der Bevölkerung im Umfeld und eine entsprechende Informationspolitik. Bereits im Januar 2016 ist eine weitere Informationsveranstaltung in Magdeburg geplant. IKEA wählt seine Standorte nach dem Prinzip aus, dass sie für die Kunden innerhalb von 20 bis 40 Minuten erreichbar sind. Die Anbindung an den Nahverkehr ist ein wesentlicher Faktor. 15% des Investitionsvolumens werden dafür ausgegeben. Gespräche zur Verlegung und Neugestaltung der Straßenbahnhaltestelle am Milchhof wurden bereits mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) geführt und sind auch weiterhin geplant. Anfragen nach Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten werden jeweils positiv beantwortet. Die Arbeitszeitmodelle sind flexibel und familienorientiert. Herr Theile erläutert die Entscheidung des Stadtrates und begrüßt den Bau des Möbelhauses als wichtiges Investitionsvorhaben für Magdeburg.

Frau Zimpel übermittelt den Antrag der bestehenden Interessengemeinschaften zur Verlängerung der 2. Nord-Süd-Trasse, die bestehende Linie 1 bis nach Olvenstedt zu führen und damit auch diesem Stadtteil einen günstigeren Zugang zum neuen Möbelhaus zu verschaffen. Das IKEA-Projektmanagement wird diesen Vorschlag bei den noch zu führenden Gesprächen mit dem Magdeburger Verkehrsbetrieb (MVB) thematisieren.

 

zu TOP 3 Informationen der Interessengemeinschaft zu den Einwendungen gegen die 2. Süd-Nord-Trasse der Straßenbahn

Ergänzend zum TOP 1 stellt Frau Zimpel die Frage nach der Bestätigung des Protokoll des Treffens am 23.09.2015. Der falsche Straßenname im Protokoll wurde korrigiert, weitere Änderungen oder Ergänzungen gibt es nicht.

Die Interessengemeinschaften werden nach verschiedenen ablehnenden Bescheiden nunmehr Schreiben an die Bundeskanzlerin richten. Frau Zimpel verliest das Schreiben, das sie entworfen hat.

Herr Mewes gibt Hinweise zur weiteren Verfahrensweise und zur Arbeit des Petitionsausschusses.

Der Standpunkt der Interessengemeinschaften soll auch in der Befragung zur Integrierten Stadtentwicklungskonzeption bis 2025 (ISEK) deutlich gemacht werden.

 

zu TOP 4 Informationen des Stadtteilmanagements, des Bürgervereins NORD e. V. und der AG GWA Neustädter See

Herr Härtel spricht den Dank des Stadtteilmanagement für die Aktivitäten im Jahr 2015 an die sozialen Institutionen des Stadtteils aus. Lediglich die Beteiligung am Bowlingturnier war nicht so hoch wie erwartet. Er wünscht sich für das Jahr 2016 weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

Am 11.12.2015 findet ab 15:00 Uhr ein Adventsbasar in der OASE statt.

Nach erfolgter Wahl besteht der Sprecherrat der AG GWA Neustädter See aus Frau Täntzler, Frau Ferchland und Herrn Theile (beratende Funktion). Die neue e-mail-Adresse der GWA Neustädter See lautet: gwa-neustaedter-see@gmx.de

 

zu TOP 5 Bürgeranliegen

Außer den bereits behandelten Problemen bezüglich der 2. Nord-Süd-Straßenbahntrasse gibt es keine weiteren Bürgeranliegen.

 

 

zu TOP 6 Auswertung der 2. GWA-Fachtagung am 23.11.2015

Aus Zeitgründen wird die Auswertung der Fachtagung auf das Januartreffen verschoben.

 

zu TOP 7 Stand der Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds 2015

Die Mittel des GWA-Initiativfonds wurden nicht vollständig in Anspruch genommen. Ein Projekt des Familienverbandes und drei Projekte des Bürgerhauses sind noch nicht abgerechnet. Für ein bestätigtes Projekt konnte kein Antrag eingereicht werden. Aus der nicht vollständigen Inanspruchnahme des GWA-Initiativfonds ist die Schlussfolgerung abzuleiten, bereits im 1. Halbjahr 2016 die Bestätigung und Beantragung der Projekte abzuschließen.

Herr Theile kündigt einen Beschluss des Stadtrates zur Erhöhung des GWA-Initiativfonds an und verweist auf die Stadtratssitzungen am 3. und 7. Dezember.

 

zu TOP 8 Sonstiges

Frau Zimpel wertet das Protokoll der Bürgerbefragung zum ISEK für den Stadtteil Kannenstieg aus.

Die zwei Seiten, die unseren Stadtteil betreffen, sind Anlage zum Protokoll.

Der neugewählte Sprecherrat der AG GWA Neustädter Feld orientiert auf die Wiederaufnahme der Zusammenarbeit mit den AG GWA Kannenstieg und Neustädter See.

Der Entwurf des Arbeitsplanes für 2016 ist Anlage zum Protokoll.

Für den März-Termin haben sich Herr Bürgermeister Zimmermann und die Betriebsleiterin des Stadtgartenbetriebes Frau Andruschek angesagt, um die Aktualisierung der Spielplatzkonzeption Kannenstieg vorzustellen.

Veranstaltungstermine:

04.12.2015 15:00 – 18:00 Uhr Adventsbasar im Bürgerhaus Kannenstieg

11.12.2015 15:00 – 18:00 Uhr Adventsbasar im Stadtteiltreff OASE

 

Frau Zimpel beendet die Veranstaltung mit den besten Wünschen für die Adventszeit.

Das nächste Treffen der AG GWA Kannenstieg findet am Mittwoch, dem 20.01.2016, um 17:30 Uhr im Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, statt.

Protokoll 25.11.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.1 KB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Jetzt erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-Solange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de
Unsere Partnerseite- www.neustaedtersee.de

kannenstieg.net ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!